Herren I – Arbeitssieg beim ASV

ASV Süchteln 2M – Osterather TV 1M 21:25 (12:16)

Mehr schlecht als recht verteidigt der OTV seine Tabellenführung in Süchteln, wobei fairerweise erwähnt werden muss, dass die Osterather zum Einen viele Ausfälle zu beklagen hatten und zum Anderen die Hausherren in der Form und mit der gezeigten Leistung sicherlich in der Tabelle besser platziert sein müssten als „nur“ auf Position sieben.

Entsprechend ernüchternd kommentiert Coach Markus Kammann: „Es war ein hartes Stück Arbeit, viele technische Fehler und ungewohnte Abstimmungsfehler in der Abwehr, aber man muss auch dem Gegner ein Kompliment machen, die haben ihren Stiefel konsequent heruntergespielt.“

Der OTV startete stark und lag schnell mit 4:0 in Front, dabei zeichnete sich Bene Nix mit drei Treffern aus. Auch danach ging erstmal alles seinen gewohnten Gang, die Führung wurde gehalten und zwischendurch sogar auf +6 ausgebaut (25., 15:9). Allerdings erzielten die Hausherren kurz vor dem Seitenwechsel die beiden letzten Treffer und verkürzten somit auf -4 aus ihrer Sicht, so dass dies schon wie ein kleiner Vorbote für die kommenden 30 Minuten zu sehen war.

Denn in Durchgang zwei liess es der OTV grundsätzlich noch mehr an Ordnung vermissen, die Süchtelner konnten durch einen 3:0-Lauf kurz nach dem Seitenwechsel auf einen Treffer verkürzen, Lucas Scheidt (2x) und Christopher Scheuren stellten dann aber wieder auf den alten Abstand zur Halbzeit (39., 19:15). Der ASV liess jedoch nicht locker und reduzierte abermals auf -2 (17:19, 41.). Zwei kurz aufeinanderfolgende Überzahlsituationen nutzten die Osterather für einen kleinen Zwischenspurt (47., 21:17), damit war der Drops aber immer noch nicht gelutscht, knapp sechs Minuten vor dem Abpfiff schnupperten die Hausherren nochmal am Punktgewinn (21:23), die OTV-Abwehr blieb dann aber dicht und ein Doppelschlag von Scheidt und Lars Stapelmann beendete jegliche ASV-Hoffnung.

„Ich hoffe, dass war Warnung genug für die Mannschaft“, liess Kammann noch verlauten, „dieser Spannungsabfall hatte sich schon in der abgelaufenen Trainingswoche angedeutet, da müssen wir wieder besser arbeiten“.

Bei aller berechtigter Kritik stehen unterm Strich zwei weitere Punkte auf dem OTV-Konto und „solche“ Spiele muss man auch erstmal gewinnen. Die kommenden Aufgaben gegen die beiden Klubs aus Aldekerk müssen dann aber wieder fokussierter und engagierter angegangen werden.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Scheidt (7), Scheuren (6/2), Stapelmann (5), Nix (4), Kerkhoff (1), Henke (1), Meurers (1), Linssen, Gollenstede, Lüttger, Ummelmann, Esposito – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Moritz Knechten

Herren III – Guter Auftritt in Fischeln

DJK Olympia Fischeln 2M – Osterather TV 3M 26:16 (10:10)

Zu weiteren Punkten hat es für die Osterather Dritte in Fischeln zwar nicht gereicht, dennoch war  der Gastauftritt insgesamt zufriedenstellend, ein erwartungsgemässer Kräfteeinbruch in Durchgang zwei verursacht eine in dieser Höhe nicht vollends gerechtfertigte Niederlage.

Bis zur 45. Spielminute konnten die Osterather die Begegnung offen gestalten (15:16), dann kam der eingangs erwähnte Einbruch und die Hausherren tüteten ihren Erfolg ein.

Bestnoten auf OTV-Seite verdiente sich Keeper Oliver Hümsch, aber auch der “Rest” verkaufte sich insgesamt teuer.

Es spielten:

Hümsch (Tor) – RaSchütze (5), Huylmans (4), Fink (3), Ummelmann (2), RoSchütze (1), Hambloch (1/1), JaSchütze

Damen I – Reuter wirft OTV zum Meistertitel

SV Straelen 3F – Osterather TV 1F 16:22 (8:10)

Die Damen vom Osterather TV sichern sich zwei Spieltage vor Ende der Saison den Meistertitel in der Kreisliga A und steigen damit in die Bezirksliga auf! Überragende Spielerin auf Seiten der Osteratherin war zum wiederholten Male Ulrike Reuter, die sich für 50% aller Treffer in diesem Spiel verantwortlich zeigte und zudem aller Voraussicht nach abermals auch Torschützenkönigen der gesamten Liga wird. Aber auch Shirley Kollegger war in der Begegnung mit 5 (von insgesamt 7) gehaltenen Strafwürfen in Serie, ein wichtiger Baustein beim heutigen Triumph.

OTV-Coach Peter Whiteley spricht seiner gesamten Mannschaft ein Kompliment aus: „Trotz des grossen Drucks hat mein Team heute sehr clever gespielt und grade in Halbzeit zwei eine bärenstarke Leistung abgeliefert – alle Kadermitglieder, auch die Langzeitverletzten, haben dabei geholfen, dass wir bereits jetzt als Meister und Aufsteiger feststehen.“

In der Anfangsviertelstunde merkte man beiden Mannschaften die Nervosität an, viele technische Fehler und hektische Aktionen hemmten auf beiden Seiten den Spielfluss. Die Osteratherinnen brauchten auch einige Zeit sich an das Spielgerät zu gewöhnen, nach einem zwischenzeitlichem Rückstand (2:4, 11.) übernahmen sie nach dem 5:5 (16.) – Dank eines Doppelschlages von Maike Lüdke (7:5, 18.) – das Kommando und gaben fortan die Führung nicht mehr aus der Hand.

Allerdings war der Vorsprung lange Zeit nur marginal, bis zur 45. Minute betrug er lediglich +2 (16:14), aber ein 4:0 Lauf innerhalb von vier Minuten drehte die Begegnung entscheidend zu Gunsten der OTV-Ladies. Selbst eine doppelte Unterzahl konnte die Osteratherinnen nicht mehr irritieren, zu stark war da die gezeigte Abwehrleistung mit zwei starken Torhüterinnen – Krahn und Kollegger. Nochmal Whiteley: „Von zwei guten Mannschaften hatten wir heute einfach den größeren Willen gewinnen zu wollen, aber auch Kompliment nach Straelen, die in der intensiven Begegnung immer fair geblieben sind.“

Zwei abschliessende Spiele gilt es nun noch für die frisch gebackenen Meisterinnen zu absolvieren, in zwei Wochen steht noch die Begegnung in Bockum an (7.4) bis es dann zum Abschluss Zuhause gegen die DJK Germania Oppum geht (14.04).

Es spielten:

Krahn, Kollegger (Tor) – Reuter (11/1), Watson (5), Lüdke (3), Andrä (2/1), Wilken (1), Krüll, Siebert, Gipmans, N.Offer, Reinartz, Genske, Wallis – Trainer: Peter Whiteley, Betreuerin: Isabelle Dyckers

Herren II – OTV verpasst knapp grossen Coup

TuS Treudeutsch Lank 3M – Osterather TV 2M 25:25 (9:14)

„Derbys im Sport haben ihre eigenen Gesetze“ – Dieses Klischee wurde am Samstag tatsächlich wieder bestätigt. Hatte nämlich vor der Begegnung zwischen Aufstiegsaspirant Lank und Kellerkind Osterather kaum Einer einen Pfifferling auf die OTV-Reserve gesetzt, sahen sich alle Beteiligte vom Spielverlauf und letztlichem Punktgewinn der Osterather überrascht. Und bei etwas mehr „Contenance“ und Gelassenheit wäre sogar ein Auswärtssieg durchaus realistisch gewesen.

In den ersten Spielminuten tasteten sich beide Teams erstmal ab, dann agierten die Osterather konsequent in der Abwehr und effizient im Angriff und erspielten sich immer wieder eine kleine Führung, die sie dann ab Minute 18. deutlich erhöhten und bis zum Pausenpfiff sogar auf +5 ausbauten. Besonders Patrick Jokisch trumpfte die ersten 30 Spielminuten gross auf und erzielte 8 seiner insgesamt 11 Treffer im ersten Durchgang.

Halbzeit zwei verlief dann zunächst ähnlich positiv, zwischenzeitlich führten die Gäste mit +8 (19:11, 36.), nach einer Timeout der Hausherren aber kippte die Begegnung so langsam in Richtung Lank, die Tor um Tor aufholen konnten, die beiden roten Karten gegen Mika Rübsam (3×2, 47.) und Norbert Scheidt (52.) spielten ihnen zudem in die Hände. Der Ausgleich kurz vor Abpfiff war dann aus Osterather´s Sicht mehr als unglücklich, aber aufgrund der unterschiedlichen Halbzeit am Ende schon gerecht.

Trainer Michael Hüsgen, der heute die Verantwortung alleine inne hatte, ordnete das Geschehen nach Abpfiff so ein: „Wir haben ganz stark begonnen und sowohl defensiv als auch offensiv überzeugt, am Ende hätte ich mir mehr Ruhe und Gelassenheit gewünscht und die Chancenverwertung war dann auch nicht mehr so gut. Vor Spielbeginn hätten wir einen Punktgewinn unterschrieben, so ist es schade dass wir nicht 2 Punkte haben mitnehmen können.“

Fazit: Einen Favoriten geärgert und der Punktverlust schmerzt Lank viel mehr als den Osterathern, die nun erhobenen Hauptes in die nächsten Begegnungen gehen können.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Jokisch (11/7), Rübsam (4), M.Knechten (3), Scheidt (2), Lortz (2), Jansen (2), Cramer (1), Behrendt, Pruschek, U.Knechten – Trainer: Michael Hüsgen

 

Herren I – Vorbericht ASV Süchteln 2M

Nach dem Highlight vom Wochenende, steht bereits das nächste Spiel für die Erste Mannschaft vom Osterather TV an: Am Samstag (23.03) muss der neue Tabellenführer zum ASV Süchteln reisen. Und die Aufgabe wird schwieriger als die derzeitigen Tabellensituation momentan vielleicht aussagt:

Zwar liegt der ASV „nur“ mit 18:18 Punkten auf Position sieben der Kreisliga A, hat aber die beiden vergangenen Spiele nicht verloren und dabei sogar die 1-Jahr andauernde Siegesserie der DJK Olympia Fischeln unterbrochen. Denkbar knapp schlug man die Krefelder vor zwei Wochen mit 20:19, trotz eines 10:12 Halbzeitrückstandes. Zuletzt spielten sie 21:21 in Lobberich. Auch im Hinspiel, das letztlich deutlich mit 35:18 an Osterath ging, konnten sie lange Zeit mithalten, gerade in den ersten 30 Spielminuten. Entsprechend warnt Trainer Markus Kammann vor dem kommenden Gegner: „Im Hinspiel haben Sie uns lange Zeit geärgert und uns vor Probleme gestellt, wir dürfen sie also auf keinen Fall unterschätzen. Platz 1 wollen wir dennoch natürlich verteidigen.“

Zwar beklagt Kammann vor dem Auswärtsspiel einige personelle Ausfälle aus unterschiedlichsten Gründen, geht aber dennoch von einem „gut aufgestellten Kader aus“ und erwarte zudem eine „Top-Motivation“ bei seinen Schützlingen.

Anwurf ist um 18:15 Uhr in der Karl-Rieger Halle in Viersen (Süchteln)

Damen I – Vorbericht SV Straelen 3F

Meisterschafts Matchball-Spiel: Die Damen vom Osterather TV haben am Samstag (23.03) die Möglichkeit, im drittletzten Saisonspiel sowohl den Meistertitel in der Kreisliga A, und dadurch auch den Aufstieg im die Bezirksliga, klar zu machen. Zuletzt spielten die Osteratherinnen in der Saison 2015/16 in der Bezirksliga. Vor den Preis haben die Götter aber bekanntlich den Schweiss gesetzt und die Aufgabe in Straelen wird immens schwer.

Denn die Mannschaft von der niederländischen Grenze bei Venlo steht auf Position zwei der Tabelle und hat sich diesen Platz mehr als verdient, wobei die aktuelle Formkurve nach unten zeigt: Nach zuvor fünf Siegen im Folge, gab es zuletzt eine Niederlage in Grefrath (12:19) und ein Unentschieden Zuhause gegen Bayer Uerdingen (16:16). Das Hinspiel in Osterath hatten die Straelenerinnen formal mit 26:17 gewonnen, aufgrund des illegalen Einsatzes einer Spielerin aus den höheren Mannschaften des Vereins dann aber am grünen Tisch verloren.

Unabhängig davon war die generelle Körpersprache seiner Mannschaft im ersten Aufeinandertreffen Trainer Peter Whiteley ein Dorn im Auge: „Im Hinspiel waren wir viel zu mutlos, haben nicht an uns geglaubt – da erwarte ich einen ganzen anderen Auftritt meines Teams.“ Dennoch möchte der OTV-Coach die Erwartungshaltung bewusst klein halten: „Natürlich wäre es schön, wenn wir das Spiel gewinnen würden, aber wir müssen nicht! Zumal man nie weiss, wer bei Straelen letztlich im Kader steht.“

Die Ausgangslage ist klar: Gewinnt der OTV, ist der Aufstieg klar, verlieren sie, haben die OTV-Ladies immer noch alles in eigener Hand, um das grosse Saisonziel selbst zu erreichen.

Anwurf ist um 17:45 Uhr im Schulzentrum in der Fontanestrasse in Straelen.

Herren II – Vorbericht TuS Treudeutsch Lank 3M

Mit dem Vierkampf um den Aufstieg in der Kreisliga C, hat die Reserve vom Osterather TV nichts zu tun, dem kommenden Gegner am Samstag (23.03) aber – der dritten Mannschaft von Treudeutsch Lank – könnten sie einen empfindlichen Dämpfer für deren Aufstiegsambitionen versetzen.

Die Stadtnachbarn liegen derzeit mit 23:7 Punkten, punktgleich mit dem TV Schiefbahn, nur einen Platz hinter dem ersten Aufstiegsplatz auf Position vier der Tabelle. Platz 1 – DJK Germania Oppum, 25:5 Punkte – und Platz 2 – SSV Gartenstadt, 24:5 Punkte – sind darüberhinaus noch in kürzester Schlagdistanz. Einen Ausrutscher sollten sie sich daher gegen Osterath nicht erlauben.

Das Hinspiel im westlichen Stadtgebiet war so etwas wieder der frühe Tiefpunkt der Saison für den OTV: Mit 18:35 unterlag man nicht nur deutlich, sondern vor allem die Art und Weise war erschreckend: Ohne Mumm und ohne kämpferischen Einsatz schenkte man das Derby ab. Danach raufte sich das Team aber zusammen, brachte zwar ergebnistechnisch weiterhin eher weniger zustande, aber in den meisten Spielen stimmte zumindest immer der Einsatz, nur die mehrfach erwähnte – mangelnde – Kontinuität verhinderte bessere Resultate.

Die Motivation fürs Derby sollte selbstverständlich sein, ob am Ende etwas zählbares für den OTV herausspringt, wird sich zeigen, schlimmer als im Hinspiel geht es (eigentlich) nimmer…..

Anwurf ist um 16:00 Uhr in der Fürstenberg Halle in Meerbusch-Lank.

Herren III – Vorbericht DJK Olympia Fischeln 2M

Die spannendste Frage vor dem Kellerduell am Samstag (23.03) zwischen dem Tabellenletzten OTV III und dem Tabellenvorletzten Olympia Fischeln II ist, ob beide Mannschaften überhaupt genügend Spieler zusammenbekommen.

Denn sowohl Osterath, als auch Fischeln, konnten zu ihren jeweiligen letzten Begegnungen mangels Personal nicht antreten. Sollte die Partie stattfinden, kann zumindest ein Team seinen Negativlauf stoppen: Osterath ist seit vier, Fischeln seit sieben Spielen ohne Punktgewinn.

Anwurf ist um 20:00 Uhr in der Halle am Wimmersweg in Krefeld.