Herren II – Vorbericht TSV Kaldenkirchen 3M

Die letzte Hinrundenbegegnung führt die zweite Herrenmannschaft vom Osterather TV am Sonntag (22.01) zum Tabellenvorletzten – dem TSV Kaldenkirchen 3M. In einer der schönsten Hallen im Handballkreis Krefeld wartet ein dicker Brocken auf den OTV. Denn ungeachtet des derzeitigen Tabellenstandes kann das Team aus Nettetal mit einer Mannschaft auflaufen die Jeden in der Liga schlagen kann. So geschehen dem Tabellenführer, dem Turnklub Krefeld 2M, als dieser in Kaldenkirchen ihre bis dato einzige Saisonniederlage kassierten (14:20).

Dem gegenüber stehen aber auch acht Pleiten in elf Spielen auf dem Konto des TSVs, ein Umstand der einfach daran liegt, dass das Team häufig auf wichtige Spieler verzichten muss, sei es aus Verletzungsgründen oder Abstellungen an die Zweite Mannschaft des Vereins (Bezirksliga). Gegen Vorst im November beispielsweise, konnte die Kaldenkirchener mangels Spieler überhaupt nicht antreten. Auch die letzte Partie in St. Hubert verlor man stark ersatzgeschwächt mit 23:25. Bleibt abzuwarten, wer am Sonntag letztlich auf der Platte steht.

Auf Seiten der Osterather ist die Personaldecke allerdings vor dem Spiel – Stand heute – ebenfalls dünn. Wichtige Stützen wie Ralf Schütze, Jürgen Rehmann, Toby Pruschek, Markus Klinkenberg fallen aus oder sind zumindest fraglich. Zudem wird die A-Jugend kaum aushelfen können, da sie zeitgleich Zuhause antritt. Sei´s drum, der verbliebene „Rest“ ist schlagkräftig genug, in Normalform auch in Kaldenkirchen zu bestehen.

Anwurf ist um 14:50 Uhr in Nettetal (Kaldenkirchen).

Damen I – Vorbericht Tschft. St. Tönis 3F

Osterather TV / Damen / Saison 2016-2017

Start in die Rückrunde – die Damen vom OTV

Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr empfangen die Osterather Damen am Sonntag (22.01) die Turnerschaft St. Tönis. Die Begegnung mit dem Spielerinnen aus dem Kreis Viersen ist zudem die erste Rückrundenpartie.

Das Hinspiel verlor der OTV relativ unspektakulär mit 17:23 (8:11). Dabei scheiterten die Damen von Trainer Johannes Gotzes insbesondere an der starken Torhüterin aus St. Tönis. Mit nur zwei Niederlagen und fünf Siegen liegen die Gäste auf Platz drei der Tabelle, punktgleich mit dem Führungsduo aus Oppum und Königshof.

Gegen die Zweitplatzierten Spielerinnen aus Oppum konnte St. Tönis vergangenes Wochenende einen Auswärtssieg einfahren (15:13), Adler Königshof wiederum unterlagen sie in der Hinrunde hingegen (18:22), gegen die wiederum die OTV-Damen klar gewinnen konnten (19:12). Rein statistisch also alles drin für die Osteratherinnen, die sich hoffentlich von der knappen Niederlage vergangenen Samstag in Anrath (22:23) erholt haben.

Anwurf ist um 12:15 Uhr in der Realschul-Halle in Osterath

Herren II – Niederlage in Vorst

TV Vorst 3M – Osterather TV 2M 25:22 (14:8)

Nach der Damenmannschaft und der ersten Herrenmannschaft, kassiert auch die zweite Herrenmannschaft im ersten Spiel 2017 eine Auswärtspleite. Somit haben unterm Strich alle Senioren/innen-Mannschaften ihr erstes Spiel nach der Winterpause verloren.

Zum Spiel der Zweiten in Vorst:

Beide Mannschaften traten mit vollen Kader an, jeweils 14 Spieler auf dem Spielberichtsbogen. Während der OTV allerdings mit A-Jugendlichen aufgestockt hatte, schienen die Vorster eher aus ihren höherklassigen Herrenmannschaften Unterstützung bekommen zu haben.

Die Heimmannschaft startete dann auch stark in die Begegnung, führte schnell mit 3:0 und 8:3, die Osterather kamen zunächst gar nicht in die Partie, die Chancenverwertung war zudem mangelhaft bis ungenügend. Ein berechtigter 6-Tore Rückstand zur Pause war die logische Konsequenz.

Nach dem Seitenwechsel gestattete OTV-Coach Jochen Siemes den Youngsters erheblich mehr Spielzeit, die konnten zwar das Spiel nicht komplett drehen, sorgten aber für einen moderateren Abstand, der letztlich in einer 22:25 Niederlage endete.

Durch die fünfte Saisonniederlage rutscht der Osterather TV auf Position sieben der Tabelle, als nächstes geht es zum TSV Kaldenkirchen.

Es spielten:

Zweipfennig, Gauda (Tor) – Scheidt (6), Hoff (6), Rademacher (3/1), Cramer (2/1), Hambloch (2), Knechten (2), Huylmans (1), Grupe, Schepanske, Schütze, Pruschek, Ummelmann – Trainer: Jochen Siemes

A-Jugend – Sieg in allerletzter Sekunde!

Am heutigen Tag traten die Jungs des Osterather TV zum Rückspiel gegen den Gast aus Essen, die SG Überruhr an. Zu einer abenteuerlichen Anwurfzeit, das Spiel war um 10:15 Uhr angesetzt, war der Gast bereits teilweise schon um 9:00 Uhr vor Ort. Ein klares Indiz dafür, dass die Mannschaft aus Überruhr das Spiel sehr ernst nahm. Das Hinspiel, vom OTV damals regelkonform verlegt aber unter unglücklichen Umständen doch zustande gekommen, verlor der OTV, nur mit 8 Spielern angetreten, deutlich mit 33:19.

_MG_8944 (2)

Genau solch eine Niederlage galt es heute entgegen zu wirken. Die Vorzeichen dafür standen allerdings alles andere als gut. In den bisherigen 3 Einheiten im Jahr 2017 fehlten immer 5 Spieler im Training. Zwar konnte man mit einem Trainingsspiel gegen die Jungs vom TuS Reuschenberg einiges an Trainingsinhalt kompensieren, aber das brachte die fehlenden Spieler auch nicht weiter. Schulisch bzw. verletzungsbedingt konnte man so, muss man in aller Deutlichkeit resümieren, die Woche nicht optimal trainieren.

Und so kämpften die Jungs des OTV nicht nur sechzig Minuten gegen die Jungs aus Überruhr sondern auch gegen den eigenen Trainingsrückstand. Aber das taten die Spieler des Osterather TV sehr ordentlich.

In Halbzeit eins fielen wenige Tore. So stand am Ende von Halbzeit Eins nur ein 10:9 für den OTV auf der Anzeigentafel. Beide Seiten haderten mit sich und Ihren Aktionen. Überruhr nahm sich einige Fehlwürfe aus dem Rückraum. Und der OTV ‚kämpfte‘ mehr Handball als das er spielte. So agierte der Angriff des OTV viel zu nahe an der Abwehr des Gastes und schaffte es kaum sich den benötigten Freiraum zu verschaffen um durch Lücken durchzubrechen. Vereinzelte konzeptionelle Ansätze brachten dennoch den Erfolg die erste Halbzeit ergebnistechnisch positiv zu gestalten. In der Abwehr konnte der OTV relativ früh die Mitte schließen. Dennoch kamen die Halben aus Überruhr immer wieder auf Ihren Positionen durch. Ein Umstand der auch in Halbzeit Zwei den Jungs aus Überruhr den Anschluss an den OTV sichern sollte.

Halbzeit Zwei war dann an Spannung eigentlich nicht wirklich zu toppen. Einen vier Tore Vorsprung des OTV konnte Überruhr egalisieren und in eine eigene Führung zum 17:18 drehen. Dann ging es hin und her. Jede Mannschaft erkämpfte dich mehrmals eine Ein-Tore-Führung. Das Spiel wogte hin und her. Jetzt nahmen beide Mannschaften Ihr Kämpferherz in die Hand und schenkten sich und den generischen Abwehrreihen nichts mehr. Es brach die Zeit der Zwei-Minuten Strafen an. Ab der 50 Minute gab es alle im Spiel vergebenen Zwei-Minuten Strafen. Und hier lag die SG deutlich in Front: 4 Zeitstrafen gegenüber 1 für den OTV. Es war Crunsh-Time. Es begann die Zeit der Entscheidungen. Der OTV konnte sich mit zwei Toren absetzen aber die Jungs aus Überruhr konterten ebenfalls mit 2 Toren.

Kurz vor Schluss steht ein 24:24 zu Buche. Jeder in der Halle notierte bereits ein Unentschieden. Aber der OTV hatte da noch den letzten Anwurf des Spieles und schaffte es irgendwie seinen Rechtsaußen direkt anzuspielen so dass er zu einem aussichtsreichen Sprungwurf ansetzen konnte. Beim Wurfversuch wurde er dann zu deutlich gefoult und so kam es wie es kommen musste. Mit dem Schlusspfiff gab es einen verdienten Siebenmeter für den OTV.

Und der OTV Spielmacher selbst zeigte klar und unmissverständlich wer hier und heute als Sieger vom Platz gehen würde. Ball rechts unten versenkt, Torwart nach links unten verladen. Tor und Sieg für den Osterather TV. Endstand: 25:24.

Ein überaus glücklicher Arbeitssieg für den OTV aber aufgrund der gezeigten kämpferischen Leistung nicht unbedingt unverdient.

Es spielten: Kessler (4), Hümsch, Cramer, Hof (2), Nix (10), Scheidt (8), Gauda, Rademacher, Lortz, Rübsam, Lüttger, Linssen, (1), Mörsel.

Herren I – OTV belohnt sich nicht

Sportverein Straelen 2M – Osterather TV 1M 15:14 (7:8)

Bei einem Endergebnis von 15:14 im Seniorenbereich weiss jeder Handballer, was das für ein Spiel war: Abwehrschlacht pur! Und so lässt sich auch die Jahresauftaktbegegnung von Osterather TV in Straelen zusammenfassen. Mit dem – aus Sicht des OTVs – leider besseren Ende für die Gastgeber.

„Ich bin trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit meiner Mannschaft“, resümierte OTV-Coach Markus Kammann nach der Partie. „Sie hat eine starke Abwehrleistung gezeigt und auch im Angriff viele Chancen herausgespielt, diese dann aber nicht genutzt“.

Tatsächlich scheiterten die Mannen um Kapitän Peter Whiteley immer wieder am starken Keeper aus Straelen, der zum großen Rückhalt seines Teams avancierte.

In Halbzeit eins stand es bis zur 23. Spielminute 7:7 als die vielleicht spielentscheidende Situation eintrat: Der bis dahin glänzend aufgelegte Lars Ringermuth – bereits mit 4 Treffern erfolgreich – wurde nach einem Foulspiel mit rot vom Feld geschickt. Eine überaus harte Regelauslegung des nicht immer souveränen Schiedsrichters. Trotz dieses Ausfalls erspielten sich die Osterather dann noch eine 1-Tore Führung zur Halbzeit (8:7).

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste sogar den viel besseren Start und konnten sich erstmals mit 3 Toren absetzten (10:7, 11:8), danach hagelte es aber Zweiminutenstrafen, die zwar insgesamt gut verteidigt wurden, sicherlich aber auch Kraft und Konzentration kosteten, die vorne im Angriff fehlten. Zudem erhielten die Straelener immer wieder 7m Entscheidungen (insgesamt 6, Osterath 1), die sie nahezu zu 100% nutzten (5/6).

Das Spiel blieb bis zum Ende spannend und hätte im Endeffekt keinen Sieger verdient gehabt, leider agierte der OTV insbesondere im letzten Angriff, 30 Sekunden vor Schluss, zu hektisch und unüberlegt, so dass sie am Ende ohne Punkte die Heimreise antreten mussten.

Fazit: Einstellung, Wille auch Spielwitz war vorhanden, einzig die Chancenverwertung liess zu wünschen übrig und verhinderte letztlich einen besseren Ausgang. Daran wird die Mannschaft im Training arbeiten, um gegen den kommenden Gegner Fischeln bestens vorbereitet zu sein.

Es spielten:

Offer, Chr.Henke (Tor) – Ringermuth (4), P.Henke (3), Esposito (2), Ummelmann (2), Nix (1), Marienfeld (1), Whiteley (1/1), Scheidt, Schnurbusch, Meurers, Knechten – Trainer: Markus Kammann

Damen I – Auftaktpleite in Anrath

TV Anrath 2F – Osterather TV 1F 23:22 (14:12)

Den Start ins Jahr 2017 und das letzte Hinrundenspiel der Saison verloren die Damen vom Osterather TV denkbar knapp gegen den TV Anrath und beenden die Hinrunde somit auf Platz sechs der Tabelle.

Gegen die unmittelbaren Tabellennachbarinnen starteten die OTV-Ladys gut in die Partie, konnten dadurch früh mit 3:0 und 5:2 in Führung gehen. Als Anrath dann aber die bis dahin beste Werferin der Osteratherinnen – Maike Lüdtke – „kurz“ deckten, drehten sie das Spiel zu ihren Gunsten und konnten mit einer 2-Tore Führung in die Halbzeit gehen.

Diesen zwei Toren liefen die OTV-Damen in der gesamten zweiten Spielhälfte  hinterher, zwar war die Deckungsarbeit insgesamt besser, allerdings wurden die eigenen Angriffsbemühungen oftmals zu hektisch vorgetragen und einfache Ballverluste warfen das Team immer wieder zurück.

Am Ende bescheinigte Trainer Johannes Gotzes den Anratherinnen zwar einen „knappen,  aber am Ende verdienten Sieg“.

Damit schließt die erste Damenmannschaft vom OTV die Hinrunde mit drei Siegen und vier Niederlagen ab.

Die erste Rückrundenbegegnung startet bereits am 22.1 Zuhause gegen St. Tönis.

 

Herren I – Vorbericht Sportverein Straelen 2M

Das erste von noch zwei ausstehenden Hinrundenpartien führt die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV am Samstag (14.01) zum letztjährigen Bezirksligisten Straelen. Eine schwierige, wenn auch lösbare Aufgabe zum Start in 2017.

Die Mannschaft aus dem Kreis Kleve weist derzeit ein ausgeglichenes Punktekonto auf (10:10) und mit einem Torverhältnis von 227:230 zwar den schlechteren Angriffswert, dafür die aber bessere Abwehrarbeit gegenüber dem OTV aus (266:234). Die letzten beiden Spiele zum Jahresende verloren die Straelener, sie werden also besonders motiviert sein, diesen Trend gegen Osterath nicht fortzuführen.

Die Osterather ihrerseits wollen den derzeitigen „Auswärtsfluch“ von zwei Niederlagen in Folge in der Fremde (Süchteln und Grefrath) durchbrechen um sich weiterhin im oberen Tabellendrittel zu behaupten. Trainer Markus Kammann hatte seinen Jungs bewusst nach dem letzten Spiel Zuhause gegen Gartenstadt (17.12.2016) eine Trainingspause verordnet und bereits in der ersten Trainingseinheit diese Woche merkte man dadurch allen Beteiligten die Lust am Handballspielen an.

Personell muss noch abgewartet werden, wer zur Verfügung stehen wird, Stammtorhüter Robin Huesges wird aller Vorraussicht nach aus privaten Gründen ausfallen, diese Lücke wird aber durch die beiden Keeper Pierre Offer und Christoph Henke aufgefangen werden können. Zudem ist der Ein oder Andere Spieler gesundheitlich angeschlagen, Coach Kammann hofft aber auf die Unterstüzung seitens der A-Jugend. „Ich gehe davon aus, dass Straelen motiviert in die Begegnung gehen wird, aber ich weiss, dass wir alle voll motiviert sind“, freut sich der Trainer auf das Spiel.

Anwurf ist um 17:45 Uhr in Schulzentrum in Straelen

Herren II – Vorbericht TV Vorst 3M

Die „Zweite“ aus Osterath bestreitet ihren Jahresauftakt am Sonntag (15.01) in Vorst. Gegen die dortige Drittvertretung kämpft die Truppe von Trainer Jochen Siemes um weitere Punkte für den Klassenerhalt in der Kreisliga B. Von diesem Ziel weicht die Mannschaft – trotz Platz sechs und starken 12:8 Punkten – nicht ab.

Gegner Vorst ist eine spannende Aufgabe für den Anfang, die Truppe aus Tönisvorst liegt derzeit mit 8:12 Punkten auf Platz neun der Tabelle. Vier (!) der acht Punkte haben sie allerdings bekommen, weil die jeweiligen Gegner nicht antraten (Kaldenkirchen und Waldniel), tatsächlich sportlich haben sie sich „nur“ gegen Boisheim (23:19) und Adler Königshof (23:15) durchgesetzt.

Tendenziell sind Mannschaften aus Vorst immer körperlich robust, die Osterather bekanntlich eher klein, was aber in diesem Fall kein Nachteil sein muss. Allerdings sind die langfristigen Ausfälle von Ralf Schütze, Jürgen Rehmann und Markus Klinkenberg durchaus ein Faktor, der die Mannschaft tangiert. Fürs Spiel in Vorst kehren voraussichtlich einige Andere, zuvor angeschlagene Spieler zurück, zudem wird das Team durch die A-Jugend verstärkt. Die Mannschaft ist jedenfalls „heiss“ und freut sich, dass es endlich wieder los geht.

Anwurf ist um 15:45 Uhr in Tönisvorst (Vorst).

Damen I – Vorbericht TV Anrath 2F

Die Damen starten nach der Winterpause mit einem Auswärtsspiel in Anrath ins neue Jahr und bestreiten bereist das letzte Spiel der Hinrunde. Die Unterbrechung kam für die Gotze-Truppe eigentlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt, nach drei Niederlagen zu Saisonbeginn, folgten drei Siege in Serie (zugegebener Weise der Erste am grünen Tisch) und die OTV-Ladys kletterten auf Platz fünf der Tabelle, genau eine Position vor den Gegnerinnen am Samstag (14.01).

Die Spielerinnen aus Anrath haben ebenfalls 6 Punkte auf der Habenseite und rangieren nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter den Osteratherinnen. Die Partie wird jedenfalls eine gute Standortbestimmung für den OTV und aufzeigen können, wohin die Reise dieses Jahr gehen kann. Aus OTV-Sicht bleibt zu hoffen, dass die Spielerinnen den Schwung aus 2016 ins neue Jahr retten konnten. Nach dem Spiel wird man mehr wissen.

Anwurf ist um 19:30 Uhr in der Leineweberhalle in Willich (Anrath).

Minis – Das Super Minifest

Am Spielfest nahmen die Mannschaften von der JSG Oppum, dem SV Hüls, des SC Waldniel und dem Gastgeber dem Osterather TV teil. Die Mannschaft aus Bockum konnte leider nicht teilnehmen.

Alle Mannschaften waren pünktlich mit Ihren Spielern, Eltern wie auch Trainern angereist. Allerdings war zuerst einmal nicht das Handballfeld die größte Attraktion sondern eine richtig große Hüpfburg.

Die Spiele waren durchweg spannend und es standen auch nicht zwingend die Gewinner bereits im Vorfeld fest. Aber man konnte schon beobachten dass es bereits den ein oder anderen Spieler/Spielerin gab, der/die das Geschick seiner Mannschaft stark beeinflussen konnte, wenn er/sie denn auf dem Platz stand.

Um auch wirklich jedem Spieler am heutigen Tag die Möglichkeit zu bieten Handball zu spielen, vereinbarten die Mannschaften aus Osterath und Hüls am Ende des Turniers ein zusätzliches Spiel. Hier wurde dann auch den Jüngsten der Jüngsten reichlich Einsatzzeit für Ihren Handballsport geboten.

Was man am heutigen Tag schön beobachten konnte, war der Umstand, dass mit fortschreitendem Turnier die Mannschaften immer flüssiger und schneller spielten. Auch wurde mit Verlauf des Turniers die Schiedsrichterentscheidung einfacher von den Spielern erkannt und viele Spieler lernten zum Beispiel wie man ein Einwurf im Handball richtig(er) ausführt.

Die Siege wurden gefeiert und Niederlagen durchaus problemlos angenommen. Hierbei half, dass man, wie bei allen Spielfesten üblich, das keine Torzählung erfolgte. Was spieltechnisch übrigens auch nicht erlaubt ist.

Was auch erwähnt werden sollte: Alle Zuschauer, ob neben dem Spielfeld oder auf der Zuschauertribüne, bedachten der Motiviation der Kinder mit viel Klatschen und Begeisterungsstürmen. So gab es immer wieder offenen Szenenapplaus für die Kinder und Ihren Aktionen am und mit dem Ball.

Hier noch ein paar Bild-Impressionen vom MiniFest in Osterath.