Herren II – Vorbericht TV Jahn Bockum 1M

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt auswärts in Grefrath geht es für die zweite Herrenmannschaft am Sonntag (2.10) Zuhause gehen die erste Mannschaft vom TV Jahn Bockum weiter. Die Krefelder sind mit einem Sieg Zuhause gegen den TV Vorst 3M (21:17) gestartet, haben aber vergangenes Wochenende auswärts in Straelen eine Niederlage kassiert (12:20). Da offenbarten Sie augenscheinlich Probleme in der Offensive, in Halbzeit eins gelangen ihnen nur 4 Treffer. In der abgelaufenen Saison belegten die Bockumer Platz neun in der Kreisliga B.

Für die Osterather wird es darum gehen, sich im Heimspiel weiter zu finden, die Fehlerquote aus dem Grefrath Spiel zu minimieren und das Zusammenspiel untereinander zu fördern. Personell ist die Lage für Trainer Jochen Siemes nicht allzu rosig, so fallen mit Rolf Zweipfenning und Christian Hüsges beide Stammkeeper definitiv aus, dazu befinden sich Hans Hambloch, Jürgen Rehmann und Kai Krüll immer noch im Krankenstand. Zudem fällt auch Kreisläufer Christoph Huylmans aus. Nichtdestotrotz sollte die Mannschaft erfahren genug sein, die Ausfälle zu kompensieren und sie wird versuchen, sich dem heimischen Publikum bestmöglich zu präsentieren.

Anwurf ist um 15:30 Uhr in der Realschul-Halle in Osterath.

A-Jugend – Knapp an den Punkten vorbei

Im zweiten Oberliga Heimspiel stand für die Osterather A-Jugend der erste größere Prüfstein auf dem Programm. Mit den Bergischen Panthern stellte sich eine Mannschaft im OTV Dome vor, die im Vorfeld der Meisterschaft bei einigen Trainern zum erweiterten Favoritenkreiskreis der Top-Mannschaften Erwähnung fand. Der OTV konnte heute mit einem 13er Kader eine gut besetzte Mannschaftsbank aufweisen. Lediglich der noch nicht spielberechtigte Tim Cramer wie auch der langzeitverletzte Abwehrchef Florian Knechten mussten passen.

_MG_8944 (2)

Die erste Halbzeit fing für den OTV wieder so an wie man es aus den beiden vorherigen Spielen kannte. Man rannte einem Rückstand hinterher. Durch zu einfache Fehler im Angriff eröffnete man dem Gegner die Möglichkeit aus der führenden Position das Spiel anzugehen. Der große Unterschied zu den ersten Spielen war aber der, dass man die eigene Abwehr zu einem viel früheren Zeitpunkt festigen konnte und so einen zu hohen Rückstand vermeiden konnte. Vorne im Angriff zeigte sich der OTV hier und da im Anspiel zu ungenau oder das Timing passte nicht zur jeweiligen Spielsituation. Auch wenn die Osterather Mannschaft hier und da das technische Geschick vermissen ließ, eins kann Sie, und zwar kämpfen. Auch heute war wieder zu erkennen dass die Mannschaft Unpässlichkeiten mit Einsatz und Willen bereit war zu kompensieren. Mit etwas Pech fiel der der Halbzeitstand von 9:12 etwas zu hoch aus.

In Halbzeit Zwei verstanden es die Jungs vom OTV den Gästen richtig Paroli zu bieten. Es kam vom Spielablauf zu einem richtigen Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Der OTV schaffte ziemlich schnell den Gleichstand verstand es aber dann nicht sich zu festigen. So wechselte die Führung zwischen den Mannschaften laufend. Bis zum 20:20 kurz vor Schluss des Spiels konnte sich keine Mannschaft mit mehr als einen Tor absetzen. Was im Wesentlichen auch dem heutigen Leistungsstand der Mannschaften entsprach. Erst in den letzten zwei Minuten waren die Panther etwas effektiver in der Ausnutzung Ihrer Torchancen und gingen mit zwei Toren in Führung. Der OTV gab sich nicht auf, konnte aber nur noch auf 21:22 verkürzen. Das war dann auch das Endergebnis.

In einem technisch nicht sehr hochwertigen Spiel gewinnen die Panther aufgrund der besseren ersten Halbzeit beide Punkte. Die anschließenden Siegesgesänge über den Sieg in Osterath lassen eigentlich nur den Schluss zu, dass die Panther sich das Gastspiel in Osterath viel einfacher vorgestellt hatten als es schlussendlich war. Der OTV deutet mit dem Gewinn der zweiten Halbzeit mit 12:10 an, das man sich dem Leistungsstand der HVN Oberliga immer mehr annähert. Auch wenn ein Punkt mehr als verdient war, so muss man anerkennen, das die Mannschaft in der Breite noch etwas das Niveau steigern muss um endlich die heiß ersehnten ersten Oberliga Punkte einzufahren. Die Tendenz bleibt weiterhin positiv.

Der nächste Gegner wird der TV Korschenbroich im OTV Dome sein. Anwurf ist am Samstag den 29 Oktober um 14:30 Uhr.

Es spielten: Gauda; Hümsch; Kessler (5); Hoff (1); Reinecke (1); Oelschläger; Nix (7); Scheidt (6); Rademacher (1); Lortz; Rübsam; Lüttger; Linssen

Herren II – Sieg zum Auftakt

Turnerschaft Grefrath 3M – Osterather TV 2M 16:18 (7:10)

Die zweite Mannschaft vom Osterather TV ist erfolgreich in die Saison 2016/17 gestartet und hat ihre Auftaktpartie in Grefrath gewonnen und damit die ersten beiden Punkte für den Klassenerhalt gesichert.

Beide Mannschaften starteten verhalten ins Spiel, erst nach fünf Minuten erzielten die Hausherren den ersten Treffer und zogen dann kurzfristig auf 3:1 davon. Beide Abwehrreihen standen einigemassen sicher, nur bei den Angriffsbemühungen offenbarten beide Teams erhebliche Defizite.

Nach ca. 15 Spielminuten fanden sich die Osterather besser in die Partie und konnten beim 5:6 erstmals in Führung gehen und bauten diese zur Pause auf 10:7 aus.

Die Halbzeitansprache von OTV-Coach Jochen Siemes fiel einigermaßen deftig aus, zu viele Mängel waren doch offensichtlich im Spiel der Meerbuscher. Zwischenzeitlich konnten sich die Gäste dann in Halbzeit zwei mit bis zu fünf Toren absetzten (7:12; 11:16), aber einfache Abspielfehler und weitere Unzulänglichkeiten insbesondere im Angriff verhinderten eine frühe Entscheidung für den OTV.

So blieb es bis zum Schluss (unnötigerweise) spannend, am Ende setzte sich die höhere individuelle Klasse seitens der Osterather durch und dadurch gewannen sie verdient mit 18:16.

Fazit: Ein nervöser Beginn in die Meisterschaftsrunde mit Luft nach oben für die zweite Mannschaft des Osterather TVs aber am Ende zählt das positive Ergebnis und das allein sollte alle Beteiligte erstmal beruhigen.

Es spielten:

Zweipfennig, Hüsges (Tor) – Ringermuth (7), Stapelmann (5), Scheidt (4), Klinkenberg (1), Geib (1/1), Ra Schütze, Ro Schütze, Huylmans, Grupe, Ummmelmann, Schepanske – Trainer: Jochen Siemens

 

Damen I – Pokalniederlage in Dülken

SG Dülken 1F – Osterather TV 1F 24:20 (14:11)

Die „Wundertüte“ Dülken hat sich am Donnerstag als letztlich zu stark für die Damen vom Osterather TV erwiesen und gewannen das Pokalspiel mit 24:20. Somit sind die OTV Ladys, genauso wie die Herren vom OTV, bereits in der Vorrunde im Pokal ausgeschieden, was aber für beide Mannschaft in Ordnung geht, der Fokus liegt klar auf der Meisterschaft.

Gegen die Spielerinnen aus der Kreisliga B, erzielte unter anderem der – personell bedingte – neuformierte Rückraum der Osteratherinnen beachtliche 20 Treffer, die Deckungsarbeit war aber noch nicht ausreichend genug und musste zu viele Gegentore hinnehmen, so dass die Niederlage nachvollziehbar war.

Wie bereits erwähnt ist das Ausscheiden kein Beinbruch, das Team von Trainer Johannes Gotzes startet in der Meisterschaft am 02.10 Zuhause gegen Boisheim, dafür gilt es dann im Training sich die nötigen Lösungen zu erarbeiten.

Herren II – Vorbericht Turnerschaft Grefrath 3M

Am Samstag (24.09) kommt es in Grefrath für die zweite Mannschaft vom Osterather TV zum Saisonauftakt gegen die dritte Mannschaft der Turnerschaft Grefrath. Für die Aufsteiger aus Osterath also der erste Härtetest in der Kreisliga B, deren Teilnahme sie sich durch einen starken dritten Platz in der vergangenen Spielzeit in der Kreisliga C gesichert hatten.

Gegner Grefrath ist bereits vergangenes Wochenende in die Saison gestartet und überzeugte gegen die ebenfalls grade aufgestiegene Mannschaft vom TSV Kaldenkirchen 3M mit einem 21:18 Auswärtssieg. Somit haben sie nun Saisonübergreifend vier Spiele gewonnen, unterm Strich stand vergangene Saison Platz 8 zu Buche. In der Saison 2014/15 standen sich der OTV (allerdings die erste Herren) zuletzt der Turnerschaft gegenüber, beide Spiele konnten die Osterather damals gewinnen (19:15 und 30:15).

Wo genau die Truppe um Trainer-Veteran Jochen Siemes steht, lässt sich nach den Eindrücken in der Vorbereitung nicht genau sagen, die Personal-Decke ist durch Verletzungen etwas gebeutelt, dennoch werden die Alt-Osterather um Nobby Scheidt sicherlich alles dafür geben einen erfolgreichen Saisonauftakt hinzubekommen.

Anwurf ist um 16:15 Uhr im Schulzentrum in Grefrath.

C-Jugend – KRAV MAGA Kurs absolviert!

Übergriffe auf Kinder durch Erwachsene nehmen immer mehr zu. Statistiken und Medien zeigen uns dies Tag für Tag. Des Weiteren bleibt es auch unter den Kindern selbst nicht mehr nur bei harmlosen Rauferein auf dem Schulhof. Die Kinder und unsere Jugend sind somit immer größerer Gewalt und Gefahren ausgesetzt, wodurch sie seelischen wie körperlichen Schaden nehmen können.

Umso mehr freuen wir uns, ehrenamtlich auch in Meerbusch – Osterath engagiert zu sein, um das Thema Selbstschutz und Selbstverteidigung Kindern und Jugendlichen näher zu bringen. Nach der Anfrage von Handballtrainier Uwe Knechten vom OTV 1893, welcher dort mit vollem Einsatz die Jugend und Nachwuchsspieler trainiert, ob ein Teil der weiteren Saison – und Spielvorbereitung in Form eines Selbstverteidigung Workshops bei uns möglich sei, kam es gestern auf ein spannendes Zusammentreffen zweier Sportarten. Zwei Sportarten die mit Respekt, Konzentration und Ausdauer an die körperliche Grenzen gehen können.

35 Junge und vollmotivierte Nachwuchshandballspieler gingen bei gefühlten 50 Grad Raumtemperatur an ihr Limit und lernten Ihre körperlichen Grenzen mit der Selbstverteidigung KRAV MAGA kennen.

KRAV MAGA ist ein modernes, hocheffizientes Selbstverteidigungssystem. Es wurde ursprünglich für Elitekämpfer israelischer Spezialeinheiten, für Soldatinnen und Soldaten und später für Zivilpersonen erschaffen und ständig weiterentwickelt. KRAV MAGA zur Selbstverteidigung ist ein umfassendes System, um sich und andere in einer bedrohlichen Lage oder Gewaltsituation zu schützen.

Unser Leitsatz im Balance Trainingszentrum für Selbstverteidigung “Don’t get hurt – lass dich nicht verletzen!” vereinte gestern Abend geistige Überzeugung und körperliche Bereitschaft aller Trainierenden – egal was passiert, Aufgeben ist niemals eine Option!

Nach intensiven 60 Minuten Krav Maga Drill Training und durchgeschwitzten T – Shirts, waren alle Handballspieler körperlich an Ihre Grenzen gestoßen und wissen nun, was es heißt niemals aufzugeben.

Damen I – Vorbericht Pokalspiel SG Dülken 1F

Am Donnerstag (22.09) kommt es zum (verlegten) Pokalspiel der Osterather Damen gegen den SG Dülken 1F in Viersen (Dülken). Gleichzeitig ist dies der erste Pflichtspieltermin der Mannschaft von Trainer Johannes Gotzes, deren Meisterschaftssaison am 02.10.2016 beginnt und somit die erste Standortbestimmung nach der Vorbereitung.

Gegen die in der Kreisliga B beheimateten Spielerinnen aus dem Kreis Viersen ist der OTV als Ligahöhere Mannschaft auf dem Papier zwar der Favorit, da die Dülkener Mannschaft aber erst seit dieser Saison wieder am offiziellen Spielbetrieb teilnimmt ist eine Aussagefähigkeit bezüglich deren Spielstärke schwierig zu treffen. In der Saison 2013/14 (Kreisliga A) kreuzten sich die Wege der beiden Kontrahentinnen zuletzt, damals gewannen beide Teams jeweils ihre Heimspiele, allerdings stieg die SG am Ende der Saison ab und meldete danach für zwei Saisons keine Mannschaft mehr.

Somit bleibt abzuwarten wie sich der OTV behaupten kann, das Spiel wird sicherlich mehr unter dem Aspekt Vorbereitung laufen in dem sich die veränderte Mannschaft noch finden muss.

Anwurf ist um 19:45 Uhr in der Ostschulhalle in Viersen (Dülken).

A-Jugend – Schützenfest verhindert besseres Ergebnis

Heute war ein besonderer Freitagabend. Zum einen startete das nur alle 2 jahre ausgetragene Osterather Schützenfest Zum anderen, musste die A-Jugend unter ungünstigen Umständen Ihr Meisterschaftsspiel vom letzten Wochenende nachholen. Und zwar in absoluten Notbesetzung.

So machten sich genau 8 Spieler der A-Jugend auf den Weg nach Essen-Überruhr um dort sich den Jungs aus Überruhr entgegenzustellen. Mit zwei Torwarten, wovon einer im Feld spielen musste, und sechs Feldspielern davon ein 2000er und ein 2001er war man sich schon von vornherein bewusst dass man ein Wunder benötigte um hier zwei Punkte mitzunehmen. Um es vorweg zu nehmen, das Wunder blieb selbstverständig aus.

Kurz vor Beginn des Spieles stand ein 13 köpfiges körperlich überlegenes Team aus Überruhr den Jungs des OTV bei der Begrüssung entgegen. Was dann aber in den nächsten 30 Minuten so auf dem Platz passierte bewegte sich nicht weit entfernt von diesem leidig benutzen Wort Wunder.

8 Osterather Spieler standen als Einheit auf dem Platz. Zeigten Einsatz und Willen um sich ordentlich aus der Affäre zu ziehen. Und das klappte tatsächlich. Auch wenn man sagen muss, das dabei die Jungs aus Überruhr mehr als notwendig mitgeholfen haben um den OTV stark zu machen. Und meine Jungs haben sich nicht bitten lassen und haben das Angebot der SGÜ angenommen. Und zwar spielerisch und kämpferisch.

Herausragend, zumindest für die Formation die heute angetreten war, war in diesen ersten 30 Minuten die gesamte Mannschaft und wurde nur noch durch einen überragenden Vincent Gauda, unserem Torwart, getoppt. Überruhr setzt leichtfertig und überhastet jede Menge Würfe neben das Gehäuse. Gefühlte 10 Würfe gingen komplett am Tor vorbei. Und Vincent entzauberte alleine 4 oder 5 hundertprozentige aus der Kurzdistanz. Ich glaube, selbst die OTV Jungs auf dem Parkett waren überrascht das man mehr oder weniger „einfach“ den Abstand zu Überruhr halten konnte. Und das sich ein 2000er mit einer tollen Einsatzleistung gleich zweimal auf die Strafbank setzten durfte muss man als Kompliment für die Mannschaft sehen. Denn sein direkter Gegenspieler, der Kreisläufer, hatte bestimmt die doppelte Masse als er selbst. Ich neige eher weniger zu euphorischen Gefühlsausbrüchen, aber diese erste Halbzeit, mit diesem Haufen jugendlicher A-Jugend Spieler war ein echt abgefahrenes emotionelles Erlebnis!

Jungs: „Saugeil“. Achja, ich vergass: Halbzeitergebnis 9:7 für Überruhr(!)

Nun, kommen wir wieder sofort zurück auf den Boden der Tatsachen. Die zweite Halbzeit begann, wie eigentlich schon die erste Halbzeit hätte beginnen müssen. Zumindest aus der Sicht von Überruhr. Die Jungs der SGÜ machten nun unmissverständlich klar, dass die erste Halbzeit unter der Rubrik „Betriebsunfall“ einzustufen war. Nun zogen die Halben Ihre Angriffe klar und schnörkellos durch. Ich kann mir vorstellen dass dem Trainer-Gespann der SGÜ ein Stein vom Herzen fiel aufgrund der offensichtlichen Leistungsexplosion. Eine Angriffswelle nach der anderen wurde nun bis zum Ende durchgezogen und erfolgreich abgezogen. Die Jungs vom OTV mussten dem Geschehen zuschauen. Die Kraft wurde weniger und man kam nie rechtzeitig in die notwendige Abwehrformation. Es kam so wie es kommen musste. Die Kondition schwand, danach die Konzentration und dann auch ein wenig die Motivation. Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit reichten der SGÜ um die erste Halbzeit vergessen zu machen. So stand es ruckzuck 20:9. Eine mehr als frühzeitige Entscheidung war somit gefallen. Danach fing sich der verwegene OTV Haufen wieder ein wenig und konnte ein paar Spielanteile zurückgewinnen. Dem Umstand geschuldet, das die SGÜ vielleicht die Zügel nochmals etwas schleifen ließ, nutzen die OTV Spieler um das Ergebnis zu schönen. In einem nach 35 Minuten doch deutlich verloren Spiel trennte man sich in einem äußerst fairen Spiel mit 33:19.

Man muss als Trainer-Team der Mannschaft die heute sich diesem Spiel gestellt haben ein großes Kämpferherz bescheinigen. Und die ersten 30 Minuten werden dem einen oder anderen Spieler, auch von der SGÜ, noch etwas länger in Erinnerung bleiben. Die Jungs vom OTV freuen sich schon heute auf das Rückspiel gegen die Jungs von Überruhr. Denn alle sind jetzt schon gespannt darauf wie das Duell unter anderen Umständen, also mit voller Bank und allen Leistungsträger, ausgehen kann und wird. Selten hat eine Niederlage so viele Erkenntnisse gebracht. Und Spass!

Am heutige Motivationsabend nahmen teil:
Gauda (TW); Kessler (5); Hümsch; Hoff (3); Oelschläger (6); Rademacher (3), Rübsam; Lüttger (2)

C-Jugend – Mannschaft gewinnt in Königshof

Am heutigen Montag Abend hieß es für die Jungs vom OTV schon wieder: Antritt zum nächsten Meisterschaftsspiel in Königshof. Das Spiel war aufgrund des Schützenfest in Osterath vorverlegt worden. Heutiges Ziel war es, an die tolle Leistungen vom letzten Samstag anzuschließen. Ein Ziel, das heute schwerer zu erreichen sein sollte, als es von den meisten gedacht war.

In der ersten Hälfte traten viele Unkonzentriertheiten in Abwehr wie auch Angriff auf. Zudem konnte die OTV Abwehr den starken Halb-Linken von Königshof kaum kontrollieren. Auch im Angriff lief nicht alles so wie gewünscht. Viele Ballverluste gingen mit vielen Fehlwürfen einher. Nach einer dringenden Auszeit wurde die Abwehr wie auch der Angriff taktisch neu eingestellt. Und die Auszeit zeigte tatsächlich Wirkung. Nun lief es um einiges besser. In der Abwehr wurde nun mit der nötigen Härte angepackt und somit ein Durchbrechen für den Gegner war kaum noch möglich. Im Angriff konnte man auf einmal auch einfache Tore verbuchen und so kurz vor dem Pausentee den Ausgleich erzielen. Halbzeitstand war ein 7:7.

Die Halbzeit Pause wurde dazu genutzt die Probleme in der ersten Halbzeit aufzuzeigen. Die Jungs bekamen die Anweisungen wie ein verbessertes Auftreten in Halbzeit umzusetzen ist. Und die Mannschaft hatte wirklich zugehört. Die Abwehr stand wie ein Bollwerk. Selbst Würfe aus der Zweiten Reihe der Adler wurden ein Opfer der OTV Abwehr. Als Antwort verschob Adler sein Rückraumspiel in Richtung Kreis und konnte so zumindest zu einigen Toren erlangen. Grundsätzlich musste jetzt aber feststellen, das die Chancenverwertung des OTV deutlich verbessert war.

Zum Schluß des Spieles konnte man durch einfache Tempogegenstöße das Ergebnis für sich ausbauen und das Spiel gewinnen. Endstand 12:15 für die Jungs des OTV.

Es spielten: Huesges K(TW), Siemes(TW), Gehlen, Luetkecosmann, Bongartz, Huesges Y, Groendewald, Gedamke(1), Gohlke(2), Lortz(4), Sternemann(8)