OTV-Handball – OTV auf Instagram

Der Osterather TV ist ab sofort auch auf Instagram zu finden, unter dem Profil „OTV_Handball“ werden aktuelle Ereignisse gepostet, insbesondere ab Saisonstart wird der Account aktiv den interessierten Abonnenten über die Entwicklung beim OTV auf dem Laufenden halten.

OTV-Handball – Start in die Saisonvorbereitung „draussen“

Während sich halb Osterath in die Sommerferien verabschiedet hat, startete am Dienstag das berühmt berüchtigte „Anschwitzen“ ausserhalb der Hallenzeiten für Teile der A-Jugend, Damen-und Herrenmannschaften.

Der Trainer hatte Spass….

Unter fachmännischer Anleitung von OTV-Coach Markus Kammann, begaben sich Vertreter der oben genannten Mannschaften auf die Sportanlage „Am Krähenacker“ und liessen eine Menge Schweiss auf selbiger tropfen. Auf dem Programm standen neben den obligatorischen Kraftübungen auch etliche Stadionrunden die nicht beliebt aber engagiert absolviert wurden.

Die nächsten fünf Trainingseinheiten werden abwechselnd auf der Sportanlage Krähenacker (Dienstags) und Strümp am SMG (Donnerstags) stattfinden bis es dann – hoffentlich – ab dem 6.8 wieder in die Halle geht und der Ball dann wieder mehr im Mittelpunkt steht als die Laufschuhe. Denn was sagen Handballer so schön:

„Du hast ein Kuscheltier – ich meinen Handball“

Damen I – Damen gewinnen in Duisburg

GSG Duisburg 2F – Osterather TV 1F 22:26 (14:15)

Die Damen vom Osterather TV gewinnen nach guter Leistung das erste Testspiel zur Saisonvorbereitung 2019/20 mit 26:22 in Duisburg gegen die Bezirksligamannschaft der GSG.

Während die erste Halbzeit von beiden Teams relativ torreich gestaltet werden konnte (insgesamt 29 Tore), besannen sich die Kontrahenten in Durchgang zwei mehr auf die Abwehrarbeit und hielten die Trefferzahl geringer (19). Dabei zeigte das Torhütergespann auf Seiten der Osterather eine starke Leistung, die Quote von >50% gehaltener Bälle spricht für sich!

„Ich bin zufrieden mit dem Spiel und auch Ergebnis, auch wenn das von Anfang an zweitrangig war“, äußerte sich OTV-Coach Peter Whiteley nach Spielende. „Wir haben einige neue Sachen im Angriff ausprobiert und auch wenn es an der ein oder anderen Stelle noch geharkt hat, sind da gute Ansätze zu erkennen.“ Auf das abstellen der (zu) vielen technischen Fehler gilt es in der nächsten Zeit allerdings zu arbeiten, da wurde für Whiteley´s Geschmack zu häufig der Ball schlicht weg geworfen. Aber die Saison startet ja auch erst im September.

Ab nächster Woche werden sich die Damen nun draussen vermehrt der konditionellen Aufbauarbeit widmen, der Hallenbetrieb wird dann aller Voraussicht nach in 3-4 Wochen wieder aufgenommen.

Es spielten:

Krahn, Kollegger (Tor) – Reuter (10/2), Wilken (6), Andrä (3), Jaeschke (3), Wallis (2), Watson (1), Gipmans (1), Siebert, N.Offer, Genske – Trainer: Peter Whiteley

Herren I – OTV verliert Test und Gauda

Osterather TV 1M – Haaner TV 31:33 (19:16)

Die frisch gebackenen Kreisliga A Meister aus Osterath verlieren ihr erstes Testspiel knapp mit 31:33 gegen die Mannschaft vom Haaner TV, wobei sie über weite Strecke die bessere Mannschaft war und das Spiel letztlich in den letzten 5-10 Spielminuten „weg geworfen“ hat.

Schwerer als die Niederlage gegen die sympathische Mannschaft aus dem Kreis Mettmann wiegt die Verletzung von Keeper Vincent Gauda, der sich nach grade mal zwei gespielten Minuten am Knöchel verletzte und erstmal ins nah gelegte Krankenhaus transportiert wurde. Der OTV hofft auf baldige Genesung des Leistungsträgers.

Zum Spiel: Der Gastgeber zeigte insbesondere in Durchgang eins im Angriff eine durchaus akzeptable Leistung, neben dem gewohnt starken Tempospiel überzeugte auch öfters mal das Positionsspiel. Allerdings versäumte der OTV es immer wieder den „Deckel drauf“ zu machen, selbst zwei 6-Tore Führungen (12:6, 30:24) reichten am Ende nicht zum Sieg.

Maßgeblich hierfür war zum Einen die doch augenscheinlich konditionellen Mängel bei dem ein oder anderen Spieler, zudem hemmten die vielen Wechsel das Zusammenspiel sowohl vorne wie hinten.

Unterm Strich war es aber ein gelungener Test, der OTV-Coach Markus Kammann sicherlich interessante Erkenntnisse geliefert hat.

Es spielten:

Gauda, R. Hüsges, Offer (Tor) – Y.Hüsges, Gohlke,Lüttger, P.Lortz, Gollenstede, Rademacher, Linssen, Nix, Whiteley, Scheidt, Stapelmann, Scheuren, Ummelmann, Henke – Trainer: Markus Kammann

E-Jugend – OTV siegt in Waldniel

HSG Waldniel/Niederkrüchten – Osterather TV 12:16 (7:12)

Von einem „gelungenen Auftakt“ für die Saison 2019/20 sprach OTV-Trainerin Shirley Kollegger nach dem alles in allem überzeugenden Auftritt in Waldniel, den ihre Schützlinge für sich entscheiden konnten, bevor es dann bald erstmal in die Sommerpause geht.

Die Osterather Spieler legten los wie die Feuerwehr: Nach sieben Spielminuten stand es bereits 8:0, bevor die überrumpelten Gastgeber erstmals Jonathan im OTV-Gehäuse überwinden konnten. Danach entwickelte sich ein Spiel mehr auf Augenhöhe, wobei die Osterather die etwas reifere Spielanlage präsentierten, teilweise mit schönen Ball-Stafetten immer wieder frei vors Tor kamen und bei etwas besseren Chancenverwertung die Vorsprung zur Halbzeit hätten deutlicher gestalten können. Allerdings zeigte sich gerade zum Ende des ersten Durchganges dass alle immer 100% geben müssen, sonst kommt auch der Gegner zu (zu) einfachen Toren.

Die zweite Halbzeit verlief insgesamt etwas wilder, beide Mannschaften zollten der stickigen Hallenluft ihren Tribut und hatten doch mehr Ungenauigkeiten in ihrem Spiel und konnten dadurch nicht mehr ganz an das gute Niveau der ersten zwanzig Minuten anknüpfen. Unterm Strich lieferte die faire Partie beiden Mannschaftsverantwortlichen einige Erkenntnisse und diese werden in die kommende Trainingszeit sicherlich mit einfliessen.

Es spielten:

Jonathan (Tor) – Sam (7), Sven (6), Lucas (2), Rapha (1), Dean, Dorian, Mika, Ben C., Henri – Trainerin: Shirley Kollegger und Yannick Huesges

E-Jugend – OTV testet in Waldniel

Kurz vor der Sommerpause, bittet OTV-Trainerin Shirley Kollegger ihre Schützlinge am Sonntag (7.7) zum Testspiel nach Waldniel, um erste Erkenntnisse des neuen Jahrgangszusammenschlusses 2009/10 zu bekommen. Auch wenn nicht alle Kadermitglieder verfügbar sind – so fehlt Linkshänder Timm definitiv – wird Kollegger einen guten Überblick bekommen, wo ggf. in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Kreisliga (!) an den Stellschrauben gedreht werden muss.

Gegner Waldniel hat vergangenen Saison in der Gruppe 2 der Kreisklasse den vorletzten Tabellenplatz erreicht, aufgrund der neuen Jahrgänge ist dies letztlich aber kein wirklich nennenswerter Faktor.

Anwurf ist um 11:30 Uhr in der Halle in der Dülkener Strasse in Schwalmtal.

Damen I – OTV testet in Duisburg

Die erste Damenmannschaft vom Osterather TV findet sich langsam in die Vorbereitung der kommenden Saison ein und wird ihr erstes offizielles Testspiel am Mittwoch (10.07) in Duisburg bestreiten. Dort treffen sie auf die zweite Mannschaft vom GSG Duisburg, die mit Ernst Möller einen alten Osterather als verantwortlichen Trainer an der Spitze haben.

Die GSG spielt in der Bezirksliga (HK Rhein-Ruhr), in der sie in der abgelaufenen Saison mit 21:19 Punkten und 445:435 Tore einen guten fünften Platz erreicht haben. Die erste Damenmannschaft der GSG spielt in der HVN-Oberliga.

Sicherlich werden beide Teams nicht alle Spielerinnen zur Verfügung haben, dennoch wird dieser erste Testlauf beiden Mannschaften bereits erste Erkenntnisse liefern, wo in der Vorbereitung ggf. ein stärkerer Fokus darauf gelegt werden muss, zudem kann die ein oder andere Spielerin auf bislang eher unbekannten Positionen erste Erfahrungen sammeln.

Gespielt wird im ca. 20:00 Uhr in der Halle in der Großbauer Allee.

Herren I – Saisonfazit 2018/19

3,2…1 meins! Frei nach Olli Kahn, war es am Samstag, den 25. Mai so weit: „Da ist das Ding!“ Nach famosen Saisonverlauf mit nur zwei Niederlagen und einem Unentschieden, sicherte sich die Erste Herrenmannschaft am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Kreisliga A und startet somit nächste Saison nach zehn (!) Jahren erstmals wieder in der Bezirksliga! Die zehn Jahre Abstinenz waren geprägt von vielen Tiefen, „Höhepunkt“ hier der Abstieg 2014 in die Kreisliga B, in der man auch zwei volle Spielzeiten absolvieren musste, bis es dann 2016 wieder in die Kreisliga A zurück ging.

Erst unter Erfolgstrainer Markus Kammann, der ab der Saison 2016/17 beim OTV anheuerte, ging es stetig aufwärts, mit dem endgültigen Gipfelsturm in dieser Spielzeit. Konnten die ersten drei Meisterschaftsspiele (allesamt auswärts) souverän und mit einer beeindruckenden Torbilanz von 119:78 bestritten werden, setzte es bereits am vierten Spieltag eine knappe 21:22 Niederlage beim – wie sich nachher herausstellen sollte – ärgsten Konkurrenten, der DJK Olympia Fischeln. Fortan schlüpfte der OTV in die Rolle des Jägers, die erst am 16.3, beim triumphalen 32:18 Erfolg im Heimspiel gegen Fischeln, gewechselte wurde – nach dem Sieg und gleichzeitigen Sprung an die Tabellenspitze wurde diese – trotz der zweiten Niederlagen in Straelen und dem Punktverlust in Aldekerk – nicht mehr abgegeben. Aber Chapeau an Fischeln, sie haben ebenso eine konstante und erfolgreiche Saison absolviert und hätten den Meistertitel auch vollends verdient gehabt.

Das Spiel der Osterather ist geprägt vom hohen Tempospiel, prädestiniert durch die vielen jungen Spielern, die häufig nur eins kennen: Vollgas! Unterstützt durch das vielleicht beste Torhüter-Gespann der Liga ist es aber meist die Abwehr, die mit ihrer grundlegenden Arbeit die „einfachen“ Tore vorbereitet. Aber auch das Positionsspiel ist sicherlich nicht das schlechteste, wurde aber weniger gebraucht, wenn aber dann doch, war es meist gut umgesetzt.

Mit Lucas Scheidt haben die Osterather den alles überragenden Mittelmann der Liga in ihren Reihen, OTV´s pfeilschnelle „Nummer 10“ ist nicht umsonst zum Einen mit 162 Treffern Torschützenkönig der gesamten Liga geworden, sondern wurde zum Anderen auch von seinen Mannschaftskollegen zum „Spieler der Saison“ gekürt. Das „Sünderbänkchen“ verteidigte übrigens Abwehr-As Ciro Esposito.

Nach der Saison ist vor der Saison, natürlich wird das Team den aktuellen Erfolg erstmal sacken lassen, aber alle haben Bock auf Bezirksliga und werden sich alsbald mit der Vorbereitung auf die kommende Meisterschaftsrunde vorbereiten.

Der Meisterkader 2018/2019:

 

 

 

 

 

 

Herren II – Saisonfazit 2018/19

„Hätte, Hätte, Fahrradkette“ – diese oft missbrauchte Redewendung ist beim Rückblick auf die Saison 2018/19 der Osterather Reserve irgendwie immer wieder in den Sinn gekommen: Hätte die Mannschaft das zweifellos vorhandene Potential kontinuierlich abgerufen, hätte die Trainingsbeteiligung nicht immer wieder unter den studentischen Verpflichtungen leiden müssen und hätte die Mannschaft etwas früher mehr auf die taktischen Anweisungen ihres Trainer-Gespanns – Natalie Offer und Michael Hüsgens – gehört, dann wäre die Saison vielleicht nicht auf dem vorletzten Platz der Kreisliga C geendet.

Osterather TV / Zweite Herren / Saison 2018-2019

Die nackten Zahlen werfen 9:27 Punkte aus, 402:482 Tore und Platz 9 (von zehn) für OTV II aus. Zieht man die 4 Punkte aus den Vereinsderby gegen OTV III dazu ab, erscheint die Ausbeute von 5 anderweitigen Punkte nochmal magerer, betrachtet man aber die Einzelleistungen differenzierter, lässt sich festhalten, dass die Osterather „Zwote“, vor allem in der Rückrunde, weitaus besser spielte, den ein oder anderen Punkt mehr völlig verdient gehabt hätte und allein dadurch Kraft und Zuversicht für die kommende Saison schöpfen sollte.

Durch den Aufstieg der Ersten Herren in die Bezirksliga ist ein guter, gesunder Unterbau zwingend von Nöten, die personelle Aussichten sind durch die neue A-Jugend vom OTV auch durchaus positiv. Was es jetzt nach dem Abgang von Offer/Hüsgen braucht, ist ein (zwei?) kompetente Leute, die Spass daran hätten, diese Mannschaft konzeptionell neu aufzustellen, eine gewisse Struktur reinzubringen und den ein oder anderen Spieler an die Erste heranzuführen oder von dort aufzufangen.

Das Potential ist da!

Statistik OTV II 2018/19:

 

 

 

Herren III – Saisonfazit 2018/19

Osterather TV / Dritte Herren / Saison 2018-2019

Die „Allstars“, die „OTV-Legenden“ oder auch die, die keine Lust mehr auf regelmässiges Training (ausgenommen Herr Ummelmann Sr.) haben oder die, die jetzt so mit dem grundsätzlichen Bewegungsansprüchen eines Handballspielers wenig bis gar nix anfangen konnten – das war, ist und bleibt die Osterather Dritte Mannschaft.

Und das ist überhaupt nicht despektierlich gemeint: Voller Hochachtung wird anerkannt, dass die häufig bunt zusammengewürfelte Mannschaft, egal zu welcher Uhrzeit, bei welchem Gegner in welcher Halle und mit wie viel (wenigen) Leuten immer – ok, einmal nicht – angetreten ist und sich nach besten Wissen und Gewissen gewehrt haben – das gebührt allerhöchsten Respekt.

Gut, unterm Strich ist dann nur ein (offizieller) Sieg dabei herausgesprungen, aber alleine mal wieder Olli Weigel, Jochen Siemes oder auch Rolf „Rollo“ Zweipfennig auf der Platte bewundern zu dürfen, die Familie Schütze in Form von Ro&Ra und Ja in trauter Einigkeit um Ball und Punkte kämpfen zu sehen, einen Hans „Hansi“ Hambloch dabei zu beobachten wir er die Seitenlinie rauf und runter sprintet oder manchmal auch hechelt, dazu ein Christoph „Männlein“ Huylmans zu bewundern wie er am Kreis seinen ganzen Körper einbringt, ein Christian Ummelmann der seinen x-ten Frühling dazu nutzt, unter die Top 3 der gesamten (!) Liga-Torschützen unterzukommen, ein Martin Fink, der stilistisch dem legendärem Kareem Abdul Jabbar mit Sportbrille nacheifert und – das ist jetzt mal total ernst gemeint – eine riesige sportlich (positiv) Entwicklung genommen hat, dazu die Integrationsarbeit bei den „jungen Wilden“: Olli Hümsch, Jonas Grupe, Ramin Ellerbrock, Lukas Lüttger – um nur einige Beispiele zu nennen – das alles war es schon wert „OTV III“ in der Saison 2018/19 zu begleiten.

Neben den hier eben genannten Spielern liefen insgesamt 31 (!) verschiedene Spieler für die 3. auf – Neuzugang Sebastian Berg am letzten Spieltag als bisher Letzter. Und dem Vernehmen nach lebt die „Legende“ weiter und es wird auch kommende Saison eine „Dritte“ an den Start gehen und man wünscht ihr von Herzen alles Gute, viel Erfolg und eine Antwort auf: „Wo war eigentlich Schippi?“

Die Statistik von OTV III (egal ob a.K., ob der Gegner zurückgezogen hat oder nicht):