Archiv des Autors: Oliver Weigel

A-Jugend – Ein Freitagspiel zum Saisonstart

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Nun startet die Saison 2017/2018 doch noch zeitnah für die Osterather A-Jugend. Das eigentliche Eröffnungs- und Auswärtsspiel bei den Jungs von KT Krefeld am ersten Spieltag musste auf Grund eines Wasserschadens in der Halle des Gastgebers verschoben werden. Beide Trainer konnten sich auf einen zeitnahen Ausweichtermin genau eine Woche später einigen.

Die A-Jugend startet somit am heutigen Freitag gegen den KTK in die neue Saison. Anwurf in der Scharfstraße 14 in Krefeld ist um 19:00 Uhr.

Der KTK als A-Jugendmannschaft ist dem OTV spielerisch eher unbekannt. In der jüngsten Vergangenheit begegnete man sich ein einziges Mal beim Neujahrsturnier im Januar 2016 bei den Adlern aus Königshof. Damals war es eine B-Jugend aus Krefeld die einer mixed A-Jugend des OTV gegenüberstand.

Schon bei diesem Turnier erkannte man, dass die Jungs aus Krefeld richtig Lust auf Handball hatten. Es gab eine voll besetzte Bank und eine hohe Motivation wurde ausgestrahlt. Auch wenn der sportliche Erfolg zu diesem Zeitpunkt auf Grund des Altersunterschied und Erfahrung sich nicht eingestellt hat, so muss man als Trainer bedenken, dass die Jungs beim Turnklub älter geworden sind und sich auch ganz bestimmt weiter entwickelt haben. Ein Vorgeschmack darauf konnte man bei der Pokalpartie der Ersten Herren des OTV gegen die Mannschaft des KT Krefeld bereits am letzten Wochenende sehen. Hier kamen Kreisläufer und Torwart von unserem heutigen Gegner zum Einsatz. Der OTV kann ebenfalls wieder vermehrt Spieler mit Doppelspielrecht aufbieten um die Seniorenkader des OTV zu unterstützen.

Für die A-Jugend des OTV gilt es aber heute die eingeübten Spielkonzeptionen umzusetzen und natürlich darum die Vielzahl an Neuzugänge im Spielbetrieb zu integrieren. Für den OTV laufen heute zum Saisonstart neu auf: Ramin Ellerbrock, Patrick Jokisch, Max Menke und Thorn Jensen.

2017-09-17 OTV Neuzugänge

Wir wünschen der Mannschaften eine sportlich zufriedenstellende Saison und eine Saison ohne Verletzungen!

A-Jugend – Dritter beim Sommerturnier 2017

Das diesjährige Sommerturnier stand ganz im Zeichen eines Vorbereitungsturniers auf dem Marschplan der A-Jugend. Es wurden seitens der Trainer keine ergebnisorientierten Ziele ausgegeben. Sondern es standen ganz klar konzeptionelle Elemente wie auch mannschaftstaktische Vorgaben im Vordergrund. Auch stand die Integration der 4 Neuzugänge im Vordergrund.

Im ersten Spiel gegen die Jungs aus Tönisvorst konnte man einen mehr oder weniger überraschenden Sieg einfahren. Das lag zum einen daran, dass man konsequent die Vorgaben umsetzte und zum anderen daran, das Tönisvorst noch nicht richtig im Turnier angekommen war. Der OTV erwischte die HSG schlicht und ergreifend einfach auf dem falschen Fuß. Ein guter Einstieg in das Turnier.

Im zweiten Spiel gegen die A2 aus Aldekerk tat man sich schwer konnte aber auch hier siegreich die Platte verlassen. Einige Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr und Unkonzentriertheiten im Angriff kosteten dem OTV ein besseres Ergebnis.

Im Spiel drei gegen den Oberligisten aus Korschenbroich ging es ergebnistechnisch darum das Ergebnis so knapp wie möglich zu gestalten. 14 Minuten klappte das auch recht ordentlich, danach zog der TVK davon ohne dass der OTV noch reagieren konnte. Eine verdiente aber auch etwas zu deutliche Niederlage stand danach zu Buche.

Im letzten Spiel des Turniers ging es gegen den ATV Biesel. Nach einem anfänglichem 3:0 für den OTV konnte man den Elan und die Konzentration nicht mehr aufrechterhalten. Zudem traf man mehrmals im Abschluss das Aluminium. Man erkannte aber auch was noch in der Mannschaft an Restpotential steckt. Die Niederlage gegen Biesel geht in Ordnung, da durch ein erhöhtes Durchwechseln nie eine Ruhe in die Mannschaft gelangte. Aber wie schon erwähnt, ging des den Trainer auch darum einiges zu überprüfen.

Das Auftreten der Mannschaft läßt auf eine sportlich interessante Saison schließen und wird bestimmt hier und da noch einiges an Freude bereiten.

Osterather TV : HSG Tönisvorst = 6 : 4
Osterather TV : TV Aldekerk A2 = 8 : 6
Osterather TV : TV Korschenbrich = 5 : 11
Osterather TV : ATB Biesel = 3 : 8

Verein – Neues Schiedsrichtergespann

Die Handballabteilung des Osterather TV gratuliert seinen beiden neuen Schiedsrichtern ganz herzlich zur bestanden Schiedsrichterprüfung. Mit Vincent Gauda und Lars Rademacher haben seit langer Zeit sich wieder zwei OTV (Jugend-) Eigengewächse für die Schiedsrichterrolle begeistern können.

Die Abteilung wünscht den Beiden viel Erfolg bei den kommenden Spielleitungen.

Verein – Spiel Ohne Grenzen

Gestern fand das Spiel ohne Grenzen des OTV statt!

Tolle Aktion mit wirklich guter Stimmung! Alle die den Weg nach Strümp gefunden haben, waren mit Freude auf dem 12 Stationen umfassenden Parcours unterwegs. Die Gruppen wurden so eingeteilt, dass sie alle ein ähnliches Durchschnittsalter hatten und aus unterschiedlichen Abteilungen kamen. Die Stationen wurden miteinander unter viel Gelächter und großem Spaß für alle abgearbeitet. Unter den rund 100 Sportlern und dem Organsiationteam waren auch fast alle Abteilungsleiter und nahezu der komplette Vorstand vertreten.

1

2
Ein toll organisierter Event wurde perfekt durchgeführt und war für den Verein Dank der großzügigen Spenden von Wieler und natsu-Foods nahezu kostenfrei!

Hoffentlich freuen sich die Organisatoren genauso wie die Teilnehmer auf die Wiederholung im nächsten Jahr!

Verein – Der ESB ruft …

Der Was ruft? Der Elektronische Spiel-Bericht!

Zum Saisonstart 2017/2018 müssen alle Herren- und Frauen Mannschaften (Senioren) und ab dem 1 Januar 2018 auch alle Jugendmannschaften speziell ausgebildete Zeitnehmer zu den Handballspielen abstellen. Somit zieht dann auch im Handballsport der papierlose Spielbericht ein. Was die Fußballer bereits seit mehreren Jahren praktizieren wird nun auch im Handballsport nachgezogen und ab der kommenden Spielzeit bis in die untersten Spielklassen etabliert. Hierzu müssen die bereits bestehenden Zeitnehmer einen speziellen ESB Kurs absolvieren um die erforderliche Qualifikation zur Bedienung der Software/Technik zu erlangen.

Und genau solch einen Kurs hat die Handballabteilung am vergangenen Mittwoch in Eigenplanung mit dem Handballkreis Krefeld/Grenzland für seine Zeitnehmer angeboten und durchgeführt. Und es wurden 19 Zeitnehmer für Ihre kommenden Aufgaben fachmännisch geschult. Mit 19 Laptops „bewaffnet“ folgte man den 120 minütigen Schulungsbeiträgen. Am Ende der Schulung erhielt jeder Zeitnehmer die erhoffte „Briefmarke“ die den Zeitnehmer als „ESB-Konform“ abstempelt.

Für Außenstehende sollte erwähnt sein, dass es nur einem ESB-qualifizierter Zeitnehmer erlaubt sein wird die Rolle des „Sekretärs“ am Kampfgericht einzunehmen. Sollte ein Verein keinen entsprechend qualifizierten Sekretär stellen können, so wird das eine Strafe von ca 50 EUR pro Spiel nach sich ziehen! Auf HVN Ebene spricht man sogar von Strafgeldern bis 150 EUR.

Durch die frühzeitige Ausbildung, ein weiterer Kurs wird demnächst ebenfalls hausintern angeboten und durchgeführt, werden der Abteilung am Ende des Monats Juli ca. 26 ESB-Zeitnehmer zur Verfügung stehen. Damit sollte sich das Problem „Strafen durch fehlende ESB Sekretäre“ auf ein überschaubares Risiko schmälern lassen.

Wir möchten uns bei den zahlerschienen Zeitnehmern bedanken und hoffen dass wir alle einen geräuschlosen Einstieg in die ESB Saison haben werden.

Für weitergehende Informationen zum ESB: Link

ESB Schulung Teil 1

A-Jugend – ZielStartTour 2017

Die A-Jugend hat an diesem Wochenende Ihre diesjährigen ZielStartTour durchgeführt. Es ging nach Duisburg an die Sportschule in Wedau. Allerdings war die ganze Tour mehr ein gemeinschaftliches Zusammensein als ein sportlich ambitioniertes Trainingslager oder speziell zielorientiertes Team-Event. Mit einem 18er Kader plus zwei Trainern wurde offiziell die Saison 2016/2017 verabschiedet und die kommende Saison 2017/2018 willkommen geheißen.

Begonnen wurde die Tour nach Anreise, Einchecken und einem sehr mageren Abendessen, mit einem netten Fußballspielchen auf einem schönen kleinen Kunstrasenplatz. Das ist jetzt nicht weiter verwunderlich, schließlich waren wir auf einer Fußball-Sportschule. Einer, wenn nicht sogar der größten Fußballschule Europas. Allerdings müssen wir – die Trainer – feststellen dass dieser Kunstrasen bzw. die Platzbegrenzungsnetze völlig falsch dimensioniert sind! Andauernd sah man junge Körper im Wald und auf der Wiese verschwinden, weil das Spielgerät schon wieder abhandengekommen war.

Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Besuch an dem zu nah liegenden Sportlertreff. Wie nicht anders zu erwarten war wurde es feuchtfröhlich. Und wer glaubte dass um 24:00 die Nachtruhe eintrat sah sich massiv getäuscht. Während die Trainer bereits zu Bett waren, stiegen bei einigen Herrschaften die Vitalfunktionen auf neue Leistungshöchstwerte. Zumindest hat das die Dame an der Rezeption dem Trainer tags drauf gesteckt. „Beschwerden gab es von einer amerikanischen Mannschaft“ die sich von lautem Gesang „belästigt“ fühlten sagte man an der Rezeption. Nach einem kurzen Gespräch mit dem amerikanischen Trainer war die Sache vom Tisch. Er erwähnte auch sowas wie „Er sei auch schon mal jung gewesen“ und freute sich, dass man sich persönlich bei Ihm entschuldigte. Das klappte ja schon mal prima.

Samstags ging es dann in die Mehrzwecksporthalle um etwas ‚körperliche Ertüchtigung‘ zu tätigen. Am Anfang sah das nicht nach Sport aus. Aber am Ende der Sportstunde war das schon wieder wie man sich das als Trainer vorstellt. Anschließend ging es zum Grillen bei der nahe liegenden Wasserskianlage. Sehr schön gelegen. Leider hat es ein wenig extrem geregnet. Es fiel zwar nicht ins Wasser, wir hatten eine Pagode mit mobilen Kühlschrank, aber so richtige Stimmung wollte nicht aufkommen. Abends ging es nochmals in den Sportlertreff. Gemeinschaftliches Klönen, Kartenspiele und Gespräche über die letzten Tage der Schullaufbahn begleiteten die gesittete Getränkeaufnahme. Um 1:00 Uhr ging es dann in Richtung Nachtquartier. Zumindest für die Betreuer. Die Jungs waren wohl vorher einkaufen gewesen. Und die Uhrzeiten auf den Videos der kommenden Nacht sollten Uhrzeiten aufweisen die demonstrierten das noch lange nicht Schluss gewesen war. Junge, Junge. Feiern können die Jungs auf jedenfalls schon wie die Großen.

WP_20170702_09_11_14_Pro

Am Sonntagmorgen ging es nach einem reichlichen Frühstück nochmals für 3 Stunden in die Halle. Das Warmwerfen sah „schrecklich“ aus. Die Wurfqualität entsprach dem Streumuster einer abgesägten Schrottflinte. Die erste Serie von Pässen von Halb nach Außen und umgekehrt ging teilweise 2 bis 3 Meter am Empfänger vorbei. Aber man gelobte Besserung. Nach 90 Minuten standardisierter Passabläufe und dem obligatorischen Torwart Einwerfen ging man zu den abschließenden Handballspielen über. In der ersten Halbzeit wurden die Mannschaften gemischt. In Halbzeit zwei ging es dann „Alte A-Jugend“ gegen „Neue A-Jugend“. Und das sah von der neuen A-Jugend schon ganz ordentlich aus.

Nach diesem Spiel ging auch diese Tour mit einem letzten gemeinsamen Mittagsessen zu ende. Somit verabschiedeten sich die 98er endgültig aus dem „Dunstkreis“ der A-Jugend und gelten ab sofort als „Erwachsen“. Naja, fast.

Eine tolle Zeit ging hiermit zu ende. Ich kann mir gut vorstellen dass wir hier die Geburt einen neuen tollen „A-Jugend“ erlebt haben. Die Trainer freuen sich auf die kommende Saison.

Der Trainer will auch mal aufs Bild ...

Der Trainer will auch mal aufs Bild …

A-Jugend : Quirinus Cup 2017 (Tag 2 & 3)

… Tag 1 gibt es hier Link

Mit 4:0 Punkten aus den ersten beiden Partien ging es am Pfingstsonntag gegen die beiden fehlenden Gruppengegner. Zum einen war das die Niederländische Mannschaft Fiqas Aalsmeer und aus der Deutschen Jugend-Bundesliga Nord die Mannschaft des HSV Handball Hamburg.

Fiqas Aalsmeer : Osterather TV = 13:12
Was soll man nach so einen grandiosen Turnierstart einer Mannschaft auf dem Weg geben. Die müßten eigentlich von sich aus auf vollen Touren laufen. Doch es war an dem Tag nötig Sie nochmals daran zu erinnern, das so Siege wie gestern erarbeitet werden müssen. Diese Siege stellen sich nicht von alleine ein. Auch wenn man letztes Jahr bereits eine Niederländische Mannschaft im eigenen Turnier deutlich besiegt hatte, so standen die Vorzeichen auf „Die-Nehmen-Wir-Nicht-Ernst“. Ein Trainer spürt sowas. Und so kam es dann leider auch. Die gegnerische Mannschaft war richtig spritzig und flink. Und Ihre Aktionen hatten richtig Drive. Die rannten durch unsere Reihen ohne auf Gegenwehr zu stoßen und im Angriff kamen wir nicht so richtig in Gang. Vor allem zog uns Ihr gut aufgelegter Torwart ein ums andere mal den Zahn. Auch wenn das auch an unseren ungenauen Torwürfen lag, aber der Torwart verhinderte das wir das Spiel zu unseren Gunsten hätten drehen konnten. Zum Ende des Spiels ging es nur noch um ein einziges Tor. Und wenn wir den Spielstand egalisierten, kassierten wir gleich im Gegenzug das Gegentor. Dieses Hin-Und-Her begleitete uns bis zum Spielende. So verloren wir das Spiel mit einem Tor weil wir den Anfang komplett verpennt hatten. Schade. Aber bei einem Turnier ohne Auszeit und mit nur 25 Minuten Spielzeit muss man schon mal 18 Minuten hellwach sein, ansonsten passiert genau so was. Wie gesagt: Sehr schade. Es wäre mindestens ein Punkt drin gewesen.

HSV Handball Hamburg : Osterather TV = 20:9
Und das beste kommt zum Schluß. Ein schöner einleitender Satz zum Zweiten Spiel des Tages. Zumindest war dieses eine Spiel zur Abschluß der Oberliga Saison ein richtiges Schmankerl. Sozusagen das Sahnehäubchen. Ich weiß nicht ob sich die Spieler so richtig an dem Spiel ergötzen konnten, aber der Trainer schaute sich mit sehr viel Gelassenheit das Geschehen auf der Platte an. Man sieht nun mal selten ein solch strukturiertes Spiel in dem jeder Spieler ein ausgebildetes Kraftpaket mit außergwöhnlichen athletischen Fähigkeiten und handballerischem Sachverstand aufläuft. Mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeiet und Leichtigkeit bei minimalsten Aufwand wurde der Ball standesgemäß im OTV-Tor „versenkt“. Und man konnte erahnen das der HSV vielleicht nur 40% seiner Fähigkeiten hier und jetzt demonstrierte. Nach soviel Hochachtung für den Gegner muß man aber auch der eigenen Mannschaften das Kompliment machen 9 blitzsauber rausgespielte Tore erzielt zu haben. Und vor allem von den Außenpositionen sah das nicht so aus als ob der HSV zurückgezogen hat. Die Außen des OTV wurden blank gespielt und verwandelten ziemlich eiskalt. Und die HSV Torwarte waren schon etwas überrascht, wie oft es von Außen bei Ihnen einschlug. Zumindest in den Gruppenspielen kann man etwas ironisch feststellen: Der OTV war die Mannschaft in den Gruppenspielen, die am besten gegen den HSV verloren hat! Man muss sowas auch mal mit Humor sehen. Es hat allen Spielern auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht. Und wer hat von den Jungs schon mal die Möglichkeit gegen eine so sympathische Mannschaft mit einem wirklichen Weltmeister, Thorsten Jansen, als Trainer zu spielen. Wie gesagt, ein toller Abschluß der Oberliga Saison.

Die Abschlußtabelle der Gruppenphase
2017-06-03 Quirinus Cup 2017 - Gruppentabelle

 

Aber das war ja noch nicht alles …

Durch den Umstand das wir ja 4:4 Punkte gesammelt hatten waren wir urplötzlich als „beste drittplatzierte Mannschaft“ im Viertelfinale des Quirinus Cup 2017. Unverhofft kommt oft. Und wie das nun mal so ist, kommt es dann richtig knüppelhart. Nicht nur, das unser Spiel gegen den HSV erst kurz nach 22:00 Uhr zuende war. Nein, wir mußten das Viertelfinale auch noch um 9:30 Uhr in Neuss spielen. Also um 9:30 Uhr war der Anwurf!

Das Viertelfinale | HSG Neuss/Düsseldorf 1 : Osterather TV = 17:5
Sonntagsmorgen um 9.30 Uhr in Deutschland. Das Gähnen hat einen Anfang. Es ging also im Viertelfinale erneut gegen einen Jugend-Bundesligisten. Also nicht wirklich was neuen Neues im Westen. Während man aber in der Gruppenphase erwarten konnte gegen einen eher entspannten Bundesligisten zu treffen war am Sonntag Morgen in einem Viertelfinale „kein Schongang“ zu erwarten. Und so kam es auch. Die Aktionen der Vikings waren motiviert und bemüht klare Fakten zu schaffen. Und der OTV mußte erstmal zusehen Handball zu spielen. Alles war an diesem Morgen gegen uns. Zum einen diese Uhrzeit. Grausam. Also für die Spieler. Dann dieser Ball! Ein Ball voller Harz! Klar, hier spielt ein Bundesligist. Da erwartet mam sowas zwangsweise. Übrigens, laut Turnierausschreibung hieß es „Absolutes Harzverbot in allen Hallen – ausnahmslos!!!“. Aber bekanntlich sind solche Regeln für den Ar****. Das Problem blieb wieder bei uns hängen, denn wir können mit Harz nicht spielen! Und das demonstrierten wir mal gleich mehrmals. Reihenweise Ballverluste wegen unplatzierter Würfe und Pässe. Es war furchtbar einfach für die Vikings innerhalb 5 Minuten für klare Verhältnisse zu sorgen. Dennoch konnt man von Außen erkennen das den Vikings überdurchschnittliche viele Leichtigkeitsfehler unterliefen. So gab es doch einige sehr schlechte Würfe seitens der Vikings zu sehen. Oder unsere Torwarte konnten parrieren. Das sah nicht zwingend nach „Bundesliga“ aus. So konnten wir unser zuvor gestecketes Minimalziel „Keine 20 Tore“ zu erhalten klar unterbieten.

Die Ergebnisse der Viertelfinalspiele
2017-06-03 Quirinus Cup 2017 - Viertelfinale

 

Somit ist auch sportlich die erste Oberliga einer Osterather Jugend-Mannschaft Geschichte.

In einem solch gut aufgestellten Turnier in das Viertelfinale zu gelangen ist ein würdiger Abschluß für die A-Jugend des Osterather TV.

Nun kommt am Ende des Monats noch die wohlverdiente Abschlußtour.

Die Trainer sagen Danke an die 98er und wünschen Ihnen, alle bleiben dem Verein erhalten, ein sportlich tolle Zukunft im Seniorenbereich. Bleibt alle Gesund und bleibt so wie Ihr seid. Tolle Handballer und tolle Persönlichkeiten.