Archiv des Autors: Peter Whiteley

Herren I – Vorbericht Bayer Uerdingen 2M

Nach neun Monaten und 23 Saisonspielen fällt am Samstag (25.05) der letzte Vorhang für die Erste Mannschaft Osterath in der Meisterschaft 2018/19. Die Mannschaft vom SC Bayer Uerdingen 2M sind die letzten Kontrahenten im Kampf um die Meisterschaft. Die Ausgangslage ist klar: Gewinnt der OTV sind ihnen Platz 1 und der Aufstieg in die Bezirksliga nicht zu nehmen, verliert der OTV, kommt es darauf was Fischeln Zuhause gegen den ASV Süchteln macht.

Coach Markus Kammann gibt sich kämpferisch: „Für mich zählt eigentlich nur Platz eins und die Möglichkeit, eine starke Saison abzurunden. Wenn wir nicht mit angezogener Handbremse spielen, bin ich auch durchaus optimistisch was das letzte Spiel angeht.“

Verzichten müssen wird er allerdings auf den grad wieder genesenen Lars Ringermuth, der Halblinke Shooter hat sich die Mittelhand gebrochen und fällt definitiv aus. Sein Team hat aber im Laufe der Saison so einige Ausfälle kompromisslos hingenommen und wird sicherlich auch wieder am Samstag eine adäquate Truppe aufbieten können.

Uerdingen verlor das Hinspiel mit 18:34, hat allerdings die letzten drei Saisonspiel in Folge gewonnenen und sich somit den Klassenerhalt gesichert. Innerhalb deren Kaders finden sich übrigens zwei Spieler, die in den Top 5 der Torschützenliste zu finden sind. Von daher wiederholt Kammann auch sein Mantra, dass das Spiel kein Selbstläufer wird.

Die Osterather hoffen darauf, dass nochmal möglichst viele Zuschauer den Weg in den OTV-Dome finden werden, um das Team nach vorne zu puschen und einen krönenden Abschluss zu feiern.

Anwurf ist um 17:15 Uhr in der Realschul-Halle im Meerbusch

Herren II – Vorbericht SSV Gartenstadt 2M

Die Reserve aus Osterath kann in ihrem letzten Saisonspiel am Samstag (25.05) nochmal ins Titelrennen der Kreisliga C – allerdings nur als Spielverderber – eingreifen. Empfängt sie doch mit der Reserve vom SSV Gartenstadt eine Mannschaft, die sich mit einem Sieg noch auf Platz zwei und damit – aller Voraussicht nach – einen Aufstiegsplatz ergattern kann. Bei einer Niederlage in Osterath allerdings droht der undankbare vierte Tabellenplatz.

Das Hinspiel gewannen die Krefelder mit 26:21 (12:10) wobei sie allerdings so ihre Mühe hatten, die Osterather in Schach zu halten. Und der OTV hat vergangenes Wochenende, beim souveränen Heimsieg gegen die Turnerschaft aus St. Tönis (28:22) gezeigt, was eigentlich in ihr steckt. Kann sie eine ähnliche Leistung abrufen, wäre es das perfekte Abschiedsgeschenk für das scheidende Trainer-Duo Natalie Offer und Michael Hüsgen.

Anwurf ist um 15:30 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath.

Herren III – Vorbericht – SG 76 Uerdingen 1M

Das letzte Saisonspiel steht an für die Dritte Mannschaft vom Osterather TV und die Mannschaft um Top-Torschütze Christian Ummelmann (bisher 90 Saisontreffer) empfängt am Samstag (25.05) die Erste Mannschaft der SG 76 Uerdingen, die momentan auf Position sieben rangieren.

Während es für OTV III tabellarisch um nichts mehr geht und die „Rote Laterne“ nicht mehr los wird, können die Krefelder noch einen Platz rauf oder runter klettern, abhängig allerdings auch von der Konkurrenz.

Das Hinspiel verloren die Osterather im März sang- und klanglos mit 12:32. Genug Luft zur Wiedergutmachung, selbst wenn es nicht zum Sieg reicht, ist also genug vorhanden.

Anwurf ist um 14 Uhr in der Realschule-Halle in Meerbusch-Osterath

Herren I – OTV gewinnt Kampfspiel gegen Anrath

Osterather TV 1M – TV Anrath 2M 24:19 (14:7)

Der OTV gewinnt eine unnötig harte Partie gegen den TV Anrath 2M und behält damit weiterhin alle Trümpfe in der Hand, um das ersehnte Saisonziel zu erreichen. Jeweils neun Zeitstrafen auf beiden Seiten sprechen für sich, allerdings muss man beide Mannschaften zugute halten, dass sie sich eigentlich im gesamten Spielverlauf nie auf eine Linie der beiden Schiedsrichtern haben einstellen können.

Aber die Heimmannschaft behielt insbesondere im zweiten Durchgang kühlen Kopf, hierbei muss vor allem Torhüter Robin Hüsges lobend erwähnt werden, der den zum Teil unsäglichen Schmähgesängen seitens einiger Gästefans einfach mit starken Paraden konterte. Auch Vincent Gauda zeigte einen klaren Formanstieg im Vergleich zum Spiel in Straelen letzte Woche. Treffsicherster Akteur auf Seiten des Osterather TVs war Bene Nix mit neun Treffern, zudem zeigte sich Markus Ummelmann nervenstark vom 7m-Punkt.

Im ersten Spieldrittel spielten die Hausherren gross auf, führten Dank einer bärenstarken Abwehr mit 10:1 (22.), dabei waren zu diesen Zeitpunkt bereits insgesamt 5 Zeitstrafen ausgesprochen worden und die permanente Unterzahlsituation für die ein oder andere Mannschaft bremste einen flüssigeren Spielverlauf. Trotz aller Hektik auf und neben dem Platz sicherte der OTV sich eine beruhigende +7 Pausenführung.

Leider wurde die Partie dann im zweiten Durchgang noch ruppiger, so dass die zahlreichen Zuschauer kein „schönes“ Handballspiel zu sehen bekamen. Zwar kamen die Anrather immer mal wieder in Schlagdistanz, signifikant verkürzen konnten sie den Rückstand aber zum keinen Zeitpunkt der Begegnung mehr. Der TVA erzielte die letzten drei Treffer der Partie, konnte dadurch Halbzeit zwei (12:10) für sich entscheiden, das war aber letztlich nicht von Bedeutung.

„Ich muss meiner Mannschaft Respekt zollen, sie sind, trotz aller Umstände, ruhig geblieben und haben das Spiel relativ sicher nach Hause gebracht. Es war nicht schön, aber Hauptsache gewonnen. Zudem waren wieder Leidenschaft und Emotionen vorhanden, die hatte ich in letzter Zeit etwas vermisst“, so Trainer Markus Kammann.

Jetzt gilt es nochmal Kräfte sammeln für das letzte Saisonspiel am Samstag (25.05) gegen Bayer Uerdingen 2M, um einer tollen Runde die Krönung aufzusetzen.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Nix (9), Esposito (3), Ummelmann (3/2), Scheuren (2), Scheidt (2), Linssen (1), Henke (1), Whiteley (1), Ringermuth (1), Marienfeld (1), Kerkhoff, Rademacher – Trainer: Markus Kammann

Herren II – Geschlossene Mannschaftsleistung bringt Saisonsieg drei

Osterather TV 2M – Tschft. St. Tönis 4M 28:22 (10:7)

Feierten seinen dritten Saisonsieg: Osterather TV Zweite Herren

Fast ein wenig ungläubig verliess das OTV-Trainergespann Natalie Offer und Michael Hüsgen das Parkett nach Schlusspfiff – hatten ihre Schützlinge doch soeben in beeindruckender Manier und völlig verdient ihren dritten Saisonsieg eingefahren. Endlich mal wurde das vorhandene Potential von allen Spielern und Mannschaftsteilen über 60 Spielminuten abgerufen und auf die Platte gebracht.

Nach 5:5 nach 13 Spielminuten, erspielte sich der OTV, dank eines 3:0-Laufes, eine 8:5 Führung (21.). Diesem Rückstand liefen die routinierten Gäste aus St. Tönis dann bis zur Halbzeit hinterher. Eine gute Abwehrarbeit mit einem starken Torhüter Christian Hüsges als Rückhalt, garantierte die Pausenführung, vorne wurden allerdings noch einige Möglichkeiten liegen gelassen, so dass der Vorsprung eigentlich hätte höher ausfallen können.

Zu Beginn von Durchgang zwei kämpfte sich St. Tönis schnell auf einen Treffer heran (11:10, 33.) aber die Osterather Reserve liess sich davon – anders als sonst so häufig in der Saison – nicht aus der Ruhe bringen und erspielte sich mit Druck und Übersicht innerhalb von zehn Minuten eine vorentscheidende 19:12 Führung (43.) Näher als vier Tore liess der OTV seinen Gegner nicht mehr herankommen (22:18, 52.) und schaukelte den Sieg am Ende souverän und klar nach Hause.

Angesichts der bisher besten Saisonleistung fragt sich der geneigte Zuschauer schon, was in der Saison möglich gewesen wäre hätte OTV II so eine Leistung öfters angerufen, aber „hätte, hätte….“ usw.

Den scheidenden Trainer-Gespann Offer und Hüsgen ist es jedenfalls zu gönnen, dass ihr Team ihnen im letzten Saisonspiel kommendes Wochenende eine ähnlich gute Leistung liefert, um dann doch noch einen versöhnlichen Meisterschaftsabschluss zu haben.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Rübsam (6), M.Knechten (5), Borghs (5/1), Scheidt (4), Cramer (3) Krüll (2), Pruschek (2), Ummelmann (1), Lortz, Jansen – Trainer: Natalie Offer und Michael Hüsgen

Herren III – Scheidt überragt beim (eigentlich) zweiten Saisonsieg

Osterather TV 3M – Turnklub Krefeld 4M 22:16 (11:6)

Ein grandioser Norbert „Nobby“ Scheidt in seiner Lieblingsrolle als Torhüter, war der Garant des – in dieser Klarheit – nicht zu erwartenden, zweiten Saisonsieg von OTV III gegen die Viertvertretung vom Turnklub aus Krefeld. Der Halb-Spanier erwies sich als Tausendsassa im OTV-Gehäuse, hielt allein 3 von 4 Strafwürfen und trieb die KTK-Schützen schier zur Verzweiflung.

„El Matador“: Norbert „Nobby“ Scheidt

Allein zwischen Minute 21 und 39 trafen die Gäste nicht einmal (!) ins Tor, während die Osterather die Anzeigetafel in dieser Zeit von 6:6 auf 15:6 stellten. Neben Scheidt war es aber auch insgesamt die mit Abstand beste Saisonleistung der Osterather Drittvertretung, das Zusammenspiel von „Alt“: Ummelmann, RoSchütze, Fink, Huylmans, Hambloch mit „Jung“: Grupe, Lüttger, Ellerbrock, Jansen und JaSchütze klappte über 60 Minuten hervorragend. Insbesondere der Defensivverbund ging hierbei hoch konzentriert zu Werke und im Angriff wurden die Möglichkeiten konsequent ausgenutzt.

Die Krefelder waren im Gegensatz zum Heimspiel vergangenes Wochenende gegen die OTV Reserve kaum wiederzukennen, sichtlich beeindruckt und geradezu lethargisch liessen sie vieles vermissen.

Einziger Wermutstropfen: Offiziell wird das Spiel mit zwei Punkten für den KTK gewertet, da die Osterather mit Scheidt, Ummelmann und Jansen drei Spieler aufbieten mussten, die bereits für die Osterather Zweite Mannschaft festgespielt waren. Nichtdestotrotz soll dieser Umstand den tollen Erfolg nicht schmälern und das Team kann zurecht stolz auf die gezeigte Leistung sein.

Es spielten:

Scheidt (Tor) – Ummelmann (5), Lüttger (4), Ellerbrock (3), Grupe (3/1), Huylmans (3), Hambloch (1), Jansen (1), RoSchütze (1), Fink (1), JaSchütze

Herren I – Vorbericht TV Anrath 2M

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen in Folge, empfängt die Erste Mannschaft aus Osterath am Samstag (18.05) den TV Anrath 2M zum vorletzten Saisonspiel.

Das straucheln in Straelen (31:34) ist abgeharkt: „Wir haben die Fehler angesprochen, analysiert und nochmal klar gemacht, dass kein Spiel ein Selbstläufer ist“, so OTV-Coach Markus Kammann. Der Trainer zeigte sich angetan von der Trainingsleistung seiner Schützlinge: „Mit dem Engagement und der gezeigten Leistung unter der Woche bin ich einverstanden, ich denke, es hat jetzt auch wieder jeder kapiert worauf es ankommt, nämlich dass die Abwehrarbeit der Schlüssel ist und dafür viel investiert werden muss.“ Insgesamt muss das Team einfach die Verkrampfung lösen und sich nicht unnötigerweise unter Erfolgsdruck stellen – der Saisonverlauf sollte allen genug Selbstbewusstsein geben um auf die Erfolgsspur zurück zu kehren.

Gegner Anrath – derzeit auf Position acht notiert – hat durchaus Potential ein Stolperstein zu sein, wobei der OTV im Hinspiel trotz teilweiser unterdurchschnittlicher Leistung klar mit 28:20 die Oberhand behielt und dabei sogar auf Lars Ringermuth, Lars Rademacher und Julian Linssen hatte verzichten müssen – das Trio könnte dieses Mal durchaus im Kader stehen, verzichten muss Kammann allerdings definitiv auf den ehemaligen Anrather Lars Stapelmann, hinter Kapitän Peter Whiteley steht noch ein Fragezeichen. So oder so wird Kammann eine starke Truppe aufbieten können.

Ein Pfund soll und kann auch die Unterstützung des Publikums sein, die Mannschaft hofft jedenfalls, dass viele Zuschauer den Weg in den OTV-Dome finden und die Heimvierzehn lauthals anfeuern.

Anwurf ist um 18 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath.

Herren II – Vorbericht Tschft St. Tönis 4M

Die Reserve aus Osterath biegt auf die Zielgrade der Saison 2018/19 ein und empfängt zum vorletzten Heim- und Saisonspiel die vierte Mannschaft der Turnerschaft aus St. Tönis. Durch das „Ausscheiden“ der zweiten Mannschaft der DJK Olympia Fischeln (die 3x nicht zu einem Meisterschaftsspielen angetreten sind) ist zum Einen die Liga auf insgesamt zehn Teams reduziert worden, zum Anderen kann OTV II über Platz neun nicht mehr hinauskommen, da der Rückstand zu Platz acht fünf Punkte beträgt.

Eben jenen Platz acht belegt der kommende Gegner: Die Turnerschaft. Die Apfelstädter absolvieren eine „Wellen-Saison“: Zu Beginn konnten wenige, bis gar keine Punkte errungen werden, zwischen Dezember und Anfang Februar gab es einen regelrechten „Höhenflug, mit 4 Siegen in fünf Spielen, die vergangenen fünf Begegnungen wurden dann allesamt verloren. Wie so häufig ist die Spielstärke immer abhängig davon, welcher Kader gestellt werden kann, das Hinspiel entschied St. Tönis gegen Osterath jedenfalls klar mit 30:22 für sich.

Das OTV-Trainergespann Natalie Offer und Michael Hüsgen hofft ihrerseits auf starkes Personal, bleibt abzuwarten wer letztlich auf der Platte stehen wird.

Anwurf ist um 16:15 Uhr in der Realschule-Halle in Meerbusch-Osterath.

Herren III – Vorbericht Turnklub Krefeld 4M

Nach langer Pause – das letzte Spiel bestritt man am 06.04 in Lank (16:22) – geht es für die Dritte Mannschaft vom Osterather TV am Samstag (18.05) ins vorletzte Heim- und Saisonspiel. OTV III empfängt den Turnklub Krefeld 4M.

Die Krefelder haben jüngst die Reserve aus Osterath bezwungen (25:22) und haben einen Lauf: Vier Siege in Folge konnte der Tabellensechste einheimsen und möchte zumindest diesen bis zum Saisonende verteidigen.

Für die Osterather wird es wie zumeist darum gehen, zum Einen eine spielfähige Truppe auf die Beine zu stellen und – im Hinblick auf die Krefelder, deren schussgewaltigen Rückraumspieler in den Griff zu bekommen.

Anwurf ist um 14:30 Uhr in der Realschule-Halle in Meerbusch-Osterath.

Herren I – OTV macht Titelrennen wieder spannend

SV Straelen 2M – Osterather TV 1M 34:31 (20:17)

Der OTV stolpert in Straelen und kassiert seine zweite und höchste Saisonniederlage – und das verdient. „Der Gegner war heute einfach besser, dass muss man dann auch mal anerkennen“, zollte OTV-Coach Markus Kammann den Gastgebern Respekt und analysierte im Hinblick auf seine Schützlinge: „Wir haben gar nicht mal so schlecht gespielt, aber in der Deckung wurde einfach zu wenig angepackt, zudem haben beide Keeper heute einfach keinen Zugriff in die Partie bekommen.“

Der OTV erspielte sich im gesamten Spielverlauf viele gute Tormöglichkeiten, scheiterte dann aber allzuoft am Keeper aus Straelen, der heute mit Abstand der beste Spieler seines Teams war.

In den mittlerweile ungeliebten Auswärtstrikots starteten die Osterather solide in die Begegnung, kassierten aber (zu) viele Bälle über Aussen, so das die Partie erstmal komplett ausgeglichen verlief (6:6, 11.). Danach schafften es die Gäste aus Meerbusch mit mehr Mut und Geschwindigkeit einen kleinen Vorsprung herauszuspielen und mit +3 in Front zu gehen (12:9, 17.). Die Straelener liessen sich davon aber nicht beirren und egalisierten diesen Rückstand durch zum Teil schön herausgespielte Treffer und drehten im letzten Drittel der ersten Halbzeit die Partie zu ihren Gunsten und gingen – nach katastrophalem letztem Angriffszug der Osterather – mit dem Pausenpfiff mit +3 in die Kabine. 20 Gegentore in einer Halbzeit hatte der OTV bis dahin in dieser Saison noch nicht kassiert.

Die Hausherren erhöhten nach Wiederanpfiff direkt auf 21:17 und die Osterather liefen einem 3-4 Tore Rückstand die ganze Zeit hinterher. Nach 44 Spielminuten sah sich der OTV dann sogar einem -6 Tore Rückstand entgegengesetzt (22:28), der wurde seitens der Straelener auch konsequent verteidigt. Dank einer Systemumstellung in der Abwehr konnten die Osterather dann am Ende wenigstens noch Ergebniskosmetik betreiben, erzielten die vier letzten Treffer der Partie und beendeten zumindest Halbzeit zwei unentschieden (14:14).

Fazit: Gegen top motivierte Gastgeber spielen die Osterather nicht wirklich schlecht, trafen in den entscheidenen Phase aber zu viele unglückliche Entscheidungen, holten sich nicht wie gewohnt über eine starke Torhüter-Leistung und/oder Abwehrarbeit die nötige Sicherheit, um ihr Tempospiel durchzudrücken. Und, wie bereits erwähnt, die Straelener waren unterm Strich einfach die bessere Mannschaft am heutigen Tag.

Durch die zweite Saisonniederlage ist die Situation nun wie folgt:  Sowohl Fischeln als auch Osterath haben nun 39:5 Punkte auf dem Konto und noch zwei Heimspiele zu absolvieren. Sollten beide Teams beide Spiele gewinnen, wäre der OTV – Dank des Direktvergleiches – von Position eins nicht zu verdrängen. Also haben es die Osterather immer noch in der eigenen Hand und zählen dabei nicht nur auf die eigene Leistung sondern vor allem auf zahlreiche Zuschauer auf den Rängen.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Nix (12), Scheidt (8/1), Whiteley (5/1), Scheuren (2), Rademacher (2), Esposito (1), Ummelmann (1), Kerkhoff, Lüttger, Stapelmann, Linssen, Marienfeld – Trainer: Markus Kammann