Archiv des Autors: Peter Whiteley

Herren III – Deutliche Schlappe in Schiefbahn

TV Schiefbahn 2M – Osterather TV 3M 36:14 (16:6)

Mission impossible in Schiefbahn für OTV III. Die zehn tapferen Osterather hatten gegen die Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel nicht den Hauch einer Chance, sich aber laut OTV-Betreuer Dieter Andrä trotz allem „achtbar aus der Affäre“ gezogen. Zudem verhinderte Keeper Oliver Hümsch eine noch höhere Niederlage, durch viele Tempogegenstoßstore erzielen die Gastgeber dennoch am Ende 36 Tore.

Zwei Treffer durch Youngster Lukas Lüttger und „Oldie“ Hans Hambloch stellen die Anzeigetafel nach sieben Spielminuten auf 3:3, dann zieht der TVS aber mit einem 8:0-Lauf (!) auf 11:3 und führt dann zur Pause bereits mit zehn Toren.

Die Hausherren lassen dann auch in Durchgang zwei nicht locker und gewinnen das ungleiche Duell deutlich. Die Dritte Mannschaft aus Osterath hat nun erstmal Pause, bis es am 10.03 in Uerdingen weitergeht.

Es spielten:

Hümsch (Tor) – Hambloch (3), Lüttger (3), Ellerbrock (3), Ummelmann (2), Huylmans (1), RoSchütze (1), RaSchütze (1), Fink, JaSchütze – Betreuer: Dieter Andrä

Damen I – Sieg in Oppum bringt Platz 1 (nach Minuspunkten)

DJK Germania Oppum 2F – Osterather 1F 22:31 (14:14)

Eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit beschert den Damen vom Osterather TV den dritten Sieg in Folge und – nach dem Sieg von Straelen gegen Hüls (23:20) – nach Minuspunkten den virtuell ersten Tabellenplatz in der Kreisliga A. Da der OTV aber sowohl in Straelen als auch noch in Hüls antreten muss, ist das natürlich nicht mehr als eine nette Momentaufnahme.

Die OTV-Ladies starteten etwas schleppend ins Spiel, passten sich dem behäbigen Spielaufbau der Gastgeberinnen an und agierten ungewohnt fahrig in der Abwehr, so dass die Krefelderinnen relativ einfache Toren erzielten. Das Offensivspiel der Osteratherinnen war aber über den gesamten Spielverlauf effektiv, so dass sie ausser beim 3:4 (7.) nie ins Hintertreffen gerieten. Der Pausenstand von 14:14 war alles in allem in Ordnung, beide Teams agierten da mehr oder weniger auf Augenhöhe.

Nach dem Seitenwechsel besannen sich die Osteratherinnen auf ihre Grundtugenden, auch und gerade in der Abwehr und konnten dadurch durch leichte Tempogegenstoßtoren immer wieder eine 2-3 Tore Führung herausspielen. Nach dem 22:19 in der 43. Spielminute, setzte sich der OTV durch einen Doppelschlag von Maike Lüdke und einem Treffer von Lisa Reinartz mit 25:19 vorentscheidend ab (46.) und gab diesen Vorsprung zum Einen nicht mehr aus der Hand, sondern bauten ihn gegen am Ende auch konditionell abbauende Germaninnen noch aus.

OTV-Coach Peter Whiteley: „Wir sind nicht so gut ins Spiel reingekommen, waren anfangs in der Defensive viel zu passiv – aber meine Mannschaft hat sich in Halbzeit zwei richtig gut reingekämpft und dann am Ende auch in dieser Höhe völlig verdient gewonnen. Besonders hervorheben möchte ich heute die Leistungen von Shirley Kollegger im Tor und im Angriff von Lisa Reinartz.“

Als nächstes empfangen die Osteratherinnen am 24.02 die Mannschaft vom TV Jahn Bockum.

Es spielten:

Krahn, Kollegger (Tor) – Reuter (13), Watson (6), Lüdke (4), Andrä (4/1), Reinartz (2), Wilken (1), Wallis (1), Siebert, Gipmans, Offer, Dyckers, Hülbüsch -Trainer: Peter Whiteley, Betreuerin: Leonie Genske

E-Jugend – Siegesserie reisst in Süchteln

ASV Süchteln E1J – Osterather TV E1J 24:23 (13:15)

„Schnell abharken und nach vorne schauen“. OTV-Trainerin Shirley Kollegger will sich gar nicht lange mit der ersten Niederlage nach zuvor sieben Siegen in Folge beschäftigen und bereitet ihre Mannschaft ab sofort auf das absolute Top-Spiel am 9.3 gegen Tabellenführer TV Jahn Bockum vor.

Zum Spiel in Süchteln: Die Osterather starteten furios, erzielten innerhalb der ersten zwei Spielminuten 4 Tore, so dass die ASV-Trainerin gezwungen war, früh ihre erste Auszeit zu nehmen. Danach stellten sich die Hausherren besser auf das Spiel der Osterather ein und es entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe, welche geprägt war von Defensivschwächen auf beiden Seiten. Der OTV konnte dank eines Doppelschlages von Alex und Henri dennoch mit +2 in die Pause gehen.

Den besseren Start in Durchgang zwei erwischten abermals die Gäste aus Meerbusch, wieder erzielten sie nach vier Minuten in der zweiten Halbzeit eine 4-Tore Führung (17:13, 24.). Deja vu: Wieder nimmt Süchteln früh eine Auszeit und wieder kommen sie dadurch besser ins Spiel. Allerdings erspielte sich der OTV nach 30 Minuten abermals eine 4-Tore Führung (21:17). Nach dem Ausgleich der Süchtelner (21:21, 35.) wog die Begegnung dann aber hin und her, mit dem besseren, wenn auch sehr glücklichen Ende für die Gastgeber.

„Dank“ der sehr großzügigen Regelauslegung der Schiedsrichterin war der Frust bei den Kollegger-Schützlingen besonders groß, die ein oder andere Trauer/Wut-Träne musste verdrückt werden, aber – so banal es klingt – auch sowas gehört zum Handballspiel dazu und Trainerin Kollegger behauptete zu Recht nach Abpfiff: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wir haben auch heute gezeigt, dass wir als eine Einheit auftreten.“

Also, Mund abwischen und nach nun drei Wochen Spielpause wieder beherzt ins nächste Spiel gehen.

Es spielten:

Jonathan, Dean (Tor) – Alex (7), Philip (6/1), Milan (5), Henri (2), Aron (2), Timm (1), Raphael, Lucas, Ben K., Ben L., Marco, Sam – Trainerin: Shirley Kollegger, Betreuer: Peter Whiteley und Sven Küppers

E-Jugend – Vorbericht ASV Süchteln E1J

Nach dem lockeren Sieg vergangenes Wochenende gegen Schlusslicht Adler Königshof (22:3) wartet auf die Osterather E-Jugend am Samstag (16.02) mit dem Tabellendritten vom ASV Süchteln ein ganz anderes Kaliber auf die Kollegger-Truppe.

Allerdings brauchen die OTV-Youngsters auch nicht vor Ehrfurcht erstarren, zum Einen gehen sie in die Begegnung mit den Rückwind von sieben Siegen in Serie und zum Anderen haben sie das Hinspiel klar mit 22:11 für sich entschieden. Also: Respekt ja, aber keine Angst – so könnte das Motto für den OTV ausfallen.

Übrigens: Sollten die Osterather das Spiel gegen Süchteln gewinnen, hätten sie dann bei nur noch drei ausstehenden Partien und sieben (Minus-) Punkten Vorsprung vor dem ASV den zweiten Platz sicher.

Anwurf ist um 13:15 Uhr in der Karl-Rieger Halle in Viersen (Süchteln).

Damen I – Vorbericht DJK Germania Oppum 2F

Obwohl die Damen vom Osterather TV bereits gegen vier Mannschaften (Grefrath 2F und 3F, TV Lobberich und TV Boisheim) sowohl das Hin-als auch Rückspiel in der Saison 2018/19 bestritten haben, kommt es am Samstag (16.02) zum ersten Aufeinandertreffen mit der DJK Germania Oppum 2F.

Allerdings sind die Germaninnen „alte“ Bekannte, duellierte sich der OTV in der Vergangenheit doch bereits etliche Male mit den Krefelderinnen. Vergangene Saison konnten sie dabei in beiden Spielen die Oberhand behalten (24:12 (A) und 16:14 (H)) aber gerade das Rückspiel (16:14) in der abgelaufenen Spielzeit sollte Warnung genug sein, dass Spiel gegen die derzeit Tabellenachten nicht auf die leichte Schultern zu nehmen. Nach wie vor sind zwei sehr routinierte Spielerinnen auf Seiten der DJK die beiden „Entscheidungsspielerinnen“, auf die es besonders ankommt und deren Kreise einzudämmen gilt.

Von der derzeitigen Formkurve her sind die Osteratherinnen favorisiert: In den vergangen fünf Ligaspielen konnten sie vier gewinnen und mussten sich nur knapp in Lobberich geschlagen geben, während Oppum im selben Zeitraum 4 Niederlagen bei nur einem Sieg für sich verbuchen kann.

Mit der aktuellen Trainingsleistung zeigt sich Coach Peter Whiteley allerdings nicht einverstanden und schreibt seiner Mannschaft ins Stammbuch: „Meine Spielerinnen müssen weiterhin fokussiert arbeiten, sonst wird das eine ganz enge Kiste am Wochenende – wir können und sollten uns auf etwaige Erfolge in der Vergangenheit nicht ausruhen.“

Mit einem Auge schielt der Trainer auch aufs Spitzenspiel nach Straelen, wo sich an diesem Spieltag die Tabellenzweiten (Straelen)  mit den Tabellenersten (Hüls) misst, bei einem Erfolg von Hüls – und gleichzeitigen OTV-Sieg – winkt der Sprung auf Platz zwei der Tabelle für die Osteratherinnen.

Anwurf in Krefeld für den OTV ist um 18:00 Uhr in der Engelbert-Heß Halle.

Herren III – Vorbericht TV Schiefbahn 2M

Spieltag 13 steht für die Dritte Mannschaft vom Osterather TV an. Ob die vermeintliche Unglückszahl dem Tabellenschlusslicht der Kreisliga C Fortune bring? Abwarten. Rein von der Papierform her ist es eine klare Sache: OTV III muss am Sonntag (17.02) zum Tabellendritten, dem TV Schiefbahn, reisen und alles andere als ein Heimsieg der Schiefbahner wäre eine Überraschung.

Zwar verlor der OTV das Hinspiel Zuhause noch relativ knapp (23:28) aber in der damaligen Begegnung hatte die Dritte Unterstützung aus den beiden anderen OTV-Senioren Teams. Dies wird wohl aller Voraussicht nach am Sonntag nicht der Fall sein. Aktuell „kratzt“ die Mannschaft grade jeden Spieler zusammen.

Der TVS hat sich augenscheinlich von seiner Schwächephase um den Jahreswechsel herum erholt, zwei Niederlagen und ein Unentschieden haben zwischenzeitlich den Platz an der Sonne gekostet, in den vergangenen fünf Ligabetreiben konnten sie aber nun vier Siege einfahren, lediglich gegen den SSV Gartenstadt setzte es eine knappe Niederlage (27:28).

Anwurf ist um 15:15 Uhr in Willich (Schiefbahn).

Herren I – „Festung“ OTV

Osterather TV 1M – SC Waldniel 1M 36:3 (17:2)

Nein – kein Schreibfehler! Sage und schreibe nur drei Gegentore in 60 Minuten musste die Erste aus Osterath im Ligaspiel gegen den SC Waldniel hinnehmen, erzielte aber selbst 36 Tore. Die bedauernswerte Gäste aus der Gemeinde Schwalmtal, die nur mit acht Spielern hatten antreten können, trafen auf höchst motivierte Gastgeber in nahezu Bestbesetzung und hatten dem OTV-Defensiv Bollwerk nichts entgegenzusetzen. Dazu konnte sich Osterath´s Trainer Markus Kammann in der Offensive sogar den Luxus leisten, Top-Torschütze Lucas Scheidt 40 Minuten auf der Bank zu lassen.

„Ich möchte zuallererst dem Gegner aus Waldniel Respekt zollen, der trotz solcher Spiele und der schwierigen Personalsituation zu allen Spielen antritt und dabei immer fair bleibt. Zu meiner Mannschaft: Sie hat zu größten Teilen meine Vorgaben umgesetzt, Starke Beinarbeit in der Abwehr mit guten Blockspiel, den Rest haben unsere beiden Keeper gut verarbeitet“, resümierte Kammann.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte im Angriff Lars Rademacher heraus, der eine zweistellige Trefferquote aufweisen konnte, Defensiv hielt Patrik Henke den Laden zusammen und erzielte selbst noch zwei Tore. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass alle Feldspieler sich haben in die Torschützenliste eintragen können.

Das Torhüter-Duell „verlor“ übrigens Robin Hüsges gegen Vincent Gauda mit 2:1 kassierter Treffer.

Die Osterather haben nun zunächst wieder 2 Wochen Pause, bis es dann am 24.02 gegen die TuS St.Hubert im Ligabetrieb weitergeht.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Rademacher (10), Nix (5), Oelschläger (3),Scheidt (3), Ummelmann (3), Scheuren (3/3), Henke (2), Whiteley (2), Esposito (2), Linssen (1), Kerkhoff (1), Marienfeld (1) – Trainer: Markus Kammann

Damen I – Starker Auftritt im Spitzenspiel

Osterather 1F – TV Boisheim 1F 31:14 (15:5)

Einen souveränen Auftritt legten die Damen vom Osterather TV im Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten vom TV Boisheim hin. Von Anfang an dominierten sie die Begegnung und liessen zur keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer die Partie am heutigen Tag gewinnen will. Während in der Offensive Jo Watson und Ulrike Reuter mit jeweils zehn Treffern herausragten, agierten in der Defensive Maike Lüdke und Tanja Andrä engagiert und überzeugend.

„Gegen einen guten Gegner hat meine Mannschaft alle Vorgaben so umgesetzt wie gewünscht und völlig verdient gewonnen“, bilanzierte OTV-Coach Peter Whiteley zufrieden.

Nach zehn Spielminuten führten die Hausherren bereits mit 8:3, danach liessen sie die Zügel ein wenig schleifen, die engagierten Gäste aus Boisheim konnten diese „Schwächephase“ aber nicht wirklich nutzen, scheiterten zudem entweder am Gebälk oder an den beiden starken OTV-Torhüterinnen Krahn und Kollegger.

Zum Start von Durchgang zwei nutzte Whiteley die beruhigende Führung zu einigen Experimenten in der Abwehr, das brachte zwar ergebnistechnisch weiterhin Erfolg, führte aber auch zu einem etwas „wilden“ Schlagabtausch beider Mannschaften, aus dem sich die OTV-Ladies dann aber auch wieder befreiten und den Erfolg letztlich sehr souverän und abgebrüht nach Hause fuhr.

Whiteley`s Fazit zum Abschluss: „Mein Team ist über 60 Minuten sehr konzentriert geblieben und hat sich nicht anstecken lassen, von den zum Teil hektischen Umständen“.

Als nächstes muss der OTV am 16.02 in Oppum antreten.

Es spielten:

Krahn, Kollegger (Tor) – Watson (10), Reuter (10/3), Lüdke (3), Andrä (2), Wallis (2), Wilken (2), Gipmans (1), Siebert (1), Krüll, N.Offer, Dyckers, Hülbüsch – Trainer: Peter Whiteley, Betreuerin: Leonie Genske