Archiv der Kategorie: Herren

Herren II – Leistungs- und Kräfteinbruch in Halbzeit zwei

Turnklub Krefeld 3M – Osterather TV 2M 34:25 (14:12)

Die mit zehn Spielern angetretene zweite Mannschaft vom Osterather TV unterliegt im Nachholspiel beim KTK 3M am Ende deutlich mit 25:34. Nach einer einigermaßen stabilen Leistung in Halbzeit eins, war der Leistungseinbruch insbesondere durch Konditionsmängel in Durchgang zwei nicht mehr zu kompensieren.

Hielt sich die Truppe um Nobby Scheidt in den ersten 30 Spielminuten noch relativ eng ans taktische Konzept und versäumte lediglich durch 3-4 Unkonzentriertheiten das Ergebnis noch offener zu gestalten, traten diese dann zwischen Spielminute 33 und 43 verstärkt auf, so dass die Gastgeber sich frühzeitig mit sechs Toren absetzten konnten (23:17). Diesem Rückstand konnte der OTV dann nichts mehr entgegensetzten, sah sich nach 55 absolvierten Minuten einem 10-Tore Rückstand gegenüber (31:21) und konnte das Endergebnis am Ende wenigstens noch unter -10 halten.

Das eigentliche Prunkstück der Mannschaft – die Abwehr – war in diesem Spiel nur in der ersten Halbzeit gewohnt aktiv und präsent, offensiv konnte sich erfreulicherweise alle Spieler in die Torschützenliste eintragen, wobei Benedikt Nix hier mit neun Treffern herausragte.

Vor der Winterpause haben die Osterather nun noch zwei Möglichkeiten, ihr bisher mageres Punktkonto (2:12) aufzubessern. Als nächstes steht das Gastspiel bei St. Hubert am 9.12 an.

Es spielten:

Hüsges, Henke (Tor) – Nix (9), Scheidt (5), Ummelmann (3/1), Gruppe (3/1), Fuchs (2), Knechten (1), Pruschek (1), Krüll (1) – Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Vorbericht ASV Süchteln 2M

Heimspiel 171118

Nach dem (erfolgreichen) Spiel vergangenes Wochenende gegen den Tabellendritten aus St. Hubert geht es für die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV am Samstag (18.11) gegen den Tabellenzweiten vom ASV Süchteln 2M weiter. Die hatten überraschenderweise in Straelen verloren (21:26) und damit die Spitzenposition der Liga eingebüßt. Diese Niederlage markierte auch die bisher einzige Saisonpleite, zuvor hatten sie lediglich bei den Unentschieden Zuhause gegen St. Tönis (25:25) und in Fischeln (17:17) Punkte liegen lassen.

Die Erfahrungen der vergangenen Saison sind für den OTV ambivalent: Kassierten die Osterather in Süchteln mit 17:23 die dritthöchste Saisonniederlage, konnten sie Zuhause mit 36:24 deutlich triumphieren. Beide Spiele verliefen unter relativ besonderen Umständen: Das Hinspiel konnte der OTV nur mit neun Feldspielern bestreiten und beim Rückspiel fehlte ein offizieller Schiedsrichter. Wie auch immer – wollen die Osterather den Auswärtssieg in St. Hubert vergolden, muss nun zwingend der Heimsieg gegen den ASV her, andernfalls sind die mit hohen Ambitionen gestarteten Meerbuscher bereits früh in der Saison unter Zugzwang.

Die Süchtelner zeichnen sich normalerweise mit einer robusten Spielweise aus, sind physisch stark und Verfügung meist über gute Rückraumschützen. Zudem erwartet OTV-Coach Markus Kammann eine erfahrenen Mannschaft.  Im Training werden die Osterather auf diese Stärken eingehen und im Spiel diesbezüglich versuchen dem entgegenzuwirken. Kernaufgabe bleibt aber wie immer, auf die eigenen Stärken zu setzten und insbesondere beim Defensivverhalten an die Leistung vom vergangenen Wochenende anzuknüpfen.

Kammann glaubt an sein Team: “ Ich hab das Gefühl meine Mannschaft hat den richtigen Weg wiedergefunden, wenn sie das beibehalten kann, haben wir gute Chancen gegen Süchteln was zu holen, dafür müssen wir dann aber auch schnell zu unserem Spiel finden“.

Anwurf ist um 18 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath

Herren II – Knappe Niederlage in Kempen

VT Kempen 2M – Osterather TV 2M 20:19 (11:11)

Die Ergebniskriese der Osterather Reserve hält an. Auch gegen den VT Kempen konnte die Mannschaft um Nobby Scheidt den Bock nicht umstoßen und kassierte die mittlerweile fünfte Niederlage in Folge.

Dabei starteten die personell arg gebeutelte Osterather, die heute mal auf die beiden Knechten-Brüder Moritz und Florian zurück greifen konnten, gut und führten nach zwanzig Spielminuten mit 8:5 und überzeugten dabei mit schönen Angriffen und stabiler Deckung. Dann übertrieb es der ein oder andere dann mit den Einzelaktionen und so musste man sich mit einem 11:11 Unentschieden zur Pause begnügen.

Durchgang zwei startete dann eher sub-optimal, hierbei wurde (mal wieder) eine ordnende Hand von Bank vermisst, so dass durch eklatante Abschlusschwäche die Hausherren in Minute 49. mit 20:14 führen. Was dann folgt ist ein Kuriosum: Der OTV lässt in den verbleibenden 11 Spielminuten kein (!) Gegentor mehr zu, verkürzt Tor um Tor, aber am Ende reicht es dann doch nicht zum Punktgewinn. Alle Beobachter waren sich einig, dass wenn das Spiel nur ein paar Minuten länger gelaufen wäre, hätte der OTV seinen zweiten Saisonsieg eingefahren – so blieb es bei der Niederlage.

Es spielten:

Henke, Hüsges (Tor) – F.Knechten (4), Scheidt (4), Fuchs (4), M.Knechten (2), Ummelmann (2/1), Pruschek (2), Grupe (1), Fink, Schepanske, RoSchütze, Krüll – Betreuer: JaSchütze

 

Herren I – Souveräner Sieg in St. Hubert

TuS St. Hubert 1M – Osterather TV 1M 21:34 (9:17)

Der OTV setzt sich beim Tabellendritten aus St. Hubert klar mit 34:21 durch und fährt somit die ersten beiden Auswärtspunkte der Saison ein. Nach den bisher bescheidenen Auftritten in der Fremde, hatte Trainer Markus Kammann vor der Partie an alter Wirkungsstätte von seiner Mannschaft verlangt, von Anfang an eine engagierte und konzentrierte Leistung abzurufen und das Team folgte diesen Anweisungen in vorbildlicher Manier.

Bereits nach drei Spielminuten führten die Osterather nach drei Tempogegenstoßtoren von Lucas Scheidt mit 3:0 und überrumpelten die Hausherren förmlich, die dann erstmals zum 1:3 einnetzen konnten. Dank ihrer stabilen und aufmerksamen Deckungsarbeit kam der OTV immer wieder zu einfachen Toren und baute die Führung kontinuierlich aus: Über 10:4 (16.) und 14:8 (27.) erspielten sie sich zur Pause einen komfortablen 8-Tore Vorsprung (17:9). Der TuS konnte eigentlich nur im Überzahlspiel überzeugen, scheiterte sonst oft auch am starken Robin Hüsges im Tor.

Durchgang zwei startete dann ähnlich wie der Beginn des Spiels: Diesesmal erhöhte Leon Oelschläger nach zwei Minuten mit zwei blitzsauberen Tempogegenstosstoren auf eine 10-Tore Führung (19:9). Danach probierte Coach Kammann viel aus und gewährte jedem Spieler genügend Spielzeit. Zwar zeigte sich seine Mannschaft dann nicht mehr in allen Phasen so aktiv und nahm sich die ein oder andere Auszeit, insgesamt war der Erfolg aber nie gefährdet und unterm Strich steht ein souveräner Auswärtserfolg zu Buche.

„Das war schon sehr ordentlich“, zeigte sich Kammann zufrieden nach Spielende „die Abwehr vor zwei guten Torhütern – Robin Hüsges und Vincent Gauda – hat robust und engagiert agiert und vorne war meist genug Tempo und Struktur drin“. Auch mit dem Comeback des lang verletzten Lars Ringermuth können alle Beteiligten zufrieden sein. Der Top-Torjäger der vergangenen Saison krönte seine Rückkehr mit 5 Treffern.

Lars Ringermuth

Traf bei der Rückkehr fünfmal: Lars Ringermuth

Das nächste Kräftemessen für die Osterather findet bereits am nächsten Wochenende statt, wenn der ASV Süchteln zu Gast ist.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Scheidt (7), Nix (7), Oelschläger (5), Ringermuth (5/2), Ummelmann (3), Stapelmann (3/1), Whiteley (2/1), Rademacher (1), Meurers (1), Hoff, Reinecke, Esposito – Trainer: Markus Kammann.

Herren I – Vorbericht TuS St. Hubert 1M

Nach der Spielpause – unterbrochen nur vom Pokalspiel am 2.11 – muss die erste Mannschaft vom Osterather TV am Samstag (11.11) zum Tabellendritten nach St. Hubert reisen. Dabei will das Team von OTV-Coach Markus Kammann den Auswärtsfluch durchbrechen und endlich die ersten Punkte ausserhalb des OTV-Domes einfahren. Die Diskrepanz zwischen Heimauftritten und Gastspielen ist hierbei kein neues Phänomen der Osterather: Bereits letzte Saison war die Punktausbeute in heimischer Halle (22:2) weitaus besser als in der Fremde (13:11).

Kammann erwartet dabei aber eine harte Auswärtspartie, bei einem Gegner der derzeit einen Lauf hat und die er sehr gut kennt. In der Saison 2015/16 führte er das Team in der Bezirksliga auf Tabellenplatz elf, die darauffolgende Saison, nach personellem Aderlass und dem Weggang von Kammann, stiegen die „Hubis“ mit 0:48 Punkten in die Kreisliga A ab, wo man sich nun aber nach fünf absolvierten Partien mit 8:2 Punkten bereits einigermaßen rehabilitiert hat.

Nach dem erfreulichen Comeback von Benedikt Nix im Pokalspiel gegen Lobberich, lichtet sich das Lazarett gegebenenfalls weiter und eine Rückkehr von Lars Ringermuth steht vielleicht an, darüber entscheidet noch das Abschlusstraining am Donnerstag. Trotz dieser guten Neuigkeiten traf eine Nachricht die Mannschaft von Kapitän Peter Whiteley Anfang der Woche allerdings hart: Vize-Kapitän Patrik Henke wird nach Schulter-OP aller Voraussicht nach den Großteil der Saison ausfallen, somit fehlt dem Team ihr „Aggressive-Leader“, der insbesondere in engen Matches ein wichtiger Faktor war.

Patrik Henke

Fehlt dem OTV lange: Patrik Henke

Wenn der OTV aber den Spass und die Leidenschaft aus den Pokalspiel gegen Lobberich mitnehmen kann, sind die Verantwortlichen optimistisch, dass am Ende ein gutes Ergebnis herauskommen kann.

Anwurf ist um 17.11 Uhr in Kempen (St.Hubert)

Herren II – Vorbericht VT Kempen 2M

Tabellarisch trifft die zweite Mannschaft vom Osterather TV am Sonntag (12.11) auf eine Mannschaft auf Augenhöhe. Der Tabellenneunte vom VT Kempen 2M empfängt den Tabellenzehnten aus Osterath zum morgendlichen Schlagabtausch. Allerdings verlor der OTV in der vergangenen Saison beider Partien gegen die Mannschaft aus dem Kreis Viersen. Das Auswärtsspiel immerhin mit nur einem Treffer (25:26).

Nach vier Niederlagen in Folge hofft die Truppe um Nobby Scheidt den Abwärtstrend dennoch in Kempen zu stoppen, hierfür wird das Team wieder mit vollem Kader anreisen, der Fokus muss hierbei auf ein „miteinander“ spielen gerade und vor allem im Offensivbereich liegen, da waren zuletzt doch einige Defizite zu beobachten. Darüberhinaus ist die fehlende Trainervakanz immer noch die Achillesferse der Mannschaft, zu viele Entscheidungen müssen auf dem Platz getroffen werden, da vermisst das Team eine klare Führung mit notwendigen Impulsen von der Bank aus.

Allerdings ist dies kein neues Problem und im Kader der OTV-Reserve stehen eigentlich genug erfahrene Spieler, die das durchaus kompensieren könnten. Bleibt abzuwarten wie die Begegnung abläuft.

Anwurf ist um 11:30 Uhr in Kempen.

Herren I – Pokalaus gegen Lobberich

Osterather TV 1M – TV Lobberich 1M 22:37 (10:18)

Mit einer erwarteten Niederlage, aber dennoch erhobenen Hauptes scheidet der Osterather TV aus der zweiten Runde des Kreispokals aus. Gegen den Tabellenzweiten der Verbandsliga, dem TV Lobberich, stand es nach 60 Spielminuten 22:37 auf der Anzeigetafel. Die relativ deutliche Niederlage hätte aber bei ein wenig mehr Schussglück und einem etwas weniger überragenden Gästekeeper durchaus freundlicher für den OTV ausfallen können. Daher macht der Auftritt Mut für die kommenden Aufgaben, da die Osterather zur keiner Zeit aufsteckten und sowohl in Angriff als auch Abwehr in einigen Phasen mehr als ansehnliche Ansätze zeigten.

In einer guten Partie vor guter Kulisse war nach 18 Spielminuten beim Stande von 3:10 aus Sicht des OTVs bereits relativ klar, wohin die Reise ergebnistechnisch heute geht. Aber wie bereits erwähnt, liess die Truppe von Trainer Markus Kammann nie den Kopf hängen und spielte seinen Stiefel konsequent durch. Man muss einfach konstatieren dass der TVL eine (oder zwei) Nummern zu groß war, alles andere wäre aber auch verwunderlich gewesen.

Die Gäste – deren Hauptwaffe der schnelle Tempogegenstoß war, bei dem die Torhüter den Schützen den Ball zentimetergenau zuspielten – bestachen durch schnelle Abläufe und kollektive Stärke, dem hatte der OTV viel Kampf und Einsatz entgegenzusetzten.

Von daher war Kammann auch zufrieden mit seinem Team: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, sie haben das abgerufen was in ihnen steckt und vor allem wieder Spass am Handballspielen gezeigt. Das stimmt mich sehr positiv für die weiteren Spiele.“

Bleibt zu hoffen, dass der OTV daraus seine Lehren zieht und das in den beiden kommenden Spielen in St. Hubert und Süchteln abermals auf die Platte bringen kann.

Es spielten:

Hüsges, Offer, Hümsch (Tor) – Nix (6), Hoff (5), Scheidt (4/2), Esposito (3), Rademacher (1), Whiteley (1), Ummelmann (1), Marienfeld (1), Borghs, Reinecke, Meurers – Trainer Markus Kammann.

Herren I – Vorbericht TV Lobberich 1M (Pokal)

„Bei dem Spiel haben wir nichts zu verlieren, sondern können nur an Erfahrung gewinnen“ – so umreißt OTV-Coach Markus Kammann die Pokalpartie (Hauptrunde) am Donnerstag (2.11) gegen den Verbandsligsten TV Lobberich 1M.

Die Mannschaft aus Nettetal ist selbstverständlich haushoher Favorit, spielt sie doch trotz des Abstieges letzte Saison aus der Oberliga immer noch drei Klassen höher als der Osterather TV und steht aktuell in der Verbandsliga mit 9:1 Punkten auf Platz zwei der Tabelle glänzend da.

Gegen die dritte Mannschaft vom TV hat der OTV bereits in der Liga (negative) Erfahrungen gesammelt, da setzte es eine 24:25 Niederlage. Allerdings war diese Partie auswärts, Zuhause sind die Osterather meist stärker einzuschätzen.

Der Hauptfokus des OTVs liegt sicherlich nicht auf dem Pokalwettbewerb, allerdings möchte Kammann eine Reaktion seiner Mannschaft auf die schwache Auswärtsbegegnung in Oppum sehen.

Anwurf ist um 20:15 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath

 

Herren I – Herber Rückschlag in Oppum

TV Krefeld Oppum 3M – Osterather TV 1M 24:23 (9:11)

Auswärts kommt der OTV einfach nicht in die Spur. In einem unterdurchschnittlichen Kreisliga A Spiel unterlagen die Osterather dem Aufsteiger aus Oppum mit 23:24 und verloren somit nach dem Gastspiel in  Lobberich (24:25), auch ihr zweites Auswärtsspiel der Saison.

„Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden. Nie den Kampf angenommen und auch nicht wirklich den Zugriff in der Abwehr gehabt“, so OTV-Coach Markus Kammann nach Spielende.

Nach zähem Beginn, wo beide Teams sich schwer taten ins Spiel zu finden, stand es nach zehn Minuten 4:4, danach schienen die Osterather doch den Zugriff zu finden und konnten sich auf 10:6 absetzten, allerdings hielt der Gastgeber dagegen und verkürzte zur Pause noch auf 9:11.

Durchgang zwei verlief dann aus Osterather Sicht völlig verkorkst: Gegen die robusten Hausherren wurde im Angriff viel zu zögerlich agiert, die Verantwortung zu häufig delegiert und sich in der Abwehr viel zu häufig auf die individuelle Stärke verlassen und nicht im Verbund gearbeitet. Beim Stande von 20:18 (51.) für Oppum hatte der OTV dreimal in Folge die Möglichkeit per Tempogegenstoss den Anschlusstreffer herzustellen bzw. sogar in Führung zu gehen, aber weil der Abschluss nicht in allerletzter Konsequenz zu Ende geführt wurde, wurden diese Chancen vertan.

Negativer Höhepunkt des gebrauchten Tages für die Osterather war dann noch die rote Karte gegen Florian Marienfeld (59.), die dann aber auch nicht mehr ausschlaggebend für die knappe Niederlage war. Damit verpasste der OTV auch, sich in der Tabelle oben festzusetzen.

„Mit 70-80% können wir einfach nicht gewinnen, da wir so nicht in unser Spiel finden. Mir fehlt die Leidenschaft und Lust auf Handball, vielleicht tut uns die Pause jetzt mal gut“, hofft Kammann auf Besserung.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Scheidt (9/2), Whiteley (6), Oelschläger (2), Esposito (2), Hoff (1), Rademacher (1), Meurers (1/1), Marienfeld (1), Borghs, Knechten, Ummelmann – Trainer: Markus Kammann