Archiv der Kategorie: Spielbericht A-Jugend

A-Jugend – Dritter beim Sommerturnier 2017

Das diesjährige Sommerturnier stand ganz im Zeichen eines Vorbereitungsturniers auf dem Marschplan der A-Jugend. Es wurden seitens der Trainer keine ergebnisorientierten Ziele ausgegeben. Sondern es standen ganz klar konzeptionelle Elemente wie auch mannschaftstaktische Vorgaben im Vordergrund. Auch stand die Integration der 4 Neuzugänge im Vordergrund.

Im ersten Spiel gegen die Jungs aus Tönisvorst konnte man einen mehr oder weniger überraschenden Sieg einfahren. Das lag zum einen daran, dass man konsequent die Vorgaben umsetzte und zum anderen daran, das Tönisvorst noch nicht richtig im Turnier angekommen war. Der OTV erwischte die HSG schlicht und ergreifend einfach auf dem falschen Fuß. Ein guter Einstieg in das Turnier.

Im zweiten Spiel gegen die A2 aus Aldekerk tat man sich schwer konnte aber auch hier siegreich die Platte verlassen. Einige Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr und Unkonzentriertheiten im Angriff kosteten dem OTV ein besseres Ergebnis.

Im Spiel drei gegen den Oberligisten aus Korschenbroich ging es ergebnistechnisch darum das Ergebnis so knapp wie möglich zu gestalten. 14 Minuten klappte das auch recht ordentlich, danach zog der TVK davon ohne dass der OTV noch reagieren konnte. Eine verdiente aber auch etwas zu deutliche Niederlage stand danach zu Buche.

Im letzten Spiel des Turniers ging es gegen den ATV Biesel. Nach einem anfänglichem 3:0 für den OTV konnte man den Elan und die Konzentration nicht mehr aufrechterhalten. Zudem traf man mehrmals im Abschluss das Aluminium. Man erkannte aber auch was noch in der Mannschaft an Restpotential steckt. Die Niederlage gegen Biesel geht in Ordnung, da durch ein erhöhtes Durchwechseln nie eine Ruhe in die Mannschaft gelangte. Aber wie schon erwähnt, ging des den Trainer auch darum einiges zu überprüfen.

Das Auftreten der Mannschaft läßt auf eine sportlich interessante Saison schließen und wird bestimmt hier und da noch einiges an Freude bereiten.

Osterather TV : HSG Tönisvorst = 6 : 4
Osterather TV : TV Aldekerk A2 = 8 : 6
Osterather TV : TV Korschenbrich = 5 : 11
Osterather TV : ATB Biesel = 3 : 8

A-Jugend : Quirinus Cup 2017 (Tag 2 & 3)

… Tag 1 gibt es hier Link

Mit 4:0 Punkten aus den ersten beiden Partien ging es am Pfingstsonntag gegen die beiden fehlenden Gruppengegner. Zum einen war das die Niederländische Mannschaft Fiqas Aalsmeer und aus der Deutschen Jugend-Bundesliga Nord die Mannschaft des HSV Handball Hamburg.

Fiqas Aalsmeer : Osterather TV = 13:12
Was soll man nach so einen grandiosen Turnierstart einer Mannschaft auf dem Weg geben. Die müßten eigentlich von sich aus auf vollen Touren laufen. Doch es war an dem Tag nötig Sie nochmals daran zu erinnern, das so Siege wie gestern erarbeitet werden müssen. Diese Siege stellen sich nicht von alleine ein. Auch wenn man letztes Jahr bereits eine Niederländische Mannschaft im eigenen Turnier deutlich besiegt hatte, so standen die Vorzeichen auf „Die-Nehmen-Wir-Nicht-Ernst“. Ein Trainer spürt sowas. Und so kam es dann leider auch. Die gegnerische Mannschaft war richtig spritzig und flink. Und Ihre Aktionen hatten richtig Drive. Die rannten durch unsere Reihen ohne auf Gegenwehr zu stoßen und im Angriff kamen wir nicht so richtig in Gang. Vor allem zog uns Ihr gut aufgelegter Torwart ein ums andere mal den Zahn. Auch wenn das auch an unseren ungenauen Torwürfen lag, aber der Torwart verhinderte das wir das Spiel zu unseren Gunsten hätten drehen konnten. Zum Ende des Spiels ging es nur noch um ein einziges Tor. Und wenn wir den Spielstand egalisierten, kassierten wir gleich im Gegenzug das Gegentor. Dieses Hin-Und-Her begleitete uns bis zum Spielende. So verloren wir das Spiel mit einem Tor weil wir den Anfang komplett verpennt hatten. Schade. Aber bei einem Turnier ohne Auszeit und mit nur 25 Minuten Spielzeit muss man schon mal 18 Minuten hellwach sein, ansonsten passiert genau so was. Wie gesagt: Sehr schade. Es wäre mindestens ein Punkt drin gewesen.

HSV Handball Hamburg : Osterather TV = 20:9
Und das beste kommt zum Schluß. Ein schöner einleitender Satz zum Zweiten Spiel des Tages. Zumindest war dieses eine Spiel zur Abschluß der Oberliga Saison ein richtiges Schmankerl. Sozusagen das Sahnehäubchen. Ich weiß nicht ob sich die Spieler so richtig an dem Spiel ergötzen konnten, aber der Trainer schaute sich mit sehr viel Gelassenheit das Geschehen auf der Platte an. Man sieht nun mal selten ein solch strukturiertes Spiel in dem jeder Spieler ein ausgebildetes Kraftpaket mit außergwöhnlichen athletischen Fähigkeiten und handballerischem Sachverstand aufläuft. Mit einer unglaublichen Selbstverständlichkeiet und Leichtigkeit bei minimalsten Aufwand wurde der Ball standesgemäß im OTV-Tor „versenkt“. Und man konnte erahnen das der HSV vielleicht nur 40% seiner Fähigkeiten hier und jetzt demonstrierte. Nach soviel Hochachtung für den Gegner muß man aber auch der eigenen Mannschaften das Kompliment machen 9 blitzsauber rausgespielte Tore erzielt zu haben. Und vor allem von den Außenpositionen sah das nicht so aus als ob der HSV zurückgezogen hat. Die Außen des OTV wurden blank gespielt und verwandelten ziemlich eiskalt. Und die HSV Torwarte waren schon etwas überrascht, wie oft es von Außen bei Ihnen einschlug. Zumindest in den Gruppenspielen kann man etwas ironisch feststellen: Der OTV war die Mannschaft in den Gruppenspielen, die am besten gegen den HSV verloren hat! Man muss sowas auch mal mit Humor sehen. Es hat allen Spielern auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht. Und wer hat von den Jungs schon mal die Möglichkeit gegen eine so sympathische Mannschaft mit einem wirklichen Weltmeister, Thorsten Jansen, als Trainer zu spielen. Wie gesagt, ein toller Abschluß der Oberliga Saison.

Die Abschlußtabelle der Gruppenphase
2017-06-03 Quirinus Cup 2017 - Gruppentabelle

 

Aber das war ja noch nicht alles …

Durch den Umstand das wir ja 4:4 Punkte gesammelt hatten waren wir urplötzlich als „beste drittplatzierte Mannschaft“ im Viertelfinale des Quirinus Cup 2017. Unverhofft kommt oft. Und wie das nun mal so ist, kommt es dann richtig knüppelhart. Nicht nur, das unser Spiel gegen den HSV erst kurz nach 22:00 Uhr zuende war. Nein, wir mußten das Viertelfinale auch noch um 9:30 Uhr in Neuss spielen. Also um 9:30 Uhr war der Anwurf!

Das Viertelfinale | HSG Neuss/Düsseldorf 1 : Osterather TV = 17:5
Sonntagsmorgen um 9.30 Uhr in Deutschland. Das Gähnen hat einen Anfang. Es ging also im Viertelfinale erneut gegen einen Jugend-Bundesligisten. Also nicht wirklich was neuen Neues im Westen. Während man aber in der Gruppenphase erwarten konnte gegen einen eher entspannten Bundesligisten zu treffen war am Sonntag Morgen in einem Viertelfinale „kein Schongang“ zu erwarten. Und so kam es auch. Die Aktionen der Vikings waren motiviert und bemüht klare Fakten zu schaffen. Und der OTV mußte erstmal zusehen Handball zu spielen. Alles war an diesem Morgen gegen uns. Zum einen diese Uhrzeit. Grausam. Also für die Spieler. Dann dieser Ball! Ein Ball voller Harz! Klar, hier spielt ein Bundesligist. Da erwartet mam sowas zwangsweise. Übrigens, laut Turnierausschreibung hieß es „Absolutes Harzverbot in allen Hallen – ausnahmslos!!!“. Aber bekanntlich sind solche Regeln für den Ar****. Das Problem blieb wieder bei uns hängen, denn wir können mit Harz nicht spielen! Und das demonstrierten wir mal gleich mehrmals. Reihenweise Ballverluste wegen unplatzierter Würfe und Pässe. Es war furchtbar einfach für die Vikings innerhalb 5 Minuten für klare Verhältnisse zu sorgen. Dennoch konnt man von Außen erkennen das den Vikings überdurchschnittliche viele Leichtigkeitsfehler unterliefen. So gab es doch einige sehr schlechte Würfe seitens der Vikings zu sehen. Oder unsere Torwarte konnten parrieren. Das sah nicht zwingend nach „Bundesliga“ aus. So konnten wir unser zuvor gestecketes Minimalziel „Keine 20 Tore“ zu erhalten klar unterbieten.

Die Ergebnisse der Viertelfinalspiele
2017-06-03 Quirinus Cup 2017 - Viertelfinale

 

Somit ist auch sportlich die erste Oberliga einer Osterather Jugend-Mannschaft Geschichte.

In einem solch gut aufgestellten Turnier in das Viertelfinale zu gelangen ist ein würdiger Abschluß für die A-Jugend des Osterather TV.

Nun kommt am Ende des Monats noch die wohlverdiente Abschlußtour.

Die Trainer sagen Danke an die 98er und wünschen Ihnen, alle bleiben dem Verein erhalten, ein sportlich tolle Zukunft im Seniorenbereich. Bleibt alle Gesund und bleibt so wie Ihr seid. Tolle Handballer und tolle Persönlichkeiten.

A-Jugend : Quirinus Cup 2017 (Intro & Tag 1)

Zum Abschluß der HVN Oberliga Saison 16/17 meldete sich der A-Jugendkader des Osterather TV beim Neusser Quirinuscup 2017 an. Durch etwas Glück konnte man, trotz verspäteter Anmeldung, einen Startplatz bei der 35.ten Auflage des Turniers ergattern. Auch dieses Jahr gab es reihenweise prominente nationale und internationale Mannschaften.

Der OTV, in Gruppe 2 des A-Jugend Turniers gesetzt, trifft somit auf folgende Mannschaften:

  • HSG Neuss/Düsseldorf 2 (Regionalliga HVN/MHN)
  • TuS Reuschenberg (Kreisligameister 16/17)
  • Fiqas Aalsmeer (Niederlande)
  • HSV Handball Hamburg (Jugend-Bundesliga)

Einfach schaut anders aus.

Am ersten Turniertag ging es zu abendlicher Stunde gegen die Spielgemeinschaft HSG Neuss/Düsseldorf 2 und um 21:30 Uhr – ja solche Spielzeiten gibt es wirklich – gegen unsere befreundeten Nachbarn aus Neuss-Reuschenberg.

HSG Neuss/Düsseldorf 2 : Osterather TV = 9:16
Als Trainer fragt man sich wie man sich gegen einen Regionalregisten vorbereiten soll? Eigentlich gar nicht. Man muss es nehmen wie es kommt. Und es kam. Und zwar knüpeldick! Nur nicht für den OTV, sondern für den Gastgeber. Während die ersten Minuten noch zum gegenseitigen beschnuppern verwandt wurden, kam anschließend die Maschinerie des OTV auf Betriebstemperatur. Eigentlich überflüssig zu erwähnen, da in der Halle mindesten 29 Grad herrschten. Hinten formierte sich die OTV Abwehr und vorne griffen langsam aber sicher und vor allem erfolgreich die Spielkonzeptionen. Die ersten 4 Gegentore der HSG resultieren alle aus Siebenmetern, während der OTV aus dem gebundenen Spiel zum Erfolg kam. Durch die mangelhafte Torausbeute der HSG und der erfolgreichen Gesamtspielsituation des OTV baute sich der Vorsprung für den OTV kontinuierlich aus. Die beiden Torwarte der HSG konnten eine noch deutlichere Niederlage verhindern. So konnte man einige 100%-ige Torchancen entschärfen und aus dem Kasten zaubern. Doch die Leistung der Zweitvertretung der HSG reichte an diesem Tag nicht wirklich um das Blatt nochmals zu wenden geschweige den OTV in Bedrängnis zu bringen. Sicher siegt der OTV mit einer „extrem stinksoliden“ Leistung gegen einen Gegner der sich in dieser Zusammensetzung erst noch mannschaftlich finden muss und der vor allem unter dem allgemeinen Harzverbot litt. So kam der OTV zu einem nie und nimmer erwarteter Sieg der auch noch zu hoch ausfiel. Aber so ist das nun mal bei Turnieren. Prima Leistung Jungs.

Osterather TV : TuS Reuschenberg = 16:12
Gegen die Jungs vom TuS trat man in dieser Saison bereits zum dritten mal an. Heute ging es mal um „Punkte“. Die beiden letzten Begegnungen dienten den Mannschaften jeweils der Vorbereitung zu den jeweiligen Saisonhälften. In einem unaufgeregten und vor alle wiederum fairen Spiel, stotterte der Motor des OTV doch bedenklich. Und der TuS hielt kräftig dagegen und ließ sich nicht wirklich abschütteln. Auch wenn der OTV mit reduzierten Kader das Spiel begann, es wurden vermehrt Spielanteile an den aktuellen A-Jugendkader veteilt, konnte man bis kurz vor Ende des Spieles nur mit reichlich individuellen und technischen Fehlern glänzen! Gründe hierfür gab es reichlich. Wahrscheinlich flog man noch auf Wolke 7 nach dem unerwarteten Sieg gegen die HSG des Gastgebers. Möglicherweise war es auch die Pause von 3 Stunden zwischen den beiden Spielen oder auch die sauna-ähnlichen Temperaturen in der Halle. Aber dies mußte ja auch durch die anderen Mannschaften kompensiert werden. Zum Schluß konnte der OTV die eigene Fehlerquote vorne wie auch hinten deutlich senken und kam  doch noch zu einem ungefährdeten Sieg.

Somit endete der erste Turniertag mit dem unerwarteten Tabellenplatz 1. Das wird sich am zweiten Turniertag definitv ändern.

2017-06-02 Quirinus Cup 2017 - Turniertag 1

Ein paar Impressionen:

A-Jugend – OTV beendet die Saison mit höchstem Saisonsieg!

Heute ging es ein letztes Mal für die A-Jugend des Osterather TV im Rahmen der Oberliga Saison 2016/2017 auf die Platte des OTV Dome. Man empfing die Mannschaft vom MTV Rheinwacht Dinslaken. Die Mannschaft aus Dinslaken ist dem OTV nicht ganz unbekannt.

Bereits während der Oberliga Qualifikation kreuzten beide Mannschaften bereits Ihre Klingen. Beim ersten Aufeinandertreffen gewann Dinslaken das Qualifikations-Turnierspiel gegen den OTV und zog somit sportlich direkt in die Oberliga ein. Der OTV hingegen, musste noch die Relegation und ein Entscheidungsspiel spielen um dann schlussendlich auch in der Oberliga anzukommen.

Beim zweiten Spiel, dem ersten Aufeinandertreffen in der regulären Meisterschaftsrunde in Dinslaken, gewann der OTV nach einem immensen Kraftakt mit 37:30.

Auch wenn Dinslaken als designiertes Schlusslicht der Oberliga nach Osterath anreiste, so war man doch gewarnt. Denn die beiden letzten Meisterschaftsspiele konnte die Rheinwacht positiv gestalten und kommt mit einem 4:0 Punkte-Lauf nach Meerbusch. Es schien so, als wenn die Rheinwacht nicht einfach so zum Punkte abgeben angereist käme.

Allerdings lag man mit dieser Vermutung heute weit daneben. Ganz weit daneben!

Um den hier nicht wirklich vorhandenen Spannungsbogen zu überspannen, sei gesagt, man kann froh sein, dass überhaupt eine „Mannschaft“ aus Dinslaken anreiste. Den Umstand mit einer Mannschaft von 8 Feldspielern und einem Torwart angereist zu sein muss man den Jungs aus Dinslaken sehr hoch anrechnen. Allerdings handelte es sich bei dem Personal durchweg um eine B-Jugend des älteren Jahrgangs! Lediglich ein echter A-Jugend Spieler war auf dem Mannschaftsbogen zu erkennen und das war auch noch der Torwart!

Die Devise für den OTV war von vornherein klar. Jeder Schlendrian ist zu unterlassen. Es ist konsequent zu spielen und das einstudierte Konzept anzuwenden. Noch war ja nicht richtig klar was da für B-Jugendliche auf den OTV warteten.

Egal was man jetzt versucht objektiv über das Spiel zu schreiben, der Bericht würde sehr einseitig ausfallen. Das positive, zumindest für die Jungs aus Dinslaken vorweg. Man konnte immerhin das 1:0 und somit auch die einzige Führung für Dinslaken in der Partie erzielen. Und der zweite positive Punkt? Es wurde, obwohl durchaus möglich, für Dinslaken kein Debakel!

Das lag aber vor allem an dem äußert gut aufgelegten Torwart der Rheinwacht. Er konnte bestimmt 8 bis 10 hundertprozentige Einwurfchancen des OTV entschärfen. Aber weder er, noch seine völlig überforderten Vorderleute, konnten den Sieg des OTV mit einem für Dinslaken sehr schmeichelhaften 43:15 verhindern. Beim OTV hingegen klappte ‚konzeptionell‘ recht viel. Lediglich die Torausbeute kann, muss man aber nicht, bemängeln. So konnten die Trainer des OTV viel Zeit an viele Spieler verteilen. Die ‚Grünen Karten‘ wurden lediglich gezogen um die Mannschaft ‚großflächig‘ umzustellen. Sogar der eingeforderte Kempa funktionierte wie aus dem Lehrbuch. Toll.

Zum Schluss wurde das Spiel zu dem Ereignis für das es von den Trainern auch geplant war. Es wurde die große Verabschiedungssause für die 98er, die nun in den Seniorenbereich wechseln werden. Nach dem Abpfiff der Partie stimmte die A-Jugend sogar die Humba an und animierte die mehr als gut besuchte Halle zum Mitmachen auf. Mit einem während der Woche organisiertem „Danke-Schön“ Banner (danke Hans) und von der A-Jugend für die Fans gesponserten Kaltgetränken feierte man anschließend noch ein wenig. Die eigentliche Verabschiedung der Mannschaft und der 98er geschieht dann traditionell auf der Saison-Abschlussfeier Mitte Mai!

Super tolle Oberliga Saison Jungs!

Es spielten: Mörsel, Hümsch, Cramer, Hoff, Reinecke, Nix, Scheidt, Gauda, Rademacher, Lortz, Knechten, Rübsam, Lüttger, Linssen.

2017-03-31 Danke an die Fans

A-Jugend – Der OTV hält nur 24 Minuten mit …

Am heutigen Spieltag ging es gegen den designierten Niederrheinmeister, die SG Ratingen. Das Hinspiel wurde bereits mit 9 Toren Differenz seitens des OTV verloren. Und so wirklich mit einem Punkt Gewinn rechnete auch heute eigentlich niemand, höchstens die Optimisten unter den Berufsoptimisten. Zu sehr sind die Ratinger in Ihrer Mannschaftsbreite dominierend.

Aber der OTV reiste immerhin mit einem Plan an. Eine Manndeckung gegen den Ratinger Yannik Nitzschmann wie einem weiteren Halben sollte die Ratinger in Ihrem Spielaufbau in Verlegenheit bringen und das Kombinationsspiel zum Zweiten Halben deutlich erschweren.

Und dieser Plan sollte Wirkung zeigen!

Der OTV konnte sogar mit einem 0:2 in Front gehen bevor die Ratinger beschlossen mitzuspielen. Und die Ratinger hatten bis zur 24 Minute so ihre liebe Mühe mit dieser doppelten Manndeckung. Ballverluste waren die Folge, die der OTV zum Aufbauspiel und zu Toren nutzte. In diesen ersten 24 Minuten wurden die Heimzuschauer zusehens ruhiger und begannen sich vermehrt auf die Schiedsrichter einzuschießen. Dem Trainer der Ratinger wurde es dann auch zu bunt und zeigte Emotionen und zog zwischenzeitlich die Grüne Karte. Die Wirkung der Grünen Karte selbst sollte aber erstmal verpuffen. Und nun fing auch noch der sich in Manndeckung befindliche Ratinger Aufbauspieler an sich mehr um die Schiedsrichter zu kümmern als um sein eigenes Spiel.

Dann kam diese ominöse 24 Minute. Yannick Nitzschmann verließ den Platz und verschwand zur Halbzeit gänzlich. Später erfuhren wir dass er in der Zweiten Herren aushalf und dort 9 Tore zum Sieg besteuerte. Doch anstatt weiterhin den Druck auf den Ratinger Rückraum aufrecht zu halten, ging es ab diesem Zeitpunkt bergab für den OTV. Eine schwere Verletzung des bis dahin mit 4 Toren erfolgreichsten OTV Rückraumspielers begünstigte die ‚Auferstehung‘ der Ratinger. Die Ratinger dehten das Spiel und schossen eine Führung heraus. So ‚rettete‘ sich der OTV mit einem 4 Tore Rückstand in die Pause.

In der Pause wurden die begangenen Fehler der Mannschaft angesprochen. Dies sollte aber rein gar nichts bringen. Der OTV verlor sofort durch zwei überhastete Ballverluste den Zugriff auf das Spiel. Und dann kam es wie eine Lawine über den OTV. Der Ratinger Rückraum erblühte in Abwesenheit Ihres Goalgetters und spielte souverän und ohne nennenswerte Gegenwehr Ihren Angriffsstiefel runter. Die OTV Abwehr lud ab der 35 Minute in der Abwehr zum „Tag der Offenen Tür“ ein. Und Ratingen nahm die Einladung dankend an und war brutal effektiv in Ihrer Chancenauswertung. Der OTV war stehend k.o. Und die heute notwendigen Alternativen fehlten auf der Bank komplett.

So endete das Spiel deutlich und hoch verdient mit einem Sieg für die SG Ratingen. Endstand: 43:22.

Da parallel der ATV Biesel den Hauptkonkurrenten der Ratinger, die Bergischen Panther besiegte, war nach Spielschluss klar, dass der OTV gerade gegen den erneuten Niederrhein-Meiser verloren hatte.
Fazit: Punkte waren nicht eingeplant. 24 Minuten konnte der OTV die Ratinger vor Probleme stellen und anschließend mit ganz viel Erfahrungen nach Hause gefahren. Der OTV beglückwünscht die SG Ratingen zur erfolgreichen Titelverteidigung und somit auch zum erneuten Niederrhein-Meistertitel!

Nun geht es kommendes Wochenende am 2 April im letzten Heim- und gleichzeitig letzten Oberliga Spiel der Saison 2016/2017 für die A-Jugend des OTV gegen die Rheinwacht aus Dinslaken.

Es spielten: Cramer, Hoff, Reinecke, Oelschläger, Nix, Scheidt, Rademacher, Lortz, Lüttger, Hümsch Mörsel, Gauda.

Der Kader des OTV in der Saison 2016/2017

Der Kader des OTV in der Saison 2016/2017

A-Jugend – Der OTV vergisst durch die Tür zu gehen …

Zum heutigen Rückspiel im OTV Dome erwartete die Osterather A-Jugend den Gast vom ATV Biesel. Das Hinspiel in Biesel wurde klar und deutlich mit 44:27 verloren. Das Spiel war eine deutliche sportliche Demonstration seitens der Jungs von Biesel. Eine solche Dominanz sollte heute unterbunden werden. Eine schwere Aufgabe die da der Heim Mannschaft vor der Brust stand.

Osterather TV / Männliche A-Jugend / Saison 2016-2017

Osterather TV / Männliche A-Jugend / Saison 2016-2017

Pünktlich zum vorletzten Heimspiel konnte aber immerhin unser Langzeitverletzter Florian Knechten sich wieder einsatzbereit melden. Ganze 19 Spiele musste Florian aussetzen um nach einer schweren Schulterverletzung und erfolgreicher Operation wieder in die Mannschaft zurückzufinden.

In der ersten Halbzeit galt es erstmal sich nicht von Biesel abschütteln zu lassen. Das klappte nicht so sonderlich. Ab dem 3:3 verlor der OTV, der mehrere Fahrkarten schoss, den Anschluss und der ATV zog auf 5:10 weg. Genau das sollte ja eigentlich vermieden werden. Aber die Alu- und Ich-werf-den-Ball-mal-neben-das Tor Quote war einfach zu hoch. Durch die Ein- oder andere Auswechslung gelang es aber den Abstand wieder einzudämmen. Und tatsächlich konnte man sogar zum 12:12 ausgleichen.

Spätestens hier merkte man, dass man sich heute auf Augenhöhe begegnen konnte. Durch einige fahrlässige technische Fehler der Hausherren konnte der ATV nochmal 3 Tore nachlegen und die Halbzeitpause mit 16:19 einläuten.

Nun galt es die Anspannung der Heimmannschaft aufrecht zu halten um nicht erneut einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Und die Mannschaft war gewillt alles zu geben.

In der 39 Minuten war es dann soweit. Der OTV ging tatsächlich mit einem 21:20 das erste Mal in der Partie in Führung. Auch das Publikum wachte nun auf und sorgte für eine ordentliche Stimmung. Beide Mannschaften klappten nun das Visier auf und spielten Handball. Zweimal konnte der OTV einen 2-Tore Vorsprung herauswerfen. Und zweimal vergaß man das dritte Tor nachzulegen.

Ein OTV 7 Meter wurde wegen Regelverletzung abgepfiffen und ein OTV Toresschluss wurde von den Schiedsrichtern nicht gegeben. Und dann passierte das was eigentlich nicht mehr zu passieren brauchte. Die Jungs aus Biesel schafften eine Minute vor Spielende das 27:28 und die Chance zum Ausgleich wurde trotz guter Ausgangslage vergeben. Die letzten 51 Sekunden spielte der ATV die Zeit geschickt herunter und der OTV kam nicht mehr an den Ball.

Das Spiel endete somit 27:28.

Die Heim Mannschaft zeigte sich im Angriffs- wie auch im Abwehrverband im Vergleich zum Spiel gegen Radevormwald deutlich verbessert. Im Angriff wurden die herausgespielten Chancen viel besser verwertet und hinten wurde mal so richtig angepackt. Die verstärkte Abwehrleistung war auch ein wesentlicher Verdienst von unserem debütierenden Abwehrspezialisten Florian.

Auch wenn man heute den verlorenen Punkten hinterher trauert, so muss man erneut feststellen dass die Mannschaft sich im laufenden Betrieb bemerkenswerte Fähigkeiten angeeignet hat. Man hat die Zweite Halbzeit mit 11:9 gewonnen und mehr oder weniger die Hinspiel Schlappe komplett vergessen gemacht.

Ein faires Spiel, nur 1 Zeitstrafe auf jeder Seite, das auf Augenhöhe geführt wurde, gewann der heute etwas glücklichere ATV Biesel. Nicht mehr und nicht weniger.

Nächste Woche geht es dann nach Ratingen zum letzten Auswärtsspiel der Oberliga Saison 16/17

Es spielten: Mörsel, Cramer, Hoff, Reinecke, Oelschläger, Nix, Scheidt, Gauda, Rademacher, Lortz, Knechten, Rübsam, Lüttger, Linssen.

A-Jugend – Nur eine Top Halbzeit reicht leider nicht

Heute ging es zum entferntest liegenden Auswärtsspiel der HVN Oberliga Saison. In einem Mannschaftsbus zog eine Mischung aus Spielern, Eltern und Fans nach Radevormwald. Der Spielort selbst war den meisten Spielern noch von dem Oberliga Relegationsturnier bestens bekannt. Zudem hatten die OTV Jungs die Begegnung gegen die Mannschaft aus Radevormwald im OTV Dome vor 4 Spieltagen noch gut in Erinnerung.

Lucas Scheidt

Trotz Manndeckung einfach ‚unstopable‘. Lucas Scheidt

Bereits in der Relegation nahmen die Jungs aus Rade unseren Spielmacher von Beginn an kurz. Und genauso diese Variante erwartete das OTV Trainerteam auch im Rückspiel. Dementsprechend hatte man verschiedenste Sperrvarianten in der Mannschaft angesprochen und in den Köpfen der Spieler verankert. Und tatsächlich sollte es genauso kommen. Rade nahm von Spielbeginn unseren Aufbau raus. Und dann geschah etwas was man als Trainer sich zwar immer erträumt und doch dann nicht erhält. Alle einstudierten Sperrvarianten zogen! Und wie! Die Mannschaft setzte alle Details, aber auch wirklich alle, dermaßen präzise um, dass man fast ungläubig staunen musste. Jeder Versuch unseren Spielmacher auszuschalten ging schief. Die Sperren sitzen wie ein Spitzenanzug. Eine Sperre ist ja schon die eine Sache, aber die Mannschaft steckte noch einen drauf und entschied intuitiv immer richtig und reagierte auf die Bewegung der Heimabwehr. Und jede im Vorfeld des Spiels angebotene Entscheidungshandlung wurde vom OTV gezogen. Es war dermaßen taktisch überragend das aus den Sperraktionen by the way eigene Angriffskonstellation kreiert wurden. Jede Sperre zog einen herausgespielten Torerfolg für den OTV nach sich. Statt den OTV zu schwächen punkten die OTV Jungs nach Belieben. So führte der OTV trotz Manndeckung mit 8:14.

Ungläubiges Staunen auf Bank und im Publikum machte sich breit.Das was man da sah war eine sensationelle taktische Leistung der gesamten OTV Mannschaft. Doch die Jungs aus Rade gaben nicht auf und konnten bis zur Halbzeit noch auf ein 15:17 verkürzen.

In Halbzeit zwei brach die OTV Abwehr dann komplett ein. Nun war der Zeitpunkt der Rückraumspieler von Rade gekommen. Einmal auf der Rille tanzten Sie die OTV Abwehr nach Belieben aus. Der OTV fand einfach keine Mittel gegen die hochgewachsenen Rückraumspieler die aus allen Lagen ballerten. Und der Ball fand laufend sein Ziel. Zwar konnte der OTV weiterhin Tore erzielen aber nicht in der gewünschten Menge. Die Außenspieler des OTV hatten einen richtig gebrauchten Tag und konnten nur 3 Tore zum Ergebnis beisteuern. Das war in der Summe viel zu wenig. So wurde die Zweite Halbzeit eine deutliche Sache für Radevormwald. Das Spiel endete mit einem ungefährdeten 36:31 für die Hausherren.

Fazit: Eine taktische hervorragende erste Halbzeit hat nicht für mehr als eine fette Erwähnung in diesem Bericht gereicht. Wenn man es verpasst seine eigene Abwehr zu stabilisieren hat man gegen ein solches Rückraumübergewicht keine reale Chance ein offenes Spiel zu gestalten. Schade. Mund abwischen und weiter gehts.

Eine solch disziplinierte taktische erste Halbzeit habe ich selten gesehen!

Es spielten: Hümsch, Cramer, Hoff, Reinecke, Nix, Scheidt, Gauda, Rademacher, Lortz, Rübsam, Lüttger, Linssen, Mörsel.

A-Jugend – Niederlage in Oppum

Die A-Jugend des Osterather TV traf sich am Wochenende in Krefeld um im Rückspiel gegen den TV Oppum anzutreten. Das Hinspiel konnte man mit 29:26 gewinnen. Heute sollte es nicht reichen.

Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Jungs vom OTV mit sich und dem verharzten Spielgerät schwer beschäftigt. Haarsträubende Fehler beim Passen und katastrophale Abschlüsse hatten zur Konsequenz dass man mit einem 14:9 in die Halbzeitpause ging. Und der Oppumer Torwart hatte auch nicht zwingend seinen schlechtesten Tag.

Halbzeit zwei war um einiges besser. Zumindest aus OTV Sicht. Der TVO hielt sich massiv an seinem 4:2 Auslöseverhalten fest. Das führte zwar immer wieder zu Toren aber der OTV konnte sich jetzt besser drauf einstellen. Vorne konnte man durch eine aktive Fehlerreduzierung das Spiel offen halten. Den 5 Tore Vorsprung aus Halbzeit eins konnte der OTV ein paarmal auf 3 Tore reduzieren, doch dieser Zustand hatte nie lange Bestand. Nach Belieben stellte der TVO den alten Vorsprung wieder her. So rannte der OTV seiner katastrophalen ersten Halbzeit bis zum Ende hinterher und verlor die Partie mit 26:21.

Es ist müßig sich jedes Mal auf das Thema Harz einzuschießen, aber was den OTV anbetrifft, so muss man leider feststellen, dass „geharzte“ Spiele nie ein Freund der Jungs aus Osterath sein werden.

Es spielten: Hümsch, Cramer, Hoff, Oelschläger, Nix, Scheidt, Gauda, Rademacher, Lortz, Rübsam, Lüttger, Linssen, Mörsel.

A-Jugend – Mannschaft gewinnt einen Punkt!

Heute erwartete die A-Jugend des Osterather TV die Jungs aus Tönisvorst. Die HSG Tönisvorst rangiert aktuell auf Tabellenplatz 3 der HVN Oberliga. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut aus der Vergangenheit und viele Spieler der beiden Mannschaften teilen sich auch unterhalb der Woche die Schulbank.

Was die Papierform anbetrifft so war ein Sieg der HSG zu erwarten. Aber Papier ist ja bekanntlich geduldig. Ohne Drei Verletzte ging der OTV auf die Platte und harte der Dinge die da kommen sollte.

Den Start verschlief der OTV erstmal nicht. Man kam gut ins Spiel und konnte im Angriff immer wieder sein Angriffskonzept erfolgreich abschließen. Genau im Gegenzug ging der OTV in der Abwehr sehr fahrig um und ließ immer wieder Lücken offen. So ging es hin und her bis zum 9:9. Dann erlaubte sich der OTV eine Auszeit vom Spiel. Das war die Phase wo man den Anschluss komplett verschlief. Das 4:2 Auslöseverhalten der HSG brachte extreme Unruhe in die OTV Abwehr und auch der OTV Torwart war zumeist nur zweiter Sieger. So kam es zu dem was zu erwarten war. Die HSG ging mit einem 5 Tore Vorsprung in die Halbzeit. Ein 12:17 stand auf dem Tableau.

In der Halbzeitkabine wurde der Trainer dann doch etwas lauter. Die Chancenauswertung seitens des OTV war doch sehr Gewöhnungsbedürftig. Viele Chancen wurden einfach nicht in Tore umgemünzt. Das sollte sich in Halbzeit zwei verbessern.

Tim Cramer

Tim brachte in Halbzeit Zwei Struktur in den Angriff des OTV

Und die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit hatten es in sich. Der OTV schaffte es innerhalb 9 Minuten das Ergebnis zu egalisieren! Vorne wurde konsequenter der Ball verarbeitet und hinten wurde ebenfalls die Taktrate erhöht. In dieser Zeit kam die HSG kaum dazu ein adäquates Stilmittel dagegen zu finden und musste den Ausgleich in Minute 39 hinnehmen.

Dann kippte das Spiel erneut zu Gunsten der HSG.

Zwischenstand: 21:24 für den Gast. Aber der OTV ließ sich heute nicht abschütteln. Man verfiel in keine Hektik und spielte das Konzept stur durch. Und dieses Verhalten sollte belohnt werden. Auch diesen 3 Tore Rückstand konnte die Heim-Mannschaft egalisieren. Und nicht nur das, man packte noch eine zwei Tore Führung drauf.

Die zahlreichen Zuschauer hielten teilweise die Luft an. Die HSG glich aber kurz vor Ende der Spielzeit erneut aus und der OTV erspielte im Gegenzug eine Ein-Tore Führung. Im letzten Angriff des Spiels konnte die HSG tatsächlich durch einen abgefälschten Torwurf den Endstand von 29:29 herbeiführen.

Es ist sehr müßig festzustellen welche der Mannschaften einen Punkt gewonnen oder verloren haben. Ein spannendes Handballspiel unter „Freunden“ ging sportlich mit einer Punkteteilung aus. Für den OTV war dieser Punkt gefühlt aber ein Sieg. So richtig war ein solches Ergebnis nicht erwartet. Und erst recht nicht nach einem 5 Tore Rückstand.

Fazit: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung in Halbzeit zwei erkämpfte der OTV sich einen wohlverdienten Punkt.

Für den OTV spielten:
Hümsch, Cramer, Hoff, Reinecke, Nix, Scheidt, Gauda, Rademacher, Lortz, Rübsam, Lüttger, Linssen, Mörsel.

Spielbericht der HSG Tönisvorst
Quelle Facebook vom 20.02.2017
2017-02-20 Spielbericht Tönisvorst