Archiv der Kategorie: Spielbericht Herren I

Herren I – OTV quält sich zum Sieg

Osterather TV 1M – TV Aldekerk 4M 20:18 (11:7)

„Hauptsache gewonnen!“ Damit fasst OTV-Coach Markus Kammann knapp und prägnant den Sieg seiner Mannschaft gegen die Routiniers von Aldekerk zusammen, schränkt dann aber noch ein: „Allerdings gibt es  Redebedarf wie und warum das so zustande gekommen ist“.

Die Osterather taten sich über die gesamte Spielzeit schwer, in einen Fluss zu kommen, wobei man dabei anerkennen muss, dass die abgezocketen Gäste ihren Stiefel konsequent runterspielten und durch minutenlange Angriffssequenzen die Hausherren entnervten und so den gewohnten Spielrhythmus der Osterather empfindlich störten. Ein gewisses Maaß an Härte tat sein übriges, um eine Begegnung abzuliefern, die das Prädikat „Spitzenspiel“ (1. gegen 3.) nicht verdient hatte.

Nach zwanzig Spielminuten standen erst insgesamt 10 Treffer auf der Anzeigetafel – 7:3 führten hier die Hausherren und alles schien seinen gewohnten Gang zu gehen, wobei beide Seiten spielerische Magerkost anboten und die Osterather abermals eine mangelhafte Abschlussquote  offenbarten. Dennoch war der Halbzeitstand von +4 für die Gastgeber gerechtfertigt.

Durchgang zwei startete mit einem Kuriosum: Zunächst vergaben sowohl Aldekerk (2) als auch  Osterath (1) innerhalb von zwei Minuten alle Siebenmeter, bis dann der ATV mit dem 8:11 wieder einnetzen konnte (34.). Da die Osterather Chancenverwertung weiterhin unzureichend ausfiel, schafften es die Aldekerker zwischenzeitlich auf -2 zu verkürzen (14:12, 43.), ab Minute 45 zeigte der OTV dann seine stärkste Phase und erhöhte auf 19:12 (49.) und erspielte sich dadurch die höchste Führung der Partie. Ein 4:0 Lauf der Gäste liess diese dann aber fünf Minuten vor dem Ende wieder Morgenluft schnuppern, das 20:17 durch Ryan Meurers besiegelte dann aber den insgesamt zehnten Heimsieg der Saison.

„Die Abwehr kann ich teilweise loben auch wenn die durch viele Umstellungen etwas chaotisch wirkte, im Angriff möchte ich Peter Whiteley hervorheben, der sich immer wieder der gegnerischen Härte in der Entscheidung gestellt hat“, so Kammann noch abschliessend. Insgesamt möchte er seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sieht da aber noch wie bereits eingangs erwähnt Redebedarf, sowie noch einiges an Arbeit auf alle Beteiligten zukommen.

Der Osterather TV schleppt sich also etwas mühevoll in die Osterpause, hat zumindest keines der letzten drei Spiele verloren, liegt aber dabei mit knapp 25 erzielter Treffer im Schnitt deutlich unter den vorherigen Leistungsniveau und hat somit vor den abschliessenden vier Begegnungen noch einiges an Hausaufgaben vor sich. Zumindest ist nach diesem Spiel bereits Platz zwei in der Meisterschaft sicher, „schlechter“ kann der OTV nun nicht mehr abschliessen. Als nächstes trifft man auf die „Mannschaft der Stunde“ – der Turnerschaft St. Tönis und zwar auswärts am 5.5.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (7), Scheidt (4), Whiteley (2), Nix (2), Stapelmann (1), Ummlemann (1/1), Scheuren (1), Meurers (1), Rademacher (1), Kerkhoff, Oelschläger, Gollenstede – Trainer: Markus Kammann.

Herren I – OTV lässt in Aldekerk Punkt liegen

TV Aldekerk 3M – Osterather TV 1M 28:28 (10:18)

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten bot der Osterather TV am Samstagabend in Aldekerk an. Kurz zusammengefasst: Erste Halbzeit Top, zweite Halbzeit Flop. Am Ende stand ein 28:28 Unentschieden auf der Anzeigetafel mit denen die Osterather gut leben konnten, dann unterm Strich waren die Hausherren aus Aldekerk 40 Minuten die bessere Mannschaft. Durch das 21:21 von Verfolger Fischeln im Spiel gegen Aldekerk 4 hat sich allerdings an der Ausgangslage in der Tabelle nichts verändert, der OTV bleibt weiterhin mit 2 Punkten Vorsprung Spitzenreiter.

Beide Teams boten einen starken Kader auf, die Osterather begannen fokussiert und effizient und lagen bereits nach 15 Minuten mit 12:4 in Front, profitierten hierbei aber auch an der zu diesem Zeitpunkt noch weiten Streuung der Rückraumschützen aus Aldekerk.  Die Kehrtwende zum – aus Osterather Sicht – Negativem begann dann schon knapp zehn Minuten vor dem Seitenwechsel: Zwischen Minute 23 und Pausenpfiff gelang dem OTV nur noch ein Treffer, teilweise bedingt durch zwei Zeitstrafen, teilweise aber bereits da durch erste aufkommende Unkonzentriertheiten. Statt mit plus 10 ging es daher „nur“ mit plus 8 in die Pause.

„Wir spielen die ersten zwanzig Minuten überragend, aber danach hat mir meine Mannschaft in der Halbzeit wohl nicht richtig zugehört und die herausgespielten Chancen unglaublich schwach abgeschlossen, zudem haben wir ab da in der Abwehr viel zu passiv und inkonsequent agiert“, sucht OTV-Coach Markus Kammann nach Erklärungen für den Einbruch seines Teams.

Fakt ist, das zum Einen die Osterather ihre Möglichkeiten – die immer noch reichlich vorhanden waren – im zweiten Durchgang kaum noch erfolgreich zum Ende brachten und zum Anderen drehten die Hausherren mächtig auf und erhöhten ihre Trefferquote insbesondere aus dem Rückraum merklich. Während dem OTV kaum noch „leichte“ Tore gelangen, konnten die Aldekerker den Ball – einfach gesagt – zu ihrem Halblinken Shooter geben und der netzte ein.

Vier Minuten vor dem Ende stellen die Gastgeber erstmal auf pari, 50 Sekunden vor Schluss sogar auf +1, eine Führung welche Lucas Scheidt dann postwendend egalisierte, nachdem der letzte Angriff Aldeker´s wirkungslos verpuffte mussten sich beide Teams mit einem Punkt zufrieden geben.

Fazit: Aldekerk ist für den Osterather TV schon immer ein schwieriges Pflaster gewesen, nach dem gesamten Spielverlauf können sie mit dem Punkt zufrieden sein, die Art und Weise wie das Spiel aus der Hand gegeben wurde muss allerdings dringend aufgearbeitet werden. Als nächstes empfängt der OTV die vierte Mannschaft aus Aldekerk.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (12), Scheidt (7), Nix (4), Kerkhoff (1), Ummelmann (1), Stapelmann (1), Whiteley (1), Marienfeld (1), Rademacher, Henke, Linssen, Esposito – Trainer: Markus Kammann

Herren I – Arbeitssieg beim ASV

ASV Süchteln 2M – Osterather TV 1M 21:25 (12:16)

Mehr schlecht als recht verteidigt der OTV seine Tabellenführung in Süchteln, wobei fairerweise erwähnt werden muss, dass die Osterather zum Einen viele Ausfälle zu beklagen hatten und zum Anderen die Hausherren in der Form und mit der gezeigten Leistung sicherlich in der Tabelle besser platziert sein müssten als „nur“ auf Position sieben.

Entsprechend ernüchternd kommentiert Coach Markus Kammann: „Es war ein hartes Stück Arbeit, viele technische Fehler und ungewohnte Abstimmungsfehler in der Abwehr, aber man muss auch dem Gegner ein Kompliment machen, die haben ihren Stiefel konsequent heruntergespielt.“

Der OTV startete stark und lag schnell mit 4:0 in Front, dabei zeichnete sich Bene Nix mit drei Treffern aus. Auch danach ging erstmal alles seinen gewohnten Gang, die Führung wurde gehalten und zwischendurch sogar auf +6 ausgebaut (25., 15:9). Allerdings erzielten die Hausherren kurz vor dem Seitenwechsel die beiden letzten Treffer und verkürzten somit auf -4 aus ihrer Sicht, so dass dies schon wie ein kleiner Vorbote für die kommenden 30 Minuten zu sehen war.

Denn in Durchgang zwei liess es der OTV grundsätzlich noch mehr an Ordnung vermissen, die Süchtelner konnten durch einen 3:0-Lauf kurz nach dem Seitenwechsel auf einen Treffer verkürzen, Lucas Scheidt (2x) und Christopher Scheuren stellten dann aber wieder auf den alten Abstand zur Halbzeit (39., 19:15). Der ASV liess jedoch nicht locker und reduzierte abermals auf -2 (17:19, 41.). Zwei kurz aufeinanderfolgende Überzahlsituationen nutzten die Osterather für einen kleinen Zwischenspurt (47., 21:17), damit war der Drops aber immer noch nicht gelutscht, knapp sechs Minuten vor dem Abpfiff schnupperten die Hausherren nochmal am Punktgewinn (21:23), die OTV-Abwehr blieb dann aber dicht und ein Doppelschlag von Scheidt und Lars Stapelmann beendete jegliche ASV-Hoffnung.

„Ich hoffe, dass war Warnung genug für die Mannschaft“, liess Kammann noch verlauten, „dieser Spannungsabfall hatte sich schon in der abgelaufenen Trainingswoche angedeutet, da müssen wir wieder besser arbeiten“.

Bei aller berechtigter Kritik stehen unterm Strich zwei weitere Punkte auf dem OTV-Konto und „solche“ Spiele muss man auch erstmal gewinnen. Die kommenden Aufgaben gegen die beiden Klubs aus Aldekerk müssen dann aber wieder fokussierter und engagierter angegangen werden.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Scheidt (7), Scheuren (6/2), Stapelmann (5), Nix (4), Kerkhoff (1), Henke (1), Meurers (1), Linssen, Gollenstede, Lüttger, Ummelmann, Esposito – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Moritz Knechten

Herren I – OTV stürmt an die Spitze

Osterather TV 1M – DJK Olympia Fischeln 1M 32:18 (16:9)

Neuer Tabellenführer der Kreisliga A: Osterather TV Erste Herren

Vor grossartiger – Schätzungen zufolge waren ca. 150 Zuschauer anwesend – Kulisse, bezwingt die Erste Herrenmannschaft vom Osterather TV in souveräner Manier den bis dato Tabellenführer aus Fischeln und setzt sich dadurch selbst an die Spitze der Kreisliga A. Wichtigste Erfolgsfaktoren für den Triumph der Hausherren waren die bärenstarke Abwehrarbeit inklusive guter Torhüter, sowie der größere Wille die Begegnung für sich entscheiden zu wollen.

Entsprechend zufrieden bilanzierte OTV-Coach Markus Kammann nach Spielende: „Wir haben heute gezeigt, das wir die klar bessere Mannschaft sind, daher war der Sieg auch in dieser Höhe völlig verdient. Und selbst wenn nicht alles perfekt war, möchte ich meinem Team ein großes Kompliment aussprechen, jeder Einzelne hat klar gezeigt, dass er hier den Sieg will, daher möchte ich auch keinen besonders hervorheben.“

Beide Mannschaften agierten vor den vielen Zuschauern anfangs etwas nervös, die Osterather erwischten dennoch einen gelungenen Auftakt und führten schnell, durch jeweils 2x Scheidt und Scheuren, mit 4:0 (8.), ehe die Gäste aus Fischeln erstmals einnetzen konnten. Während die Hausherren durch konsequente Abwehrarbeit immer besser in die Spur fanden, agierten die Gäste aus Krefeld merklich fahrig und unentschlossen und sahen sich nach einem Drittel der Spielzeit bereits einem 5:11 Rückstand ausgesetzt. Diese Führung baute der OTV zur Halbzeit noch aus, allerdings mit dem Handicap, dass sich Abwehr-As Patrik Henke noch mit Pausenpfiff eine 2-Minuten Strafe einhandelte.

Als dann zu Beginn des zweiten Durchganges mit Lennart Kessler ein weiterer Eckpfeiler eine 2-Minuten Strafe kassierte, mussten sich plötzlich vier Osterather in doppelter Unterzahl gegen die Gäste wehren. Aber die DJK schaffte es nicht, diesen numerischen Vorteil sonderlich auszunutzen, lediglich ein 7-Meter Tor sprang dabei heraus, den „Rest“ der Unterzahl arbeitete die OTV Defensive weg. Vielleicht war diese Situation so etwas wie der Knackpunkt der Begegnung, zumindest zogen die Osterather ab dem Zeitpunkt davon und bauten den Vorsprung konsequent aus. Nach 50 absolvierten Spielminuten erschien die erste zehn Tore Führung auf der Anzeigetafel (25:15) und die Partie war gelaufen. Fischeln ergab sich seinem Schicksal, konnte aber zumindest noch ein wenig positiv abschliessen und die beiden letzten Tore der Begegnung zum 32:18 Endstand erzielen.

Kapitän Peter Whiteley richtet noch stellvertretend für die Mannschaft ein Dank an die zahlreichen Zuschauer: „Wir möchten uns für die großartige Unterstützung aller Anwesenden bedanken, vor so einer Kulisse spielen zu dürfen war ein Highlight und darüberhinaus ein Riesen-Dankeschön an aller Helfer und Helferinnen seitens des OTVs, die das überhaupt möglich gemacht haben.“

Bei aller Euphorie und verständlicher Zufriedenheit war der Sprung an die Tabellenspitze allerdings nur ein Etappenziel, in den restlichen sieben Begegnungen müssen die Osterather nun beweisen, dass sie mit der Rolle des Gejagten genauso gut umgehen können wie zuvor als Jäger. Den ersten Nachweis darüber findet am kommenden Samstag (23.03) in Süchteln statt.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Scheidt (10), Kessler (6), Scheuren (5/1), Nix (3), Marienfeld (2), Linssen (1), Rademacher (1), Stapelmann (1), Whiteley (1), Esposito (1), Ummelmann (1/1), Henke – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Leon Ölschläger und Florian Kerkhoff.

 

Herren I – OTV zieht mit Olympia gleich

SC Bayer Uerdingen 2M – Osterather TV 1M 18:34 (11:19)

Nach der überraschenden Pleite von Spitzenreiter Fischeln in Süchteln (19:20) und dem gleichzeitigem Erfolg der Osterather in Uerdingen, stehen nun beide Teams, vor ihrem direkten Duell am nächsten Wochenende, mit 30:2 Punkten an der Tabellenspitze der Kreisliga A. Beste Vorraussetzungen also für einen Knaller-Spieltag!

Zum Spiel der Osterather in Uerdingen: Lange Zeit rumpelte es etwas dahin im Spiel des OTVs, trotz einiger schöner Spielstaffeten fehlte es grundsätzlich ein wenig an Tiefe und Zielstrebigkeit. Dennoch war die Pausenführung von 19:11 völlig verdient und Uerdingen hatte gegen eine insgesamt kompakte Abwehr wenig Möglichkeiten. Davon zeugt auch die Tatsache, dass sie ein Drittel ihrer insgesamt 18 Treffer per 7-Meter erzielten.

Durchgang zwei verlief dann aus Sicht der Osterather erfreulicher, trotz einer weiterhin durchschnittlichen Chancenverwertung, war mehr Tempo und Entschlossenheit im Spiel. Nachdem sich dann auch noch Uerdingen´s bester Spieler per Torwart-Kopfschuss und konsequenter roten Karte selbst aus dem Spiel nahm (41.) erzielten die Hausherren nur noch 4 Treffer und die Osterather tüteten den Sieg souverän ein.

„Wir gewinnen, ohne sonderlich zu glänzen, aber letztlich klar und locker. Wir haben zwar schnell und aktiv gespielt, aber da war mir zu wenig Zug dahinter. Insgesamt war es aber eine gute Leistung, ohne dass sich einer besonders hervorheben konnte – aber auch nicht musste“, zog OTV-Coach Markus Kammann sein Fazit.

Unterm Strich steht ein eindeutiger Erfolg, somit haben die Osterather ihre Generalprobe erfolgreich gemeistert und blicken nun optimistisch aufs Spiel gegen Olympia Fischeln am nächsten Samstag (16.03).

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Scheidt (9), Nix (7), Rademacher (7/1), Whiteley (4), Scheuren (4), Esposito (2), Jokisch (1), Linssen, Kerkhoff, Henke, Stapelmann, Gollenstede – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Markus Ummelmann

Herren I – „Festung“ OTV

Osterather TV 1M – SC Waldniel 1M 36:3 (17:2)

Nein – kein Schreibfehler! Sage und schreibe nur drei Gegentore in 60 Minuten musste die Erste aus Osterath im Ligaspiel gegen den SC Waldniel hinnehmen, erzielte aber selbst 36 Tore. Die bedauernswerte Gäste aus der Gemeinde Schwalmtal, die nur mit acht Spielern hatten antreten können, trafen auf höchst motivierte Gastgeber in nahezu Bestbesetzung und hatten dem OTV-Defensiv Bollwerk nichts entgegenzusetzen. Dazu konnte sich Osterath´s Trainer Markus Kammann in der Offensive sogar den Luxus leisten, Top-Torschütze Lucas Scheidt 40 Minuten auf der Bank zu lassen.

„Ich möchte zuallererst dem Gegner aus Waldniel Respekt zollen, der trotz solcher Spiele und der schwierigen Personalsituation zu allen Spielen antritt und dabei immer fair bleibt. Zu meiner Mannschaft: Sie hat zu größten Teilen meine Vorgaben umgesetzt, Starke Beinarbeit in der Abwehr mit guten Blockspiel, den Rest haben unsere beiden Keeper gut verarbeitet“, resümierte Kammann.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte im Angriff Lars Rademacher heraus, der eine zweistellige Trefferquote aufweisen konnte, Defensiv hielt Patrik Henke den Laden zusammen und erzielte selbst noch zwei Tore. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass alle Feldspieler sich haben in die Torschützenliste eintragen können.

Das Torhüter-Duell „verlor“ übrigens Robin Hüsges gegen Vincent Gauda mit 2:1 kassierter Treffer.

Die Osterather haben nun zunächst wieder 2 Wochen Pause, bis es dann am 24.02 gegen die TuS St.Hubert im Ligabetrieb weitergeht.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Rademacher (10), Nix (5), Oelschläger (3),Scheidt (3), Ummelmann (3), Scheuren (3/3), Henke (2), Whiteley (2), Esposito (2), Linssen (1), Kerkhoff (1), Marienfeld (1) – Trainer: Markus Kammann

Herren I – OTV zieht Straelen früh den Stecker

SV Straelen 3M – Osterather TV 20:32 (9:21)

Starke 30 Minuten reichten dem Osterather TV, um die Auswärtspartie in Straelen frühzeitig zu entscheiden. Dabei verhinderte der Keeper der Gastgeber sogar einen noch höheren Rückstand zur Pause, im zweiten Durchgang fehlte dem OTV verständlicherweise ein wenig die Spannung und nötige Konzentration, am Ende stand dennoch ein deutlicher Erfolg auf der Anzeigetafel.

„In der ersten Hälfte haben wir das schon sehr gut gemacht mit viel Tempo im Angriff und guter Beinarbeit in der Abwehr – danach haben wir es schleifen lassen, aber ich will da meiner Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf machen, man sollte auch nicht vergessen, dass heute acht Stammspieler gefehlt haben“, so Trainer Markus Kammann nach der Partie.

Aufgrund der Personalmisere hatten die Osterather unter anderem mit Moritz Knechten und Tim Cramer zwei Spieler aus der Reserve aufgeboten, zudem feierte der 17-Jährige Lukas Lüttger sein Debüt im Trikot der Ersten und krönte dies mit einem feinen Treffer von Linksaussen.

Die Akzente in Durchgang eins setzte aber zunächst Markus Ummelmann, der bis zum Stande von 10:4 (17.) für den OTV bereits sechsmal erfolgreich war und so massgeblich für den  Vorsprung sorgte. Und obwohl der Straelener Keeper an die zehn „freien Dinger“ noch wegnahm, führten die Osterather nach 26 Spielminuten bereits mit zehn Toren (17:7) und bauten diese dann noch bis zum Halbzeitpfiff leicht aus.

Starker Auftritt in Straelen – Markus Ummelmann

Die zweiten 30 Minuten starteten dann – aus Sicht des OTVs – eher behäbig, das Tempospiel wurde zunächst mehr oder weniger eingestellt und auch die Abwehr agierte nicht mehr ganz so aufmerksam. Da der zweite Keeper von Straelen zudem seinem Vorgänger nacheiferte, scheiterten die Osterather weiterhin ein ums andermal frei vor dem Gehäuse. „Einzig die beiden Torhüter hatten heute was dagegen, dass wir deutlich mehr als unsere 32 Tore machen“, zollte Kammann den Routiniers der Straelener Respekt.

Mit dem SC Waldniel empfängt der OTV am nächsten Sonntag das Tabellenschlusslicht, die Osterather hoffen, dann den ein oder anderen derzeit Verletzten wieder integrieren zu können.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Scheidt (11/2), Ummelmann (8/1), Rademacher (3/1), Stapelmann (3), Esposito (2), Marienfeld (2), Knechten (2), Lüttger (1), Linssen, Kerkhoff, Cramer – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – OTV gibt sich keine Blöße gegen Lobberich

Osterather TV 1M – TV Lobberich 3M 31:14 (15:8)

Ein starker Lucas Scheidt führte die Osterather Mannschaft zum klaren Erfolg über den TV Lobberich – der Mittelmann traf zweistellig (10) und lieferte darüberhinaus zig direkte Assists, zudem entnervte er in der Abwehr die Angriffsbemühungen der Gäste und klaute reihenweise Bälle. „Lucas Scheidt war heute Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft, in der Abwehr haben mir dazu besonders Lars Rademacher und Ciro Esposito gefallen“, verteilte OTV-Coach Markus Kammann Sonderlob nach der Partie. Einziger Wermutstropfen ist der nächste Ausfall eines Stammspielers: Patrik Henke knickte im Spielverlauf unglücklich um, ob und wie lange er fehlen wird, wird sich zeigen.

Hoch konzentriert begannen die Osterather die Begegnung und auch ein hellwacher Keeper Robin Hüsges sorgten dafür, dass die Hausherren bereits mit 6:0 führten (8.) ehe die Gäste aus Lobberich erstmals einnetzen konnten. In der Folgezeit spielten die Osterather die Partie von „oben herab“, dominierten die Begegnung klar mit ihrem Tempospiel und gingen folgerichtig mit +7 in die Pause.

Gegen die physisch überlegenenen Lobbericher sah Kammann eine engagierte Deckungsleistung seiner Mannschaft, die sich immer wieder lange Angriffe des Tabellenvorletzten entgegensah und oftmals in Unterzahl agieren musste, da beim Durchbruch der ein oder andere Osterather an seinem Gegenspieler „dranhing“ und konsequenterweise eine Zwangspause einlegen musste. Insgesamt sieben Zeitstrafen auf Seiten des OTVs stand lediglich eine der Gäste gegenüber. Nach 42 Minuten führten die Osterather erstmals mit zehn Toren (20:10) und die Partie war entschieden. Der Vorsprung wurde dann noch kontinuierlich ausgebaut und am Ende souverän eingetütet.

Besonderen Dank möchte Kammann noch den Spielern aus der zweiten Mannschaft – Pierre Offer und Mika Rübsam –  sowie Florian Marienfeld zukommen lassen, die die „Erste“ aufgrund der vielen Ausfälle tatkräftig unterstützt haben.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Scheidt (10), Nix (5) Rademacher (4), Ummelmann (3/1), Whiteley (2), Stapelmann (2), Marienfeld (2), Esposito (2), Henke (1), Rübsam, Linssen, Gollenstede – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Chris Scheuren

Herren I – Trotz Pokalaus gelungener Jahresausklang

Osterather TV 1M – TV Lobberich 1M 28:33 (15:15)

Erhobenen Hauptes scheidet die Erste Mannschaft vom Osterather TV aus dem diesjährigen Kreispokal in der Hauptrunde aus. Gegen die mit – im Vergleich zum letzten Saisonspiel – acht Oberligaspielern und darüberhinaus Ergänzungsspielern aus der A-Jugend angetretenen Lobbericher lieferte sich der OTV lange Zeit eine offene Partie und verlangte dem aktuell Tabellenfünften der Oberliga Nordrhein einiges ab.

Dabei traten die Osterather nicht in Bestbesetzung an, insbesondere der Rückraum war doch erheblich geschwächt und Trainer Markus Kammann bediente sich bei der Auswahl seines Kaders bei der Osterather Reserve inklusive Urgestein Norbert Scheidt.

Entsprechend zufrieden erklärte Kammann: „Grundsätzlich kann man alle nur loben, das war schon ne starke Leistung! Lobberich musste schon mächtig Gas geben, um das Ergebnis so zu gestalten, das war jedenfalls ein toller Jahresabschluss und macht Lust auf mehr!“

Gerade im ersten Durchgang waren die Gäste aus Lobberich augenscheinlich über das Tempo und Engagement der Hausherren überrascht und sahen sich in der 11. Spielminute mit einem 2-Tore Rückstand konfrontiert. Diesen drehten sie dann zwar routiniert innerhalb von sieben Minuten ihrerseits in eine 2-Tore Führung (9:7), und bauten diese dann auf +3 aus (11:8, 21.), aber die Osterather liessen nicht locker und führten urplötzlich kurz vor dem Seitenwechsel abermals mit +2 (14:12, 28.). Da musste sich der TVL dann doch mächtig strecken, um die Anzeigetafel zum Pausenpfiff auf pari zu stellen.

Der erste Angriff in Halbzeit zwei gehörte den Gastgebern und endete leider am Pfosten, so dass die Lobbericher anstatt in abermaligen Rückstand mit drei schnellen Toren wieder in Führung gingen und diesen Vorsprung erstmal verwalteten ehe der OTV beim 23:24 (45.) wieder Morgenluft schnupperte, ein verständlicher Kräfteeinbruch der Gastgeber spielte den Gästen dann aber in die Karten, so dass sie die Partie letztlich verdient für sich entscheiden konnten.

Zumindest das letzte Tor der Begegnung durch Florian Kerkhoff  gehörte den Osterathern und auf die gezeigte Leistung lässt sich aufbauen und macht Hoffnung für eine gute Runde in der Meisterschaft. Zwar war dies erstmal das letzte Spiel von Ryan Meurers, der physisch präsente Kreisläufer beginnt im Januar seine Ausbildung bei der Bundeswehr, wenn die Saison Ende nächsten Monats aber weitergeht, sollte der ein oder andere Spieler aus dem Krankenlager wieder zur Mannschaft stossen, so dass die Aussichten positiv sind.

Die Top 3 Torschützen des diesjährigen Kreispokals (Vor- und Hauptrunde) sind auf Seiten der Osterather (von insgesamt 67 Toren):

  1. Lucas Scheidt 13 Treffer
  2. Lennart Kessler 10 Treffer
  3. Benedikt Nix 10 Treffer

Gegen Lobberich spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – L. Scheidt (4), Stapelmann (4), Nix (4), Rademacher (3), Ummelmann (3/1), Meurers (3), F.Marienfeld (3), N. Scheidt (2), Kerkhoff (1), Rübsam (1), Borghs, Esposito – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Sieg zum Jahresausklang

Osterather TV 1M – Tschft. St. Tönis 3M 22:16 (10:9)

In einem emotionalen, hart geführten Begegnung, bezwangen die Osterather Erste Herren die Turnerschaft St. Tönis verdient mit 22:16 und feiern somit den siebten Sieg in Folge. Das Spiel war insgesamt nicht sonderlich attraktiv anzusehen, die Hausherren überzeugten aber mit Leidenschaft und der Bereitschaft den Kampf anzunehmen. Beide Mannschaften verloren ihre jeweiligen Mannschaftskapitäne aufgrund von Verletzungen, der OTV wünscht dem Spielführer aus St. Tönis eine baldige Genesung!

„Der Gegner hat uns sehr gefordert, wir mussten uns jedes Tor hart erkämpfen. In der zweiten Hälfte haben wir uns besser auf das Spiel der Gäste eingestellt und am Ende verdient gewonnen“, zog ein erleichterter OTV-Coach Markus Kammann sein Fazit nach Spielende.

Kammann´s Heimatverein hatte mächtig aufgerüstet gegen den OTV, mit diesem Kader wäre eine bessere Platzierung als derzeit Platz neun klar möglich, die Osterather hingegen hatten etliche Ausfälle zu verkraften. Die ersten 20 Spielminuten verliefen ausgeglichen (6:6), in der die Abwehr und die Torhüter dominierten. Dann konnte sich der OTV – trotz zweifacher Unterzahl –  erstmals mit drei Toren absetzen (9:6, 23.), um dann einen knappen Vorsprung in die Pause zu retten.

Hatte eine 100% Wurfquote – Leon Oelschläger

Der zweite Durchgang verlief ähnlich hitzig wie die erste Halbzeit, die Apfelstädter aus St. Tönis versuchten mit viel Leidenschaft den OTV den Zahn zu ziehen, aber die Osterather behielten kühlen Kopf und konnten dank zweier guter Keeper und der guten Abschlussquote von Leon Ölschläger die Führung immer halten und kontinuierlich ausbauen. Nach dem Siebenmeter-Treffer von Lars Rademacher zum 20:16  (54.) war die Partie entschieden – St. Tönis kam zu keinem Torerfolg mehr, während die Osterather nochmal zweimal zum Endstand einnetzten.

Der OTV hat keinen Schönheitspreis gewonnen, aber auch solche Siege bringen am Ende zwei Punkte und viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Nun steht noch das Pokalspiel am Dienstag gegen den Oberligisten Lobberich an, dann ist erstmal Pause.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Ölschläger (7), Scheidt (7/1), Meurers (2), Whiteley (2), Rademacher (2/1) Knechten (1), Ummelmann (1), Esposito, Linssen, F.Marienfeld, Cramer – Trainer: Markus Kammann