Archiv der Kategorie: Spielbericht Herren I

Herren I – OTV unterliegt in St. Tönis

St. Tönis 2M – Osterather TV 1M 31:26 (18:16)

In einem Testspiel auf guten Niveau unterlag die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV am Dienstagabend in St. Tönis leistungsgerecht mit 26:31. Zwar schickte Tönis-Coach Zoran Cutura doch hauptsächlich Spieler aus dem Kader des frischgebackenen Landesliga-Aufsteiger gegen den OTV und nicht Vertreter der Verbandsligateams, allerdings war die Zusammensetzung bereits in der abgelaufen Saison für beide Mannschaften fließend.

Insbesondere im ersten Durchgang konnten die Osterather gut mithalten und sich zwischenzeitlich eine 2-3 Tore Führung herausspielen (7:5; 9:6). Basis hierfür war eine aktive Abwehrarbeit vor einem starken Torhüter. Allerdings liessen sich die Hausherren davon zur keiner Zeit beirren und konterten mit schnellen Tempospiel, nutzten nahezu jeden technischen Fehler im Angriff der Gäste zu einfachen Tempogegenstößen und erspielten sich so zur Halbzeit eine 18:16 Führung.

Halbzeit zwei verlief ähnlich und die Zuschauer sahen zwei Mannschaften, die bevorzugt spielerische Lösungen anwanden und bei allem Kampf eine faire Begegnung absolvierten. Aufgrund einer mehrminütige Schwächephase der Osterather konnten die Gastgeber teilweise auf 5-6 Toren davonziehen, diese Lücke konnte der OTV am Ende auch nicht mehr ganz schliessen.

„Im Grossen und Ganzen bin ich schon mit der Leistung zufrieden“, resümierte OTV-Coach Markus Kammann an alter Wirkungsstätte. „Was mir nicht so gut gefallen hat ist, das wir teilweise nicht strukturiert genug im Angriff gespielt haben, was sich dann auch in der Abwehr, mit zu passiven Verhalten, bemerkbar gemacht hat“, so Kammann weiter. Generell wünscht sich der Trainer von seinem Team wieder mehr Spielfreude, davon war für seinem Geschmack am gestrigen Abend zu wenig zu erkennen.

Abschließende lässt sich bilanzieren, dass gegen einen spielerisch starken Gegner eine Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel gegen Oppum erkennbar war, darauf lässt sich aufbauen.

Herren I – OTV unterliegt Oppum im Testspiel

Osterather TV 1M – DJK Germania Oppum 1M 26:29 (8:10, 15:16)

Nach 3x 20 Minuten Spielzeit stand aus Sicht des Osterather TVs eine 26:29 Niederlage im ersten Testspiel der Vorbereitung gegen die erste Mannschaft von DJK Germania Oppum. Die mit 21 (!) Mann angetretenen Osterather – darunter zwei Gastspielern – konnten insbesondere in den beiden ersten Spieldritteln gut mit dem Landesliga-Absteigern mithalten und mussten sich am Ende sicherlich auch aufgrund der vielen Wechseloptionen geschlagen geben. 

So äußerte sich OTV-Coach Markus Kammann dann auch einigermaßen zufrieden nach Spielende: „Wir haben gezeigt, dass wir in guter Besetzung mithalten konnten, trotz des teilweise chaotische Wechseln haben die Jungs dass ganz gut gelöst. Was mich gestört hat, ist die teilweise hohe Fehlerquote und die mangelhafte Wurfausbeute.“ 

Beide Teams begegneten sich in den ersten 40 Spielminuten auf Augenhöhe, die Germanen konnten hierbei aber immer wieder mit 1-2 Toren in Führung gehen, bis dann der OTV im Mitteldrittel erstmals mit 14:13 in Front lag. Trotz – oder gerade wegen – der einzigen Führung im Spiel wollten die Hausherren aber in dieser Phase zu viel erzwingen und lagen dann abermals schnell wieder in Rückstand.  

Das Schlussdrittel ging dann klar an die Gäste, die dann einen besseren Tag in puncto Chanceneffektivität erwischten und auch etliche Bälle im Abwehrverbund „klauten“ und diese dann in einfache Tempogegenstoß Treffer ummünzen konnten. Ein letztes Aufbäumen der Gastgeber verhinderte dann zumindest eine deutlichere Niederlage als -3. 

Fazit: Es war nicht alles gut, aber auch nicht alles schlecht beim OTV am diesem Tag, einige positive wie negative Erkenntnisse hat das Spiel geliefert, welche im Training nun angegangen werden. 

Am 19.06 kommt es erneut zu einem Aufeinandertreffen mit der DJK, die dann aber bereits angekündigt hat, mit einem anderen Kader anzutreten.     

Herren I – OTV sichert sich Platz zwei

Osterather TV 1M – SC Waldniel 1M 38:26 (22:10)

Die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV gewinnt vor zahlreichen Zuschauern im OTV-Dome klar und deutlich das Spitzenspiel gegen den SC Waldniel und ist somit nicht mehr von Platz zwei der Tabelle zu verdrängen. Meister wird die Mannschaft vom Adler Königshof – Gratulation an dieser Stelle – die ihre Saison bereits beendet haben.

Grundstein für den verdienten Heimsieg gegen Waldniel war die furiose Anfangsviertelstunde, in der der OTV Dank einer aggressiven Abwehr und effizienten Tempogegenstößen bereits mit 11:2 in Führung gehen konnte und die Gäste damit  – analog zum Hinspiel – völlig überrumpelte.

Mannschaftskapitän Peter Whiteley: „An dieser Stelle muss man auch mal ganz klar den Trainer für seine Vorgaben lobend erwähnen, er hat uns in den vergangenen Trainingswochen optimal auf Waldniel vorbereitet und uns für alle Stärken und Schwächen des Gegners Lösungen an die Hand gegeben, die wir dann heute auch nahezu perfekt angewendet haben.“

Der direkte oder erweiterte Gegenstoß war das primäre Mittel der Wahl im Angriff und gerade im ersten Durchgang wurde dieser sehr effizient eingesetzt, aber auch das Positionsspiel konnte im gesamten Spielverlauf überzeugen und seinen Anteil an den Gesamttoren liefern. Das Tempo und die Abwehrhärte in der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Waldniel nicht viel entgegenzusetzen.

Im zweiten Spielabschnitt liessen es die Hausherren dann etwas ruhiger angehen, durch mehrmalige Zweiminutenstrafen auf beiden Seiten wurde der Spielrhythmus auch ein wenig unterbrochen, dennoch hatte der OTV die Begegnung zu jeder Zeit im Griff und konnte sich erlauben jedem Spieler genügend Spielzeit zu gewähren.

Starke Vorstellung im Spitzenspiel Osterather TV

Starke Vorstellung im Spitzenspiel Osterather TV

„Ich möchte heute die gesamte Mannschaft hervorheben, das war eine klasse Leistung jedes Einzelnen“, so OTV-Coach Markus Kammann. „Ich konnte wechseln und es war kein Qualitätsverlust zu sehen“.

Durch Platz zwei der Tabelle hat der OTV einen Spieltag vor Ende der Saison bereits das letztjährige Resultat (Platz drei) verbessert und kann nun die abschliessende Partie gegen TV Aldekerk 3M völlig entspannt angehen.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (6), Ringermuth (6), Scheidt (5), Nix (5), Oelschläger (4), Whiteley (4/2), Ummelmann (3), Meurers (2), Esposito (1), Borghs (1), Stapelmann (1), Henke – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Juli Linssen und Patrick Jokisch

Herren I – Pflichtsieg unspektakulär eingetütet

TV Boisheim 2M – Osterather TV 1M 21:37 (10:19)

Den erwarteten deutlichen Sieg fuhr die erste Mannschaft vom Ostertather TV beim Schlusslicht Boisheim ein, wenn auch mit wenig Glanz und Gloria. „Es war das undankbare Spiel, bei dem man nur schlecht aussehen kann“ bilanzierte OTV-Trainer Markus Kammann nüchtern nach Spielende. „Es waren viele gute Aktionen dabei, aber auch Sachen die mir nicht gefallen haben“, so Kammann weiter. Insbesondere die 21 Gegentore dürften dem Coach, aber auch der eigenen Mannschaft, nicht schmecken.

Aber der Reihe nach: Anfangs fanden beide Teams eher zögerlich ins Spiel, die Hausherren konnten dank einer 100% Chancenverwertung nach fünf Minuten 3:2 in Führung gehen. Danach drehten die Gäste aus Osterath aber an der Temposchraube und nutzen einen 6:0 Lauf zur 8:3 Führung (10.) Hierbei glänzten insbesondere Lennart Kessler und Lucas Scheidt mit gut ausgespielten Tempogegenstößen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit führten die Osterather dann erstmals mit zehn Toren (19:9, 29.), die Gastgeber verkürzten dann aber quasi mit dem Pausenpfiff zum 10:19.

Durchgang zwei startete dann für den OTV eher sub-optimal: Ganze sieben Spielminuten dauert es, bis Treffer 20 durch Patrik Henke endlich erzielt wurde, in der Zwischenzeit hatten der TVB immerhin zum 12:19 „aufgeschlossen“. Lars Stapelmann und abermals Henke sicherten dann aber wieder den 10-Tore Vorsprung (22:12, 39.), in der Folgezeit verballertet der OTV einige Großchancen, die Abwehr und Torhüter funktionierten an der ein oder anderen Stelle auch nicht immer hundertprozentig, dennoch war das Sieg immer klar und wurde letztlich deutlich mit +16 eingefahren.

Kammann: „Man hat gesehen, dass sich alle viel vorgenommen haben, aber oft an sich selbst gescheitert sind. Letztendlich bin ich aber zufrieden – ein deutlicher Sieg, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Jetzt gilt es das Augenmerk auf den nächsten Gegner (SC Waldniel) zu richten und zumindest Platz zwei abzusichern.“

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (10), Stapelmann (6), Scheidt (6), Henke (5), Ringermuth (4), Whiteley (3/2), Oelschläger (2), Esposito (1), Menke, Meurers – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Benedikt Nix

Herren I – Mit Licht und Schatten beim Sieg gegen St.Tönis

Osterather TV 1M – Turnerschaft St. Tönis 3M 29:24 (12:9)

Eine „durchwachsene“ Partie seiner Mannschaft sah OTV-Coach Markus Kammann beim Sieg gegen St. Tönis. Letztlich war der Erfolg nie wirklich gefährdet, jedoch konnten die Osterather nicht an die Leistung anknüpfen, die den deutlichen Hinspielerfolg (41:23) ermöglichet hatte.

„Wir wirkten heute oft übermotiviert, wodurch wir oft verkrampften und die falschen Entscheidungen getroffen haben“, so Kammann, der jedoch auch anfügte: „Phasenweise haben wir aber auch tollen Handball gespielt, die Aufgabe wird sein, dass kontinuierlich auf die Platte zu bringen“.

Die ersten zehn Minuten waren geprägt von dem eher „tollen“ Handball der Osterather, da setzte insbesondere Lennart Kessler mit vier Toren die Glanzlichter zur 6:2 Führung. Danach kam dann eine verkrampfte Phase in der im Angriff nicht viel zusammenlief, teilweise zu hektisch agierte wurde und auch die Abwehr nicht mehr ganz so aggressiv anpackte. Dadurch liess sich St. Tönis nie richtig abschütteln und blieb zur Pause mit nur drei Toren Rückstand in Schlagdistanz.

In Durchgang zwei brannte der OTV dann zunächst abermals ein Feuerwerk ab, konnte mit hohem Tempo und schönen Spielzügen Tor um Tor davon ziehen und nach 42 Minuten mit neun Toren (21:12) die größte Führung herausspielen. Danach schlichen sie aber wieder Unkonzentriertheiten ins Spiel der Gastgeber rein, so dass St. Tönis – das nie aufsteckte – wieder auf bis zu vier Toren herankommen konnten (24:20, 52.), der Abstand veränderte sich dann auch nur geringfügig bis Spielende.

In einer fairen Begegnung setzten sich die Osterather am Ende verdient durch, besonderes hervorheben wollte Kamman neben den beiden starken Torhütern Robin Hüsges und Vincent Gauda, die Feldspieler Lennart Kessler, Lucas Scheidt und Markus Ummelmann die sich zusammen auch für 18 der insgesamt 29 Toren verantwortlich zeigten.

Für den OTV steht als nächstes das letzte Auswärtsspiel der Saison beim Tabellenletzten aus Boisheim an. Nach der Maipause kommt es dann am 05.05 zum Kracher gegen den SC Waldniel im heimischen OTV-Dome

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (8), Scheidt (6/1), Nix (5), Ummelmann (4), Henke (2), Oelschläger (1), Menke (1/1), Rademacher (1), Hoff (1), Linssen, Meurers, Esposito – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Souveräner Sieg in Süchteln

ASV Süchteln 2M – Osterather TV 1M 20:27 (8:12)

Mit keiner berauschenden, aber ordentlichen Leistung, meldet sich die erste Mannschaft von Osterather TV nach der Osterpause im Spielbetrieb zurück und gewinnt verdient in Süchteln. Aufgrund einiger Ausfälle bot OTV-Coach Markus Kammann die jüngste Truppe der Saison auf und nutze den Spielverlauf zu einigen taktischen wie personellen Experiementen.

Trotz Manndeckung gegen Lucas Scheidt eröffnete dieser den Torreigen, Benedikt Nix stellte mit drei weiteren Toren schnell auf 4:0 (7.) ehe die Hausherren erstmals zum 1:4 den guten Vincent Gauda im Tor überwinden konnten. In der Folgezeit versuchte der ASV durch Tempoverschleppung die Partie zu entschleunigen, das gute Schiedsrichter-Gespann aus Oppum zeigte unzählige mal Zeitspiel an. Dadurch erzielten die Osterather auch „nur“ zwölf Treffer in Durchgang eins, allerdings waren auch einige hektische Aktionen dafür verantwortlich, dass der Abstand nicht noch deutlicher war. Besonders erfreulich ist allerdings die Tatsache, dass die im Training einstudierte Variante mit dem siebten Feldspieler vom Osterather Team weitestgehend gut umgesetzt wurde und Süchteln sichtbar irritierte.

In der zweiten Halbzeit gab es aus Sicht der Osterather eine Phase beim Stande von 15:10 (34.), wo sie vier Minuten lang keinen Treffer erzielen konnten, diese „Schwächephase“ wurde von Süchteln aber nicht sonderlich ausgenutzt, auch weil der nun im Tor stehende Pierre Offer ebenfalls eine starke Leistung zeigte und den ein oder anderen freien Wurf wegnahm. Nach 45 Spielminuten führte der OTV mit acht Toren (20:12), damit war das Spiel entschieden. Zwar fielen in der Folgezeit noch insgesamt 15 Tore aber die Gäste hatten die Begegnung jederzeit unter Kontrolle.

Wusste offensiv und defensiv zu gefallen - Lars Rademacher

Wusste offensiv und defensiv zu gefallen – Lars Rademacher

Gegen insgesamt schwächerer Süchtelner leisteten sich die Osterather die ein oder andere Unkonzentriertheit aber insgesamt war es ein zufriedenstellender Auftritt.

So bilanzierte Kamman auch zufrieden nach Spielende;: „Wir gewinnen am Ende verdient, ich hab viel ausprobiert und viele Sachen haben gut geklappt. Besonders erwähnen möchte die Leistungen von Lars Rademacher, der im Angriff wie Abwehr überzeugen konnte, sowie unsere beiden Torhüter, die eine starke Partie gespielt haben.“

Der OTV festigt mit den Sieg Platz zwei in der Tabelle und empfängt als nächstes die Turnerschaft aus St. Tönis.

Es spielten:

Gauda, Offer (Tor) – Nix (6), Scheidt (6/2), Rademacher (5), Kessler (4), Stapelmann (2), Hoff (2), Esposito (1), Meurers (1), Cramer, Jokisch, Linssen, Ummelmann – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Sieg in Straelen

SV Straelen 2M – Osterather TV 1M 22:26 (10:14)

Mit einem blauen Auge kehrt der Osterather TV aus Straelen zurück. Beim Tabellenvorletzten gab es einen mühevollen 26:22 Auswärtserfolg, was allerdings weniger mit der Leistung der Gastgeber als mit der eigenen, bescheidenen Darbietung seitens des OTVs zusammenhing. So zeigte sich Trainer Markus Kammann nach Spielende doch „sehr enttäuscht“ von seiner Mannschaft, bei denen er nur den beiden Torhütern Normalform zugestand.

Auch angesichts der angespannten Personallage bei den Osterathern feierte heute Patrick Jockisch aus der ehemaligen OTV A-Jugend sein Saisondebüt bei der „Ersten“ und konnte dieses auch direkt mit seinem ersten Treffer krönen.

Zum Spiel:

Insbesondere Markus Ummelmann drehte in den Anfangsminuten mächtig auf, erzielte die Hälfte der insgesamt sechs Treffer zur 6:4 Führung (9.) Aber insgesamt agierte der OTV in Durchgang eins viel zu fahrig, produzierte viele technische Fehler, baute zu selten genügend Druck im Angriff auf und auch die Abwehrarbeit war allzu häufig mangelhaft. So konnten die Straelener bis zur 27. Minute (10:11) locker mithalten, durch einen Kraftakt erspielten sich die Osterather dann noch immerhin eine 14:10 Führung zur Pause.

„Es fehlte einfach ein Kopf in der Mannschaft und die Verantwortung wurde zu oft weitergegeben“, kritisierte Kammann deutlich. „Das war mir auch mit zu wenig Emotionen und Elan gespielt, daran müssen wir dringend arbeiten“.

Wer von den mitgereisten Zuschauern aus Osterath gehofft hatte, Halbzeit zwei würde besser laufen, sah sich größtenteils getäuscht: Der OTV erzielte – trotz zwei Möglichkeiten vom Siebenmeterpunkt – seinen ersten Treffer im zweiten Durchgang erst in der 40. Spielminute. Da die Hausherren ihrerseits aber auch nicht wirklich überzeugen konnten, nutzen sie diese Schwächephase nicht besser aus, als dass sie bis zum 13:14 herankamen.

Die Unkonzentriertheit im Spiel der Osterather blieb konstant, kurioserweise spielten sie aber immer dann besonders druckvoll und aufmerksam, wenn sie in Unterzahl agieren mussten und nutzten dann im Angriff die behäbige Deckungsarbeit des Gegners aus, so das Kammann zwischendurch überlegte sein Team – nicht ganz ernsthaft –  den Rest des Spiels mit nur fünf Feldspielern spielen zu lassen.

Dreieinhalb Minuten vor Abpfiff kam der SVS nochmals auf 22:24 heran, am Ende – in Unterzahl – sicherte sich der OTV aber doch den Sieg mit +4.

Kammann abschliessend: „Grade gegen vermeintlich schwächere Gegner rufen wir unser Potential meist im Ansatz nicht ab, das gilt es zu analysieren und das werden wir intern aufarbeiten“.

Unterm Strich stehen jedoch auch die zwei Punkte und damit bleiben die Osterather den Adlern dicht auf den Fersen.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Nix (8), Rademacher (4), Scheidt (4), Ummelmann (4), Esposito (2/1), Kessler (1), Jockisch (1), Stapelmann (1), Hoff (1), Linssen, Borghs, M.Knechten – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Florian Marienfeld

 

Herren I – Revanche gegen Oppum geglückt

Osterather TV 1M – TV Krefeld-Oppum 3M 35:19 (15:8)

Mit dem ungefährdeten Heimsieg gegen den TV Krefeld Oppum hat der Osterather TV die zuvor verlangte „Wiedergutmachung“ eindrucksvoll bestätigt und den Druck auf Tabellenführer Adler Königshof aufrecht gehalten.

OTV-Trainer Markus Kammann äußerte sich zufrieden nach Spielende: „Die Zielsetzung, den Gegner mit viel Mut und hohem Tempo immer wieder unter Druck zu setzten, hat die Mannschaft sehr gut umgesetzt.“

Zwei unterschiedliche Spielsystem prallten hier aufeinander: Auf der einen Seite der OTV der über eine agilen Abwehrarbeit durch hohes Tempo und durch die erste und zweite Welle viele Tore erzielt, auf der anderen Seite der TVO, der mit langen Angriffen immer wieder das Tempo verschleppt und eher durch eine rustikal, robuste Art agiert. Bis zum 3:3 verlief die Partie ausgeglichen (4.), dann setzten sich die Hausherren immer weiter ab und hätten bei konsequenterer Chancenverwertung bereits zur Pause (noch) deutlicher führen können als 15:8.

„Es wussten alle Mannschaftsteile zu überzeugen, was man auch daran messen kann, dass sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Hervorheben möchte ich im Offensivbereich Lucas Scheidt, der mit seiner Schnelligkeit das Tempo unermüdlich angezogen hat, sowie Ciro Esposito und Florian Knechten, die die Abwehr sehr ordentlich organisiert haben. Einziger Kritikpunkt ist die Chancenauswertung. Mehr als 20 freie Würfe haben wir nicht im Tor untergebracht“, so Kammann.

Nach 38 Spielminuten führten die Osterather erstmals mit 10 Toren (20:10) und das Spiel war entschieden. Lennart Kessler war es vorbehalten, das 500. Saisontor zu erzielen (30:18, 53.), vor guter Kulisse im OTV-Dome wussten die Gastgeber das Spiel dann auch mehr als ordentlich zu Ende zu bringen.

Am Samstag (17.03) geht es für den OTV in Straelen weiter, die Partie muss mit dem gleichem Engagement und der gleichen Einstellung angegangen werden.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Scheidt (7), Kessler (7), Nix (6), Whiteley (3), Ummelmann (3), Hoff (2), M.Knechten (2/1), Esposito (2), F.Knechten (1), Rademacher (1), Rübsam (1) – Trainer: Markus Kamin, Betreuer: Lars Stapelmann

Herren I – OTV und Adler trennen sich unentschieden

DJK Adler Königshof 4M – Osterather TV 1M 24:24 (12:14)

Samstagabend 19:47 Uhr: Adler Königshof skandiert – berechtigterweise – nach dem 24:24 im Spitzenspiel gegen den Osterather TV, „Spitzenreiter, Spitzenreiter“, jedoch relativ verhalten und kurz, da war den Hausherren wohlmöglich bewusst, dass sie haarscharf an einer Niederlage vorbeigeschrammt waren. Aufgrund einer stückweit unerklärlich siebeneinhalb Minütigen Torflaute – und das trotz einer 100% Doppelchance zwölf Sekunden vor Abpfiff – bescherten die Osterather den Hausherren eher den einen Punkt, als dass die Adler sich den selbst erspielten und so konstatierte OTV-Coach Markus Kammann nach Spielende auch sichtlich angefressen: „Ich denke, meine Mannschaft hätte den Sieg heute verdient gehabt“.

Unentschieden im Spitzenspiel - Osterather TV

Unentschieden im Spitzenspiel – Osterather TV

In einem hochklassigen, spannenden Spiel mit mehrmaligen Führungswechsel fanden die Königshofer zunächst besser in die Begegnung: Nach dem 2:2 (5.) stellten sie mit einem 4:0-Lauf auf 6:2 (10.), dann aber schlug der OTV zurück und konnte dank einer starken Abwehrleistung zum 7:7 ausgleichen (17.), danach legten die Gastgeber immer wieder ein Tor vor, die Gäste blieben aber dran.

Aber selbst durch eine harte roten Karte gegen Lars Stapelmann (23.) liessen sich die Osterather nicht  beirren und gingen in Spielminute 26 erstmals in Führung (12:11) und bauten diese bis zum Seitenwechsel sogar noch leicht aus (14:12).

In Durchgang zwei gerieten auf beiden Seiten die Torhüter mehr in den Fokus: Beide Teams scheiterten immer wieder an den jeweiligen Keepern, die Begegnung wurde (noch) intensiver und ausgeglichener. Nach 16:16 (38.) gingen die Adler wieder mal in Front (17:18), dann drehten die Osterather wieder den Spiess um (17:18). Der OTV konnte dann erstmals mit drei Toren in Führung gehen (22:19, 49.) und diesen Vorsprung bis zur ominösen 53. Spielminute halten (24:21). Dann konnte das junge Team den Ball einfach nicht mehr im Gehäuse unterbringen, und die Hausherren waren routiniert und erfahren genug, diese Schwächephase auszunutzen und sich den Punkt zu ergattern.

„Wir haben es nun leider nicht mehr selber in der Hand“, so Kammann, aber „dennoch bin ich sehr stolz auf mein Team heute, es hat alles gegeben und alles reingeworfen“.

Die Ausgangslage hat sich nach dem Unentschieden nicht geändert, der direkte Vergleich spricht  für den OTV (3:1 Punkte gegen Adler), allerdings müssen die Osterather nun auf einen Ausrutscher der Adler hoffen und selber ihre „Hausaufgaben“ machen.

Der OTV trifft als nächstes am Samstag (10.3) Zuhause auf den TV Krefeld-Oppum, die Adler müssen nach Straelen reisen.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Ringermuth (7), Kessler (7/3), L.Scheidt (6/1), N.Scheidt (2), Nix (1), M.Knechten (1), Rademacher, Stapelmann, Ummelmann, F.Knechten, Meurers, Marienfeld – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Nico Hoff

 

 

 

Herren I – Knapper Erfolg im Spitzenspiel

DJK Olympia Fischeln 1M – Osterather TV 1M 21:22 (8:14)

Das Spitzenspiel der Kreisliga A zwischen Fischeln und Osterath endete mit dem denkbar knappsten Ergebnis und mit dem besseren Ende für den OTV. Zuvor bekämpften sich der Tabellenerste und Tabellendritte über 60 Minuten vor guter Kulisse in der Halle am Wimmersweg in einem intensiven Spiel, bei dem man beiden Teams anmerken konnte, dass sie gewinnen wollten.

Nach zehn Spielminuten lagen beide Mannschaften gleichauf (5:5), nach der ersten Team-Timeout von Osterath setzten sich die Gäste dann erstmals mit drei Toren ab (8:5, 18.) Nach dem 8:11 (22.) konnten die Hausherren erstaunlicherweise bis zur Pause keinen weiteren Treffer mehr erzielen, was zum Einem am bärenstarken Keeper Vincent Gauda, als auch einer aktiven Abwehrarbeit lag. Selbst per Siebenmeter – den der eingewechselte Robin Hüsges parierte – konnte Fischeln den Ball nicht mehr im Gehäuse vom OTV unterbringen, so dass es zur Halbzeit mit 8:14 in die Kabine ging.

„Das wir zur Halbzeit mit sechs Toren führen, war schon sehr stark, das wir es dann im zweiten Durchgang nicht besser verwaltet haben, hatte dann mehrer Gründe“, so OTV-Coach Markus Kammann nach der Partie.

Fürwahr: Das lag zum Einen natürlich an Fischeln selbst die – Zuhause bis dato noch ungeschlagen – sich nie aufgaben und natürlich zurückschlugen, sowie an der Tatsache das den Osterathern teilweise nach knapp 40 Spielminuten die Puste ausging und dadurch einige fehlerhafte Aktionen im Angriff den Gegner quasi der Ball in die Arme gespielt wurde. Knapp 40 Sekunden vor Abpfiff hatte Fischeln beim Stande von 20:21 das Spiel beinahe gekippt, als dann Bene Nix aber nach Pass von Lucas Scheidt zwanzig Sekunden vor Schluss zum 22:20 einnetzte, war die Partie entschieden. Der 21:22 Anschlusstreffer war dann lediglich Ergebniskosmetik.

Fazit: Über die zweite Halbzeit wird sicherlich „zu reden sein“ (Kammann), aber dennoch hat sich das junge Team aus Osterath dem Kampf gestellt und in einer harten Begegnung – mit jeweils einer roten Karten für beide Seiten – nicht zurückgezuckt und dadurch schon mal eine Weiterentwicklung angedeutet. Positive Anmerkung noch am Rande: Trotz aller Emotionen und Zweikämpfen auf der Platte haben sich alle Akteure von beiden Mannschaften nach Schlusspfiff sportlich fair voneinander verabschiedet. Dafür gebührt beiden Teams Respekt!

Coach Kammann hob dann noch das Comeback von Lennart Kessler hervor, der bei seiner Rückkehr mit 5 Treffern direkt als Topscorer glänzen konnte.

Lennart Kessler

Nicht nur sicher vom 7M-Punkt: Lennart Kessler

Einen „Big Point(s)“ im Kampf um den Aufstieg hat der OTV mit dem Erfolg in Fischeln gemacht, nun müssen sie ihre Kräfte wieder sammeln, bis es dann in 2 Wochen zum nächsten Spitzenspiel nach Königshof geht.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (5/3), Scheidt (4), Nix (4), Whiteley (3), Hoff (2), Stapelmann (2), Ummelmann (1), Esposito (1), Borghs, Meurers, Marienfeld, Knechten – Trainer: Markus Kammann