Archiv der Kategorie: Spielbericht Herren I

Herren I – OTV siegt im Spitzenspiel

SC Waldniel 1M – Osterather TV 1M 26:38 (10:20)

Die erste Mannschaft vom Osterather TV triumphiert eindrucksvoll beim Verfolger SC Waldniel und holt sich mit nun 18:4 Punkten die Tabellenspitze der Kreisliga A zurück. Trotz 38 eigener Treffer muss man konstatieren, dass die Abwehrarbeit heute der Sieg-Garant war, da wurden alle Vorgaben weitestgehend konzentriert umgesetzt und insbesondere durch Ciro Esposito, Ryan Meurers und Lars Ringermuth kompromisslos durchgeführt.

Offensiv ragten die beiden OTV-Youngsters Lucas Scheidt (10) und Bene Nix (12) heraus, die beide zweistellig treffen konnten.  „Besonders freut mich aber, dass sich heute jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte“, so OTV-Kapitän Peter Whiteley nach der Partie.

In Halbzeit eins überrollten die Gäste die Hausherren förmlich, konnten Ballgewinne in der Abwehr – wo Keeper Vincent Gauda einen starken Starteinsatz feierte – direkt durch hohes Tempospiel in Tore ummünzen und führten schnell mit 5:2 (7.), 9:4 (14.) und 16:5 (21.). Dem hatten die Waldnieler erstmal nicht viel entgegenzusetzen. Wenn es auf Seiten des OTVs was zu kritisieren gab dann nur, dass die Angriffe im Positionsspiel teilweise zu hektisch und unstrukturiert abgeschlossen wurde. Damit „verhinderte“ man sogar mehr als die 20 erzielten Treffer in Halbzeit eins. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.

Das die Gastgeber den bisherigen Spielverlauf so nicht auf sich sitzen lassen würden war klar – der 3:0 Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit verunsicherte die Osterather aber nur kurz, nach 40 Spielminuten stellten sie auf 24:17, in Minute 52 war der alte 10-Tore Vorsprung wieder hergestellt (31:21), der am Ende sogar noch auf 12 ausgebaut werden konnte.

Fazit: Der OTV hat seine Titelambitionen nachdrücklich untermauert, bei den Osterathern dreht aber jetzt niemand durch, ab sofort liegt der Fokus aufs letzte Hinrundenspiel nächstes Wochenende in Aldekerk.

„Und die Aufgabe wird schwer genug, das haben wir vergangenen Saison schon erleben müssen“, warnt Whiteley schon mal.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Nix (12), L. Scheidt (10/3), Ringermuth (3), Stapelmann (3), N. Scheidt (2), Rademacher (2), Linssen (1/1), Knechten (1/1), Ummelmann (1), Meurers (1), Esposito (1), Whiteley (1) – Betreuer: Patrick Henke

Hier der Bericht zum Spiel aus Sicht von Waldniel: Quelle
2018-01-15 Waldniel gg OTV

Herren I – Siegesserie gegen Straelen ausgebaut

Osterather TV 1M – SV Straelen 2M 32:26 (20:12)

Dank einer starken Leistung in Halbzeit eins feierte die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV einen gelungenen Jahresauftakt im Heimspiel gegen gute Gäste aus Straelen und bleibt damit Spitzenreiter der Kreisliga A.

Beide Mannschaften starteten angriffslustig in die Begegnung, nach acht Spielminuten stand es bereits 6:6, in dieser Phase war OTV-Coach Markus Kammann nicht einverstanden mit der Defensivleistung seines Teams, das Fehlen von Abwehr-As Ryan Meurers war da deutlicher zu spüren als erwartet. Offensiv konnten die Osterather allerdings mit Tempohandball und strukturierten Positionsspiel überzeugen. Nach der ersten Timeout (13.) steigerte sich dann auch der Defensivverbund inklusive Torhüter Robin Hüsges, so dass die Hausherren über 12:7 (17.) und 16:10 (23.) eine klare Pausenführung herausspielen konnten (20:12).

Nach dem Seitenwechsel nutzte Kammann die deutliche Führung zum experimentieren, gewährte dem Einen oder Anderen Spieler mehr Spielzeit als sonst – zudem punktuell auf eher unbekannteren Positionen. Dass dadurch der rote Faden etwas verloren ging, war verschmerzbar, zumal man im gesamten Spielverlauf nicht das Gefühl hatte, dass der Heimsieg in irgendeiner Form gefährdet war. Am Ende fuhr der OTV einen letztlich souveränen, im Ergebnis vielleicht weniger deutlich als nach Halbzeit eins zu erwarten, Sieg gegen starke Straelener ein, die in der Form und mit der Besetzung eigentlich nichts im unteren Tabellendrittel zu suchen haben.

„Ich bin mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden, vieles, was wir uns vorgenommen haben, haben wir da gut umgesetzt. Auch die Abwehr stand nach Schwächen zu Beginn dann recht sicher – die zweite Halbzeit war durch die vielen Wechsel schwächer, aber in Gefahr war nie etwas. Kompliment an Straelen, die sind stärker als die Tabelle aussagt“, resümierte Kammann nach der Partie.

Aus einer insgesamt guten Offensivleistung ragte Lucas Scheidt mit neun Treffern heraus, darüberhinaus lenkte Mittelmann Peter Whiteley das Spiel seiner Mannschaft „sehr gut“ , so Kammann.

Bester OTV-Schütze: Lucas Scheidt

Bester OTV-Schütze: Lucas Scheidt

Durch den fünften Erfolg in Serie sind die Osterather gut gerüstet für das Spitzenspiel kommenden Sonntag in Waldniel.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Scheidt (9), Stapelmann (5), Oelschläger (4), Nix (4), Whiteley (3/1), Ringermuth (3), Esposito (2), Rademacher (1), Borghs (1/1), Ummelmann, Knechten, Hoff – Trainer: Markus Kammann

Herren I – Pflichtaufgabe bringt Platz eins

Osterather TV 1M – TV Boisheim 2M 35:13 (18:7)

Der OTV setzt sich souverän und mit der nötigen Ernsthaftigkeit gegen den Tabellenletzten TV Boisheim 2M durch und erringt erstmals in dieser Saison Platz eins der Tabelle. Die Boisheimer, die nur mit einem Auswechselspieler angetreten waren, konnten dem hohen Tempo der Gastgeber nichts entgegensetzten und verloren kurz vorm Ende der Partie bedauerlicherweise einen weiteren Spieler durch Verletzung. Trotz aller Widrigkeiten erwiesen sie sich aber in den kompletten 60 Minuten als faire Mannschaft, die sich nie hängen ließ.

Bereits nach vier Spielminuten stand es 5:2 für den Osterather TV, dabei schnürte Benedikt Nix einen Fünferpack und zeigte sich für alle bis dahin erzielten Heimtore verantwortlich. Der Tempogegenstoss war das wirksamste Mittel an diesem Tag, die Abwehr agierte aber ebenfalls zu größten Teilen konzentriert und engagiert und so war die 11-Tore Führung zur Pause nur konsequent.

Halbzeit zwei startete dann etwas schleppend, die Osterather liessen da die Zügel ein wenig schleifen, allerdings zogen sie ab Spielminute 40 das Tempo wieder an und spielten die Begegnung seriös Zuende. OTV-Coach Markus Kammann nutze die Partie zum häufigen Durchwechseln und gewährte allen Spielern ausreichend Spielzeit. Besonders erfreulich ist die Tatsache das alle vier A-Jugendlichen, bei denen Mika Rübsam sein Debüt in der „Ersten“ feierte, sich gut ins Spiel einbrachten.

Traf abermals zweistellig - Benedikt Nix

Traf abermals zweistellig – Benedikt Nix

Feierte ein gelungenes Debüt bei der Ersten - Mika Rübsam

     Feierte ein gelungenes Debüt bei der Ersten – Mika Rübsam

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem vierten Erfolg in Serie schließt der OTV, wie bereits erwähnt, das Jahr 2017 auf Tabellenplatz eins der Kreisliga A ab, somit beschenkt sich das Team bereits vorweihnachtlich selbst und möchte sich an dieser Stelle auch bei allen Freunden, Familien und Unterstützern bedanken und wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit und guten Start ins Jahr 2018.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Nix (10), Esposito (5), Whiteley (5), Scheidt (4/1), Rademacher (4), Oelschläger (3), Ummelmann (2), Rübsam (1), Marienfeld (1), Knechten, Borghs, Linssen – Trainer: Markus Kammann

Herren I – OTV schlägt auch den Spitzenreiter

Tschf. St. Tönis 3M – Osterather TV 1M 23:41 (14:18)

Mit einem am Ende deutlichen 41:23 Erfolg beim Tabellenführer aus St. Tönis krönt der OTV seine Serie von drei Siegen in drei Spielen allesamt gegen die drei Top-3 platzierten der Tabelle und schiebt sich erstmals auf Platz zwei der Kreisliga A.

“Am Ende war das Ergebnis etwas zu hoch, aber wir waren insbesondere in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft“, zeigte sich OTV-Coach Markus Kammann zufrieden an alter Wirkungsstätte.

Entgegen der vorherigen Prognosen dann doch nicht in Bestbesetzung – bei Osterath fehlten mit Ryan Meurers und Pierre Offer zwei Stammkräfte – merkte man den Hausherren aus St. Tönis in den Anfangsminuten die Euphorie an, die eine Tabellenführung ausmachen kann – da agierten sie insgesamt etwas druckvoller und aktiver als der OTV und gingen bis zum 4:3 immer wieder mit einem Tor in Führung (8.).

Stück für Stück steigerten sich die Osterather aber und konnten sich über 9:7 (15.) und 14:11 (24.) ein wenig absetzten und zur Pause eine 4-Tore Führung herausspielen.

In der Halbzeitansprache verlangte Coach Kammann von den Seinen das Tempospiel zu erhöhen und das Offensiv- sowie Defensivspiel (noch) konsequenter anzugehen. Und das Team befolgte diesen Anweisungen und drehte mächtig an der Temposchaube: Knackpunkt war hierbei sicherlich auch die frühe rote Karte gegen einem Spieler aus St. Tönis in Halbzeit zwei (33.) und in Folge einer weiteren Zeitstrafe gegen die Hausherren (36.) nutzte der OTV sein Überzahlspiel und setzte sich Tor um Tor ab.  Bis unterm Strich halt ein – in dieser Höhe nicht zu erwartender – Sieg stand.

Nochmal Kammann: „Endlich hat sich die Mannschaft auf Ihre Stärken besonnen: Starke Abwehr mit schnellen Umschaltspiel! Für mich die bisher beste Saisonleistung!“

Erstmals knackte der OTV die 40-Tore Marke in einem Spiel, zwar ragt der offensivstarke Benedikt Nix hier mit elf Toren heraus, ein besonders gutes Spiel legte aber auch Geburtstagskind Markus Ummelmann hin, der an seinem Ehrentag fünfmal blitzsauber einnetzen konnte.

Traf an seinem Geburtstag 5x - Markus Ummelmann

Traf an seinem Geburtstag 5x – Markus Ummelmann

Im letzten Saisonspiel im Jahr 2017 treffen die Osterather nun am Samstag (16.12) auf den TV Boisheim und würde sich über regen Zuschauerzuspruch freuen.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Nix (11), Whiteley (7), Oelschläger (6), Ummelmann (5), Scheidt (5/1), Stapelmann (3), Ringermuth (2), Esposito (1), Marienfeld (1), Knechten, Borghs – Trainer: Markus Kammann

Herren I – OTV gewinnt auch gegen den Tabellenzweiten

Osterather TV 1M – ASV Süchten 2M 23:22 (12:12)

Dramatische Schlussminuten vor knapp 70-100 Zuschauern im OTV-Dome: Siebzig Sekunden vor Ende der Begegnung zwischen dem Osterather TV und dem ASV Süchteln lag der Gastgeber noch mit 1 Tor zurück (21:22), OTV-Coach Markus Kammann nahm seine letzte Auszeit und appellierte an sein Team, kühlen Kopf zu bewahren und nur noch klare Chancen herauszuspielen. Zehn Sekunden später fasste sich Lars Stapelmann ein Herz und hämmerte den Ball oben rechts in den Winkel. Durch einen wichtigen Ballgewinn in der Abwehr kam der OTV dann nochmal in Ballbesitz – nach feinem Anspiel von Lars Ringermuth an Kreisläufer Ryan Meurers konnte der nur noch regelwidrig am Torerfolg gehindert werden – Siebenmeter nach Ablauf der Spielzeit.

Abermals schnappte sich Lars Stapelmann den Ball und versenkte diesen erfolgreich rechts unten und sicherte so seinem Team den 23:22 Heimerfolg. Damit halten die Osterather Anschluss ans obere Tabellendrittel und feierten den zweiten Sieg in Folge.

Gegen clevere und erfahrene Süchtelner taten sich die Gastgeber lange Zeit schwer, scheiterten in Durchgang eins häufig am besten Spieler der Gäste – dem Torhüter – und haderten insgesamt mit ihrer mangelhaften Chancenverwertung. Die Defensivtaktik des ASVs stellte die Osterather vor erheblichen Probleme, zudem war die konsequente Tempoverschleppung Gift für das Angriffsspiel der Hausherren. Keine der beiden Mannschaften schaffte es in Halbzeit eins sich abzusetzen, folgerichtig ging man mit einem Unentschieden in die Pause (12:12).

In Halbzeit zwei sahen sich die Osterather dann immer wieder einen 2-3 Tore Rückstand gegenüber, die Süchtelner agierten sehr ausgebufft und spielten ihren Stiefel konsequent runter. Durch einige Unaufmerksamkeiten hinderte sich der OTV immer wieder selbst daran, den ersehnten Ausgleich zu erzielen. Als dann auch noch Abwehr-Chef Ciro Esposito nach 3×2 Minuten (41.) ausfiel, gerieten die Meerbuscher noch mehr in Not – allerdings schwangen sich Ryan Meurers und Moritz Knechten in der Phase zum verlässlichen Rückhalt im Mittelblock auf und liessen den Kontakt nie abreissen.

In der „Crunch-Time“ kurz vor dem Ende kristallisierte sich – wie bereits erwähnt – Lars Stapelmann dann aber zu dem Faktor heraus und entschied die Partie für sein Team.

Lars Stapelmann

Matchwinner gegen den ASV – Lars Stapelmann

„Wir gewinnen nicht unverdient, obwohl Süchteln ein starker Gegner war“, bilanziert Kammann nach dem Spiel. „Hervorheben möchte ich Lars Stapelmann, der am Ende 2-3 sehr gute Entscheidungen getroffen hat. Aber Kompliment an das gesamte Team, das immer an sich geglaubt hat!“

Durch den Erfolg klettert der OTV vor der 2-Wochen Pause auf Rang vier der Tabelle. Als nächstes steht die Partie gegen den Tabellenführer aus St. Tönis an.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Ringermuth (6), Oelschläger (4), Nix (4), Whiteley (4/1), Stapelmann (2), Scheidt (2/2), Esposito (1), Borghs, Ummelmann, Knechten, Meurers, Marienfeld – Trainer: Markus Kammann

 

Herren I – Souveräner Sieg in St. Hubert

TuS St. Hubert 1M – Osterather TV 1M 21:34 (9:17)

Der OTV setzt sich beim Tabellendritten aus St. Hubert klar mit 34:21 durch und fährt somit die ersten beiden Auswärtspunkte der Saison ein. Nach den bisher bescheidenen Auftritten in der Fremde, hatte Trainer Markus Kammann vor der Partie an alter Wirkungsstätte von seiner Mannschaft verlangt, von Anfang an eine engagierte und konzentrierte Leistung abzurufen und das Team folgte diesen Anweisungen in vorbildlicher Manier.

Bereits nach drei Spielminuten führten die Osterather nach drei Tempogegenstoßtoren von Lucas Scheidt mit 3:0 und überrumpelten die Hausherren förmlich, die dann erstmals zum 1:3 einnetzen konnten. Dank ihrer stabilen und aufmerksamen Deckungsarbeit kam der OTV immer wieder zu einfachen Toren und baute die Führung kontinuierlich aus: Über 10:4 (16.) und 14:8 (27.) erspielten sie sich zur Pause einen komfortablen 8-Tore Vorsprung (17:9). Der TuS konnte eigentlich nur im Überzahlspiel überzeugen, scheiterte sonst oft auch am starken Robin Hüsges im Tor.

Durchgang zwei startete dann ähnlich wie der Beginn des Spiels: Diesesmal erhöhte Leon Oelschläger nach zwei Minuten mit zwei blitzsauberen Tempogegenstosstoren auf eine 10-Tore Führung (19:9). Danach probierte Coach Kammann viel aus und gewährte jedem Spieler genügend Spielzeit. Zwar zeigte sich seine Mannschaft dann nicht mehr in allen Phasen so aktiv und nahm sich die ein oder andere Auszeit, insgesamt war der Erfolg aber nie gefährdet und unterm Strich steht ein souveräner Auswärtserfolg zu Buche.

„Das war schon sehr ordentlich“, zeigte sich Kammann zufrieden nach Spielende „die Abwehr vor zwei guten Torhütern – Robin Hüsges und Vincent Gauda – hat robust und engagiert agiert und vorne war meist genug Tempo und Struktur drin“. Auch mit dem Comeback des lang verletzten Lars Ringermuth können alle Beteiligten zufrieden sein. Der Top-Torjäger der vergangenen Saison krönte seine Rückkehr mit 5 Treffern.

Lars Ringermuth

Traf bei der Rückkehr fünfmal: Lars Ringermuth

Das nächste Kräftemessen für die Osterather findet bereits am nächsten Wochenende statt, wenn der ASV Süchteln zu Gast ist.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Scheidt (7), Nix (7), Oelschläger (5), Ringermuth (5/2), Ummelmann (3), Stapelmann (3/1), Whiteley (2/1), Rademacher (1), Meurers (1), Hoff, Reinecke, Esposito – Trainer: Markus Kammann.

Herren I – Pokalaus gegen Lobberich

Osterather TV 1M – TV Lobberich 1M 22:37 (10:18)

Mit einer erwarteten Niederlage, aber dennoch erhobenen Hauptes scheidet der Osterather TV aus der zweiten Runde des Kreispokals aus. Gegen den Tabellenzweiten der Verbandsliga, dem TV Lobberich, stand es nach 60 Spielminuten 22:37 auf der Anzeigetafel. Die relativ deutliche Niederlage hätte aber bei ein wenig mehr Schussglück und einem etwas weniger überragenden Gästekeeper durchaus freundlicher für den OTV ausfallen können. Daher macht der Auftritt Mut für die kommenden Aufgaben, da die Osterather zur keiner Zeit aufsteckten und sowohl in Angriff als auch Abwehr in einigen Phasen mehr als ansehnliche Ansätze zeigten.

In einer guten Partie vor guter Kulisse war nach 18 Spielminuten beim Stande von 3:10 aus Sicht des OTVs bereits relativ klar, wohin die Reise ergebnistechnisch heute geht. Aber wie bereits erwähnt, liess die Truppe von Trainer Markus Kammann nie den Kopf hängen und spielte seinen Stiefel konsequent durch. Man muss einfach konstatieren dass der TVL eine (oder zwei) Nummern zu groß war, alles andere wäre aber auch verwunderlich gewesen.

Die Gäste – deren Hauptwaffe der schnelle Tempogegenstoß war, bei dem die Torhüter den Schützen den Ball zentimetergenau zuspielten – bestachen durch schnelle Abläufe und kollektive Stärke, dem hatte der OTV viel Kampf und Einsatz entgegenzusetzten.

Von daher war Kammann auch zufrieden mit seinem Team: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, sie haben das abgerufen was in ihnen steckt und vor allem wieder Spass am Handballspielen gezeigt. Das stimmt mich sehr positiv für die weiteren Spiele.“

Bleibt zu hoffen, dass der OTV daraus seine Lehren zieht und das in den beiden kommenden Spielen in St. Hubert und Süchteln abermals auf die Platte bringen kann.

Es spielten:

Hüsges, Offer, Hümsch (Tor) – Nix (6), Hoff (5), Scheidt (4/2), Esposito (3), Rademacher (1), Whiteley (1), Ummelmann (1), Marienfeld (1), Borghs, Reinecke, Meurers – Trainer Markus Kammann.

Herren I – Herber Rückschlag in Oppum

TV Krefeld Oppum 3M – Osterather TV 1M 24:23 (9:11)

Auswärts kommt der OTV einfach nicht in die Spur. In einem unterdurchschnittlichen Kreisliga A Spiel unterlagen die Osterather dem Aufsteiger aus Oppum mit 23:24 und verloren somit nach dem Gastspiel in  Lobberich (24:25), auch ihr zweites Auswärtsspiel der Saison.

„Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden. Nie den Kampf angenommen und auch nicht wirklich den Zugriff in der Abwehr gehabt“, so OTV-Coach Markus Kammann nach Spielende.

Nach zähem Beginn, wo beide Teams sich schwer taten ins Spiel zu finden, stand es nach zehn Minuten 4:4, danach schienen die Osterather doch den Zugriff zu finden und konnten sich auf 10:6 absetzten, allerdings hielt der Gastgeber dagegen und verkürzte zur Pause noch auf 9:11.

Durchgang zwei verlief dann aus Osterather Sicht völlig verkorkst: Gegen die robusten Hausherren wurde im Angriff viel zu zögerlich agiert, die Verantwortung zu häufig delegiert und sich in der Abwehr viel zu häufig auf die individuelle Stärke verlassen und nicht im Verbund gearbeitet. Beim Stande von 20:18 (51.) für Oppum hatte der OTV dreimal in Folge die Möglichkeit per Tempogegenstoss den Anschlusstreffer herzustellen bzw. sogar in Führung zu gehen, aber weil der Abschluss nicht in allerletzter Konsequenz zu Ende geführt wurde, wurden diese Chancen vertan.

Negativer Höhepunkt des gebrauchten Tages für die Osterather war dann noch die rote Karte gegen Florian Marienfeld (59.), die dann aber auch nicht mehr ausschlaggebend für die knappe Niederlage war. Damit verpasste der OTV auch, sich in der Tabelle oben festzusetzen.

„Mit 70-80% können wir einfach nicht gewinnen, da wir so nicht in unser Spiel finden. Mir fehlt die Leidenschaft und Lust auf Handball, vielleicht tut uns die Pause jetzt mal gut“, hofft Kammann auf Besserung.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Scheidt (9/2), Whiteley (6), Oelschläger (2), Esposito (2), Hoff (1), Rademacher (1), Meurers (1/1), Marienfeld (1), Borghs, Knechten, Ummelmann – Trainer: Markus Kammann

 

Herren I – Arbeitssieg gegen Adler

Osterather TV 1M – DJK Adler Königshof 4M 29:23 (15:10)

Unter dem Motto „Hauptsache gewonnen“ können die Osterather den Erfolg gegen Adler Königshof verbuchen. Trotz des am Ende nie gefährdeten Sieges gegen die Krefelder sah OTV-Coach Markus Kammann lange Zeit kein gutes Spiel seiner Mannschaft: „Königshof war wie erwartet stark und sehr erfahren, damit kamen wir lange Zeit nicht klar. Überhaupt nicht zufrieden bin ich mit der „Spielvorbereitung“ einiger Spieler, einzig Leon Oelschläger (10 Treffer) und Peter Whiteley nehme ich aus der Kritik heraus, die beiden haben normale Form erreicht und die richtige Einstellung gezeigt.“

Leon Oelschläger

Glänzte mit 10 Toren gegen die Adler – Leon Oelschläger

Die Adler mussten ohne ihren Top-Spieler Maher Farhan auskommen, beim OTV fehlten weiterhin Lars Ringermuth, Patrik Henke und Benedikt Nix. Bis zum 6:6 (14.) konnte sich keine Mannschaft besonders hervortun. Am Ende der ersten Halbzeit trat der Kräfteverschleiss bei den Gästen etwas deutlicher hervor und so konnten sich die Hausherren mit fünf Treffern absetzen (15:10). Insgesamt agierten die Osterather im ersten Durchgang aber zu behäbig und wenig druckvoll, das wollten sie dann in Halbzeit zwei besser machen.

Ergebnistechnisch lief es dann auch erstmal besser und die Osterather konnten sich auf bis zu sieben Tore absetzten (21:14, 45.), auch weil die Abwehr nun in einer 5:1 Deckung die Adler vor Probleme stellte. Dann kam es aber abermals zu Unaufmerksamkeiten insbesondere bei den Offensivbemühungen vom OTV, so dass die Krefelder wieder Morgenluft witterten und sich wieder heranpirschen konnten (24:21, 55.). Am Ende verwalteten die Ostrather das Spiel aber clever und konnten so den dritten Heimsieg der Saison einfahren. Coach Kammann schlug dann auch versöhnliche Töne an: „Unterm Strich muss man auch solche Spiele gewinnen, es zählen die zwei Punkte, dass wir es besser können, weiß jeder Spieler selbst“.

Am 21.10 geht es für den OTV in Krefeld-Oppum weiter.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Oelschläger (10), Scheidt (6/1), Whiteley (4), Stapelmann (4/1), Ummelmann (2), Hoff (2), Esposito (1), Reinecke, Knechten, Marienfeld, Meurers – Trainer: Markus Kammann

 

 

Herren I – OTV überrollt Olympia in Halbzeit eins

Osterather TV 1M – DJK Olympia Fischeln 1M 34:23 (21:11)

Zurück in der Erfolgsspur: Nach dem überzeugenden und in dieser Höhe auch völlig verdienten Heimerfolg gegen Fischeln, springt der OTV zunächt wieder auf Platz drei der Tabelle.

Dabei brannten die Gastgeber in Halbzeit eins ein wahres Feuerwerk ab und überrumpelten die Mannschaft aus Fischeln regelrecht. Nach zehn Minuten stand es bereits 7:2 für die Osterather, deren 5:1 Deckung die Gäste vor erheblichen Probleme stellte und viele, einfache Tore ermöglichte. So konnten sie bis zur Pause eine 10-Tore Führung herausspielen.

„Die erste Halbzeit war schon sehr stark von meiner Mannschaft da hat sie sehr diszipliniert und konzentriert meine Vorgaben umgesetzt“, so OTV-Trainer Markus Kammann.

Starker Auftritt gegen Fischeln: Torhüter Pierre Offer

Starker Auftritt gegen Fischeln: Torhüter Pierre Offer

Die zweite Halbzeit verlief dann ausgeglichener, unter anderem weil der OTV viel wechselte, die Fischelner allerdings auch ihre eigentliche Klasse stärker zeigten. Dennoch „gewannen“ die Hausherren auch diesen Durchgang mit einem Tor, trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung hatte Trainer Kammann ein Sonderlob für zwei seiner Spieler parat:“ Hervorheben möchte ich Pierre Offer im Tor und Lars Stapelmann, der zwar nur eine Halbzeit spielte, aber dabei 6 Hütten macht“.

Zudem erzielte Lucas Scheidt insgesamt 11 Treffer, das muss man in einem Kreisliga A Spiel auch erstmal schaffen. Zu guter Letzt krönte Sebastian Borghs – Neuzugang aus Straelen – sein Pflichtspiel-Debüt mit seinem ersten Tor für Osterath.

Ein für den OTV also rundum gelungener Abend, weiter geht es am 14.10 abermals Zuhause gegen Adler Königshof.

Es spielten:

Offer, Hüsges (Tor) – Scheidt (11/3), Stapelmann (6), Esposito (5/1), Oelschläger (4), Whiteley (3), Meurers (2/1), Rademacher (1), Borghs (1), Knechten (1), Reinecke, Ummelmann – Trainer: Markus Kammann