Archiv der Kategorie: Spielbericht Herren I

Herren I – Trotz Pokalaus gelungener Jahresausklang

Osterather TV 1M – TV Lobberich 1M 28:33 (15:15)

Erhobenen Hauptes scheidet die Erste Mannschaft vom Osterather TV aus dem diesjährigen Kreispokal in der Hauptrunde aus. Gegen die mit – im Vergleich zum letzten Saisonspiel – acht Oberligaspielern und darüberhinaus Ergänzungsspielern aus der A-Jugend angetretenen Lobbericher lieferte sich der OTV lange Zeit eine offene Partie und verlangte dem aktuell Tabellenfünften der Oberliga Nordrhein einiges ab.

Dabei traten die Osterather nicht in Bestbesetzung an, insbesondere der Rückraum war doch erheblich geschwächt und Trainer Markus Kammann bediente sich bei der Auswahl seines Kaders bei der Osterather Reserve inklusive Urgestein Norbert Scheidt.

Entsprechend zufrieden erklärte Kammann: „Grundsätzlich kann man alle nur loben, das war schon ne starke Leistung! Lobberich musste schon mächtig Gas geben, um das Ergebnis so zu gestalten, das war jedenfalls ein toller Jahresabschluss und macht Lust auf mehr!“

Gerade im ersten Durchgang waren die Gäste aus Lobberich augenscheinlich über das Tempo und Engagement der Hausherren überrascht und sahen sich in der 11. Spielminute mit einem 2-Tore Rückstand konfrontiert. Diesen drehten sie dann zwar routiniert innerhalb von sieben Minuten ihrerseits in eine 2-Tore Führung (9:7), und bauten diese dann auf +3 aus (11:8, 21.), aber die Osterather liessen nicht locker und führten urplötzlich kurz vor dem Seitenwechsel abermals mit +2 (14:12, 28.). Da musste sich der TVL dann doch mächtig strecken, um die Anzeigetafel zum Pausenpfiff auf pari zu stellen.

Der erste Angriff in Halbzeit zwei gehörte den Gastgebern und endete leider am Pfosten, so dass die Lobbericher anstatt in abermaligen Rückstand mit drei schnellen Toren wieder in Führung gingen und diesen Vorsprung erstmal verwalteten ehe der OTV beim 23:24 (45.) wieder Morgenluft schnupperte, ein verständlicher Kräfteeinbruch der Gastgeber spielte den Gästen dann aber in die Karten, so dass sie die Partie letztlich verdient für sich entscheiden konnten.

Zumindest das letzte Tor der Begegnung durch Florian Kerkhoff  gehörte den Osterathern und auf die gezeigte Leistung lässt sich aufbauen und macht Hoffnung für eine gute Runde in der Meisterschaft. Zwar war dies erstmal das letzte Spiel von Ryan Meurers, der physisch präsente Kreisläufer beginnt im Januar seine Ausbildung bei der Bundeswehr, wenn die Saison Ende nächsten Monats aber weitergeht, sollte der ein oder andere Spieler aus dem Krankenlager wieder zur Mannschaft stossen, so dass die Aussichten positiv sind.

Die Top 3 Torschützen des diesjährigen Kreispokals (Vor- und Hauptrunde) sind auf Seiten der Osterather (von insgesamt 67 Toren):

  1. Lucas Scheidt 13 Treffer
  2. Lennart Kessler 10 Treffer
  3. Benedikt Nix 10 Treffer

Gegen Lobberich spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – L. Scheidt (4), Stapelmann (4), Nix (4), Rademacher (3), Ummelmann (3/1), Meurers (3), F.Marienfeld (3), N. Scheidt (2), Kerkhoff (1), Rübsam (1), Borghs, Esposito – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Sieg zum Jahresausklang

Osterather TV 1M – Tschft. St. Tönis 3M 22:16 (10:9)

In einem emotionalen, hart geführten Begegnung, bezwangen die Osterather Erste Herren die Turnerschaft St. Tönis verdient mit 22:16 und feiern somit den siebten Sieg in Folge. Das Spiel war insgesamt nicht sonderlich attraktiv anzusehen, die Hausherren überzeugten aber mit Leidenschaft und der Bereitschaft den Kampf anzunehmen. Beide Mannschaften verloren ihre jeweiligen Mannschaftskapitäne aufgrund von Verletzungen, der OTV wünscht dem Spielführer aus St. Tönis eine baldige Genesung!

„Der Gegner hat uns sehr gefordert, wir mussten uns jedes Tor hart erkämpfen. In der zweiten Hälfte haben wir uns besser auf das Spiel der Gäste eingestellt und am Ende verdient gewonnen“, zog ein erleichterter OTV-Coach Markus Kammann sein Fazit nach Spielende.

Kammann´s Heimatverein hatte mächtig aufgerüstet gegen den OTV, mit diesem Kader wäre eine bessere Platzierung als derzeit Platz neun klar möglich, die Osterather hingegen hatten etliche Ausfälle zu verkraften. Die ersten 20 Spielminuten verliefen ausgeglichen (6:6), in der die Abwehr und die Torhüter dominierten. Dann konnte sich der OTV – trotz zweifacher Unterzahl –  erstmals mit drei Toren absetzen (9:6, 23.), um dann einen knappen Vorsprung in die Pause zu retten.

Hatte eine 100% Wurfquote – Leon Oelschläger

Der zweite Durchgang verlief ähnlich hitzig wie die erste Halbzeit, die Apfelstädter aus St. Tönis versuchten mit viel Leidenschaft den OTV den Zahn zu ziehen, aber die Osterather behielten kühlen Kopf und konnten dank zweier guter Keeper und der guten Abschlussquote von Leon Ölschläger die Führung immer halten und kontinuierlich ausbauen. Nach dem Siebenmeter-Treffer von Lars Rademacher zum 20:16  (54.) war die Partie entschieden – St. Tönis kam zu keinem Torerfolg mehr, während die Osterather nochmal zweimal zum Endstand einnetzten.

Der OTV hat keinen Schönheitspreis gewonnen, aber auch solche Siege bringen am Ende zwei Punkte und viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Nun steht noch das Pokalspiel am Dienstag gegen den Oberligisten Lobberich an, dann ist erstmal Pause.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Ölschläger (7), Scheidt (7/1), Meurers (2), Whiteley (2), Rademacher (2/1) Knechten (1), Ummelmann (1), Esposito, Linssen, F.Marienfeld, Cramer – Trainer: Markus Kammann

Herren II – Offer hält Punkt gegen Kempen fest

Osterather TV 2M – VT Kempen 3M 23:23 (10:10)

Die Osterather Reserve trotzt dem Tabellendritten aus Kempen einen Punkt ab und belohnt sich am Ende für eine couragierte Leistung. Mit etwas mehr Schussglück wäre sogar der zweite Saisonsieg möglich gewesen. Held des Abends war Keeper Pierre Offer der Sekunden vor Schluss einen Siebenmeter der Gäste entschärfte und somit den Punkt sicherte. Zuvor hatte in Durchgang eins auch Christian Hüsges im Tor eine gute Leistung gezeigt und die Hausherren lange im Spiel gehalten.

Der OTV begann forsch, überraschte die Kempener mit einer engagierten Leistung in Abwehr und Angriff und führte mit 3:1 (6.). Dann hatten sich die Gäste besser auf das Spiel der Osterather eingestellt und fortan entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. In der harten, aber keineswegs unfairen Partie kämpften beide Teams mit harten Bandagen, während sich Kai Krüll auf Seiten der Osterather einen Nasenbeinbruch einfing, wurden auf Seiten der Kempener 2 Spieler mit glatt rot vorzeitig zum duschen geschickt.

Den zweiten Durchgang eröffneten die Gastgeber analog zu Halbzeit eins: Mit einem 3-0 Lauf erspielten sie sich eine frühe Führung (34.) und konnte diesen Vorsprung einige Zeit halten bis die Kempener schließlich wieder ausgliechen und das Spiel wieder auf Messer’s Schneide war. Bis zum Abpfiff konnte sich keines der Teams mehr sonderlich absetzten und dann kam Offer und hielt den Siebenmeter und den Punkt fest.

Neben den beiden Keepern verdiente sich Mika Rübsam als Mittelmann am heutigen Tag eine Bestnote, zudem überzeugten Tobias Pruschek und Kai Krüll als Antreiber im Abwehrverbund. Und auch Nobby Scheidt erzielte mit 6 Toren seine bisherige Saisonbestleistung.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Borghs (8), Scheidt (6), M.Knechten (3), Cramer (2), Rübsam (1), Lortz (1), Jansen (1), Linssen (1), Pruschek, Krüll – Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Rumpelsieg in Anrath

TV Anrath 2M – Osterather TV 1M 20:28 (8:15)

Handball zum Abgewöhnen sahen die Zuschauer am Samstagabend in der Leineweberhalle in Anrath zwischen dem TVA 2M und dem OTV. Coach Markus Kammann sah eine „Geschlossen schlechte Mannschaftsleistung“ in der einzig Lucas Scheidt – trotz 60 Minuten Manndeckung – und – mit Abstrichen – die beiden Keeper Vincent Gauda und Robin Hüsges Normalform erreichten. Der „Rest“ kämpfte mit sich, dem Ball, der Uhrzeit oder sonstigen Faktoren und konnte nie sein normales Niveau abrufen. Auf der anderen Seite gewinnen die Osterather mit +8 was bei aller berechtigter Kritik nicht ausser Acht gelassen werden darf.

Die Osterather kamen behäbig in die Begegnung, lagen erstmal 0:2 zurück (3.) bis Christopher Scheuren mit einem Doppelschlag auf 2:2 stellte (6.). In der Folgezeit kontrollierte der OTV das Geschehen ohne sonderlich zu glänzen, vergab aber freie Wurfchancen zuhauf und offenbarte eine bis dahin kaum gekannte mangelhafte Chancenverwertung.

Auf ihn war Verlass – Lucas Scheidt

Wer geglaubt hatte Durchgang zwei bringe Besserung, sah sich getäuscht, die Osterather passten sich dem schleppenden Spieltempo der Gastgeber an und blieben einzig konstant im Auslassen vieler Torchancen. Am Ende war jeder froh, das Spiel hinter sich zu bringen, erstaunlicherweise war die Stimmungslage in den beiden Kabinen konträr des eigentlichen Spielausganges.

Zumindest erlaubten sich die Osterather ergebnistechnisch keinen Ausrutscher, dass die Mannschaft es viel besser kann, ist jedem bewusst. Kammann: „Das Spiel müssen wir jetzt schnell abharken, es ärgert mich zwar, wenn wir so unter unseren Möglichkeiten bleiben aber besser gegen so einen Gegner als gegen einen Stärkeren.“

Gegen St.Tönis 3M hat die Mannschaft im letzten Meisterschaftsspiel des Jahres die Möglichkeit, einen versöhnlicheren Abschluss zu bestreiten.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Scheidt (11/2), Nix (5), Scheuren (4), Stapelmann (2), Whiteley (2), Meurers (2), Esposito (1), Gollenstede (1), Kerkhoff, Henke, Ummelmann – Trainer: Markus Kammann

Herren I – Sieg auch gegen Straelen II

Osterather TV 1M – SV Straelen 2M 36:19 (15:11)

Mit Anfangs grosser Mühe, letztlich aber doch souverän, setzt sich die Erste Mannschaft vom Osterather TV auch gegen die zweite Mannschaft vom SV Straelen durch und schickt das Team aus dem Kreis Kleve mit einer ähnlich hohen Niederlage nach Hause wie bereits letzte Woche die Drittvertretung des gleichen Vereins.

Lennart Kessler war es bei seinem Comeback vorbehalten, das erste Tor der Partie zu erzielen, danach entwickelte sich dann zunächst eine zähe Begegnung, in der die Gäste aus Straelen das Tempo der Partie mit langen Angriffen verschleppten und die Osterather ihre teilweise gut herausgespielten Möglichkeiten nicht nutzten. So stand es nach einem Drittel des Spiels lediglich 9:9 auf der Anzeigetafel. Die verbleibenden zehn Minuten der ersten Halbzeit bestritt der OTV dann aber konsequenter und konnte sich bis zum Pausenpfiff eine 4-Tore Führung herausspielen.

Bei seiner Rückkehr wieder bester Torschütze: Lennart Kessler

Die Hausherren waren dann insgesamt in Halbzeit zwei aufmerksamer und hielten das Tempo hoch, welches die Straelener am Ende nicht mehr so viel entgegensetzen konnten, so dass die Partie letztlich souverän seitens des OTVs eingetütet wurde. Trainer Markus Kammann lobte sowohl den Gegner als auch seine Mannschaft nach Spielschluss: „Die Straelener waren sehr gut auf uns eingestellt und haben uns richtig gefordert. Darauf haben wir aber gut geantwortet und ich möchte die geschlossene Mannschaftsleistung hervorheben.“

Durch die Saisonpunkte 15 und 16 liess sich die anschliessende Weihnachtsfeier vom OTV – für deren Organisation die sich die Erste Herren an dieser Stelle beim OTV-Orga Team ganz herzlich bedanken möchte – umso schöner angehen.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (9), Scheidt (7/1), Ummelmann (4/2), Stapelmann (3/1), Rademacher (3), Ringermuth (3), Henke (2), Whiteley (2), Nix (2), Esposito (1), Kerkhoff, Oelschläger – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Julian Linssen

 

Herren I – Ungefährdeter Heimsieg gegen Straelen III

Osterather TV 1M – SV Straelen 3M 34:19 (15:10)

Einen Start-Ziel Sieg feierte die Erste Herrenmannschaft vom Osterather TV gegen tapfer kämpfende Straelener am Samstagabend im OTV-Dome. Von Beginn an hatten die Hausherren die Begegnung in der Hand und liessen eigentlich nie einen Zweifel aufkommen, wer an dem Abend das Parkett als Sieger verlässt. Dabei wusste die Mannschaft um Kapitän Peter Whiteley allerdings nicht über die kompletten 60 Minuten zu glänzen, vielmehr war es ein solider Arbeitssieg.

So konstatierte OTV-Coach Markus Kammann auch nüchtern nach Spielende: „Das war schon Ok so, aber wie sagt man: Nicht Fisch, nicht Fleisch. Der Gegner war stärker als erwartet und uns fehlte ein wenig die Ordnung. Gut gefallen haben mir die Allrounderfähigkeiten von Markus Ummelmann, der macht auf jeder Position sein Ding und in der zweiten Halbzeit die Leistung von Ciro Esposito.“

Christoper Scheuren eröffnete den Torreigen nach 53 Sekunden mit einem Tempogegenstoß, danach netzte der OTV noch weitere dreimal ein, bevor die Straelener erstmals den Ball im Gehäuse der Osterather unterbringen konnten. Die Gastgeber führten in der Folgezeit immer mit mindestens zwei Toren, liessen es aber ein wenig an Tiefe im Angriffsspiel und 100%-tiger Überzeugung vermissen, so dass es zur Halbzeit „nur“ 15:10 auf der Anzeigetafel stand.

In Durchgang zwei präsentierte sich der OTV besser, scheiterte dann und wann zwar weiterhin mit freien Würfen an Straelens Bestem an diesem Abend: den Keeper, aber generell gesehen setzte das Team die von Kammann geforderten Vorgaben aus der Halbzeitpause weitestgehend um und führte nach 47 Spielminuten erstmals mit 10 Toren (25:15) und sicherte sich so den dritten Heimsieg in souveräner Manier.

Insgesamt gesehen also ein etwas schleppender Auftritt, wobei 34 erzielte Treffer immer noch aller Ehren wert sind, der OTV bekommt es bereits nächster Woche mit der zweiten Mannschaft aus Straelen zu tun, da bedarf es dann ein wenig mehr an Tempo und Esprit, will man ähnlich erfolgreich sein.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Nix (8), Scheidt (5), Whiteley (5/1), Scheuren (5/1), Rademacher (3), Ringermuth (3), Ummelmann (2), Esposito (1), Stapelmann (1), Gollenstede (1), Kerkhoff, Meurers – Trainer: Markus Kammann

 

 

Herren I – OTV überrennt ATV

TV Aldekerk 4M – Osterather TV 1M 17:45 (8:27)

Mit einem deutlichen – in dieser Höhe im Vorfeld nicht zu erwartenden –  Sieg kehrt der OTV aus Aldekerk am Samstagabend zurück und ist mit nun 12:2 Punkten der ärgste Verfolger von Spitzenreiter Olympia Fischeln (16:0 Punkte), das sich beim 31:21 Erfolg in Straelen ebenfalls klar durchsetzten konnte.

Bei den Osterathern feierten mit Christopher Scheuren und Luke Gollenstede gleich zwei Neuzugängen ein erfolgreiches Saisondebüt. Entsprechend angetan äußerte sich OTV-Coach Markus Kammann: „Beide haben sich sehr gut präsentiert, wobei Gollenstede insbesondere in der Abwehr überzeugen konnte und Scheuren gezeigt hat, dass er uns auf Aussen und im Rückraum noch variabler auftreten lässt“.

Mit dem gesamten Spiel seiner Mannschaft war er – trotz des hohen Sieges – nicht zu 100% einverstanden: „Mit der ersten Halbzeit bin ich zufrieden, da haben wir Tempo gemacht und gut verteidigt, in der zweiten Hälfte war mir in Angriff und Abwehr zu wenig Ordnung drin – alles in allem war das aber schon okay“.

Die Aldekerker traten ohne ihre beiden torgefährlichsten Spieler an und waren mit dem Tempo und Engagement der Osterather völlig überfordert. Im Positionsspiel der beiden Mannschaften zeigten die Hausherren schon, dass sie über routinierte Spieler mit hohem Spielverständnis verfügen, den Mangel an Geschwindigkeit konnten sie aber kaum kaschieren. Die Begegnung war bereits nach 20 Spielminuten entschieden, da führte der OTV mit 20:6. Die verbleibende Minuten nutze Kammann für einige Experimente insbesondere im Abwehrbereich, zudem gewährte er allen Spielern genügend Spielzeit. Erfreulich aus Mannschaftssicht ist die Tatsache, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste haben eintragen können, hierbei ragten Lars Ringermuth und Benedikt Nix mit jeweils 8 Treffern hervor.

Die Osterather treffen als nächstes auf die Dritte Mannschaft vom SV Straelen – das Heimspiel findet am 24.11 statt. Die TV Aldekerk 4M reist „auswärts“ zu Ihrer vereinseigenen Drittvertretung.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Ringermuth (8), Nix (8), Rademacher (5), Scheuren (5), Oelschläger (4), Whiteley (4/2), Kerkhoff (2), Henke (2), Scheidt (2/1), Gollenstede (2/1), Stapelmann (2), Meurers (1) – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Julian Linssen

Herren I – Stapelmann und Gauda Matchwinner gegen Aldekerk

Osterather TV 1M – TV Aldekerk 3M 30:24 (12:9)

Der Osterather TV hat sich endgültig wieder zurück gemeldet in der Spitzengruppe der Kreisliga A: Mit dem Triumph gegen den Tabellendritten aus Alderkerk bleibt der OTV oben dran und hat zumindest das erste Duell mit einem potentiellen Konkurrenten für sich entschieden.

Die zahlreichen Zuschauer im Osterath sahen eine spannende Begegnung auf gutem Niveau, welches die Gastgeber letztlich verdient für sich entschieden. Zwar bemängelte OTV-Coach Markus Kammann dass es in jeder Halbzeit „eine kurze Phase gab, wo wir unsere erspielten Chancen nicht konsequent genutzt haben“, war dann am Ende aber insgesamt durchaus angetan von seinem Team: „Kämpferisch und spielerisch war das schon eine sehr gute Vorstellung von meiner Mannschaft, bei der ich insbesondere Vincent Gauda im Tor und im Angriff Lars Stapelmann hervorheben möchte.“

In der Anfangsphase der ersten Halbzeit glänzten beide Teams nicht grade mit einem Offensivfeuerwerk, in Spielminute 15 stand es ausgeglichen 5:5, danach konnten die Hausherren sich auf 10:6 absetzten (23.), einigen Unaufmerksamkeiten geschuldet, verpassten sie dann die Möglichkeit zur Pause höher als 12:9 zu führen.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Osterather zunächst aufs Tempo, erhöhten die Führung dank eines 3-0-Laufs auf 15:9 (33.) und konnte diesen Vorsprung dann zunächst auch behaupten. Die Aldekerker blieben aber immer dran und nutzen eine Schwächephase der Osterather, um mit 23:21 wieder auf Tuchfühlung zu gehen (50.). Der OTV behielt am Ende aber einen kühlen Kopf, traf im Angriff viele richtige Entscheidungen und hatte mit Gauda im Kasten einen starken Rückhalt der den zweiten Heimsieg in Folge sicherte.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Kinder der F- und E-Jugend (sowie weitere kleine Gäste) vom Osterather TV, die vor Spielbeginn als Einlaufkinder auch ihren Teil zum Erfolg beigetragen haben.

Der OTV trifft als nächstes abermals auf Aldekerk, allerdings auswärts, und da gegen die vierte Mannschaft.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Stapelmann (7/1), Scheidt (5), Ringermuth (5), Nix (5), Whiteley (2), Ummelmann (2), Meurers (2), Rademacher (1), Esposito (1), Henke, Menke – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Julian Linssen

 

Herren I – Gelungene Heimspiel Premiere

Osterather TV 1M – ASV Süchteln 2M 35:18 (14:10)

Zurück in der Erfolgsspur: Mit einem rundum gelungenen Auftritt im ersten Heimspiel der Saison, bezwingt die Erste Herrenmannschaft vom Osterather TV den ASV Süchteln mit 35:18 (14:10). Lediglich in den letzten zehn Spielminuten der ersten Halbzeit fand der Schlendrian ein wenig Einzug ins Spiel der Osterather und gewährte den Gästen aus Süchteln beim Stande von 12:10 (28.) eine unnötigen Gelegenheit, Morgenluft zu schnuppern.

„Insgesamt haben mir beide Hälften in allen Mannschaftsteilen heute gefallen, das war eine ansprechende Leistung aller Beteiligten“, konstatierte ein zufriedener OTV-Coach Markus Kammann. Ein Sonderlob hatte er für seine beiden Keeper – Robin Hüsges und Vincent Gauda – parat, die beide „sehr gut“ agiert hatten.

War der Vorsprung nach Durchgang eins (14:10) noch schmeichelhaft für die Gäste aus Süchteln, drückte der OTV im zweiten Spielabschnitt mächtig aufs Tempo und gewann diesen Durchgang souverän mit 21:8. Gerade der Defensivverbund handelte – personifiziert durch Patrik Henke und Julian Linssen – bärenstark und ermögliche so, einfache Tore im erweiterten Gegenstoß zu erzielen. Aber auch die sonstigen taktischen Vorgaben wurden von der Mannschaft im Positionsspiel trotz der teilweisen unorthodoxen Abwehrformation der Gäste gut umgesetzt. Bei der Chancenverwertung ist zwar immer noch Luft nach oben, aber gegen einen guten Gegner sind 35 erzielte Treffer dennoch eine ordentliche Quote.

Das Spiel war jedenfalls die richtige Reaktion der Osterather auf die Niederlage in Fischeln und ein gelungener erste Heimauftritt in dieser Saison. Weiter geht es nun am 10.11 – erneut Zuhause – gegen den TV Aldekerk 3M.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Scheidt (8/1), Stapelmann (5), Whiteley (4/1), Ringermuth (4), Nix (4), Linssen (3), Oelschläger (3), Rademacher (2), Ummelmann (1), Esposito (1), Henke, Meurers – Trainer: Markus Kammann.

Herren I – Fischeln zieht OTV den Zahn

DJK Olympia Fischeln 1M – Osterather TV 1M 22:21 (12:12)

Déjà vu in Fischeln: Gewannen die Osterather im Februar diesen Jahres in der Saison 2017/18 mit 22:21 in Fischeln, verloren sie nun an gleicher Stelle mit ebendiesem Resultat am Samstagabend das Spitzenspiel der Kreisliga A. Damit endete auch die (Saisonübergreifende) Siegesserie von 13 ungeschlagenen Begegnungen vom OTV. Die im Endeffekte unglückliche – drei Sekunden vor der Schlusssierene kassierte der OTV das letzte Gegentor – und stückweit unnötige Niederlage haben sich die Osterather zum Größtenteils selbst zuzuschreiben: Gerade in Halbzeit eins hatten sie die Gastgeber im Griff und hätten die Partie von oben runter spielen können. Der unermüdliche Kampfeswille und ein überragender Torhüter auf Seiten von Fischeln entschied die Begegnung aber am Ende für die DJK.

So gratulierte OTV-Coach Markus Kammann den Hausherren: „Gratulation an Fischeln, die hatten den Tick mehr Willen, das Spiel gewinnen zu wollen und haben sich nie aufgegeben. Bei meiner Mannschaft fehlte am Ende auch die Cleverness, die Begegnung sicher zu Ende zu bringen.“

Osterath legte zu Beginn einen ungewohnt schwachen Start hin, lag nach fünf Minuten mit 0:3 im Rückstand, auch weil der Fischeln-Keeper das Tor vernagelte. Dann aber fing sich der OTV, konnte zum 3:3 ausgleichen (7.) und danach wechselte die Führung regelmässig bis zum 6:6 (18.). Einen 4:0-Lauf der Gäste bescherte diesen die 10:6 Führung (21.), nach dem 12:8 in der 26. Spielminute gewährten die Osterathern den Gastgebern aber ebenso einen 4:0-Lauf, so dass diese zur Pause mit 12:12 ausgleichen konnten.

„Bereits da hatten wir Chancen für zwei Spiele, haben die aber einfach nicht konsequent genutzt“, haderte Kammann.

Die intensive Begegnung setzte sich auch im zweiten Durchgang fort: Zunächst konnten die Osterather immer wieder eine 2-Tore Führung herausspielen (14:12, 15:13), dann sogar auf 3 erhöhen (17:14, 40.), dann aber drehten die Fischelner plötzlich auf und führten ihrerseits mit 2 (19:17, 50.), was wiederum der OTV nach seiner letzten Time-Out konterte (19:19, 51.) Nach 56 Spielminuten stand es 21:21 und in den hektischen Schlussminuten hagelte es auf beiden Seiten mehr Zweiminutenstrafen als Tore, vielleicht wäre ein Unentschieden gerechter gewesen, so erzielte aber Fischeln quasi mit dem Abpfiff den Siegtreffer und behauptet mit nun 10:0 Punkten die Tabellenspitze.

Bei allen Respekt vor der Leistung der Gastgeber müssen die Osterather sich fragen ob da alle 100% gegeben haben: Gerade im Angriff setzte sich – mit Ausnahme von Lucas Scheidt und teilweise Lars Rademacher – kaum einer mal konsequent durch und auch das sonst so effektive Tempospiel wurde trotz guter Abwehrleistung selten angewandt.

Aber: Die zwei Minuspunkte sind zwar schmerzhaft, bei weitem aber kein Beinbruch – in den folgenden Wochen geht es nun Schlag auf Schlag für den OTV und da kann das (positive) Punktekonto auch wieder gefüttert werden.

Es spielten:

Huesges, Gauda (Tor) – Scheidt (8/3), Oelschläger (4), Whiteley (3), Nix (3), Ummlemann (2), Rademacher (1), Stapelmann, Menke, Meurers, Esposito, Linssen, Henke – Trainer: Markus Kammann