Archiv der Kategorie: Spielberichte

Damen I – Starker Auftritt in Uerdingen

SC Bayer 05 Uerdingen 2F – Osterather TV 1F 14:23 (8:15)

Auswärts fühlen sie sich wohl: Auch das vierte Gastspiel in der Fremde konnten die Damen vom OTV siegreich bestreitet und rehabilitierten sich damit auch für die Heimniederlage vergangenes Wochenende gegen Hüls.

Die Gastgeberinnen aus Uerdingen empfingen die Osteratherinnen mit der Empfehlung von zwei Unentschieden gegen Hüls und Spitzenreiter Straelen und waren sichtlich motiviert. Die OTV-Ladies starteten dann aber hochkonzentriert in die Begegnung und erspielten sich in den ersten zehn Spielminuten eine 5:0 Führung ehe die Gastgeberinnen zum 1:5 verkürzen konnten (11.). Grundlage hierfür war eine starke Abwehrarbeit mit sehr guter Torhüterin. Diesen Abstand konnten die Osteratherinnen dann zur Halbzeit sogar noch ausbauen und führten – auch in dieser Höhe verdient –  mit +7.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Dank einer konzentrierten Deckungsarbeit konnten die Uerdingerinnen nie ernsthaft aufschliessen und im Angriff lenkte eine souveräne Tanja Andrä die Geschicke ihrer Mannschaft, so dass der Sieg in den gesamten verbleibenden 30 Spielminuten nie in Gefahr geriet. Alle Spielerinnen erhielten ihre Spielanteile und ein zufriedener Trainer Peter Whiteley äußerte sich dementsprechend angetan: „Ich muss der Mannschaft ein grosses Kompliment aussprechen: Sie haben sich nie beirren lassen, die zum Teil heftige Gangart des Gegners angenommen und ihr Spiel durchgezogen. Besonders hervorheben möchte ich aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung die beiden Außenspielerinnen Lia Wallis und Caro Siebert, deren Angriffsbemühungen heute sehr gut waren.“

Durch den Sieg klettert das Team auf Position drei der Tabelle und empfängt  kommenden  Sonntag (18.11) im OTV-Dome zum Spitzenspiel den Spitzenreiter aus Straelen!

Es spielten:

Krahn (Tor) – Reuter (10/2), Siebert (3), Lüdke (3), Andrä (3/2), Wallis (3), Gipmans (1), Krüll, Offer, Dyckers, Genske – Trainer: Peter Whiteley

Herren II – Hauchdünner Erfolg im Vereinsderby

Osterather TV 2M – Osterather TV 3M 24:23 (10:11)

Eine Nasenlänge voraus war die Osterather Zweite Mannschaft der Dritten im Vereinsderby am Samstagabend und fuhr somit den ersten Saisonsieg ein. Das am Ende eine Mannschaft tatsächlich gewinnen konnte, lag daran – so paradox das klingt – das beide Mannschaften auch gewinnen wollten! In einer intensiven Begegnung schenkten sich die Kontrahenten mit dem gleichen Vereinslogo auf der Brust nichts und obwohl es in den letzten 30 Spielsekunden 23:23 Unentschieden stand, versuchten beide OTV-Teams dieses letzte Tor zu machen, was in der Folge dazu führte, dass die „Dritte“ den Ball im Angriff verdaddelte und im Gegenzug Tim Jansen mit Abpfiff den Ball an Oliver Hümsch vorbei ins Tor bugsierte und so den Triumph für die „Zwote“ perfekt machte.

Den besseren Start in die Begegnung erwischte die Dritte vom OTV: Führte mit 3:0 (8.) und 4:1 (11.) was insbesondere daran lag, dass die OTV-Zweite am starken Keeper Oliver Hümsch scheiterte, die Mannen um Top-Torschütze Christian Ummelmann hingegen zunächst trafen wie sie wollten. Nach 25 Spielminuten stand es 10:5 für die „Gäste“ (OTV III), dann sorgte ein Viererpack von Sebastian Borghs dafür, dass der Anschluss wieder gegeben war und zur Pause lagen die beiden Teams nur noch 1 Tor auseinander.

Die größte Überraschung im zweiten Durchgang war eher personeller Natur: Nach gefühlt zig Jahren gab Oliver Weigel auf Seiten der Dritten sein Comeback als Feldspieler. Nobby Scheidt auf Seiten der Zweiten erfüllte sich zudem einen langgehegten Wunsch und agierte einige Minuten als „wildgewordener“ Torhüter, der zwischen Gehäuse und Feld pendelte.

Die OTV Dritte erwischte wieder den besseren Start, erspielte sich nach 2/3 der Begegnung eine 17:13 Führung, liess die Zweite aber wieder ausgleichen (19:19, 47.) um dann 8 Minuten vor dem Ende abermals mit zwei Toren zu führen (22:20). Die Hausherren (OTV II) konterten aber gnadenlos und lagen ihrerseits plötzlich mit einem Tor in Front (23:22, 55.), welches Florian Marienfeld aber postwendend egalisierte. Wer dann dachte, die Teams „einigen“ sich auf die Punkteteillung sah sich – siehe oben – im Irrtum.

Überschattet wurde das spannende Spiel lediglich von der Verletzung Florian Marienfeld´s, dem die gesamte Handball-Abteilung vom OTV eine baldige Genesung wünscht!

Die Komplimente, die sich beide Osterather Mannschaften für diesen Abend durchaus verdient haben, sind zugleich auch die größte Kritik an den Teams: Es ist erfreulich wie die Osterather Dritte es geschafft hat, Spieler für das Derby zu organisieren, dies sollte für die weiteren Begegnungen in der Saison ähnlich gehalten werden. Und die Osterather Zweite hat endlich die richtige Einstellung im Spiel gezeigt, welche dann auch bitte in anderen Partien abgerufen werden sollte.

Aber unterm Strich muss man beiden Mannschaften Respekt zollen für die gebotene Leistung auf dem Feld.

Es spielten:

Osterather Zweite Mannschaft:
Offer (Tor) – Borghs (8/2), Scheidt (5), M.Knechten (3), Reinecke (3), Krüll (3), Jansen (1), U.Knechten (1), Lortz, Pruschek – Trainerin: Natalie Offer

Osterather Dritte Mannschaft:
Hümsch (Tor) – Ummelmann (8/3), RaSchütze (7), RoSchütze (4), Marienfeld (3), Huylmans (1), Fink, Weigel, Hambloch – Spielertrainer: Jochen Siemes

Herren I – Stapelmann und Gauda Matchwinner gegen Aldekerk

Osterather TV 1M – TV Aldekerk 3M 30:24 (12:9)

Der Osterather TV hat sich endgültig wieder zurück gemeldet in der Spitzengruppe der Kreisliga A: Mit dem Triumph gegen den Tabellendritten aus Alderkerk bleibt der OTV oben dran und hat zumindest das erste Duell mit einem potentiellen Konkurrenten für sich entschieden.

Die zahlreichen Zuschauer im Osterath sahen eine spannende Begegnung auf gutem Niveau, welches die Gastgeber letztlich verdient für sich entschieden. Zwar bemängelte OTV-Coach Markus Kammann dass es in jeder Halbzeit „eine kurze Phase gab, wo wir unsere erspielten Chancen nicht konsequent genutzt haben“, war dann am Ende aber insgesamt durchaus angetan von seinem Team: „Kämpferisch und spielerisch war das schon eine sehr gute Vorstellung von meiner Mannschaft, bei der ich insbesondere Vincent Gauda im Tor und im Angriff Lars Stapelmann hervorheben möchte.“

In der Anfangsphase der ersten Halbzeit glänzten beide Teams nicht grade mit einem Offensivfeuerwerk, in Spielminute 15 stand es ausgeglichen 5:5, danach konnten die Hausherren sich auf 10:6 absetzten (23.), einigen Unaufmerksamkeiten geschuldet, verpassten sie dann die Möglichkeit zur Pause höher als 12:9 zu führen.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Osterather zunächst aufs Tempo, erhöhten die Führung dank eines 3-0-Laufs auf 15:9 (33.) und konnte diesen Vorsprung dann zunächst auch behaupten. Die Aldekerker blieben aber immer dran und nutzen eine Schwächephase der Osterather, um mit 23:21 wieder auf Tuchfühlung zu gehen (50.). Der OTV behielt am Ende aber einen kühlen Kopf, traf im Angriff viele richtige Entscheidungen und hatte mit Gauda im Kasten einen starken Rückhalt der den zweiten Heimsieg in Folge sicherte.

Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Kinder der F- und E-Jugend (sowie weitere kleine Gäste) vom Osterather TV, die vor Spielbeginn als Einlaufkinder auch ihren Teil zum Erfolg beigetragen haben.

Der OTV trifft als nächstes abermals auf Aldekerk, allerdings auswärts, und da gegen die vierte Mannschaft.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Stapelmann (7/1), Scheidt (5), Ringermuth (5), Nix (5), Whiteley (2), Ummelmann (2), Meurers (2), Rademacher (1), Esposito (1), Henke, Menke – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Julian Linssen

 

Damen I – Verpatzte Heimdebüt gegen Hüls

Osterather TV 1F – Hülser SV 1F 17:21 (4:9)

Misslungene Heimpremiere in der Saison 2018/19: Mit -4 müssen sich die Osterather Damen ihrem „Angstgegner“ Hülser SV im ersten Heimspiel der Saison geschlagen geben, bleiben aber nach Minuspunkten weiterhin im oberen Tabellendrittel. Die Niederlage war ein stückweit selbstverschuldet und unnötig, insbesondere die Leistung im zweiten Durchgang, den die Gastgeberinnen mit 13: 12 für sich entscheiden konnten, sollte aber Auftrieb für die kommenden Aufgaben geben.

In der ersten Halbzeit brannten beide Mannschaften kein offensives Feuerwerk ab, vor allem die Hausherrinnen scheiterten ein ums andermal frei an der Torhüterin der Gäste – nur vier erzielte Treffer sind unterdurchschnittlich und fern jeglichem eigenem Anspruches. Die Abwehrleistung war – auch mit einer angeschlagenen Torhüterin – bei den OTV-Ladies hingegen im gesamten Spielverlauf in Ordnung und da gibt es wenig zu kritisieren.

Dass sie es auch in der Offensive viel besser machen können, zeigten die Osteratherinnen in den zweiten 30 Spielminuten: Tor und Tor wurde da aufgeholt und in der 50. Spielminute zum 14:14 erstmal wieder ausgeglichen. In den verbleibenden 10 Spielminuten fehlte letztlich das letzte Stück Cleverness und Glück, um die Partie vollends zu drehen, einem 5:0-Lauf der Hülserinnen zum 15:20 (59.) konnten die Osteratherinnen nicht mehr kontern und gingen somit als Verliererinnen vom Platz.

Kein Grund aber den Kopf in den Sand zu stecken, die Chance zur Wiedergutmachung gibt es bereits nächsten Sonntag (11.11) im Gastspiel in Uerdingen,

Es spielten:

Kollegger (Tor) – Reuter (6/2), Wilken (3/2), Wallis (3), Siebert (2), Watson (2) Andrä (1), Krüll, Gipmans, Offer, Dyckers, Lüdke, Genske – Trainer: Peter Whiteley

Herren I – Gelungene Heimspiel Premiere

Osterather TV 1M – ASV Süchteln 2M 35:18 (14:10)

Zurück in der Erfolgsspur: Mit einem rundum gelungenen Auftritt im ersten Heimspiel der Saison, bezwingt die Erste Herrenmannschaft vom Osterather TV den ASV Süchteln mit 35:18 (14:10). Lediglich in den letzten zehn Spielminuten der ersten Halbzeit fand der Schlendrian ein wenig Einzug ins Spiel der Osterather und gewährte den Gästen aus Süchteln beim Stande von 12:10 (28.) eine unnötigen Gelegenheit, Morgenluft zu schnuppern.

„Insgesamt haben mir beide Hälften in allen Mannschaftsteilen heute gefallen, das war eine ansprechende Leistung aller Beteiligten“, konstatierte ein zufriedener OTV-Coach Markus Kammann. Ein Sonderlob hatte er für seine beiden Keeper – Robin Hüsges und Vincent Gauda – parat, die beide „sehr gut“ agiert hatten.

War der Vorsprung nach Durchgang eins (14:10) noch schmeichelhaft für die Gäste aus Süchteln, drückte der OTV im zweiten Spielabschnitt mächtig aufs Tempo und gewann diesen Durchgang souverän mit 21:8. Gerade der Defensivverbund handelte – personifiziert durch Patrik Henke und Julian Linssen – bärenstark und ermögliche so, einfache Tore im erweiterten Gegenstoß zu erzielen. Aber auch die sonstigen taktischen Vorgaben wurden von der Mannschaft im Positionsspiel trotz der teilweisen unorthodoxen Abwehrformation der Gäste gut umgesetzt. Bei der Chancenverwertung ist zwar immer noch Luft nach oben, aber gegen einen guten Gegner sind 35 erzielte Treffer dennoch eine ordentliche Quote.

Das Spiel war jedenfalls die richtige Reaktion der Osterather auf die Niederlage in Fischeln und ein gelungener erste Heimauftritt in dieser Saison. Weiter geht es nun am 10.11 – erneut Zuhause – gegen den TV Aldekerk 3M.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Scheidt (8/1), Stapelmann (5), Whiteley (4/1), Ringermuth (4), Nix (4), Linssen (3), Oelschläger (3), Rademacher (2), Ummelmann (1), Esposito (1), Henke, Meurers – Trainer: Markus Kammann.

Herren II – Debakel im Derby

Osterather TV 2M – TuS Treudeutsch Lank 3M 18:35 (6:12)

Mit einer desolaten Leistung im Lokalderby gegen Lank geht der enttäuschende Saisonverlauf der Osterather Reserve weiter. Mit einem indiskutablen Offensiv- sowie Defensiv Auftritt in diesem prestigeträchtigen Duell war absolut nichts zu holen und untermauert das spielerische Armutszeugnis der vergangenen Wochen. Zu keinem Zeitpunkt der Begegnung präsentierte sich die Osterather „Zwote“ auf Kreisliga C Niveau und ging verdient unter. Die beiden roten Karten gegen Torhüter Christian Hüsges (mit Bericht) und Mika Rübsam waren dabei der negative Höhepunkt der Partie.

Die Leistung von Lank soll keinesfalls geschmälert werden, aber stellten sie keine Übermannschaft dar, gegen den man so untergehen muss. Der OTV muss nun zwingend Lösungen erarbeiten, will man endlich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Cramer (5), Borghs (4/1), Krüll (3), Lortz (2), Reinecke (2), Pruschek (1), Kropeit (1), M.Knechten, Rübsam, U.Knechten – Trainerin: Natalie Offer

Herren III – Ohne Fortune gegen Fischeln

Osterather TV 3M – DJK Olympia Fischeln 2M 22:23 (10:9)

Haarscharf schrammte die Osterather Dritte am späten Sonntagabend am ersten Punktgewinn vorbei: Nach 60 intensiven Spielminuten stand eine unglückliche 22:23 Niederlage gegen die Reserve aus Fischeln auf der Anzeigetafel. Trotz einer 10:9 Halbzeitführung war es den Mannen um den abermaligen Top-Torschützen Christian Ummelmann (9 Tore) nicht vergönnt, zählbares mitzunehmen. Damit verleiben sie mit nun 0:10 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga C.

Nach feinem Anspiel von Ralf Schütze, erzielte Christoph Huylmans nach 30 Sekunden den ersten Treffer der Partie, danach verlief die Begegnung absolut auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften konnten sich bis zur 29. Spielminute mit mehr als einen Treffer absetzen. Der OTV führte dann kurzzeitig mit 10:8, die Gäste verkürzten dann aber quasi mit Halbzeitpfiff noch zum 10:9.

In Durchgang zwei war die höchste Führung ein 3-Tore Vorsprung der Gäste (19:16, 49. und 20:17, 51.) in der 55. Spielminute stand es beim Stande von 20:20 wieder ausgeglichen, die DJK legte dann nochmals 2 Treffern vor (22:20, 57.) und retteten den Sieg am Ende glücklich über die Zeit.

Respekt an die neun wackeren Osterather, die jederzeit grossen Kampfeswillen zeigten und sich nie aufgaben. Mit der Moral und Einstellung wird es sicherlich nicht mehr allzu lange dauern, bis dann die ersten Saisonpunkte eintrudeln.

Es spielten:

Hümsch (Tor) – Ummelmann (9/3), Grupe (6/2), RaSchütze (3), Huylmans (3), Fink (1), JaSchütze, RoSchütze, Hambloch

Herren I – Fischeln zieht OTV den Zahn

DJK Olympia Fischeln 1M – Osterather TV 1M 22:21 (12:12)

Déjà vu in Fischeln: Gewannen die Osterather im Februar diesen Jahres in der Saison 2017/18 mit 22:21 in Fischeln, verloren sie nun an gleicher Stelle mit ebendiesem Resultat am Samstagabend das Spitzenspiel der Kreisliga A. Damit endete auch die (Saisonübergreifende) Siegesserie von 13 ungeschlagenen Begegnungen vom OTV. Die im Endeffekte unglückliche – drei Sekunden vor der Schlusssierene kassierte der OTV das letzte Gegentor – und stückweit unnötige Niederlage haben sich die Osterather zum Größtenteils selbst zuzuschreiben: Gerade in Halbzeit eins hatten sie die Gastgeber im Griff und hätten die Partie von oben runter spielen können. Der unermüdliche Kampfeswille und ein überragender Torhüter auf Seiten von Fischeln entschied die Begegnung aber am Ende für die DJK.

So gratulierte OTV-Coach Markus Kammann den Hausherren: „Gratulation an Fischeln, die hatten den Tick mehr Willen, das Spiel gewinnen zu wollen und haben sich nie aufgegeben. Bei meiner Mannschaft fehlte am Ende auch die Cleverness, die Begegnung sicher zu Ende zu bringen.“

Osterath legte zu Beginn einen ungewohnt schwachen Start hin, lag nach fünf Minuten mit 0:3 im Rückstand, auch weil der Fischeln-Keeper das Tor vernagelte. Dann aber fing sich der OTV, konnte zum 3:3 ausgleichen (7.) und danach wechselte die Führung regelmässig bis zum 6:6 (18.). Einen 4:0-Lauf der Gäste bescherte diesen die 10:6 Führung (21.), nach dem 12:8 in der 26. Spielminute gewährten die Osterathern den Gastgebern aber ebenso einen 4:0-Lauf, so dass diese zur Pause mit 12:12 ausgleichen konnten.

„Bereits da hatten wir Chancen für zwei Spiele, haben die aber einfach nicht konsequent genutzt“, haderte Kammann.

Die intensive Begegnung setzte sich auch im zweiten Durchgang fort: Zunächst konnten die Osterather immer wieder eine 2-Tore Führung herausspielen (14:12, 15:13), dann sogar auf 3 erhöhen (17:14, 40.), dann aber drehten die Fischelner plötzlich auf und führten ihrerseits mit 2 (19:17, 50.), was wiederum der OTV nach seiner letzten Time-Out konterte (19:19, 51.) Nach 56 Spielminuten stand es 21:21 und in den hektischen Schlussminuten hagelte es auf beiden Seiten mehr Zweiminutenstrafen als Tore, vielleicht wäre ein Unentschieden gerechter gewesen, so erzielte aber Fischeln quasi mit dem Abpfiff den Siegtreffer und behauptet mit nun 10:0 Punkten die Tabellenspitze.

Bei allen Respekt vor der Leistung der Gastgeber müssen die Osterather sich fragen ob da alle 100% gegeben haben: Gerade im Angriff setzte sich – mit Ausnahme von Lucas Scheidt und teilweise Lars Rademacher – kaum einer mal konsequent durch und auch das sonst so effektive Tempospiel wurde trotz guter Abwehrleistung selten angewandt.

Aber: Die zwei Minuspunkte sind zwar schmerzhaft, bei weitem aber kein Beinbruch – in den folgenden Wochen geht es nun Schlag auf Schlag für den OTV und da kann das (positive) Punktekonto auch wieder gefüttert werden.

Es spielten:

Huesges, Gauda (Tor) – Scheidt (8/3), Oelschläger (4), Whiteley (3), Nix (3), Ummlemann (2), Rademacher (1), Stapelmann, Menke, Meurers, Esposito, Linssen, Henke – Trainer: Markus Kammann

Herren II – Zu spätes Aufbäumen vom OTV

DJK Olympia Fischeln 2M – Osterather TV 2M 25:20 (18:10)

Im Duell der beiden Reserve Teams aus Fischeln und Osterath setzten sich die Gastgeber am Ende durch, auch weil die Gäste aus Meerbusch viel zu spät in die Spur kamen. Die Hypothek von -8 zur Halbzeit liess sich letztlich nicht mehr korrigieren.

Die Begegnung begann zunächst auf Augenhöhe, beide Mannschaften agierten forsch und intensiv in der Abwehr – so stand es bis zur 6. Spielminute 2:2, dann aber zogen die Hausherren zunächst mit einem 3:0-Lauf auf 5:2 (9.) davon, nach zwanzig Minuten stand es 12:6 auf der Anzeigetafel. Dabei offenbarte die Osterather abermals Mängel im Zusammenspiel sowie Effektivität im Abschluss. Durch weitere Schlafmützigkeit seitens des OTVs konnte Fischeln zur Pause – wie bereits erwähnt – sogar auf 18:10 stellen.

im zweiten Durchgang war der Abstand nie größer als acht Treffer, im Gegenteil: Der OTV war nach 54 Spielminuten beim Stande von 22:20 „dran“ und hätte mit mehr Fortune durchaus die Partie drehen können, das (zu) späte Aufbäumen der Mannschaft von Trainerin Natalie Offer wurde aber nicht belohnt und so sicherten sich die Gastgeber am Ende nicht unverdient ihren ersten Saisonsieg, während die Osterather weiterhin auf ihr erstes Erfolgserlebnis warten müssen.

Es spielten:

Huesges, Offer (Tor) – Borghs (4), Rübsam (4), Scheidt (4), Marienfeld (3), Reinecke (2), Cramer (1/1), Pruschek (1), Krüll (1), Behrendt, Jansen, Knechten – Trainerin: Natalie Offer

Herren III – Keine Chance in Gartenstadt

SSV Gartenstadt 2M – Osterather TV 3M 34:19 (21:10)

Dezimierte dritte Herren aus Osterath verkauften sich teuer, hatten aber letztlich nie wirklich eine Chance gegen Gartenstadt und verloren 19:34. Mit nur sieben Spielern im Kader – davon ein nomineller Torhüter im Feld (und dessen Einsatz immerhin mit einem Treffer belohnt werden konnte) – war der Tabellenzweite aus Gartenstadt einfach zu stark für den OTV.

Nach dem 2:2 in der 4. Spielminute, zogen die Hausherren Tor um Tor davon und entschieden die Begegnung frühzeitig. Positiv zu vermelden sind die 9 Treffer von Christian Ummelmann sowie der erste Saisontreffer von Martin Fink. Zudem zeigte Christoph Huylmans grade in den Anfangsminuten eine starke Leistung und erzielte insgesamt 5 Treffer.

Es spielten:

Hümsch (Tor) – Ummelmann (9/2), Huylmans (5), RaSchütze (3), Fink (1), Hüsges (1), JaSchütze