Archiv der Kategorie: Spielberichte

Damen I – OTV-Ladys drehen Spiel nach Halbzeitrückstand

Osterather TV 1F – DJK Germania Oppum 2F 14:12 (6:8)

Ihr letztes Heimspiel der Saison konnten die Osteratherinnen siegreich gestalten, allerdings war der knappe 14:12 Erfolg alles andere als ein Augenschmaus für die Zuschauer. Dafür verschleppten die erfahrene Mannschaft aus Oppum das Tempo doch allzu sehr und die OTV Spielerinnen passten sich dem an.

Nach siebzehn Spielminuten stand des 4:4, dann schafften die DJK-Damen mit einem Doppelschlag ihrer erste Zweitore-Führung (4:6, 22.) die sie dann auch bis zum Pausenpfiff verteidigten. Die magere Torausbeute der Hausherrinnen lag laut Trainer Johannes Gotzes an der mangelhaften Wurfquote – gefühlt „hat die Torfrau aus Oppum 30 Würfe gehalten“.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Gäste ihre Führung kurzfristig marginal ausbauen (6:9, 32.), dann aber drehten die OTV-Ladys mit einem 4:0 Lauf den Rückstand in eine Führung (10:9, 41.), wobei hier insbesondere die heute beste Spielerinnen (Gotzes) auf Seiten des OTVs – Raphaela Wilken – mit drei Toren, darunter schöne Heber von Aussen, glänzen konnte. Überhaupt setzte Wilken nicht nur im Angriff Akzente sondern konnte nach Ansicht ihres Trainers auch in der Abwehr den Ausfall von Natalie Offer mehr als kompensieren.

Zwar konnten die Germaninnen nochmal zum 10:10 (42.) ausgleichen, danach setzte sich die Gastgeberinnen aber abermals mit einem 4:0 Lauf auf 14:10 ab (56.), die beiden Gegentreffer zum 14:12 waren dann lediglich kosmetischer Natur.

Der siebte Heimsieg der Saison war nun sicherlich nicht der überzeugendste, aber unterm Strich verdeutlichen die Osterather Damen damit ihre Konstanz und auch das sie zu recht zu den TOP4 der Kreisliga A gehören. Vor dem Nachholspiel gegen Grefrath liegen sie nur zwei Minuspunkte schlechter als der Meister aus Schiefbahn – Glückwunsch an dieser Stelle – und selbst bei einer abschliessenden Niederlage können sie nicht mehr schlechter als Platz vier abschneiden.

Es spielten:

Kollegger, Krahn (Tor) – Wilken (4), Watson (4), Reuter (3/1), Wallis (2), Gipmans (1), Krüll, Lüdke, Huelbüsch, Genske – Trainer: Johannes Gotzes

Herren I – Mit Licht und Schatten beim Sieg gegen St.Tönis

Osterather TV 1M – Turnerschaft St. Tönis 3M 29:24 (12:9)

Eine „durchwachsene“ Partie seiner Mannschaft sah OTV-Coach Markus Kammann beim Sieg gegen St. Tönis. Letztlich war der Erfolg nie wirklich gefährdet, jedoch konnten die Osterather nicht an die Leistung anknüpfen, die den deutlichen Hinspielerfolg (41:23) ermöglichet hatte.

„Wir wirkten heute oft übermotiviert, wodurch wir oft verkrampften und die falschen Entscheidungen getroffen haben“, so Kammann, der jedoch auch anfügte: „Phasenweise haben wir aber auch tollen Handball gespielt, die Aufgabe wird sein, dass kontinuierlich auf die Platte zu bringen“.

Die ersten zehn Minuten waren geprägt von dem eher „tollen“ Handball der Osterather, da setzte insbesondere Lennart Kessler mit vier Toren die Glanzlichter zur 6:2 Führung. Danach kam dann eine verkrampfte Phase in der im Angriff nicht viel zusammenlief, teilweise zu hektisch agierte wurde und auch die Abwehr nicht mehr ganz so aggressiv anpackte. Dadurch liess sich St. Tönis nie richtig abschütteln und blieb zur Pause mit nur drei Toren Rückstand in Schlagdistanz.

In Durchgang zwei brannte der OTV dann zunächst abermals ein Feuerwerk ab, konnte mit hohem Tempo und schönen Spielzügen Tor um Tor davon ziehen und nach 42 Minuten mit neun Toren (21:12) die größte Führung herausspielen. Danach schlichen sie aber wieder Unkonzentriertheiten ins Spiel der Gastgeber rein, so dass St. Tönis – das nie aufsteckte – wieder auf bis zu vier Toren herankommen konnten (24:20, 52.), der Abstand veränderte sich dann auch nur geringfügig bis Spielende.

In einer fairen Begegnung setzten sich die Osterather am Ende verdient durch, besonderes hervorheben wollte Kamman neben den beiden starken Torhütern Robin Hüsges und Vincent Gauda, die Feldspieler Lennart Kessler, Lucas Scheidt und Markus Ummelmann die sich zusammen auch für 18 der insgesamt 29 Toren verantwortlich zeigten.

Für den OTV steht als nächstes das letzte Auswärtsspiel der Saison beim Tabellenletzten aus Boisheim an. Nach der Maipause kommt es dann am 05.05 zum Kracher gegen den SC Waldniel im heimischen OTV-Dome

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (8), Scheidt (6/1), Nix (5), Ummelmann (4), Henke (2), Oelschläger (1), Menke (1/1), Rademacher (1), Hoff (1), Linssen, Meurers, Esposito – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Herren II – Hüsges überragt beim Heimsieg

Osterather TV 2M – TuS St. Hubert 2M 17:15 (7:4)

Der Bann ist gebrochen: Nach 17 (in Worten: siebzehn) Niederlagen in Folge, hat die zweite Mannschaft vom Osterather TV endlich den zweiten Saisonsieg eingefahren, Garant war hierbei eine starke Abwehrarbeit und ein überragender Torhüter Christian Hüsges.

Die erste Halbzeit war geprägt von müden Offensivspiel beider Mannschaften, wobei der OTV insgesamt aktiver und effizienter agierte, dabei aber noch viele gute Möglichkeiten liegen liess und zur Halbzeit deutlich mehr als die sieben Treffer hätte erzielen müssen. Da aber die Abwehrarbeit aller Osterather hervorragend war und Hüsges seinen Kasten zunagelte, gewährten die Hausherren den Gästen aus St. Hubert lediglich vier Tore.

St.Hubert startete dann in Durchgang zwei besser und konnte relativ schnell zum 9:8 aufschliessen (38.) entgegen der bisherigen Saisonspiele blieben die Gastgeber aber dieses Mal relativ ruhig und konnten unter anderem durch Uwe Knechten und Christian Ummelmann, die beide jeweils drei blitzsaubere Tore erzielten, sich mit vier Toren absetzten (16:12, 55.)

Zum Spielende wurde es dann nochmal kritisch und eng für die Osterather Reserve, St. Hubert erzielte eine knappe Minute vor dem Abpfiff den 16:15 Anschlusstreffer, aber Ralf Schütze machte dann in Spielminute 59:19 mit dem 17:15 den Deckel drauf.

Fazit: Der kaum noch für möglich gehaltene zweite Saisonsieg war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung und macht Appetit auf mehr, es bleiben ja noch drei Spiele um das immer noch dürftige Punktekonto aufzubessern.

Es spielten:

Hüsges (Tor) – Scheidt (4), U.Knechten (3), Ummelmann (3/3), Pruschek (2), RaSchütze (2), M.Knechten (1), Hambloch (1), Borghs (1), Cramer, F. Knechten, RoSchütze, Fuchs, Krüll – Betreuer: Peter Whiteley

Damen I – Trotz starker ersten Halbzeit Zittersieg in Boisheim

TV Boisheim 1F – Osterather TV 1F 28:30 (11:18)

Zwei völlig verschiedene Halbzeit sah OTV-Trainer Johannes Gotzes von seinem Team am Samstagabend in Boisheim. Während der erste Durchgang mit +7 verdient gewonnen wurde, ging Halbzeit zwei mit +5 an die Gastgeberinnen. „Das Spiel hätte nicht fünf Minuten länger dauern dürfen“, so Gotzes nach Schlusspfiff.

Nachdem beide Mannschaften sich zunächst abtasteten, konnten die OTV-Ladys mit 5:1 in Führung gehen (9.), liessen Boisheim dann aber wieder herankommen (5:7, 14.), um sich im Endeffekt sogar mit sieben Toren abzusetzen. Hierbei waren die gut ausgespielten Gegenstöße das beste und effektivste Mittel. Selbst die kurze Deckung gegen Top-Torschützen Uli Reuter – die trotzdem wieder mal zweistellig traf – konnte den Angriffsdruck der Osteratherinnen in Halbzeit eins nicht schmälern, allerdings war das Spiel da bereits „etwas wild“ (Gotzes).

In Durchgang zwei sahen sich die OTV-Ladys dann mit immer stärker werdenen Gastgeberinnen konfrontiert. Dank des grossen Vorsprungs zum Seitenwechsels blieb Boisheim zwar immer auf Distanz, fünf Minuten vor Spielende verkürzten sie aber auf 26:29, ehe die starke Yvi Offer mit 30:26 den Deckel drauf und die zwei Punkte sicherte. Gegentreffer 27 und 28 war dann lediglich Ergebniskosmetik, allerdings war die Erleichterung auf Seiten des OTVs gross als dann endlich der Schlusspfiff ertönte.

Wie bereits in der vergangenen Begegnung in Bockum machen die Osterather Damen es zum Ende des Spiels wieder unnötig spannend, aber es spricht dennoch fürs Team, den Vorsprung letztlich ins Ziel zu bringen.

Es spielten:

Kollegger, Krahn (Tor) – Reuter (13/3), Y.Offer (9), Lüdke (5), Watson (2), Wallis (1), Gumz, Krüll, Siebert, Gipmans, Wilken, Genske – Trainer: Johannes Gotzes

Herren I – Souveräner Sieg in Süchteln

ASV Süchteln 2M – Osterather TV 1M 20:27 (8:12)

Mit keiner berauschenden, aber ordentlichen Leistung, meldet sich die erste Mannschaft von Osterather TV nach der Osterpause im Spielbetrieb zurück und gewinnt verdient in Süchteln. Aufgrund einiger Ausfälle bot OTV-Coach Markus Kammann die jüngste Truppe der Saison auf und nutze den Spielverlauf zu einigen taktischen wie personellen Experiementen.

Trotz Manndeckung gegen Lucas Scheidt eröffnete dieser den Torreigen, Benedikt Nix stellte mit drei weiteren Toren schnell auf 4:0 (7.) ehe die Hausherren erstmals zum 1:4 den guten Vincent Gauda im Tor überwinden konnten. In der Folgezeit versuchte der ASV durch Tempoverschleppung die Partie zu entschleunigen, das gute Schiedsrichter-Gespann aus Oppum zeigte unzählige mal Zeitspiel an. Dadurch erzielten die Osterather auch „nur“ zwölf Treffer in Durchgang eins, allerdings waren auch einige hektische Aktionen dafür verantwortlich, dass der Abstand nicht noch deutlicher war. Besonders erfreulich ist allerdings die Tatsache, dass die im Training einstudierte Variante mit dem siebten Feldspieler vom Osterather Team weitestgehend gut umgesetzt wurde und Süchteln sichtbar irritierte.

In der zweiten Halbzeit gab es aus Sicht der Osterather eine Phase beim Stande von 15:10 (34.), wo sie vier Minuten lang keinen Treffer erzielen konnten, diese „Schwächephase“ wurde von Süchteln aber nicht sonderlich ausgenutzt, auch weil der nun im Tor stehende Pierre Offer ebenfalls eine starke Leistung zeigte und den ein oder anderen freien Wurf wegnahm. Nach 45 Spielminuten führte der OTV mit acht Toren (20:12), damit war das Spiel entschieden. Zwar fielen in der Folgezeit noch insgesamt 15 Tore aber die Gäste hatten die Begegnung jederzeit unter Kontrolle.

Wusste offensiv und defensiv zu gefallen - Lars Rademacher

Wusste offensiv und defensiv zu gefallen – Lars Rademacher

Gegen insgesamt schwächerer Süchtelner leisteten sich die Osterather die ein oder andere Unkonzentriertheit aber insgesamt war es ein zufriedenstellender Auftritt.

So bilanzierte Kamman auch zufrieden nach Spielende;: „Wir gewinnen am Ende verdient, ich hab viel ausprobiert und viele Sachen haben gut geklappt. Besonders erwähnen möchte die Leistungen von Lars Rademacher, der im Angriff wie Abwehr überzeugen konnte, sowie unsere beiden Torhüter, die eine starke Partie gespielt haben.“

Der OTV festigt mit den Sieg Platz zwei in der Tabelle und empfängt als nächstes die Turnerschaft aus St. Tönis.

Es spielten:

Gauda, Offer (Tor) – Nix (6), Scheidt (6/2), Rademacher (5), Kessler (4), Stapelmann (2), Hoff (2), Esposito (1), Meurers (1), Cramer, Jokisch, Linssen, Ummelmann – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Damen I – OTV-Ladys gewinnen harten Kampf in Bockum

TV Bockum 1F – Osterather TV 1F 17:19 (8:8)

Vier gelbe Karten, acht Zweiminuten Strafen, davon einmal 3×2 und eine glatte rote Karte: Das alles findet sich auf dem Mannschaftsbogen von TV Bockum wieder und macht deutlich was die Strategie der Hausherrinnen in der Partie gegen die Osterather Damen war. „Bockum hat – wie im Hinspiel – versucht, uns mit Härte den Schneid abzukaufen, dagegen hatte der Schiedsrichter aber was und hat ganz konsequent alle Aktionen bestraft die nur gegen den Körper gingen“, so ein erleichterter OTV-Coach Johannes Gotzes nach Spielende. Seine Schützlinge haben die harte Gangart jedenfalls angenommen und sich erfolgreich dagegen gewehrt und klettern mit den Sieg im Nachholspiel wieder auf Platz vier der Tabelle. 

Nach einem Doppelschlag von Maike Lüdke und einen weiteren Treffer von Uli Reuter stellten die Osteratherinnen nach sieben Spielminuten auf 3:0 bis dann die Gastgeberinnen zum 1:3 (8.) erstmals einnetzen konnten. In der Folgezeit konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzten und so ging es mit einem 8:8 in die Halbzeitpause.  

Nach dem Seitenwechsel ging der TVB mit 9:8 in Front, diese Führung sollte aber die letzte und einzige im verbleibenden Spielverlauf bleiben, schnell glich der OTV wieder aus und ging seinerseits nach einem Tor von Raphaela Wilken mit 11:9 in Führung. Mit 15:11 nach 46 Spielminuten schien alles zu Gunsten der Gäste zu laufen, die Hausherrinnen liessen sich aber nicht abschütteln und konnten immer wieder auf ein Tor verkürzen. Die beiden roten Karten (55. Und 57.) spielten den OTV-Ladys dann aber in die Karten und so konnten sie am Ende verdient den Sieg einfahren und sich damit auch für die unnötige Hinspielniederlage revanchieren. 

„Wir haben verdient gewonnen“, befand dann auch Gotzes, bemerkte aber auch kritisch an, das sein Team es „mal wieder unnötig spannend“ gemacht hatte.  

Für die OTV-Damen geht es bereits am Samstag (14.04) in Boisheim weiter.

Es spielten:

Kollegger, Krahn (Tor) – Reuter (10/1), Lüdke (5), Wilken (2), Y.Offer (1), Wallis (1), Gumz, Siebert, Gipmans, N.Offer, Albrecht, Genske – Trainer: Johannes Gotzes

Damen I – Abermals knappe Niederlagen gegen Hüls

Osterather TV 1F – Hülser Sportverein 1F 20:22 (8:10)

Wie im Hinspiel (19:21) unterliegen die Damen vom Osterather TV abermals dem Hülser SV mit zwei Toren Unterschied (20:22). Damit reisst die Erfolgsserie von fünf Siegen in Folge und wohl auch der Traum vom Aufstieg, denn mit nun 24:12 Punkten rutschen die OTV-Ladies auf Platz fünf der Tabelle.

Die Gastgeberinnen fanden offensiv sehr schwer in die Begegnung: Erst nach elf Spielminuten konnte Yvi Offer den ersten Treffer zum 1:4 erzielen, in der Folgezeit waren die Angriffsbemühungen besser, die offensive Abwehrformation samt guter Torhüterin überzeugte eigentlich über den gesamten Verlauf der Partie.

Analog zu den Anfangsminuten in Durchgang eins, konnten die Osteratherin zu Beginn der zweiten Halbzeit abermals den Ball kaum an der guten Gäste-Torhüterin vorbeibringen, OTV-Coach Johannes Gotzes haderte in der Phase oftmals mit den Wurfentscheidungen seiner Spielerinnen.

Da der Rückraum der Hülser, hier insbesondere die Spielerin auf Rückraum rechts, aber weiterhin kontinuierlich traf, bauten der HSV seine Führung drei Minuten vor dem Ende auf 22:17 aus. In den Schlussminuten erzielten die OTV-Ladys dann noch drei Treffer in Folge, am Ende reichte es aber dann nur noch zum 20:22.

Es spielten:

Kollegger (Tor) – Reuter (11/2), Y.Offer (4), Watson (3), Lüdke (2), Krüll, Siebert, Gipmans, Wilken, Genske, Wallis – Trainer: Johannes Gotzes, Betreuer: Sam Krüll

 

Herren II – OTV schlägt sich selbst

Osterather TV 2M – VT Kempen 2M 20:24 (13:9)

Trotz einer 4-Tore Führung zur Halbzeit verliert die zweite Mannschaft vom Osterather TV gegen die Zweitvertretung des VT Kempen mit 20:24. Dabei steht sich die eigentliche routinierte Truppe vom OTV wieder einmal selbst im Weg und besiegt sich quasi selber als das der Gegner in die Handball-Zauberkiste greifen muss.

Dabei begann es vielversprechend: Dank einer guten Abwehrarbeit und zweier guten Keeper – Christian Hüsges und Pierre Offer – konnten sich die Hausherren nach 15 Spielminuten mit 7:3 absetzten. Insbesondere der erweiterte Gegenstoß führte ein übers andermal zu Erfolg. Nach der ersten Team-Timeout der Gäste kamen diese dann aber besser ins Spiel und verkürzten zwischenzeitlich auf 10:9, ein toller Schlusspurt mit drei Toren resultierte dann aber in der verdienten Halbzeitführung der Osterather.

Durchgang zwei verlief dann aus OTV-Sicht katastrophal: Während die Gastgeber bis zur 40. Spielminuten noch lediglich zwei Treffer erzielen konnten, netzte Kempen insgesamt sechsmal ein, ergo stand es 15:15. Mit 18:16 (49.) konnte der VT sogar mit zwei Toren in Führung gehen. Zwar glich der OTV dann noch zum 18:18 aus (52.), danach bauten die Kempener ihren Vorsprung aber auf 5 Tore aus (23:18, 57.), das Endergebnis war dann lediglich noch kosmetischer Natur. Negativ abgerundet wird die Niederlage zudem noch durch die Schulterverletzung von Tim Jansen, dem hier alle gute Besserung wünschen! Alles im allem also ein gebrauchter Tag für den OTV.

Der zweite Saisonsieg war an diesem Spieltag definitiv drin, aber grade die vermeintlichen Führungsspieler auf Seiten des OTVs verloren völlig den roten Faden als es eng wurde, weil sie sich mit allem anderen beschäftigten ausser mit Handballspielen. Somit geht die Osterather Reserve in die Osterpause ohne den sehnlichst erhofften Befreiungsschlag.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Linssen (5), Jokisch (4), Kropeit (4), Scheidt (3), RaSchütze (2), Knechten (1), Ummelmann (1/1), Jansen, Krüll, RoSchütze, JaSchütze, Hambloch – Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Sieg in Straelen

SV Straelen 2M – Osterather TV 1M 22:26 (10:14)

Mit einem blauen Auge kehrt der Osterather TV aus Straelen zurück. Beim Tabellenvorletzten gab es einen mühevollen 26:22 Auswärtserfolg, was allerdings weniger mit der Leistung der Gastgeber als mit der eigenen, bescheidenen Darbietung seitens des OTVs zusammenhing. So zeigte sich Trainer Markus Kammann nach Spielende doch „sehr enttäuscht“ von seiner Mannschaft, bei denen er nur den beiden Torhütern Normalform zugestand.

Auch angesichts der angespannten Personallage bei den Osterathern feierte heute Patrick Jockisch aus der ehemaligen OTV A-Jugend sein Saisondebüt bei der „Ersten“ und konnte dieses auch direkt mit seinem ersten Treffer krönen.

Zum Spiel:

Insbesondere Markus Ummelmann drehte in den Anfangsminuten mächtig auf, erzielte die Hälfte der insgesamt sechs Treffer zur 6:4 Führung (9.) Aber insgesamt agierte der OTV in Durchgang eins viel zu fahrig, produzierte viele technische Fehler, baute zu selten genügend Druck im Angriff auf und auch die Abwehrarbeit war allzu häufig mangelhaft. So konnten die Straelener bis zur 27. Minute (10:11) locker mithalten, durch einen Kraftakt erspielten sich die Osterather dann noch immerhin eine 14:10 Führung zur Pause.

„Es fehlte einfach ein Kopf in der Mannschaft und die Verantwortung wurde zu oft weitergegeben“, kritisierte Kammann deutlich. „Das war mir auch mit zu wenig Emotionen und Elan gespielt, daran müssen wir dringend arbeiten“.

Wer von den mitgereisten Zuschauern aus Osterath gehofft hatte, Halbzeit zwei würde besser laufen, sah sich größtenteils getäuscht: Der OTV erzielte – trotz zwei Möglichkeiten vom Siebenmeterpunkt – seinen ersten Treffer im zweiten Durchgang erst in der 40. Spielminute. Da die Hausherren ihrerseits aber auch nicht wirklich überzeugen konnten, nutzen sie diese Schwächephase nicht besser aus, als dass sie bis zum 13:14 herankamen.

Die Unkonzentriertheit im Spiel der Osterather blieb konstant, kurioserweise spielten sie aber immer dann besonders druckvoll und aufmerksam, wenn sie in Unterzahl agieren mussten und nutzten dann im Angriff die behäbige Deckungsarbeit des Gegners aus, so das Kammann zwischendurch überlegte sein Team – nicht ganz ernsthaft –  den Rest des Spiels mit nur fünf Feldspielern spielen zu lassen.

Dreieinhalb Minuten vor Abpfiff kam der SVS nochmals auf 22:24 heran, am Ende – in Unterzahl – sicherte sich der OTV aber doch den Sieg mit +4.

Kammann abschliessend: „Grade gegen vermeintlich schwächere Gegner rufen wir unser Potential meist im Ansatz nicht ab, das gilt es zu analysieren und das werden wir intern aufarbeiten“.

Unterm Strich stehen jedoch auch die zwei Punkte und damit bleiben die Osterather den Adlern dicht auf den Fersen.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Nix (8), Rademacher (4), Scheidt (4), Ummelmann (4), Esposito (2/1), Kessler (1), Jockisch (1), Stapelmann (1), Hoff (1), Linssen, Borghs, M.Knechten – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Florian Marienfeld

 

A-Jugend – Mit letztem Aufgebot zu deutlichem Sieg

Zum letzten Mal traf sich die aktuelle A-Jugend des Osterather TV zu einem offiziellen Meisterschaftsspiel in der Saison 2017/2018. Und die Vorzeichen standen gar nicht gut. Morgens hatte die Mannschaft gerade eine Mannschaft zusammen. Kein Auswechselspieler war vorhanden. Bis Vormittags entspannte sich die Lage etwas, da zwei Stammkräfte sich von ablenkenden Dingen wie Krankheit und Planmäßigkeiten der ÖPVN entsagten.

Trotzdem wurde vom Trainer das Notfallprotokoll geöffnet: Es wurde die B-Jugend um Unterstützung angerufen. Und diese schickten gleich 3 Spieler. Somit hatte die Mannschaft zu Spielbeginn tatsächlich und völlig unverhofft eine volle Bank.

2017-09-07 Mannschaftsbild-VForm

Das Spiel war sportlich gesehen nicht gerade unbedeutend. Der OTV benötigte mindestens einen Punkt um in der Abschlusstabelle vor Lobberich zu landen. Da das überragend gespielte Hinspiel mit 17:31 gewonnen wurde konnte man sich sogar eine Niederlage mit 13 Toren leisten. Dieser Umstand sollte erstmal für Entspannung sorgen.

Lobberich reiste mit einem Minimalkader an. Es hatten sich wohl schon einige Leistungsträger verabschiedet und waren anderweitig unterwegs. Die Lücken wurden rudimentär mit zwei Spielern der aktuellen B Jugend Oberliga Mannschaft des TVL ergänzt. Somit schien einem Sieg im Normalfall nichts mehr entgegen zu stehen. Im Normalfall!!! Aber heute verlief nicht vieles normal!

Bis zum 3:3 hielt Lobberich tortechnisch mit. Dann begann der Osterather Aufbauspieler seine Mission „Ich-gehe-vor-Euch-allen-Duschen“. Nicht das er das vorsätzlich tat, aber heute passte sein Abwehrverhalten nicht in das Beuteschema der beiden Schiedsrichter. Zack die erste Verwarnung! Allerdings war das auch das Zeichen für das erste Zwischengas der Abteilung Attacke. Durch einen Doppelschlag von Ramin, aus dem konzeptionellen Ablauf, sorgte die Mannschaft für eine 8:3 Führung. Diese Führung wurde bis zur Halbzeit gehalten. Es sei erwähnt dass Mika – der Aufbauspieler vom OTV (der mit der, ihr wisst schon) – sich erfolgreich bemühte seine Mission zu erfüllen. Die ersten Zweiminuten waren zur Halbzeit auch schon abgehakt. Halbzeitstand: 14:10

Halbzeit Zwei war auch sehr interessant.

Nun wurden die B-Jugendspieler eingesetzt um den etablierten Spieler, es waren einige körperlich extrem angezählt, Raum für notwendige Sauerstoffzufuhr und Kühlung zu verschaffen. Und das war auch notwendig. Es kam nun die Zeit von Patrick Jokisch. Er schaffte es mit dem Angriffskader eine zweite Luft zu generieren und den Abstand zu Lobberich zu vergrößern. In dieser Zeit konnte Thimo Lortz (B-Jugend) eine gute Rolle einnehmen und dauerhaft für Entlastung sorgen. Dieses Engagement belohnte er sich selbst mit einem blitzsauberen Rückraumtor von Halblinks ins Obere rechte Eck. Toll.

Nachdem Mika, der Name sollte jetzt schon bekannt sein, zwischenzeitlich seine zweite Zweiminuten abholte, kam es zu dem Moment wo er seine Demission tatsächlich erfüllen „durfte“. Die beiden Schiedsrichter beendeten die spielerische Teilnahme von Mika in der 41 Minuten durch die dritte Zwei-Minutenstrafe! Mission erfüllt.

Ein Aufbauspieler mit Rot runter, der andere mit Krücken auf der Bank, also musste einer der Halben das Konzept in die Hand nehmen. Das verschaffte dann endgültig Platz für die beiden anderen B-Jugendlichen. Während der Eiskoffer immer leerer wurde, entwickelte sich auf dem Platz eine Mannschaft, deren innerer Zusammenhalt keine Schwächung des Gesamtgefüges zuließ. Die Mannschaft stand hinten zusammen und vorne wurde weiterhin getroffen. Nun trafen auch die Außen wie sie wollten. Vor allem Max haute noch mal 5 Tore in die Kiste.

Mit einer arg ramponierten Mannschaft konnte die A-Jugend ein etwas anderes Highlight setzen und gewann überraschend deutlich mit 27:17. Unter diesen Umständen eine durchaus erwähnenswerte Vorstellung. Somit endete die Saison für die A-Jugend mit einem sehr versöhnlichen Abschluss.

Es spielten: Gauda (TW), Vossen (TW), Kaczior, Menke (5), Philip Cramer (1), Hoff (3), Rademacher (4), Patrick Lortz, Ellerbrock (3), Rübsam (2), Mielke, Jokisch (8), Thiemo Lortz (1), Linsen.

2018-03-10 Kabinenfete nach letzten Saisonspiel 17-18