Archiv der Kategorie: Spielberichte

Herren III – Deutliche Schlappe in Schiefbahn

TV Schiefbahn 2M – Osterather TV 3M 36:14 (16:6)

Mission impossible in Schiefbahn für OTV III. Die zehn tapferen Osterather hatten gegen die Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel nicht den Hauch einer Chance, sich aber laut OTV-Betreuer Dieter Andrä trotz allem „achtbar aus der Affäre“ gezogen. Zudem verhinderte Keeper Oliver Hümsch eine noch höhere Niederlage, durch viele Tempogegenstoßstore erzielen die Gastgeber dennoch am Ende 36 Tore.

Zwei Treffer durch Youngster Lukas Lüttger und „Oldie“ Hans Hambloch stellen die Anzeigetafel nach sieben Spielminuten auf 3:3, dann zieht der TVS aber mit einem 8:0-Lauf (!) auf 11:3 und führt dann zur Pause bereits mit zehn Toren.

Die Hausherren lassen dann auch in Durchgang zwei nicht locker und gewinnen das ungleiche Duell deutlich. Die Dritte Mannschaft aus Osterath hat nun erstmal Pause, bis es am 10.03 in Uerdingen weitergeht.

Es spielten:

Hümsch (Tor) – Hambloch (3), Lüttger (3), Ellerbrock (3), Ummelmann (2), Huylmans (1), RoSchütze (1), RaSchütze (1), Fink, JaSchütze – Betreuer: Dieter Andrä

Damen I – Sieg in Oppum bringt Platz 1 (nach Minuspunkten)

DJK Germania Oppum 2F – Osterather 1F 22:31 (14:14)

Eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit beschert den Damen vom Osterather TV den dritten Sieg in Folge und – nach dem Sieg von Straelen gegen Hüls (23:20) – nach Minuspunkten den virtuell ersten Tabellenplatz in der Kreisliga A. Da der OTV aber sowohl in Straelen als auch noch in Hüls antreten muss, ist das natürlich nicht mehr als eine nette Momentaufnahme.

Die OTV-Ladies starteten etwas schleppend ins Spiel, passten sich dem behäbigen Spielaufbau der Gastgeberinnen an und agierten ungewohnt fahrig in der Abwehr, so dass die Krefelderinnen relativ einfache Toren erzielten. Das Offensivspiel der Osteratherinnen war aber über den gesamten Spielverlauf effektiv, so dass sie ausser beim 3:4 (7.) nie ins Hintertreffen gerieten. Der Pausenstand von 14:14 war alles in allem in Ordnung, beide Teams agierten da mehr oder weniger auf Augenhöhe.

Nach dem Seitenwechsel besannen sich die Osteratherinnen auf ihre Grundtugenden, auch und gerade in der Abwehr und konnten dadurch durch leichte Tempogegenstoßtoren immer wieder eine 2-3 Tore Führung herausspielen. Nach dem 22:19 in der 43. Spielminute, setzte sich der OTV durch einen Doppelschlag von Maike Lüdke und einem Treffer von Lisa Reinartz mit 25:19 vorentscheidend ab (46.) und gab diesen Vorsprung zum Einen nicht mehr aus der Hand, sondern bauten ihn gegen am Ende auch konditionell abbauende Germaninnen noch aus.

OTV-Coach Peter Whiteley: „Wir sind nicht so gut ins Spiel reingekommen, waren anfangs in der Defensive viel zu passiv – aber meine Mannschaft hat sich in Halbzeit zwei richtig gut reingekämpft und dann am Ende auch in dieser Höhe völlig verdient gewonnen. Besonders hervorheben möchte ich heute die Leistungen von Shirley Kollegger im Tor und im Angriff von Lisa Reinartz.“

Als nächstes empfangen die Osteratherinnen am 24.02 die Mannschaft vom TV Jahn Bockum.

Es spielten:

Krahn, Kollegger (Tor) – Reuter (13), Watson (6), Lüdke (4), Andrä (4/1), Reinartz (2), Wilken (1), Wallis (1), Siebert, Gipmans, Offer, Dyckers, Hülbüsch -Trainer: Peter Whiteley, Betreuerin: Leonie Genske

Herren I – „Festung“ OTV

Osterather TV 1M – SC Waldniel 1M 36:3 (17:2)

Nein – kein Schreibfehler! Sage und schreibe nur drei Gegentore in 60 Minuten musste die Erste aus Osterath im Ligaspiel gegen den SC Waldniel hinnehmen, erzielte aber selbst 36 Tore. Die bedauernswerte Gäste aus der Gemeinde Schwalmtal, die nur mit acht Spielern hatten antreten können, trafen auf höchst motivierte Gastgeber in nahezu Bestbesetzung und hatten dem OTV-Defensiv Bollwerk nichts entgegenzusetzen. Dazu konnte sich Osterath´s Trainer Markus Kammann in der Offensive sogar den Luxus leisten, Top-Torschütze Lucas Scheidt 40 Minuten auf der Bank zu lassen.

„Ich möchte zuallererst dem Gegner aus Waldniel Respekt zollen, der trotz solcher Spiele und der schwierigen Personalsituation zu allen Spielen antritt und dabei immer fair bleibt. Zu meiner Mannschaft: Sie hat zu größten Teilen meine Vorgaben umgesetzt, Starke Beinarbeit in der Abwehr mit guten Blockspiel, den Rest haben unsere beiden Keeper gut verarbeitet“, resümierte Kammann.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte im Angriff Lars Rademacher heraus, der eine zweistellige Trefferquote aufweisen konnte, Defensiv hielt Patrik Henke den Laden zusammen und erzielte selbst noch zwei Tore. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass alle Feldspieler sich haben in die Torschützenliste eintragen können.

Das Torhüter-Duell „verlor“ übrigens Robin Hüsges gegen Vincent Gauda mit 2:1 kassierter Treffer.

Die Osterather haben nun zunächst wieder 2 Wochen Pause, bis es dann am 24.02 gegen die TuS St.Hubert im Ligabetrieb weitergeht.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Rademacher (10), Nix (5), Oelschläger (3),Scheidt (3), Ummelmann (3), Scheuren (3/3), Henke (2), Whiteley (2), Esposito (2), Linssen (1), Kerkhoff (1), Marienfeld (1) – Trainer: Markus Kammann

Damen I – Starker Auftritt im Spitzenspiel

Osterather 1F – TV Boisheim 1F 31:14 (15:5)

Einen souveränen Auftritt legten die Damen vom Osterather TV im Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten vom TV Boisheim hin. Von Anfang an dominierten sie die Begegnung und liessen zur keiner Zeit Zweifel aufkommen, wer die Partie am heutigen Tag gewinnen will. Während in der Offensive Jo Watson und Ulrike Reuter mit jeweils zehn Treffern herausragten, agierten in der Defensive Maike Lüdke und Tanja Andrä engagiert und überzeugend.

„Gegen einen guten Gegner hat meine Mannschaft alle Vorgaben so umgesetzt wie gewünscht und völlig verdient gewonnen“, bilanzierte OTV-Coach Peter Whiteley zufrieden.

Nach zehn Spielminuten führten die Hausherren bereits mit 8:3, danach liessen sie die Zügel ein wenig schleifen, die engagierten Gäste aus Boisheim konnten diese „Schwächephase“ aber nicht wirklich nutzen, scheiterten zudem entweder am Gebälk oder an den beiden starken OTV-Torhüterinnen Krahn und Kollegger.

Zum Start von Durchgang zwei nutzte Whiteley die beruhigende Führung zu einigen Experimenten in der Abwehr, das brachte zwar ergebnistechnisch weiterhin Erfolg, führte aber auch zu einem etwas „wilden“ Schlagabtausch beider Mannschaften, aus dem sich die OTV-Ladies dann aber auch wieder befreiten und den Erfolg letztlich sehr souverän und abgebrüht nach Hause fuhr.

Whiteley`s Fazit zum Abschluss: „Mein Team ist über 60 Minuten sehr konzentriert geblieben und hat sich nicht anstecken lassen, von den zum Teil hektischen Umständen“.

Als nächstes muss der OTV am 16.02 in Oppum antreten.

Es spielten:

Krahn, Kollegger (Tor) – Watson (10), Reuter (10/3), Lüdke (3), Andrä (2), Wallis (2), Wilken (2), Gipmans (1), Siebert (1), Krüll, N.Offer, Dyckers, Hülbüsch – Trainer: Peter Whiteley, Betreuerin: Leonie Genske

Herren II – Ein Handballspiel dauert 60 Minuten

Osterather TV 2M – TV Schiefbahn 2M 25:32 (15:13)

Wäre das Spiel nach 30 Minuten abgepfiffen worden, hätte die Osterather Reserve den zweiten Saisonsieg eingefahren – und das durchaus verdient. Aber, ein Handballspiel dauert nun mal 60 Minuten und die routinierte Mannschaft aus Schiefbahn hat es in den folgenden dreissig Spielminuten geschafft, dass Spiel zu drehen und am Ende verdient zu gewinnen.

In der besten Phase der ersten Halbzeit – aus Sicht des OTVs – führten die Gastgeber mit 12:9 (22.) Den Rückstand egalisierten die Gäste aus Schiefbahn zunächst (13:13, 29.) – aber ein Doppelschlag von Sebastian Borghs bescherte den Osterathern die verdiente Führung zur Halbzeit.

Nobby Scheidt stellte nach 34 Minuten auf 16:14, aber dann erzielten die Hausherren knapp zehn Minuten keinen eigenen Treffer mehr und diese Schwächephase nutzen die Schiefbahner, um mit fünf Treffern (21:16, 43.) spielentscheidend in Führung zu gehen. Von diesem Rückstand erholte sich der OTV nicht mehr und die eingespielte Gästemannschaft schaukelte den Sieg locker nach Hause.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Borghs (9/2), Scheidt (6/1), M.Knechten (3), Rübsam (2), Lortz (2), Pruschek (1), U.Knechten (1), Cramer (1), Krüll – Trainerin: Natalie Offer, Betreuer: Lars Rademacher

 

Herren III – Offensiv zu wenig

Osterather TV 3M – DJK Germania Oppum 3M 12:18 (4:9)

Defensive Top – Offensive Flop! So kurz und prägnant kann man die 60 Minuten der Osterather „Dritten“ zusammenfassen. Während 18 Gegentore gegen einen Tabellenzweiten völlig in Ordnung ist, sind 12 eigene Treffer schlichtweg zu wenig, um irgendwas zählbares mitzunehmen.

Während in den ersten zwanzig Spielminuten beide Mannschaften durchaus auf Augenhöhe agierten (4:4), setzten sich die Gäste bis zum Pausenpfiff kontinuierlich ab, nutzten dabei auch die konditionellen Defizite der Hausherren aus.

In den Anfangsminuten des zweiten Durchganges konnte der OTV abermals einigermassen mithalten, mit fortwährender Spieldauer war die physische Überlegenheit der Oppummer aber wiederum spielentscheidend für den letztlich klaren Auswärtserfolg.

Zumindest konnte „OTV III“ mit Ramin Ellerbrock ein weiteres, vielversprechendes Talent in seinen Reihen integrieren, der nach mehrmonatiger Abstinenz den Weg zurück nach Osterath gefunden hat und bei seinem Comeback – und Debüt im Seniorenbereich –  zwei blitzsauberer Tore erzielte.

Es spielten:

Hümsch (Tor) – RaSchütze (3), Ummelmann (3/2), Ellerbrock (2), RoSchütze (2), Fink (1), Hambloch (1), Grupe, Huylmans, JaSchütze – Betreuer: Lars Rademacher

E-Jugend – Lockerer Sieg gegen Adler 3

Osterather TV E1J – DJK Adler Königshof E3J a.K. 22:3 (11:2)

Einen geruhsamen Sonntag-Vormittag erlebte Trainerin Shirley Kollegger beim Spiel ihrer Schützlinge gegen Adler Königshof. Zu unterschiedlich war das Leistungsniveau beider Mannschaften am heutigen Tag, so dass der achte Sieg in Serie frühzeitig gesichert war. Dadurch konnte Kollegger nicht nur einigen Spielern/innen mehr Einsatzzeit als üblich gewähren, sondern sich auch den Luxus erlauben, Top-Torschütze Alex eine längere Verschnaufpause zu geben. Der Goalgetter verzeichnete dennoch mit 10 Treffern wieder mal eine zweistellige Ausbeute.

Ben L. erzielte nach 31 Spielsekunden das 1:0 für den OTV, die Gäste aus Königshof konnten nach 5 Spielminuten erstmals Jonathan (4:1) überwinden – ansonsten musste der wieder mal glänzend aufgelegte OTV-Keeper nur noch weitere zweimal den Ball aus seinem Gehäuse fischen.

Vorne vergaben die kleinen Hausherren/innen noch einige Möglichkeiten und hätten eigentlich höher gewinnen können, aber positiv sei anzumerken, dass sie sich die Chancen schön herausspielten und im Abschluss teilweise einfach nur Pech hatten. Die Adler waren heute nicht der normale Massstab für den OTV, mit dem Tabellendritten ASV Süchteln wartet nächstes Wochenende sicherlich ein weitaus schwierigerer Gegner auf die Youngsters aus Osterath.

Es spielten:

Jonathan (Tor) – Alex (10), Ben L (3), Philip (3), Timm (2), Aron (2), Ben K (1), Marco (1), Merle, Raphael, Katharina, Milan, Lucas, Dean – Trainerin: Shirley Kollegger, Betreuer: Lucas Scheidt

Herren II – Moral wird wieder nicht belohnt

DJK Germania Oppum 3M – Osterather TV 2M 26:22 (11:10)

Trotz einer kämpferisch guten Leistung kann die Osterather Reserve keine Punkte aus Oppum mitnehmen und verharrt nach zehn Runden bei drei Pluspunkten. „Wir haben gut dagegen gehalten, haben aber zum Einen den Kreisläufer von Germania nicht unter Kontrolle bekommen und zum Anderen muss man attestieren, dass die Oppummer das schon sehr abgeklärt zu Ende gespielt haben“, bilanzierte OTV-Trainerin Natalie Offer nach der Begegnung.

Die erste Halbzeit konnten die Osterather noch mehr oder weniger ausgeglichen gestalten und mussten mit lediglich -1 in die Pause gehen. Jedoch sollte die rote Karte mit Halbzeitpfiff gegen Abwehrchef Tobias Pruschek (30.) sich als zu grosse Hypothek erweisen und als dann noch Kai Krüll mit 3x2Min (33.) ein weiterer Abwehrexperte frühzeitig zum duschen geschickt wurde (33.), war das Spiel gelaufen. Wie bereits erwähnt, gaben sich die OTV-Spieler nie auf, konnten das Ruder aber gegen die Routiniers aus Krefeld nicht mehr herumreissen.

Es spielten:

Offer (Tor) – Scheidt (7/1), Borghs (5), Rübsam (4), M.Knechten (2), Ummelmann (2), U. Knechten (1), Cramer (1), Pruschek, Jansen, Krüll – Trainerin: Natalie Offer, Betreuerin: Sarah Gumz

Herren I – OTV zieht Straelen früh den Stecker

SV Straelen 3M – Osterather TV 20:32 (9:21)

Starke 30 Minuten reichten dem Osterather TV, um die Auswärtspartie in Straelen frühzeitig zu entscheiden. Dabei verhinderte der Keeper der Gastgeber sogar einen noch höheren Rückstand zur Pause, im zweiten Durchgang fehlte dem OTV verständlicherweise ein wenig die Spannung und nötige Konzentration, am Ende stand dennoch ein deutlicher Erfolg auf der Anzeigetafel.

„In der ersten Hälfte haben wir das schon sehr gut gemacht mit viel Tempo im Angriff und guter Beinarbeit in der Abwehr – danach haben wir es schleifen lassen, aber ich will da meiner Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf machen, man sollte auch nicht vergessen, dass heute acht Stammspieler gefehlt haben“, so Trainer Markus Kammann nach der Partie.

Aufgrund der Personalmisere hatten die Osterather unter anderem mit Moritz Knechten und Tim Cramer zwei Spieler aus der Reserve aufgeboten, zudem feierte der 17-Jährige Lukas Lüttger sein Debüt im Trikot der Ersten und krönte dies mit einem feinen Treffer von Linksaussen.

Die Akzente in Durchgang eins setzte aber zunächst Markus Ummelmann, der bis zum Stande von 10:4 (17.) für den OTV bereits sechsmal erfolgreich war und so massgeblich für den  Vorsprung sorgte. Und obwohl der Straelener Keeper an die zehn „freien Dinger“ noch wegnahm, führten die Osterather nach 26 Spielminuten bereits mit zehn Toren (17:7) und bauten diese dann noch bis zum Halbzeitpfiff leicht aus.

Starker Auftritt in Straelen – Markus Ummelmann

Die zweiten 30 Minuten starteten dann – aus Sicht des OTVs – eher behäbig, das Tempospiel wurde zunächst mehr oder weniger eingestellt und auch die Abwehr agierte nicht mehr ganz so aufmerksam. Da der zweite Keeper von Straelen zudem seinem Vorgänger nacheiferte, scheiterten die Osterather weiterhin ein ums andermal frei vor dem Gehäuse. „Einzig die beiden Torhüter hatten heute was dagegen, dass wir deutlich mehr als unsere 32 Tore machen“, zollte Kammann den Routiniers der Straelener Respekt.

Mit dem SC Waldniel empfängt der OTV am nächsten Sonntag das Tabellenschlusslicht, die Osterather hoffen, dann den ein oder anderen derzeit Verletzten wieder integrieren zu können.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Scheidt (11/2), Ummelmann (8/1), Rademacher (3/1), Stapelmann (3), Esposito (2), Marienfeld (2), Knechten (2), Lüttger (1), Linssen, Kerkhoff, Cramer – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – OTV gibt sich keine Blöße gegen Lobberich

Osterather TV 1M – TV Lobberich 3M 31:14 (15:8)

Ein starker Lucas Scheidt führte die Osterather Mannschaft zum klaren Erfolg über den TV Lobberich – der Mittelmann traf zweistellig (10) und lieferte darüberhinaus zig direkte Assists, zudem entnervte er in der Abwehr die Angriffsbemühungen der Gäste und klaute reihenweise Bälle. „Lucas Scheidt war heute Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft, in der Abwehr haben mir dazu besonders Lars Rademacher und Ciro Esposito gefallen“, verteilte OTV-Coach Markus Kammann Sonderlob nach der Partie. Einziger Wermutstropfen ist der nächste Ausfall eines Stammspielers: Patrik Henke knickte im Spielverlauf unglücklich um, ob und wie lange er fehlen wird, wird sich zeigen.

Hoch konzentriert begannen die Osterather die Begegnung und auch ein hellwacher Keeper Robin Hüsges sorgten dafür, dass die Hausherren bereits mit 6:0 führten (8.) ehe die Gäste aus Lobberich erstmals einnetzen konnten. In der Folgezeit spielten die Osterather die Partie von „oben herab“, dominierten die Begegnung klar mit ihrem Tempospiel und gingen folgerichtig mit +7 in die Pause.

Gegen die physisch überlegenenen Lobbericher sah Kammann eine engagierte Deckungsleistung seiner Mannschaft, die sich immer wieder lange Angriffe des Tabellenvorletzten entgegensah und oftmals in Unterzahl agieren musste, da beim Durchbruch der ein oder andere Osterather an seinem Gegenspieler „dranhing“ und konsequenterweise eine Zwangspause einlegen musste. Insgesamt sieben Zeitstrafen auf Seiten des OTVs stand lediglich eine der Gäste gegenüber. Nach 42 Minuten führten die Osterather erstmals mit zehn Toren (20:10) und die Partie war entschieden. Der Vorsprung wurde dann noch kontinuierlich ausgebaut und am Ende souverän eingetütet.

Besonderen Dank möchte Kammann noch den Spielern aus der zweiten Mannschaft – Pierre Offer und Mika Rübsam –  sowie Florian Marienfeld zukommen lassen, die die „Erste“ aufgrund der vielen Ausfälle tatkräftig unterstützt haben.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Scheidt (10), Nix (5) Rademacher (4), Ummelmann (3/1), Whiteley (2), Stapelmann (2), Marienfeld (2), Esposito (2), Henke (1), Rübsam, Linssen, Gollenstede – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Chris Scheuren