Archiv für den Monat: Juli 2017

Herren I – Vorbereitungsphase I abgeschlossen

Die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV hat in der ersten Vorbereitungsphase für die Saison 2017/18 Blut, Schweiss und Tränen vergossen und insbesondere in den ausgiebigen Zirkeltraining und auf der berühmt berüchtigten „Halde“ in Neunkirchen-Vlyun einige Körner gelassen. Positiv dabei anzumerken ist das Engagement des Kaders, die Trainingsbeteiligung war zufriedenstellend, wobei der ein oder andere sich hätte (noch) öfter blicken lassen können.

OTV1H Funbild

Der Spass kam auch nicht zu kurz

Rein sportlich waren die Auftritte in den beiden Testspielen gegen den TV Beckrath und TV Vorst ordentlich, selbst die Ergebnisse haben in beiden Fällen gestimmt. Das Testspiel gegen den Verbandsligisten aus St. Tönis konnte aus bekannten Gründen leider nicht stattfinden. Nichtdestotrotz wird an der Feinabstimmung noch gearbeitet werden müssen, dies fällt allerdings in die zweite Vorbereitungsphase ab August.

Die Spieler sind angehalten in der Pause selbständig auf ihre Fitness zu achten, bleibt abzuwarten wie seriös das umgesetzt wird. Glücklicherweise ist die Mannschaft bisher von schwerwiegenden Verletzungen verschont geblieben, hoffentlich setzt sich dieser Trend auch in Zukunft fort.

Herren I – Auch Vorst in der Vorbereitung bezwungen

Osterater TV 1M – TV Vorst 2M 29:27 (17:15)

Nachdem zum Auftakt der ersten Vorbereitungsphase der Bezirksligist aus Beckrath (HK Gladbach) besiegt wurde, feierte die erste Mannschaft vom Osterather TV auch zum Abschluss der ersten Vorbereitungsphase gegen den Bezirksligen vom TV Vorst (HK Krefeld) einen Erfolg.

Dabei standen die Vorzeichen vor der Begegnung alles andere als günstig, fehlten doch aus unterschiedlichen Gründen nicht weniger als acht (!) Spieler aus dem Kader, so dass das Team gezwungen war, auf die A-Jugend in persona von Nico Hoff und Julian Linssen zurückzugreifen, sowie Timo Lortz aus der B-Jugend (!) und OTV-Allstar Ralf Schütze um Unterstützung zu bitten. Das vorneweg: Die bunt zusammengewürfelte Truppe präsentierte sich als echte Einheit.

Zum Spiel: Die Anfangsviertelstunde war geprägt von hohem Tempo in der es keine Mannschaft verstand, sich abzusetzen. So ging es bis zum 10:10 weiter, bis der OTV durch einfache Ballgewinne und daraus resultierende Tempogegenstöße plötzlich mit 4 Tore in Führung gehen konnte (15:11). Eine Schwächephase zum Ende der ersten Halbzeit verhinderte eine deutlichere Führung und so gingen die Hausherren nur mit einem Zwei-Tore Vorsprung in die Pause (17:15).

Timo Lort

Feierte sein Debüt bei den Senioren – Timo Lortz

Nach dem Seitenwechsel stellte OTV-Coach Markus Kammann auf eine 5:1 Deckung um, überraschenderweise wurden die Gäste damit im Angriff vor erheblichen Probleme gestellt, so dass die Osterather wieder mal eine 4-Tore Führung herausspielen konnten (21:17). Die Vorster gaben sich aber nicht auf und erkämpften sich bis zur 50. Spielminute das 23:23 Unentschieden. Die letzten zehn Minuten rief Trainer Kammann dann in der Auszeit zum „Charaktertest“ aus – und dieser wurde am Ende bestanden. Begünstigt durch einige Zwei-Minutenstrafen gegen den TVV aber auch durch den eigenen Willen konnte der OTV die Partie letztlich verdient für sich entscheiden.

Damit gehen die Osterather mit einem versöhnlichen Abschluss in die zweiwöchige Vorbereitungspause bis es dann am 1.8 weitergeht.

Es spielten:

Offer, Erler (Tor) – Nix (7), Hoff (7), Scheidt (6/3), Whiteley (3), Esposito (2), Knechten (2), Reinecke (1), Linssen (1), Schütze, Lortz, Henke – Trainer: Markus Kammann.

Verein – Neues Schiedsrichtergespann

Die Handballabteilung des Osterather TV gratuliert seinen beiden neuen Schiedsrichtern ganz herzlich zur bestanden Schiedsrichterprüfung. Mit Vincent Gauda und Lars Rademacher haben seit langer Zeit sich wieder zwei OTV (Jugend-) Eigengewächse für die Schiedsrichterrolle begeistern können.

Die Abteilung wünscht den Beiden viel Erfolg bei den kommenden Spielleitungen.

Herren I – Testspiel Zuhause gegen TV Vorst 2M

Nach dem leider – gegnerbedingten – Spielausfall vom Wochenende wird die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV am Samstag (15.07) versuchen, gegen die zweite Mannschaft vom TV Vorst Spielpraxis zu erlangen. Das Spiel gegen den Bezirksligisten beschließt die erste Vorbereitungsphase für zwei Wochen, bis es dann am 01.08. weitergeht.

Der TVV beendete die Saison 2016/17 in der Bezirksliga mit 33:15 Punkten auf einem starkem dritten Tabellenplatz und blieb damals in den ersten acht Saisonspielen ungeschlagen (7 Siege, 1 Unentschieden). Eine Pleiteserie von vier Spielen in Folge zwischen März und Mai verhinderte möglicherweise eine (noch) bessere Platzierung.

Die Osterather hoffen nach der ersten Vorbereitungsphase auf einen versöhnlichen Abschluss gegen einen ligahöheren Konkurrenten, es wird interessant zu sehen sein, ob insbesondere die konditionellen Fähigkeiten der Kammann-Truppe verbessert worden sind, wurde darauf in den vergangenen Wochen doch besonderes Augenmerk gelegt. Der urlaubsbedingte Ausfall von Top-Torschütze Lars Ringermuth wird den OTV definitiv vor eine zusätzliche Herausforderung stellen, aber dann müssen dafür mal andere in die Bresche springen.

Geplanter Anwurf ist um 18:30 Uhr in der Realschul-Halle in Osterath.

Verein – Spiel Ohne Grenzen

Gestern fand das Spiel ohne Grenzen des OTV statt!

Tolle Aktion mit wirklich guter Stimmung! Alle die den Weg nach Strümp gefunden haben, waren mit Freude auf dem 12 Stationen umfassenden Parcours unterwegs. Die Gruppen wurden so eingeteilt, dass sie alle ein ähnliches Durchschnittsalter hatten und aus unterschiedlichen Abteilungen kamen. Die Stationen wurden miteinander unter viel Gelächter und großem Spaß für alle abgearbeitet. Unter den rund 100 Sportlern und dem Organsiationteam waren auch fast alle Abteilungsleiter und nahezu der komplette Vorstand vertreten.

1

2
Ein toll organisierter Event wurde perfekt durchgeführt und war für den Verein Dank der großzügigen Spenden von Wieler und natsu-Foods nahezu kostenfrei!

Hoffentlich freuen sich die Organisatoren genauso wie die Teilnehmer auf die Wiederholung im nächsten Jahr!

Herren I – Testspiel in St. Tönis kann nicht stattfinden

Das geplante Testspiel am Sonntag (9.07) in St. Tönis gegen die erste Mannschaft der Turnerschaft muss leider ausfallen, die Mannschaft aus dem Kreis Viersen hat nicht genügend Spieler zusammenbekommen.

Leider war es nicht möglich, so kurzfristig einen Ersatz für die Kammann-Truppe zu bekommen. Das nächste geplante Testspiel soll am 15.07 Zuhause gegen die zweite Mannschaft vom TV Vorst stattfinden.

Verein – Der ESB ruft …

Der Was ruft? Der Elektronische Spiel-Bericht!

Zum Saisonstart 2017/2018 müssen alle Herren- und Frauen Mannschaften (Senioren) und ab dem 1 Januar 2018 auch alle Jugendmannschaften speziell ausgebildete Zeitnehmer zu den Handballspielen abstellen. Somit zieht dann auch im Handballsport der papierlose Spielbericht ein. Was die Fußballer bereits seit mehreren Jahren praktizieren wird nun auch im Handballsport nachgezogen und ab der kommenden Spielzeit bis in die untersten Spielklassen etabliert. Hierzu müssen die bereits bestehenden Zeitnehmer einen speziellen ESB Kurs absolvieren um die erforderliche Qualifikation zur Bedienung der Software/Technik zu erlangen.

Und genau solch einen Kurs hat die Handballabteilung am vergangenen Mittwoch in Eigenplanung mit dem Handballkreis Krefeld/Grenzland für seine Zeitnehmer angeboten und durchgeführt. Und es wurden 19 Zeitnehmer für Ihre kommenden Aufgaben fachmännisch geschult. Mit 19 Laptops „bewaffnet“ folgte man den 120 minütigen Schulungsbeiträgen. Am Ende der Schulung erhielt jeder Zeitnehmer die erhoffte „Briefmarke“ die den Zeitnehmer als „ESB-Konform“ abstempelt.

Für Außenstehende sollte erwähnt sein, dass es nur einem ESB-qualifizierter Zeitnehmer erlaubt sein wird die Rolle des „Sekretärs“ am Kampfgericht einzunehmen. Sollte ein Verein keinen entsprechend qualifizierten Sekretär stellen können, so wird das eine Strafe von ca 50 EUR pro Spiel nach sich ziehen! Auf HVN Ebene spricht man sogar von Strafgeldern bis 150 EUR.

Durch die frühzeitige Ausbildung, ein weiterer Kurs wird demnächst ebenfalls hausintern angeboten und durchgeführt, werden der Abteilung am Ende des Monats Juli ca. 26 ESB-Zeitnehmer zur Verfügung stehen. Damit sollte sich das Problem „Strafen durch fehlende ESB Sekretäre“ auf ein überschaubares Risiko schmälern lassen.

Wir möchten uns bei den zahlerschienen Zeitnehmern bedanken und hoffen dass wir alle einen geräuschlosen Einstieg in die ESB Saison haben werden.

Für weitergehende Informationen zum ESB: Link

ESB Schulung Teil 1

Herren I – Kammann-Truppe testet in St. Tönis

Am Sonntag (9.7) wartet ein scheinbar übermächtiger Gegner in der Vorbereitung auf die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV – die Mannschaft von Trainer Markus Kammann spielt gegen den frischgebackenen Landesliga-Meister und daraus resultierenden Verbandsligisten, der ersten Herrenmannschaft von der Turnerschaft St. Tönis.

Das Team aus dem Kreis Viersen sicherte sich vergangene Saison souverän mit 44:4 Punkten die Meisterschaft in der Landesliga Gruppe 1 und tritt demnach in der Saison 2017/18 in der Verbandsliga an und somit drei Klassen höher als der OTV (Kreisliga A).

Eine echte Bewährungsprobe also für die junge Mannschaft aus Osterath, bei der leider nicht alle verfügbaren Kräfte anwesend sein können, dennoch wird die Partie sicherlich wichtige und interessante Erkenntnisse liefern, die dann für die derzeitige Vorbereitungsphase genutzt werden können. Das Endergebnis wird sicherlich sekundär zu betrachten sein.

Anwurf ist um 12:00 Uhr in St. Tönis in der Halle im Corneliusfeld (Schulzentrum)

A-Jugend – ZielStartTour 2017

Die A-Jugend hat an diesem Wochenende Ihre diesjährigen ZielStartTour durchgeführt. Es ging nach Duisburg an die Sportschule in Wedau. Allerdings war die ganze Tour mehr ein gemeinschaftliches Zusammensein als ein sportlich ambitioniertes Trainingslager oder speziell zielorientiertes Team-Event. Mit einem 18er Kader plus zwei Trainern wurde offiziell die Saison 2016/2017 verabschiedet und die kommende Saison 2017/2018 willkommen geheißen.

Begonnen wurde die Tour nach Anreise, Einchecken und einem sehr mageren Abendessen, mit einem netten Fußballspielchen auf einem schönen kleinen Kunstrasenplatz. Das ist jetzt nicht weiter verwunderlich, schließlich waren wir auf einer Fußball-Sportschule. Einer, wenn nicht sogar der größten Fußballschule Europas. Allerdings müssen wir – die Trainer – feststellen dass dieser Kunstrasen bzw. die Platzbegrenzungsnetze völlig falsch dimensioniert sind! Andauernd sah man junge Körper im Wald und auf der Wiese verschwinden, weil das Spielgerät schon wieder abhandengekommen war.

Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Besuch an dem zu nah liegenden Sportlertreff. Wie nicht anders zu erwarten war wurde es feuchtfröhlich. Und wer glaubte dass um 24:00 die Nachtruhe eintrat sah sich massiv getäuscht. Während die Trainer bereits zu Bett waren, stiegen bei einigen Herrschaften die Vitalfunktionen auf neue Leistungshöchstwerte. Zumindest hat das die Dame an der Rezeption dem Trainer tags drauf gesteckt. „Beschwerden gab es von einer amerikanischen Mannschaft“ die sich von lautem Gesang „belästigt“ fühlten sagte man an der Rezeption. Nach einem kurzen Gespräch mit dem amerikanischen Trainer war die Sache vom Tisch. Er erwähnte auch sowas wie „Er sei auch schon mal jung gewesen“ und freute sich, dass man sich persönlich bei Ihm entschuldigte. Das klappte ja schon mal prima.

Samstags ging es dann in die Mehrzwecksporthalle um etwas ‚körperliche Ertüchtigung‘ zu tätigen. Am Anfang sah das nicht nach Sport aus. Aber am Ende der Sportstunde war das schon wieder wie man sich das als Trainer vorstellt. Anschließend ging es zum Grillen bei der nahe liegenden Wasserskianlage. Sehr schön gelegen. Leider hat es ein wenig extrem geregnet. Es fiel zwar nicht ins Wasser, wir hatten eine Pagode mit mobilen Kühlschrank, aber so richtige Stimmung wollte nicht aufkommen. Abends ging es nochmals in den Sportlertreff. Gemeinschaftliches Klönen, Kartenspiele und Gespräche über die letzten Tage der Schullaufbahn begleiteten die gesittete Getränkeaufnahme. Um 1:00 Uhr ging es dann in Richtung Nachtquartier. Zumindest für die Betreuer. Die Jungs waren wohl vorher einkaufen gewesen. Und die Uhrzeiten auf den Videos der kommenden Nacht sollten Uhrzeiten aufweisen die demonstrierten das noch lange nicht Schluss gewesen war. Junge, Junge. Feiern können die Jungs auf jedenfalls schon wie die Großen.

WP_20170702_09_11_14_Pro

Am Sonntagmorgen ging es nach einem reichlichen Frühstück nochmals für 3 Stunden in die Halle. Das Warmwerfen sah „schrecklich“ aus. Die Wurfqualität entsprach dem Streumuster einer abgesägten Schrottflinte. Die erste Serie von Pässen von Halb nach Außen und umgekehrt ging teilweise 2 bis 3 Meter am Empfänger vorbei. Aber man gelobte Besserung. Nach 90 Minuten standardisierter Passabläufe und dem obligatorischen Torwart Einwerfen ging man zu den abschließenden Handballspielen über. In der ersten Halbzeit wurden die Mannschaften gemischt. In Halbzeit zwei ging es dann „Alte A-Jugend“ gegen „Neue A-Jugend“. Und das sah von der neuen A-Jugend schon ganz ordentlich aus.

Nach diesem Spiel ging auch diese Tour mit einem letzten gemeinsamen Mittagsessen zu ende. Somit verabschiedeten sich die 98er endgültig aus dem „Dunstkreis“ der A-Jugend und gelten ab sofort als „Erwachsen“. Naja, fast.

Eine tolle Zeit ging hiermit zu ende. Ich kann mir gut vorstellen dass wir hier die Geburt einen neuen tollen „A-Jugend“ erlebt haben. Die Trainer freuen sich auf die kommende Saison.

Der Trainer will auch mal aufs Bild ...

Der Trainer will auch mal aufs Bild …