Archiv für den Monat: November 2017

A-Jugend – Deutlicher Sieg gegen Lobberich

Zum letzten Spiel der Hinrunde, dem sechsten Auswärtsspiel, ging es heute für den OTV nach Nettetal zu den Jungs des TV Lobberich. Die Tabelle wies ein Spiel des 3.ten (OTV) gegen den 4.ten (TVL) aus. Somit ging es für beide Mannschaften darum Ihre momentane Position zu festigen und den Anschluss zum Führungsduo beizubehalten. Spannung war also angesagt.

Der OTV musste heute auf 3 Spieler verzichten und reiste nur mit einem 11er Kader an.

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Nicht nur das dem OTV einige fehlten Spieler, nein, dem Spiel fehlten auch beide angesetzten Schiedsrichter! Nach kurzen Hin und Her konnten die Trainer des Heim- und Gastvereins einen anwesenden Spieler aus Osterath überreden die Spielleitung zu übernehmen. Soviel vorweg, die Spielleitung war aller Ehren wert und wurde vor allem durch den Heimtrainer als jederzeit fair, objektiv und fachlich nachvollziehbar kommentiert. Sowas hört man nun wirklich nicht alle Tage.

Was dann in den kommenden 60 Minuten auf der Platte passieren sollte, werden die Beteiligten, vor allem die des Osterather TV, so schnell nicht vergessen.
Konnte die Heimmannschaft mit dem Ballbesitz noch eine 1:0 Führung herauswerfen, so musste man anschließend eine Tor Serie nach der anderen gegen sich einstecken. Der OTV Rückraum konnte heute machen was er wollte, er traf fast immer die richtige Entscheidung. Die Spielkonzepte wurden angezogen und ausgeführt wie man es wollte. Und am Ende schlug fast immer der Ball im Tor der Heimmannschaft ein. Im Spielfilm sah das so aus: 1-4, 2-8, 3-10, 4-11, 5-12, 6-16, 7-16 und 8-18.

Lobberich wurde eingeschnürt und das Sahnehäubchen war in Halbzeit 1 die OTV Abwehr. Beide Halbe antizipierten die Ball Wege und zwangen die Lobbericher ein ums andere Mal Ihre Spieleröffnungen abzubrechen. Und der Mittelblock kümmert sich liebevoll um den Kreisläufer der seine liebe Mühe hatte sich zu behaupten und kaum den Platz hatte um für seine Vorderleute selbigen freizustellen.
Und als ob das alles nicht schon positiv genug war hielten beide OTV Torleute alle Siebenmeter. Derer 4. Wenn es läuft dann läuft es. Halbzeitstand, wie bereits erwähnt: 8:18 für den Gast aus Osterath.

In der Halbzeitpause sah man eine Mannschaft des OTV die wie euphorisiert auf den Bänken saß, sich gegenseitig ungläubig in die Augen schaute und sich über ihre bisher gezeigte Leistung arg wunderte. Ein positiver Ruck ging sprichwörtlich durch die Mannschaft. Dennoch war jedem auch klar dass dies so nicht weitergehen würde.

Gleich zu Beginn von Halbzeit zwei nahm sich die Mannschaft des OTV eine 10 Minuten Spielpause. Es stotterte und hakte im Angriffsspiel des OTV. Mehrere technische Fehler gaben sich die Klinke in die Hand. Zum Glück konnten das die TVL Jungs nur teilweise ausnutzen. In dieser starken Phase der Heimmannschaft merkte man ansatzweise was eigentlich in der Heimmannschaft steckt. Einige sehr gut herausgespielte Aktionen zogen sofort Treffer nach sich. Zu diesem Zeitpunkt waren sich die beiden Mannschaften, gemäß der Tabellensituation, gleichwertig.

Dann beschloss die OTV Truppe sich wieder vermehrt dem Handballspiel zu widmen und löste die verklemmte Handbremse. Ab Spielminute 46 war es dann vorbei mit einer „Gleichwertigkeit“ beider Mannschaften. In den verbleibenden 14 Minuten warf Lobberich nur noch 3 Tore, der OTV machte hinten dicht und vorne wurde es immer wilder. Höhepunkt war ein sauber gespielter Kempa der krachend im Tor von Lobberich einschlug. Jetzt kam auch die Euphorie zurück. Der Rest der Spielzeit war dann nur noch Kür.

Der OTV gewinnt verdient gegen eine sympathische aber auch leider nicht vollständige Lobbericher Mannschaft. Aufgrund einer sehr geringen Fehlerquote, abgesehen von den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit, einer wiederholt stark aufspielenden Abwehr, einem gut aufgelegten Torwartduo und einem an Spiellust fast platzendem OTV Angriff entführt der OTV tatsächlich beide Punkte aus dem Nettetal. Gratulation an die Mannschaft.

Herauszuheben, aus einer kollektiv starken Mannschaft, sollte man heute Mika Rübsam. Er hat den OTV Angriff über 40 Minuten erfolgreich geleitet und seine Mannschaft immer wieder zielgericht zu erfolgsversprechenden Torwurfgelegenheit ‚gezwungen‘. Auch in der Abwehr wurde eine starke Partie gezeigt. Die Formkurve des OTV Mittelmannes zeigt seit drei Spielen nach oben und erfuhr heute seine Fortführung.

Es spielten: Gauda (TW), Vossen (TW), Menke (4), Jensen (3), Hoff (12), Rademacher (8), Lortz, Ellerbrock, Rübsam (2), Lüttger (1), Linssen (1)

ES-Jugend – Aufholjagd wird nicht belohnt

Osterather TV ESJ1 – TV Vorst ESJ1 10:12 (6:10)

Schade, Schade: Trotz einer tollen zweiten Halbzeit der ES-Jugend vom Osterather TV gegen die Jungs vom TV Vorst, steht unterm Strich die dritte Saisonniederlage zu Buche. Der 4-Tore Rückstand zur Halbzeit erwies sich am Ende als zu hohe Hypothek für die gesamte Begegnung. Durchgang zwei ging immerhin mit 4:2 an die Mannschaft von OTV-Coach Shirley Kollegger, die sich nie aufgab und mit ein bisschen mehr Schussglück fast noch einen Punkt ergatterten.

Als nächstes steht das Spiel in Süchteln am 9.12 an.

Es spielten:

Jonathan, Ben (Tor) – Henry, Henri, Mika, Timm, Dean, Merle, Luiz, Dorian, Sam, Sven – Trainerin: Shirley Kollegger

 

 

Damen I – Damen unterliegen in Hüls

Hülser SV 1F – Osterather TV 1F 21:19 (7:8)

Das kleine Zwischenhoch nach zuletzt zwei Siegen in Folge ist jäh unterbrochen: Die Damen vom Osterather TV unterliegen am Sonntag in Hüls mit 19:21 nach einer 8:7 Halbzeitführung. „Unsere offene Deckung hat leider nur in der ersten Halbzeit funktioniert, nach zehn Minuten in Halbzeit zwei hat Hüls sich darauf eingestellt“, zeigt sich OTV-Coach Johannes Gotzes enttäuscht. Überhaupt habe sich eine Mannschaft „in vielen kleinen Dingen“ zu inkonsequent gezeigt und verliert ein stückweit unnötig. Da die Aufholjagd dann auch zu spät eingeleitet wurde, steht unterm Strich die Niederlage.

Nach sechs Spielminuten konnten die Osteratherinnen sich mit 3:1 in Führung bringen, stellten die Gastgeberinnen da mit ihrer bereits erwähnten offenen Deckung vor erhebliche Probleme. Die Führung hielten sie dann auch bis zur 18. Spielminute (5:2), dann kämpften sich die Hülser Damen aber zum 7:7 heran, ehe Christina Albrecht kurz vor dem Pausenpfiff noch auf 8:7 stellte.

Durchgang zwei war dann geprägt durch weniger aufmerksame Deckungsreihen auf beiden Seiten und die Hausherrinnen konnten sich bei Ihrer Torhüterin bedanken, die insbesondere von Aussen viele Tore der Osteratherinnen verhinderte und ihr Team dadurch mit 20:16 in Führung brachte (56.) Nach der letzten Team-Timeout besannen sich die OTV-Ladies aber nochmals ihrer Stärken konnten aber nur noch auf bis zu zwei Tore herankommen (19:21).

Am 10.12 geht es für den OTV gegen die Damen von Boisheim weiter.

Es spielten:

Kollegger, Krahn (Tor) – Reuter (7/1), Albrecht (3), Luedke (3), Watson (3), Y.Offer (2), Wallis (1), Gumz, Gipmans, N.Offer, Huelbuesch, Wilken, Genske – Trainer: Johannes Gotzes

A-Jugend – OTV siegt souverän in Aldekerk

Am heutigen Sonntagmittag ging es zum Auswärtsspiel zur Zweitvertretung des TV Aldekerk.

Beide Mannschaften kannten sich bereits durch das OTV Sommerturnier und man wusste, dass unabhängig von der momentanen Tabellensituation, dass das Spiel gegen den TVA kein Selbstläufer sein würde. Auch wenn die Tabelle hier ein Spiel des Tabellen Fünften gegen den Tabellenletzten auswies, kann man vorweg nehmen das die Jungs vom TVA nicht zwingend wie ein Tabellenletzter spielten. Aber in letzter Konsequenz fehlten dem TVA heute ein oder zwei effektivere Rückraumschützen. Zum Spiel …

Der OTV begann das Spiel nicht mit der offensivsten Variante. Das Trainergespann spekulierte auf die Ergebnisse der zurückliegenden Trainingseinheiten und darauf dass die Starting 7 das gezeigte (Trainings-)Verhalten im Spiel anwenden könnten. Das klappte nicht vollständig. So stand es nach 6 Minuten 3:3. Um Ruhe und Effektivität in das Spiel des OTV zu bekommen wurde zu einer anderen Formation gewechselt. Dies hatte den gewollten Erfolg. Über ein 3:8, 4:12 und 5:14 gelang man souverän zu einem Halbzeitstand von 6:15.

Der Drops war noch nicht gelutscht. Dennoch wurde das interne Ziel des Trainerstabs erreicht. Man konnte einen komfortablen Vorsprung für weitere Experimente herauszuspielen.

So wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit die komplette linke Seite umgebaut. Was anfänglich auch funktionierte brachte plötzlich die OTV Abwehr ein ums andere Mal in straucheln. Die Jungs vom TVA rochen den Braten und konnten durch geschicktes agieren auf ein 14:19 verkürzen. Das Experiment hatte vorerst keinen Erfolg. Als Reaktion wurde zu den bekannten Rezepten zurückgewechselt. Sofort kehrte die Sicherheit und Robustheit in das OTV Team zurück. Ab diesem Moment konnte man sich souverän und durch eine aggressivere Abwehr mehrere Tempogegenstöße erarbeiten und erfolgreich abschließen.

Durch das antizipierende OTV Abwehrspiel wurde das TVA Angriffsspiel empfindlich gestört. Zusätzlich gelang es der OTV Abwehr richtig anzupacken und Torwürfe vorzeitig zu unterbinden. Das was noch durchkam konnte entweder durch die Torwarte entschärft werden oder der Ball fand auch mal den Weg ins Tor. Aber die Erfolgsquote war deutlich auf der Seite des OTV.

Schlussendlich gewann der OTV trotz vermehrter Wechsel im Angriffsverband souverän mit 19:28. Bei einer überdurchschnittlichen Mannschaftsleistung muss man heute den Rückraum des OTV, den Rechts Außen des OTV, wie auch den Mittelblock des OTV hervorheben.

Die Halben schlossen Ihre Angriffe mit einer erschreckenden Selbstsicherheit ab und hatten auch hier und da noch ein Auge für Ihre Mitspieler. Der Rechtsaußen des OTV nutze (fast) jedes fehlerhafte Abwehrverhalten seiner Gegner gnadenlos aus. Und die Aufbauspieler, leider gab es hier keine Torerfolge, räumten den benötigten Platz für die Torschützen effektiv frei. Und hinten konnte der OTV Mittelblock endlich einmal die Rückraumwürfe und reihenweise erfolgten Anspiele an den Kreis erfolgreich unterbinden. Das Abwehrtraining scheint langsam zu fruchten. Das sah alles nicht zufällig aus.

Eine erwähnenswerte Leistung!

Trug mit 6 Toren von Rechts Außen bei: Max Menke.

Trug mit 6 Toren von Rechts Außen bei: Max Menke.

Großes Kompliment an die Truppe. Nun gilt es die gezeigte Abwehrleistung zu kompensieren und auch bei schnell agierenden Angriffsmannschaften zu wiederholen. Und vorne findet die Mannschaft sich immer besser ein. Bei einer verbesserter Entscheidungsqualität, so kann man feststellen, ist selbst hier noch einiges machbar.

Zum Abschluss der Hinrunde geht es dann kommendes Wochenende nach Lobberich und anschließend zur OTV Weihnachtsfeier.

Es spielten: Gauda (TW), Vossen (TW), Menke (6), Jensen (1), Hoff (8), Cramer, Rademacher (11), Lortz, Ellerbrock (2), Rübsam, Mielke, Linssen.

Herren I – OTV gewinnt auch gegen den Tabellenzweiten

Osterather TV 1M – ASV Süchten 2M 23:22 (12:12)

Dramatische Schlussminuten vor knapp 70-100 Zuschauern im OTV-Dome: Siebzig Sekunden vor Ende der Begegnung zwischen dem Osterather TV und dem ASV Süchteln lag der Gastgeber noch mit 1 Tor zurück (21:22), OTV-Coach Markus Kammann nahm seine letzte Auszeit und appellierte an sein Team, kühlen Kopf zu bewahren und nur noch klare Chancen herauszuspielen. Zehn Sekunden später fasste sich Lars Stapelmann ein Herz und hämmerte den Ball oben rechts in den Winkel. Durch einen wichtigen Ballgewinn in der Abwehr kam der OTV dann nochmal in Ballbesitz – nach feinem Anspiel von Lars Ringermuth an Kreisläufer Ryan Meurers konnte der nur noch regelwidrig am Torerfolg gehindert werden – Siebenmeter nach Ablauf der Spielzeit.

Abermals schnappte sich Lars Stapelmann den Ball und versenkte diesen erfolgreich rechts unten und sicherte so seinem Team den 23:22 Heimerfolg. Damit halten die Osterather Anschluss ans obere Tabellendrittel und feierten den zweiten Sieg in Folge.

Gegen clevere und erfahrene Süchtelner taten sich die Gastgeber lange Zeit schwer, scheiterten in Durchgang eins häufig am besten Spieler der Gäste – dem Torhüter – und haderten insgesamt mit ihrer mangelhaften Chancenverwertung. Die Defensivtaktik des ASVs stellte die Osterather vor erheblichen Probleme, zudem war die konsequente Tempoverschleppung Gift für das Angriffsspiel der Hausherren. Keine der beiden Mannschaften schaffte es in Halbzeit eins sich abzusetzen, folgerichtig ging man mit einem Unentschieden in die Pause (12:12).

In Halbzeit zwei sahen sich die Osterather dann immer wieder einen 2-3 Tore Rückstand gegenüber, die Süchtelner agierten sehr ausgebufft und spielten ihren Stiefel konsequent runter. Durch einige Unaufmerksamkeiten hinderte sich der OTV immer wieder selbst daran, den ersehnten Ausgleich zu erzielen. Als dann auch noch Abwehr-Chef Ciro Esposito nach 3×2 Minuten (41.) ausfiel, gerieten die Meerbuscher noch mehr in Not – allerdings schwangen sich Ryan Meurers und Moritz Knechten in der Phase zum verlässlichen Rückhalt im Mittelblock auf und liessen den Kontakt nie abreissen.

In der „Crunch-Time“ kurz vor dem Ende kristallisierte sich – wie bereits erwähnt – Lars Stapelmann dann aber zu dem Faktor heraus und entschied die Partie für sein Team.

Lars Stapelmann

Matchwinner gegen den ASV – Lars Stapelmann

„Wir gewinnen nicht unverdient, obwohl Süchteln ein starker Gegner war“, bilanziert Kammann nach dem Spiel. „Hervorheben möchte ich Lars Stapelmann, der am Ende 2-3 sehr gute Entscheidungen getroffen hat. Aber Kompliment an das gesamte Team, das immer an sich geglaubt hat!“

Durch den Erfolg klettert der OTV vor der 2-Wochen Pause auf Rang vier der Tabelle. Als nächstes steht die Partie gegen den Tabellenführer aus St. Tönis an.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Ringermuth (6), Oelschläger (4), Nix (4), Whiteley (4/1), Stapelmann (2), Scheidt (2/2), Esposito (1), Borghs, Ummelmann, Knechten, Meurers, Marienfeld – Trainer: Markus Kammann

 

Herren II – Leistungs- und Kräfteinbruch in Halbzeit zwei

Turnklub Krefeld 3M – Osterather TV 2M 34:25 (14:12)

Die mit zehn Spielern angetretene zweite Mannschaft vom Osterather TV unterliegt im Nachholspiel beim KTK 3M am Ende deutlich mit 25:34. Nach einer einigermaßen stabilen Leistung in Halbzeit eins, war der Leistungseinbruch insbesondere durch Konditionsmängel in Durchgang zwei nicht mehr zu kompensieren.

Hielt sich die Truppe um Nobby Scheidt in den ersten 30 Spielminuten noch relativ eng ans taktische Konzept und versäumte lediglich durch 3-4 Unkonzentriertheiten das Ergebnis noch offener zu gestalten, traten diese dann zwischen Spielminute 33 und 43 verstärkt auf, so dass die Gastgeber sich frühzeitig mit sechs Toren absetzten konnten (23:17). Diesem Rückstand konnte der OTV dann nichts mehr entgegensetzten, sah sich nach 55 absolvierten Minuten einem 10-Tore Rückstand gegenüber (31:21) und konnte das Endergebnis am Ende wenigstens noch unter -10 halten.

Das eigentliche Prunkstück der Mannschaft – die Abwehr – war in diesem Spiel nur in der ersten Halbzeit gewohnt aktiv und präsent, offensiv konnte sich erfreulicherweise alle Spieler in die Torschützenliste eintragen, wobei Benedikt Nix hier mit neun Treffern herausragte.

Vor der Winterpause haben die Osterather nun noch zwei Möglichkeiten, ihr bisher mageres Punktkonto (2:12) aufzubessern. Als nächstes steht das Gastspiel bei St. Hubert am 9.12 an.

Es spielten:

Hüsges, Henke (Tor) – Nix (9), Scheidt (5), Ummelmann (3/1), Gruppe (3/1), Fuchs (2), Knechten (1), Pruschek (1), Krüll (1) – Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Vorbericht ASV Süchteln 2M

Heimspiel 171118

Nach dem (erfolgreichen) Spiel vergangenes Wochenende gegen den Tabellendritten aus St. Hubert geht es für die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV am Samstag (18.11) gegen den Tabellenzweiten vom ASV Süchteln 2M weiter. Die hatten überraschenderweise in Straelen verloren (21:26) und damit die Spitzenposition der Liga eingebüßt. Diese Niederlage markierte auch die bisher einzige Saisonpleite, zuvor hatten sie lediglich bei den Unentschieden Zuhause gegen St. Tönis (25:25) und in Fischeln (17:17) Punkte liegen lassen.

Die Erfahrungen der vergangenen Saison sind für den OTV ambivalent: Kassierten die Osterather in Süchteln mit 17:23 die dritthöchste Saisonniederlage, konnten sie Zuhause mit 36:24 deutlich triumphieren. Beide Spiele verliefen unter relativ besonderen Umständen: Das Hinspiel konnte der OTV nur mit neun Feldspielern bestreiten und beim Rückspiel fehlte ein offizieller Schiedsrichter. Wie auch immer – wollen die Osterather den Auswärtssieg in St. Hubert vergolden, muss nun zwingend der Heimsieg gegen den ASV her, andernfalls sind die mit hohen Ambitionen gestarteten Meerbuscher bereits früh in der Saison unter Zugzwang.

Die Süchtelner zeichnen sich normalerweise mit einer robusten Spielweise aus, sind physisch stark und Verfügung meist über gute Rückraumschützen. Zudem erwartet OTV-Coach Markus Kammann eine erfahrenen Mannschaft.  Im Training werden die Osterather auf diese Stärken eingehen und im Spiel diesbezüglich versuchen dem entgegenzuwirken. Kernaufgabe bleibt aber wie immer, auf die eigenen Stärken zu setzten und insbesondere beim Defensivverhalten an die Leistung vom vergangenen Wochenende anzuknüpfen.

Kammann glaubt an sein Team: “ Ich hab das Gefühl meine Mannschaft hat den richtigen Weg wiedergefunden, wenn sie das beibehalten kann, haben wir gute Chancen gegen Süchteln was zu holen, dafür müssen wir dann aber auch schnell zu unserem Spiel finden“.

Anwurf ist um 18 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath

Damen I – Vorbericht Hülser Sportverein 1F

Nach zuletzt zwei Heimsiegen in Folge, muss die erste Damenmannschaft vom Osterather TV am Sonntag (19.11) zum Hülser SV 1F reisen und versuchen, das Momentum vor der abermaligen Pause beizubehalten. Dies wird gegen die Bezirksliga-Absteigerinnen aus Hüls kein leichtes Unterfangen: Zwar rangieren sie derzeit eine Position (8.) hinter dem OTV-Ladies, haben allerdings nur fünf Spiele absolviert und mit drei Minuspunkten einen weniger als der OTV.

Zuletzt verloren die Krefelderinnen auswärts in St. Hubert (14:17), einem Gegner, gegen den auch die Osteratherinnen den Kürzeren zogen (15:16). Sollte das Team von Trainer Johannes Gotzes aber eine ähnlich starke Leistung abliefern wie gegen Grefrath, ist ein weiterer Auswärtserfolg durchaus im Bereich des Möglichen. Basis hierfür wird wieder eine starke Defensivleistung sein und eine annährend gute Abschlussstärke im Angriff.

Anwurf ist um 14:00 Uhr in Krefeld.

Damen I – Triumph gegen den Tabellenführer

Osterather TV 1F – TG Grefrath 2F 28:15 (14:7)

Mit ihrer bisher besten Saisonleistung bezwingen die OTV-Ladies den bisherigen Tabellenführer aus Grefrath klar mit 28:15 und feiern außerdem den zweiten Heimsieg in Serie. Dabei war die imposante Deckungsleistung im Verbund mit einer stark aufspielenden Torhüterin Corinna Krahn maßgeblich dafür verantwortlich, das die Osteratherinnen so deutlich triumphieren konnten.

Waren die Anfangsminuten im Spiel der OTV-Damen noch geprägt von zahlreichen technischen Fang- und Passfehlern steigert sich das gesamte Team im Laufe der Begegnung und so konnte sich die Truppe von Johannes Gotzes über 4:4 (13.) auf 10:5 (23.) und zur Halbzeit mit 14:7 absetzen. Dabei waren die Tore in der 1. und 2. Welle die „Hauptwaffe“ der Gastgeberinnen.

In Durchgang zwei ließen die Osteratherinnen nichts mehr anbrennen, bauten die Führung kontinuierlich aus und gewannen am Ende völlig verdient und in dieser Höhe gerechtfertigt.

Osterather TV / Damen I / Saison 2017-2018 / Sponsoren-Shirts

Osterather TV / Damen I / Saison 2017-2018 / Sponsoren-Shirts

Es spielten:

Krahn (Tor) – Reuter (13/1), Watson (5/1), Luedke (4), Gipmans (2), Siebert (1), Y.Offer (1), N.Offer (1), Wallis (1), Gumz, Krüll, Huelbüsch, Wilken, Genske – Trainer: Johannes Gotzes.

 

A-Jugend – Erster Heimsieg der Saison

Heute durchbrach die Osterather A-Jugend Ihre Serie von drei Heimniederlagen bei drei Heimspielen. Mit einem deutlichen Sieg gewann der OTV gegen eine stark kämpfende Truppe aus Anrath.

Die OTV Sieben startete mit einem stotternden Motor in das vierte Heimspiel. Während man im Angriff relativ zügig zum Erfolg kam, konnte man hinten nie die notwendige Sicherheit gewinnen um das Spiel vorzeitig in ruhige Bahnen zu lenken. Man ließ die Halben aus Anrath zu oft die Möglichkeit zum Wurf oder versuchte deren Würfe zu doppeln. Dies nutze Anrath geschickt aus und spielte den hinter der OTV Abwehr häufig einlaufenden Kreisläufer an. Und wenn der Kreisläufer dann doch gedeckt war standen die OTV Mannen zu passiv in der Abwehr. Dies lud die Halben von Anrath zu etlichen, auch erfolgreichen, Torwürfen ein. So ging es mit einem 15:11 für den OTV in die Pause.

In Halbzeit Zwei fing der OTV an die Abwehrarbeit langsam aber sicher aufzunehmen. Vorne hatte man eigentlich nie Probleme erfolgreich abzuschließen aber hinten kam man stetig zu dem gewünschten Abwehrverhalten. In den letzten 10 Minuten des Spiels wurde dann das während der Woche trainierte Abwehrverhalten tatsächlich umgesetzt. So konnte man trotz mehrmaligen Unterzahlspiel frühzeitig die Anrather Halben auf 8 Meter stellen oder zu unnötigen Fehlwürfen zwingen. Zusätzlich merkte man Anrath an das Ihnen die Luft ausging. In der Addition baute der OTV das Ergebnis kontinuierlich aus. Über ein 18:14 und 24:16 ging es zur erstmaligen 11 Tore Führung von 30:19 und schlussendlich zu einem nie gefährdeten Sieg mit 33:22.

Wenn es die Osterath2017-11-12 Selfie nach Siege gegen Anrather Mannschaft schafft, die in den letzten 10 Minuten gezeigten Abwehrleistung zu konservieren, kommen auch reale Siegchancen gegen die Top 4 Mannschaften in Reichweite. Heute hat sich die gesamte Mannschaft für eine enttäuschende Leistung gegen TreuDeutsch Lank, vom letzten Wochenende, rehabilitiert. Glückwunsch an die gesamte Mannschaft.

Es spielten: Gauda (TW), Menke (2), Jensen (3), Hoff (7), Cramer (1), Rademacher (13), Lortz (2), Ellerbrock, Rübsam (1), Lüttger, Jokisch (3), Mielke (1)