Archiv für den Monat: Februar 2018

Damen I – Vorbericht Turnerschaft Grefrath 3F

Mit dem Rückenwind von drei Siegen in Folge geht die erste Damenmannschaft vom Osterather TV am Sonntag (4.3) in die nächste Begegnung. Gegner ist die Drittvertretung der Turnerschaft Grefrath.

Die Mannschaft aus dem Kreis Viersen ist derzeit mit 6:22 Punkten auf Platz neun der Tabelle notiert. Zwar haben sie momentan einen Negativlauf von fünf Pleiten in Folgen, doch von den drei Saisonsiegen sollte insbesondere der 11:10 Erfolg gegen St. Hubert aufhorchen lassen, die Mannschaft hat den OTV immerhin in dieser Saison bereits zweimal bezwungen. Das Hinspiel hatten die Osteratherinnen klar mit 26:10 für sich entscheiden können.

Zwar fällt weiterhin Torhüterin Shirley Kollegger mit einer Knie-Verletzung aus, ansonsten sollte OTV-Coach Johannes Gotzes aber einen guten Kader zur Verfügung haben. Interessanter Aspekt am Rande: Zwar ist die mangelnde Chancenverwertung immer wieder ein Thema bei der Mannschaft, aber dennoch ist das Team nach 15 Partien mit durchschnittlich 21,6 erzielter Treffer das Top-Team der Liga!

Anwurf ist um 14:45 Uhr in Grefrath.

 

Herren II – Vorbericht SV Straelen 3M

Nach der knappen Niederlage gegen Vorst geht es für die Osterather Zweite nun am Samstag (3.3) in Straelen weiter. Die Herausforderung beim Tabellenzweiten ist allerdings weitaus höher anzusehen als das vergangene Heimspiel.

Hinter dem souveränen Tabellenführer aus Aldekerk (28:0 Punkte) ist Straelen derzeit „the best of the rest“ mit 23:7 Punkten. Elf Siege stehen lediglich drei Niederlagen und ein Unentschieden gegenüber. Mit nur 273 Gegentoren verfügen sie auch über die statistisch zweitbeste Abwehr der Liga. Bereits letzte Saison schlossen sie als Tabellendritter gut ab, die beiden Partien gegen Osterath gewannen sie damals souverän (22:14 (A), 22:12 (H)) und auch das Hinspiel in dieser Spielzeit konnten sie mit 23:16 für sich entscheiden.

Also, statistisch spricht alles gegen den OTV – aber wer glaubt schon der Statistik?! Das Team von Trainerin Natalie Offer entwickelt sich derzeit immer ein bisschen weiter und warum sollte dann nicht auch mal ein Coup möglich sein. Mal sehen, was der Samstag bringt.

Anwurf ist um 18:30 Uhr im Schulzentrum in Straelen.

Damen I – Siegesserie ausgebaut

Osterather TV 1F – SC Bayer 05 Uerdingen 2F 21:14 (9:6)

Nach dem dritten Erfolg in Serie springen die Damen vom Osterather TV mit nun 20:10 Punkten auf Position vier der Kreisliga A. Die Uerdingerinnen erwiesen sich aber als größere Herausforderung als im Vorhinein angenommen und was das Endergebnis aussagt. „Wir haben zwar verdient, aber letztlich zu hoch gewonnen“, zollte OTV-Coach Johannes Gotzes dem Gegner Respekt.

Die OTV-Ladys legten mal wieder los wie die Feuerwehr, nach elf Minuten stand es 6:0 auf der Anzeigetafel und die Zuschauer fühlten sich ein wenig and das Spiel gegen Dülken erinnert. Aber die Gäste aus Krefeld wachten schliesslich auf und konnten die Partie schliesslich bis zum 16:14 (51.) offen gestalten, dann ermöglichten aber gute Balleroberungen der Osteratherinnen viele Gegenstöße, um den Sack zuzumachen.

Ein Sonderlob hatte Gotzes für seine Torhüterin Corinna Krahn parat die vier 7-M halten konnte und für den Schiedsrichter Fabian Wentz, der die Partie gut leitete.

Es spielten:

Krahn (Tor) – Reuter (9/1), Lüdke (4), Watson (3), Wilken (2), Siebert (1), Y.Offer (1), Wallis (1), Krüll, N.Offer, Jährling, Genske – Trainer: Johannes Gotzes

Herren II – Nah dran am zweiten Saisonsieg

Osterather TV 2M – TV Vorst 3M 19:22 (10:13)

Es war knapp dieses Mal: Die Osterather Reserve unterliegt zwar am Ende mit -3 gegen die Drittvertretung vom TV Vorst, bei günstigeren Spielverlauf wäre heute aber mehr drin gewesen. Daher war Trainerin Natalie Offer auch „zufrieden“ mit ihrer Mannschaft.

Bis zum 6:6 (13.) konnte sich keine der beiden Verein besonders absetzten, dann starteten die Gäste einen 4:0-Lauf, der sie mit 10:6 in Führung brachte (18.). Dem Rückstand lief der OTV bis zur Pause hinterher, verkürzte immerhin zum Pausenpfiff auf -3, auch weil Vorst den letzten Siebenmeter vor dem Seitenwechsel nicht im Tor unterbringen konnte.

In Durchgang zwei erspielten sich die Gäste in Minute 42 mit 19:12 die höchste Führung, begünstigt auch durch die mangelnde Effektivität der Hausherren vor dem gegnerischen Gehäuse. Aber der OTV gab sich nicht auf und kämpfte sich plötzlich mit einem 5:0-Lauf bis auf 2 Tore heran (17:19, 48.) Dann spielten die Vorster die Sache aber routiniert runter und sicherten sich die zwei Auswärtspunkte. Immerhin konnte der OTV die zweite Halbzeit ausgeglichen bestreiten  (9:9).

„Sehr zufrieden sei sie mit ihrer Mannschaft, dass sie sich von Spiel zu Spiel steigere“, äußerte sich Offer nach Spielende. Wenn das Team dann noch seine „Unkonzentriertheiten“ ablegt und „hektische Angriffsaktionen die dann in schnellen Gegentoren münden abstellt – sind wir auf dem richtigen Weg“, so Offer weiter.

Die nächste Gelegenheit zu zeigen dass sie auf den „richtigen Weg“ sind, kann das Team am 3.3. in Straelen.

Es spielten:

Henke, Hüsges (Tor) – Scheidt (6), Fuchs (4), Grupe (3/2), Ummelmann (2/1), RaSchütze (2), Kropeit (1), RoSchütze (1), Fink, Behrendt, Hambloch, Pruschek, Krüll – Trainerin: Natalie Offer und Sarah Gumz

A-Jugend – Klarer Sieg gegen das Schlusslicht aus Aldekerk

Nach dem deutlichen Sieg innerhalb der Woche gegen Anrath (Spielbericht steht noch aus) ging es heute gegen die A2 vom TV Aldekerk. Bereits das Hinspiel in Aldekerk wurde vom OTV mit 19:28 deutlich gewonnen. Zielvorgabe der Trainer war es heute das Spiel konsequent anzugehen und so aufzutreten wie wenn man gegen den Zweiten oder Dritten spielen würde.

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Und die Mannschaft tat was Ihr befohlen. Gegen einen Gegner der nur einen Auswechselspieler auf der Bank hatte hört sich das erstmal sehr selbstverständlich an. Bis zur 13 Minuten leidete der OTV vor allem durch einige überflüssige Unzulänglichkeiten im Angriff welche die Jungs von Aldekerk immer wieder nutzen um den Abstand gering zu halten. Vor allem die beiden Halben zeigten in der Anfangsviertelstunde gute und platzierte Würfe. So gut die Würfe auch waren, aber der Ball fand des Öfteren sehr glücklich durch die Blockwand und dem verdutzt schauenden OTV Torwart den Weg ins Tor. In der Summe waren die eigenen Fehler und diese Wurfausbeute des TVA der einzige Grund warum Aldekerk noch nicht auf Abstand war. Die einstudierten Spielkonzepte des OTV wurden sehr sachlich und auch konsequent vorgeführt und zum Großteil auch mit einem Tor abgeschlossen.

Ab der 13 Minute, es stand 7:6 für den OTV, fing man nun an die Fehlerquote im Angriff zu minimieren und hinten fand die Abwehr zu Ihrer erhofften Stabilität. Kontinuierlich baute man die Führung bis zur Halbzeit auf 20:13 aus.

In Halbzeit 2 kam dann nicht der befürchtete Knick. Ganz im Gegenteil, durch die beiden Aufbauspieler des OTV (Rübsam und Cramer) die Ihre Aufgaben souverän und fast fehlerfrei ausführten, konnte man die Angriffsbemühungen sicher zu Ende spielen. Das war richtig gut anzusehen. Und der Rückraum hatte gar einen Sahne Tag! Nicht nur, dass der Rückraum sehr gute Entscheidung im 1:1 traf, nein man sah auch den freistehenden Kreis und der ließ sich heute auch nicht lumpen. Leider wurde das Top-Anspiel von Lars Rademacher, ein Rückhand über den Kopfanspiel an den Kreis, von diesem nicht verwertet.

Das Sahnetüpfelchen am heutigen Tag war aber der Torwartwechsel zur Zweiten Halbzeit. Hatte Vincent in Halbzeit Eins hier und da etwas unglücklich ausgeschaut so nagelte Lukas Vossen das Tor des OTV in Abschnitt Zwei weitgehend zu. Es ist ja nicht so, als das Aldekerk das Werfen eingestellt hat. Aber was der heute exzellent arbeitende Mittelblock mit Julian und Ramin nicht wegblockte oder abwehrte, kassiert Lukas ein. Höhepunkt des Abwehrspektakels war, als ein durchgebrochener Halber aus 6 Meter auf das Tor warf und Lukas den Ball schlicht und ergreifend mit beiden Händen fing. Das forderte den zahlreich anwesenden Zuschauern einen extra Szenenapplaus ab.

Vorne lief es nicht viel schlechter für den OTV. Lediglich der Torwart aus Aldekerk wollte nicht wirklich mitspielen. Dieser verdient sich ein Sonderlob, da er der Einzige war der sich in die Würfe stellte und versuchte zu retten was zu retten war. Schlussendlich half das auch nicht mehr viel. Der OTV siegte in Halbzeit 2 mit einem 13:5.

Ob der Gegner nun Schlusslicht war oder nicht, steht nicht im Vordergrund. Man muss ein solches Spiel ersteinmal so spielen wie es heute die Osterather A-Jugend gezeigt hat. Genau so, hat man auch die verbleibenden Spiele zu gestalten. Das betrifft die technischen und taktischen Vorgaben wie auch die innere Einstellung zu Spiel und Gegner. Und diese Einstellung war heute bei allen Spieler des OTV präsent. Jungs, das war genau die Umsetzung von Abwehr- und Angriffsleitung wie sich das die Trainer vorstellen. Top Leistung!

Es spielten: Gauda (TW), Vossen (TW), Jensen (1), Hoff (12), Cramer (1), Rademacher (9), Lortz, Ellerbrock (1), Rübsam (2), Lüttger, Jokisch (1), Linssen (6)

Damen I – Vorbericht SC Bayer 05 Uerdingen 2F

Für die Damen vom Osterather TV geht es grad Schlag auf Schlag: Nachdem sie am Donnerstagabend das Nachholspiel gegen Oppum (erfolgreich) bestritten haben, erwarten sie am Sonntag (25.02) bereits den nächsten Gegner: Die Damen vom SC Bayer 05 Uerdingen 2F kommen In den OTV-Dome.

Wollen ihren Lauf fortsetzen: Osterather TV  Damen I

Wollen ihren Lauf fortsetzen: Osterather TV Damen 

Das Hinspiel konnte die Mannschaft von OTV-Coach Johannes Gotzes klar für sich entscheiden (19:10) ohne besonders zu glänzen – ein typischer „Arbeitssieg“ gegen die Aufsteigerinnen aus Uerdingen.

Die sind mittlerweile mit 6:24 Punkten auf Position zehn der Kreisliga A angekommen, drei Punkte trennen sie vom ersten Abstiegsplatz. Nach Osterath kommen sie zudem mit dem Rucksack von  vier Niederlagen in Folge an, während die OTV-Ladys ihre Siegesserie gerne auf drei Siege am Stück erhöhen möchten.

Anwurf ist um 18 Uhr in der Realschul-Halle in Osterath

Damen I – Triumph in Oppum

DJK Germania Oppum 2F – Osterather TV 1F 12:24 (8:15)

Einen überzeugenden Auswärtssieg konnten die Damen vom Osterather TV am Donnerstagabend im Nachholspiel gegen die Zweitvertretung von Germania Oppum landen. „Das war von Anfang an eine konzentrierte Leistung“, freute sich OTV-Coach Johannes Gotzes nach Spielende.

Die Osteratherinnen starteten gut in die Partie, führten nach drei Spielminuten bereits mit 3:0 jedoch liessen sich die Hausherrinnen sich nicht so leicht abschütteln und konnten bis zum 6:8 (20.) durchaus mithalten. Dann ermöglichte die gute Deckungsarbeit seitens des OTVS aber viele Gegenstöße, die zudem auch gut versenkt wurden und so setzten sich sich kontinuierlich ab.

Da Torhüterin Corinna Krahn zudem einen „Sahnetag“ (Gotzes) erwischte, konnte Germania in Durchgang zwei nur noch vier Treffer erzielen, so dass der Sieg in dieser Höhe auch absolut verdient war.

Es spielten:

Krahn (Tor) – Reuter (12/1), Watson (5), Luedke (4), Y.Offer (3), Krüll, Siebert, Gipmans, N.Offer, Wilken, Genske, Wallis – Trainer: Johannes Gotzes

Herren II – Vorbericht TV Vorst 3M

Ihr sechstes Heimspiel der Saison bestreitet die zweite Mannschaft vom Osterather TV am Sonntag (25.02) gegen die Drittvertretung vom TV Vorst. Im Hinspiel unterlag der OTV mit 18:24, konnte allerdings die erste Halbzeit durchaus offen gestalten (9:11) und führten da sogar (5:2, 15. und 7:5, 21.) zeitweise. Danach und insbesondere in Durchgang zwei dominierten aber die Hausherren und entschieden die Partie dann doch relativ frühzeitig.

Aber die Leistung in den ersten 30 Spielminuten sollten den Osterathern Mut machen, dass da vielleicht doch mal was drin ist und endlich der Bock (sprich der zweite Saisonsieg) umgestossen werden kann. Gute Ansätze sind ja immer wieder zu erkennen, die Performance muss dann halt mal über einen längeren Zeitraum gehalten bzw. gezeigt werden. Trainerin Natalie Offer hofft zumindest auf einen guten, vollen Kader – motiviert sind alle Beteiligten eh immer.

Der TV Vorst spielt eine „unauffällige“ Saison: Mit 12:14 Punkten liegen sie derzeit auf Position sieben der Tabelle, vergangene Saison schlossen sie die Kreisliga B auf Platz zehn mit 18:30 Punkten ab. Allerdings ist bei dritten Mannschaften ja immer das „Risiko“ dass aus den höher spielenden Mannschaften ab und an welche aushelfen. Abwarten.

Anwurf ist um 16:15 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath

A-Jugend – Ungefährdeter Sieg im Lokalderby

Erst zum Zweiten Mal stand sich eine A-Jugend des Osterather TV und TreuDeutsch Lank in einem offiziellen Meisterschaftsspiel gegenüber. Das Erste Aufeinandertreffen, das Hinspiel in Lank, konnten die Jungs aus Osterath bereits gewinnen. Nur gab es „damals“ einen sehr unglücklichen Umstand, Lank hatte tatsächlich nur 6 Spieler zur Verfügung, der somit keine objektive Vergleichbarkeit der beiden Mannschaften zuließ.

2017-09-07 Mannschaftsbild-VForm

Im Rückspiel sollte es nicht wesentlich besser funktionieren. Lank reiste nur mit einem einzigen Auswechselspieler an. Immerhin 33% mehr Spieler als in Spiel 1.

Zum Spiel. Der OTV begann mit einem 3:0 Lauf und baute darauf aufbauend kontinuierlich seine Führung aus. Nach ein paar Startschwierigkeiten fing sich auch die Hintermannschaft und stellte hier die Weichen auch Stabilität. Naja, fast. Die Beiden Halben aus Lank fanden immer mal wieder das Loch in der OTV Abwehr und konnten somit den Abstand eindämmen. Erwähnenswert ist der Umstand, dass Lank einen Halblinken besitzt, der als bisher einziger Rückraumspieler in der Runde, in der Lage ist auch untenherum zu werfen und auch erfolgreich abschließen kann. Mit diesem Wurf konnte er sowohl die OTV Abwehr wie auch den OTV Torwart mehrmals überraschen.

Beim Zwischenstand von 11:5 wurde dann seitens des Trainers begonnen die Mannschaft umzustellen. Das sorgte für Unruhe und Störung der zuvor vorhandenen Stabilität. Vorne und Hinten gab es jetzt vermehrt technische Fehler oder schlechte Abschlüsse die Lank wieder ins Spiel brachte. Halbzeitstand: 13:10 für den OTV.

Halbzeit 2 wurde wieder zurückgewechselt um wieder in den richtigen Spielrhythmus zu kommen. Das gelang auch recht ordentlich. Bis zur 51 Minute konnte man einen 10 Tore Vorsprung herausspielen ohne sich zu verausgaben. In der 48 Minute verlor TreuDeutsch durch eine glatt Rote Karte seinen 7 Feldspieler und musste somit ohne Auswechselspieler die restlichen 12 Minuten auskommen.

Beim Gastgeber wurde nochmals gut durchgemischt und brachte das Spiel sicher und ohne Mühe nach Hause. Mit einem durch den Torwart geworfenen und auch verwandelten 7 Meter wurde das Spiel mit 26:19 beendet.

Es spielten: Vossen (TW), Gauda (TW, 1), Menke (2), Jensen (3), Hoff (3), Cramer, Rademacher (8), Lortz (1), Ellerbrock, Rübsam (1), Mielke, Lüttger, Jokisch (5), Linssen (2)