Archiv für den Monat: April 2018

Herrn II – Vorbericht SC Waldniel 2M

Die zweite Mannschaft vom Osterather TV kommt spät ins Rollen, aber dafür mit zuletzt zwei Siegen in Folgen, gewaltig. Nach dem „Dosenöffner“ gegen St. Hubert (17:15) vor zwei Wochen Zuhause, konnte vergangenes Wochenende nicht nur erstmals in dieser Saison die 30-Tore Marke erreicht werden, sondern auch der letztmögliche Auswärtssieg in dieser Runde gegen KTK 2M eingefahren werden (30:26). Nun bleiben noch die beiden Heimspiele gegen den SC Waldniel 2M und Klassenprimus TV Aldekerk 4M, um bei günstigem Verlauf sogar noch die „Rote Laterne“ abzugeben.

Dafür muss aber im ersten Schritt am Samstag (05.05.2018) Tabellenbachbar Waldniel bezwungen werden. Der SC rangiert mit 9:31 Punkten auf Platz elf der Tabelle, drei Punkte vor der Osterather Reserve. Die Mannschaft aus dem Kreis Viersen hat große Personalprobleme diese Saison, bereits zweimal (gegen KTK 2M und in Grefrath) mussten sie die Punkte kampflos abgeben, ein drittes mal können sie sich das nicht erlauben. Auch bei der letzten Niederlage gegen St. Hubert 2M (17:33) waren nur acht Spieler auf dem Berichtsbogen. Dies erklärt sicherlich auch den Negativ-Trend der vergangenen Wochen: Die Pleite gegen St. Hubert war die achte in Folge.

Jedoch sollten die Osterather tunlichst auf sich selbst schauen, denn bei der deutlichen Schlappe 21:34 (13:15) in Waldniel war der SC auch „nur“ mit 10 Mann angetreten, wogegen der OTV mit 13 Spielern quantitativ besser besetzt war, dann aber insbesondere in Halbzeit zwei sang- und klanglos unterging. Aber das aktuelle Momentum ist klar auf Seiten der Osterather und so selbstbewusst und konzentriert sollten sie dann auch auftreten, um die Minimalchance auf Platz elf der Tabelle zu erhalten.

Anwurf ist um 16:15 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath.

Herren II – 30 Tore Marke beim erstem Auswärtssieg geknackt

Turnklub Krefeld 2M – Osterather TV 2M 26:30 (7:13)

Im letzten Auswärtsspiel der Saison konnte die Osterather Reserve endlich auch den ersten Sieg in fremder Halle feiern und dabei auch erstmals die 30-Tore Marke knacken (bisheriger Bestwert: 25) . Grade in der ersten Halbzeit garantierte eine aufmerksame Abwehrarbeit mit einem abermals starken Torhüter Hüsges den verdienten Erfolg. Nach dem Triumph vergangenes Wochenende Zuhause gegen St. Hubert (17:15) war es somit auch der zweite Sieg in Folge für die Schützlinge von Trainerin Natalie Offer.

Nach fünf Spielminuten stand es 4:0 für den OTV, ehe die Gastgeber erstmals einnetzen konnten, in Minute 22. stand es dann bereits 10:5 für Osterath. Die 6-Tore Führung zur Halbzeit  (13:7) war laut Offer die Konsequenz einer „Abwehr wie ne Mauer und ein hervorragender Keeper“.

In Durchgang zwei konnten die Osterather die Führung zwischenzeitlich mal auf +8 ausbauen (21:13, 43.), allerdings gab es dann auch immer mal wieder Phasen, wo die Gastgeber einige „Unaufmerksamkeiten“ (Offer) des OTVs ausnutzen und einfache Gegentoren erzielten. Da der OTV aber am heutigen Tag immer eine passende Antwort parat hatte wurden die Saisonpunkte fünf und sechs letztlich ungefährdet gesichert.

„Einer der Hauptgründe des heutigen Erfolgserlebnisse war sicherlich das harmonische miteinander der Truppe, wo jeder für jeden gekämpft hat und sich alle positiv bestärkt haben. Zudem möchte ich das Trio Patrick Jokisch, Moritz Knechten und Sebastian Borghs hervorheben, die aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung herausragten“, so Offer.

Die Osterather Zweite nimmt zwar spät in der Saison Fahrt auf, aber hat nun noch zwei Heimspiele vor der Brust, um für ein etwas versöhnlicheres Saisonende zu sorgen. Als nächstes trifft sie auf den Tabellennachbar von Waldniel.

Es spielten:

Hüsges (Tor) – Jokisch (7), Scheidt (6), Borghs (4), Pruschek (4), Ummelmann (4/2), Knechten (3), Hambloch (1), RoSchütze (1), Kropeit – Trainerin: Natalie Offer

 

Herren I – Pflichtsieg unspektakulär eingetütet

TV Boisheim 2M – Osterather TV 1M 21:37 (10:19)

Den erwarteten deutlichen Sieg fuhr die erste Mannschaft vom Ostertather TV beim Schlusslicht Boisheim ein, wenn auch mit wenig Glanz und Gloria. „Es war das undankbare Spiel, bei dem man nur schlecht aussehen kann“ bilanzierte OTV-Trainer Markus Kammann nüchtern nach Spielende. „Es waren viele gute Aktionen dabei, aber auch Sachen die mir nicht gefallen haben“, so Kammann weiter. Insbesondere die 21 Gegentore dürften dem Coach, aber auch der eigenen Mannschaft, nicht schmecken.

Aber der Reihe nach: Anfangs fanden beide Teams eher zögerlich ins Spiel, die Hausherren konnten dank einer 100% Chancenverwertung nach fünf Minuten 3:2 in Führung gehen. Danach drehten die Gäste aus Osterath aber an der Temposchraube und nutzen einen 6:0 Lauf zur 8:3 Führung (10.) Hierbei glänzten insbesondere Lennart Kessler und Lucas Scheidt mit gut ausgespielten Tempogegenstößen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit führten die Osterather dann erstmals mit zehn Toren (19:9, 29.), die Gastgeber verkürzten dann aber quasi mit dem Pausenpfiff zum 10:19.

Durchgang zwei startete dann für den OTV eher sub-optimal: Ganze sieben Spielminuten dauert es, bis Treffer 20 durch Patrik Henke endlich erzielt wurde, in der Zwischenzeit hatten der TVB immerhin zum 12:19 „aufgeschlossen“. Lars Stapelmann und abermals Henke sicherten dann aber wieder den 10-Tore Vorsprung (22:12, 39.), in der Folgezeit verballertet der OTV einige Großchancen, die Abwehr und Torhüter funktionierten an der ein oder anderen Stelle auch nicht immer hundertprozentig, dennoch war das Sieg immer klar und wurde letztlich deutlich mit +16 eingefahren.

Kammann: „Man hat gesehen, dass sich alle viel vorgenommen haben, aber oft an sich selbst gescheitert sind. Letztendlich bin ich aber zufrieden – ein deutlicher Sieg, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Jetzt gilt es das Augenmerk auf den nächsten Gegner (SC Waldniel) zu richten und zumindest Platz zwei abzusichern.“

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (10), Stapelmann (6), Scheidt (6), Henke (5), Ringermuth (4), Whiteley (3/2), Oelschläger (2), Esposito (1), Menke, Meurers – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Benedikt Nix

Herren I – Vorbericht TV Boisheim 2M

Das letzte Auswärtsspiel der Saison für die erste Mannschaft vom Osterather TV steht am Samstag (28.04) an und dafür müssen die Schützlinge von Trainer Markus Kammann zur zweiten Mannschaft vom TV Boisheim reisen.

Die OTV-Auswärtsbilanz diese Saison ist vor dem abschließenden Gastspiel ordentlich: Sieben Siege stehen drei Niederlagen und ein Unentschieden gegenüber mit einem Torverhältnis von 321:260 macht derzeit mit 15:7 Punkten Platz eins der Auswärtstabelle. Und zumindest den Platz an der Sonne gilt es auch in Boisheim zu verteidigen.

Dieses Vorhaben sollte – bei allem Respekt vor dem Gastgeber – auch gelingen, zu ausgeprägt ist dann doch der Qualitätsunterschied des Tabellenletzten gegenüber den anderen Mannschaften der Kreisliga A. Boisheim weisst 0:42 Punkte auf (Torverhältnis 319:590) und steht schon seit Wochen als Absteiger fest. Die Niederlage mit der geringsten Tordifferenz war im November Zuhause gegen Straelen (24:26), ansonsten setzte es zum Teil deutliche Pleiten für die Mannschaft aus Viersen.

Der Kreisliga A-Neuling hat wohl wie der Gesamtverein mit Personalsorgen zu kämpfen und mitunter Mühe, genügend Spieler auf die Platte zu bringen. Aber es ist dem Verein und dem Team hoch anzurechnen, dass sie die Saison trotz aller Rückschläge so konsequent durchziehen, dass nötigt allerhöchsten sportlichen Respekt ab.

Für Osterath sieht es da besser aus: nach mehrwöchiger Ausfallzeit wird Lars Ringermuth aller Voraussicht nach sein Comeback geben, der torgefährliche Rückraumspieler war zuletzt im Spitzenspiel gegen Adler Königshof (24:24) am 03. März auf der Platte. Auch sonst bieten sich Kammann – vorbehaltlich der laufenden Trainingswoche – personell einige Optionen an.

Wieder fit: Lars Ringermuth

Wieder fit: Lars Ringermuth

OTV-Coach Kammann ist gespannt wie seine Mannschaft das Spiel angeht und mit der Situation umgeht: „Es sind Floskeln, aber in solchen Spielen kann man normalerweise nicht viel gewinnen, daher müssen wir einfach auf uns schauen und nicht was links oder rechts passiert.“

Anwurf ist um 16:40 Uhr in der Ostschulhalle in Viersen (Dülken).

Herren II – Vorbericht Turnklub Krefeld 2M

Den Bock hat die zweite Mannschaft vom Osterather TV vergangenes Wochenende endlich umstossen können und nach 17 Niederlagen in Folge endlich den zweiten Saisonsieg perfekt gemacht. Nun reisst sie am Samstag (28.04) zu ihrem letzten Auswärtsspiel nach Krefeld und trifft dort auf die zweite Mannschaft vom Turnklub.

Den Schwung aus dem Heimsieg gegen St. Hubert (17:15) möchten sie natürlich mitnehmen und auch endlich in der Fremde punkten, der einzige Sieg zuvor wurde ja auch Zuhause gegen Jahn Bockum (19:13) eingefahren, auswärts steht immer noch die „0“ auf dem Konto.

Völlig chancenlos ist man gegen KTK nicht, zum Einen ist der Tabellensechste auch keine Übermannschaft und zum Anderen waren auch im Hinspiel mehr Möglichkeiten vorhanden als das Endergebnis von 24:28 aussagt. Die mangelhafte Effizienz vor dem gegnerischen Tor war letztlich der Genickbruch in der Begegnung, eine generelle Baustelle die der OTV bisher noch nicht wirklich geschlossen hat.

Aber wie bereist erwähnt, ist das Momentum auf Seiten der Osterather Reserve, die Krefelder haben die beiden letzten Begegnungen verloren und dümpeln irgendwo im Nirgendwo der Tabelle, haben aber sicherlich noch den Ansporn zumindest ihre eigene Drittvertretung, die derzeit einen Platz vor Ihnen in der Tabelle steht, noch zu überholen.

Man darf gespannt sein wie der OTV sich schlägt, Anwurf ist um 16 Uhr in der Vulkanstrasse in Krefeld.

Damen I – OTV-Ladys drehen Spiel nach Halbzeitrückstand

Osterather TV 1F – DJK Germania Oppum 2F 14:12 (6:8)

Ihr letztes Heimspiel der Saison konnten die Osteratherinnen siegreich gestalten, allerdings war der knappe 14:12 Erfolg alles andere als ein Augenschmaus für die Zuschauer. Dafür verschleppten die erfahrene Mannschaft aus Oppum das Tempo doch allzu sehr und die OTV Spielerinnen passten sich dem an.

Nach siebzehn Spielminuten stand des 4:4, dann schafften die DJK-Damen mit einem Doppelschlag ihrer erste Zweitore-Führung (4:6, 22.) die sie dann auch bis zum Pausenpfiff verteidigten. Die magere Torausbeute der Hausherrinnen lag laut Trainer Johannes Gotzes an der mangelhaften Wurfquote – gefühlt „hat die Torfrau aus Oppum 30 Würfe gehalten“.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Gäste ihre Führung kurzfristig marginal ausbauen (6:9, 32.), dann aber drehten die OTV-Ladys mit einem 4:0 Lauf den Rückstand in eine Führung (10:9, 41.), wobei hier insbesondere die heute beste Spielerinnen (Gotzes) auf Seiten des OTVs – Raphaela Wilken – mit drei Toren, darunter schöne Heber von Aussen, glänzen konnte. Überhaupt setzte Wilken nicht nur im Angriff Akzente sondern konnte nach Ansicht ihres Trainers auch in der Abwehr den Ausfall von Natalie Offer mehr als kompensieren.

Zwar konnten die Germaninnen nochmal zum 10:10 (42.) ausgleichen, danach setzte sich die Gastgeberinnen aber abermals mit einem 4:0 Lauf auf 14:10 ab (56.), die beiden Gegentreffer zum 14:12 waren dann lediglich kosmetischer Natur.

Der siebte Heimsieg der Saison war nun sicherlich nicht der überzeugendste, aber unterm Strich verdeutlichen die Osterather Damen damit ihre Konstanz und auch das sie zu recht zu den TOP4 der Kreisliga A gehören. Vor dem Nachholspiel gegen Grefrath liegen sie nur zwei Minuspunkte schlechter als der Meister aus Schiefbahn – Glückwunsch an dieser Stelle – und selbst bei einer abschliessenden Niederlage können sie nicht mehr schlechter als Platz vier abschneiden.

Es spielten:

Kollegger, Krahn (Tor) – Wilken (4), Watson (4), Reuter (3/1), Wallis (2), Gipmans (1), Krüll, Lüdke, Huelbüsch, Genske – Trainer: Johannes Gotzes

Herren I – Mit Licht und Schatten beim Sieg gegen St.Tönis

Osterather TV 1M – Turnerschaft St. Tönis 3M 29:24 (12:9)

Eine „durchwachsene“ Partie seiner Mannschaft sah OTV-Coach Markus Kammann beim Sieg gegen St. Tönis. Letztlich war der Erfolg nie wirklich gefährdet, jedoch konnten die Osterather nicht an die Leistung anknüpfen, die den deutlichen Hinspielerfolg (41:23) ermöglichet hatte.

„Wir wirkten heute oft übermotiviert, wodurch wir oft verkrampften und die falschen Entscheidungen getroffen haben“, so Kammann, der jedoch auch anfügte: „Phasenweise haben wir aber auch tollen Handball gespielt, die Aufgabe wird sein, dass kontinuierlich auf die Platte zu bringen“.

Die ersten zehn Minuten waren geprägt von dem eher „tollen“ Handball der Osterather, da setzte insbesondere Lennart Kessler mit vier Toren die Glanzlichter zur 6:2 Führung. Danach kam dann eine verkrampfte Phase in der im Angriff nicht viel zusammenlief, teilweise zu hektisch agierte wurde und auch die Abwehr nicht mehr ganz so aggressiv anpackte. Dadurch liess sich St. Tönis nie richtig abschütteln und blieb zur Pause mit nur drei Toren Rückstand in Schlagdistanz.

In Durchgang zwei brannte der OTV dann zunächst abermals ein Feuerwerk ab, konnte mit hohem Tempo und schönen Spielzügen Tor um Tor davon ziehen und nach 42 Minuten mit neun Toren (21:12) die größte Führung herausspielen. Danach schlichen sie aber wieder Unkonzentriertheiten ins Spiel der Gastgeber rein, so dass St. Tönis – das nie aufsteckte – wieder auf bis zu vier Toren herankommen konnten (24:20, 52.), der Abstand veränderte sich dann auch nur geringfügig bis Spielende.

In einer fairen Begegnung setzten sich die Osterather am Ende verdient durch, besonderes hervorheben wollte Kamman neben den beiden starken Torhütern Robin Hüsges und Vincent Gauda, die Feldspieler Lennart Kessler, Lucas Scheidt und Markus Ummelmann die sich zusammen auch für 18 der insgesamt 29 Toren verantwortlich zeigten.

Für den OTV steht als nächstes das letzte Auswärtsspiel der Saison beim Tabellenletzten aus Boisheim an. Nach der Maipause kommt es dann am 05.05 zum Kracher gegen den SC Waldniel im heimischen OTV-Dome

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (8), Scheidt (6/1), Nix (5), Ummelmann (4), Henke (2), Oelschläger (1), Menke (1/1), Rademacher (1), Hoff (1), Linssen, Meurers, Esposito – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Peter Whiteley

Herren II – Hüsges überragt beim Heimsieg

Osterather TV 2M – TuS St. Hubert 2M 17:15 (7:4)

Der Bann ist gebrochen: Nach 17 (in Worten: siebzehn) Niederlagen in Folge, hat die zweite Mannschaft vom Osterather TV endlich den zweiten Saisonsieg eingefahren, Garant war hierbei eine starke Abwehrarbeit und ein überragender Torhüter Christian Hüsges.

Die erste Halbzeit war geprägt von müden Offensivspiel beider Mannschaften, wobei der OTV insgesamt aktiver und effizienter agierte, dabei aber noch viele gute Möglichkeiten liegen liess und zur Halbzeit deutlich mehr als die sieben Treffer hätte erzielen müssen. Da aber die Abwehrarbeit aller Osterather hervorragend war und Hüsges seinen Kasten zunagelte, gewährten die Hausherren den Gästen aus St. Hubert lediglich vier Tore.

St.Hubert startete dann in Durchgang zwei besser und konnte relativ schnell zum 9:8 aufschliessen (38.) entgegen der bisherigen Saisonspiele blieben die Gastgeber aber dieses Mal relativ ruhig und konnten unter anderem durch Uwe Knechten und Christian Ummelmann, die beide jeweils drei blitzsaubere Tore erzielten, sich mit vier Toren absetzten (16:12, 55.)

Zum Spielende wurde es dann nochmal kritisch und eng für die Osterather Reserve, St. Hubert erzielte eine knappe Minute vor dem Abpfiff den 16:15 Anschlusstreffer, aber Ralf Schütze machte dann in Spielminute 59:19 mit dem 17:15 den Deckel drauf.

Fazit: Der kaum noch für möglich gehaltene zweite Saisonsieg war das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung und macht Appetit auf mehr, es bleiben ja noch drei Spiele um das immer noch dürftige Punktekonto aufzubessern.

Es spielten:

Hüsges (Tor) – Scheidt (4), U.Knechten (3), Ummelmann (3/3), Pruschek (2), RaSchütze (2), M.Knechten (1), Hambloch (1), Borghs (1), Cramer, F. Knechten, RoSchütze, Fuchs, Krüll – Betreuer: Peter Whiteley

Herren I – Vorbericht Turnerschaft St. Tönis 3M

St Tönis 210418

Zum Frühlingshoch empfangen die ersten Herren vom Osterather TV am Samstag (21.04) zum Spieltags-Spitzenspiel – zweiter gegen fünfter – die Turnerschaft St. Tönis 3M. Im Hinspiel machte der OTV aus „DAS TEAM“ – bei allen Respekt – mit einer seiner bisher besten Saisonleistungen (41:23) kurzfristig daraus „das team“.

Die Apfelstädter als damaliger Tabellenführer, liessen sich davon aber nicht allzu lang irritieren, kassierten in der Folgezeit zwar noch Niederlagen gegen Waldniel (24:25), Adler Königshof (18:28) und – etwas überraschend – Straelen (22:26), insgesamt spielen sie aber eine stabile Saison und pendeln immer zwischen Platz vier und Platz fünf der Tabelle. Und das größtenteils mit eigenständigem Kader, was bei Dritten Mannschaften keine Selbstverständlichkeit ist und dem Verein hoch anzurechnen ist!

Osterath´s Trainer Markus Kammann jedenfalls erwartet einen top motivierten Gegner mit starken Torleuten. Weiterhin plagen ihn auch Personalprobleme, allerdings ist mit einer Rückkehr von Leon Oelschläger und Patrik Henke zu rechnen.

Grade für Henke wäre es nach der Auftaktpartie gegen Treudeutsch Lank (28:27) im September nach monatelanger Schulterverletzung endlich der zweite Saisoneinsatz, auch Oelschläger hat bis auf eine Begegnung die komplette Rückrunde bisher verpasst.

Henke würde auch in seiner Rolle als Vize-Kapitän nach Ausfall von Peter Whiteley die Mannschaft aufs Parkett führen. Diese beiden Optionen jedenfalls zeichnen sich für Kammann ab, der darüberhinaus auf eine aggressive Deckung seiner Schützlinge baut, die es schaffen muss, die Angreifer aus St. Tönis aus der gefährlichen Wurfzone zu halten.

Da beide Teams eher Handball spielen als Handball kämpfen, sollte dem geneigten Zuschauer zumindest eine spannende und gute Partie relativ gewiss sein.

Anwurf ist um 17:15 Uhr in der Realschule-Halle in Meerbusch-Osterath.

Damen I – Vorbericht DJK Germania Oppum 1F

Letztes Heimspiel der Saison 2017-2018 für die OTV-Ladys

Letztes Heimspiel der Saison 2017-2018 für die OTV-Ladys

Mit dem Anspruch, ihrer aktuelle Siegesserie von zuletzt zwei Erfolgen in Folge auszubauen, empfangen die Damen vom Osterather TV am Samstag (21.04) die Mannschaft von DJK Germania Oppum 1F. Das Hinspiel im Februar – welches auf Wunsch der Oppumerinnen verlegt worden war – gewannen die OTV-Ladys mit einer konzentrierten Leistung 24:12 (15:8). Eine ähnlich fokussierte Herangehensweise wird von Nöten sein, wollen die Osteratherinnen abermals triumphieren, dabei wird Trainer Johannes Gotzes allerdings auf die verletzte Natalie Offer verzichten müssen, zudem werden Yvonne Offer, Sarah Gumz und Kathrin Lemper aufgrund privater Verpflichtungen nicht zur Verfügung stehen.

Die Ausfälle sollten dem „Rest“ aber nicht als Ausrede gelten, der Kader ist stark genug diese zu kompensieren. Spannend wird zu beobachten sein, ob das Team um Top-Torschützin Uli Reuter den Trend der vergangenen beiden Spiele entgegenwirken kann und auch zum Ende der Begegnung die Konzentration hoch halten kann, diese Nachlässigkeiten zum Spielende hin waren unter anderem der Grund warum es in der letzten Partie in Boisheim (30:28) nochmal – unnötig – spannend wurde.

Die Germanen spielen eine ausgeglichenen Saison, zehn Siege stehen zehn Niederlagen gegenüber, macht 20:20 Punkt und Platz acht der Tabelle. Ausgeglichen auch die Bilanz der Heim- und Auswärtssiege – jeweils fünf. Beste Spielerin auf Seiten der DJK ist die routinierte Sonja Pommeranz, deren Kreise gilt es einzuengen.

Es ist das letzte Heimspiel diese Saison für die Osterather Damen, daher würden sie sich über ein reges Zuschauerinteresse sehr freuen.

Anwurf ist um 19:00 Uhr in der Realschule-Halle in Meerbusch-Osterath.