Archiv für den Monat: Oktober 2018

Herren I – Vorbericht ASV Süchteln 2M

Endlich das erste Heimspiel der Saison für die Erste Herrenmannschaft vom Osterather TV: Nach vier (3 Siege 1 Niederlage) Auswärtsspielen in Folge, tritt der OTV am Sonntag (4.11) im OTV-Dome gegen den ASV Süchteln 2M an und kann sich erstmals vor heimischer Kulisse präsentieren. Dabei hofft die Mannschaft auf zahlreiche Zuschauer, die das Team tatkräftig unterstützen.

Osterath´s Trainer Markus Kammann erwartet eine „Wundertüte“ aus Süchteln: Wie bereits in der abgelaufenen Saison ist es nie ganz sicher mit welchem Kader die Mannschaft aus dem Kreis Viersen tatsächlich antritt. Dies erklärt auch den bisherigen Saisonverlauf der Süchtelner: Nach zwei Auftaktpleiten Zuhause gegen Straelen 2M (18:22) und in St. Hubert (20:30) haben sie zuletzt vier Siege in Serie hingelegt, dabei Anrath (29:20), St. Tönis (28:23) und Lobberich (23.18) in Heimspielen bezwungen, zudem Uerdingen (27:24) auswärts besiegt. Aber Kammann verlangt von seinen Schützlingen eh, dass sie nur auf sich schauen, egal wer letzten Endes auf der anderen Seite steht.

Der OTV hat seine Wunden nach der Niederlage vergangenes Wochenende in Fischeln geleckt, die Fehler und Gründe im Training klar angesprochen und bereits da eine (positive) Reaktion gezeigt, so dass Kammann optimistisch ins Spiel geht. „Für meine Jungs gilt es: Scheuklappen auf und ihr Spiel durchbringen“, so Kammann, dann geht der Coach auch von einem „Sieg aus, vor hoffentlich vielen Zuschauern“. Personell sind die Osterather gut gerüstet, Kammann wird aller Voraussicht nach die Qual der Wahl haben bei der Auswahl des 14er-Kaders.

Anwurf ist um 18:30 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath.

Damen I – Vorbericht Hülser Sportverein 1F

Nach der verlegten Begegnung gegen den TV Jahn Jahn Bockum 1F vergangenes Wochenende (neuer Termin 07.04.2019) bestreitet die Osterather Damenmannschaft ihr nächstes Spiel nun am Sonntag (04.11) nach 3 Wochen Pause gegen den Hülser Sportverein 1F. Nach drei Auswärtsspielen in Folge ist es auch der erste heimische Auftritt der „OTV-Ladies“ in dieser Saison.

Mit dem HSV kommt ein „Angstgegner“ in den OTV-Dome, vergangene Saison verloren die Osteratherinnen beide Begegnungen knapp und ein stückweit unnötig, was Ihnen unterm Strich auch den Aufstieg in die Bezirksliga vermasselt hat. Trotz einer knappen Führung zur Halbzeit (8:7) unterlagen sie damals in Hüls 19:21, das Rückspiel in Meerbusch konnten die Nord-Krefelderinnen ebenfalls mit 2 Toren für sich entscheiden (22:20). Mit am Ende 31:13 Punkten landeten die Hülser auch einen Platz und einem Punkt weniger als der OTV auf Platz vier der Tabelle in der abgelaufenen Saison.

In der laufenden Runde sind die Damen vom Sportverein abermals eine Position hinter den Osteratherinnen platziert, derzeit notieren sie mit 5:3 Punkten und 70:62 Toren auf Position vier. Zwei Auswärtssiege (in Grefrath 2F 14:10 und Jahn Bockum 22:15) stehen eine Pleite in Boisheim (14:17) und ein Unentschieden Zuhause gegen SC Bayer Uerdingen (20:20) zu Buche. „Dank“ des Feiertages am Donnerstag stehen den OTV-Damen auch nur eine Trainingseinheit zur Verfügung, zudem wird der Kader am Sonntag abermals nicht komplett sein.

Nichtdestortrotz können die Gastgeberinnen mit genug Selbstbewusstsein in die Begegnung gehen, der Auftakt mit drei Siegen in drei Auswärtsspielen ist schon mal perfekt gelungen.

Anwurf ist um 17 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath.

Herren II – Vorbericht TuS Treudeutsch Lank 3M

Am Sonntag (4.11) kommt es zum „kleinen Derby“ zwischen der zweiten Mannschaft aus Osterath und der Drittvertretung von Treudeutsch Lank im heimischen OTV-Dome. Grundsätzlicher könnte die Gemütslage vor dem Duell nicht sein: Während die Osterather mit drei Niederlagen in die Saison gestartet sind und – gemeinsam mit der Osterather Dritten – das Tabellenende zieren, haben die Lanker mit nur einer Pleite aus fünf Spielen (bei zwei Unentschieden) ordentlich angefangen und stehen mit 98:104 Toren und 6:4 Punkten auf Position fünf.

Dabei sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Treudeutschen vier ihrer sechs Pluspunkte Zuhause einfahren konnten, zwei Unentschieden gegen Krefeld (18:18) und St. Tönis (16:16) folgte ein überzeugender 21:15 Sieg gegen den VT Kempen. Auswärts ist die Bilanz ausgeglichen: Sieg in Uerdingen (23:19) und Niederlage in Gartenstadt (20:36). Auffällig ist die gute Defensivarbeit der Lanker – abgesehen vom Gastspiel beim Tabellenzweiten aus Gartenstadt kassierten sie nur 17 Gegentore pro Spiel. Ein harte Nuss also für die Osterather Reserve, die bisher gerade im Offensivbereich Probleme hat, auf Touren zu kommen (17,3 Tore im Durchschnitt).

Darüberhinaus hat OTV-Trainerin Natalie Offer das Problem, dass sie ihre Mannschaft aufgrund des Feiertages am Donnerstag (Allerheilligen) und der dadurch ausgefallenen Trainingseinheit nicht entschieden auf den Gegner vorbereiten kann. Fakt ist, dass das Team sein vorhandenes Potential mal länger als nur eine Halbzeit aufs Parkett bringen muss, will es endlich die ersten Saisonpunkte einfahren. Würde dies gegen Lank gelingen – umso schöner.

Anwurf ist um 15:30 Uhr in der Realschul-Halle in Meerbusch-Osterath.

Herren I – Fischeln zieht OTV den Zahn

DJK Olympia Fischeln 1M – Osterather TV 1M 22:21 (12:12)

Déjà vu in Fischeln: Gewannen die Osterather im Februar diesen Jahres in der Saison 2017/18 mit 22:21 in Fischeln, verloren sie nun an gleicher Stelle mit ebendiesem Resultat am Samstagabend das Spitzenspiel der Kreisliga A. Damit endete auch die (Saisonübergreifende) Siegesserie von 13 ungeschlagenen Begegnungen vom OTV. Die im Endeffekte unglückliche – drei Sekunden vor der Schlusssierene kassierte der OTV das letzte Gegentor – und stückweit unnötige Niederlage haben sich die Osterather zum Größtenteils selbst zuzuschreiben: Gerade in Halbzeit eins hatten sie die Gastgeber im Griff und hätten die Partie von oben runter spielen können. Der unermüdliche Kampfeswille und ein überragender Torhüter auf Seiten von Fischeln entschied die Begegnung aber am Ende für die DJK.

So gratulierte OTV-Coach Markus Kammann den Hausherren: „Gratulation an Fischeln, die hatten den Tick mehr Willen, das Spiel gewinnen zu wollen und haben sich nie aufgegeben. Bei meiner Mannschaft fehlte am Ende auch die Cleverness, die Begegnung sicher zu Ende zu bringen.“

Osterath legte zu Beginn einen ungewohnt schwachen Start hin, lag nach fünf Minuten mit 0:3 im Rückstand, auch weil der Fischeln-Keeper das Tor vernagelte. Dann aber fing sich der OTV, konnte zum 3:3 ausgleichen (7.) und danach wechselte die Führung regelmässig bis zum 6:6 (18.). Einen 4:0-Lauf der Gäste bescherte diesen die 10:6 Führung (21.), nach dem 12:8 in der 26. Spielminute gewährten die Osterathern den Gastgebern aber ebenso einen 4:0-Lauf, so dass diese zur Pause mit 12:12 ausgleichen konnten.

„Bereits da hatten wir Chancen für zwei Spiele, haben die aber einfach nicht konsequent genutzt“, haderte Kammann.

Die intensive Begegnung setzte sich auch im zweiten Durchgang fort: Zunächst konnten die Osterather immer wieder eine 2-Tore Führung herausspielen (14:12, 15:13), dann sogar auf 3 erhöhen (17:14, 40.), dann aber drehten die Fischelner plötzlich auf und führten ihrerseits mit 2 (19:17, 50.), was wiederum der OTV nach seiner letzten Time-Out konterte (19:19, 51.) Nach 56 Spielminuten stand es 21:21 und in den hektischen Schlussminuten hagelte es auf beiden Seiten mehr Zweiminutenstrafen als Tore, vielleicht wäre ein Unentschieden gerechter gewesen, so erzielte aber Fischeln quasi mit dem Abpfiff den Siegtreffer und behauptet mit nun 10:0 Punkten die Tabellenspitze.

Bei allen Respekt vor der Leistung der Gastgeber müssen die Osterather sich fragen ob da alle 100% gegeben haben: Gerade im Angriff setzte sich – mit Ausnahme von Lucas Scheidt und teilweise Lars Rademacher – kaum einer mal konsequent durch und auch das sonst so effektive Tempospiel wurde trotz guter Abwehrleistung selten angewandt.

Aber: Die zwei Minuspunkte sind zwar schmerzhaft, bei weitem aber kein Beinbruch – in den folgenden Wochen geht es nun Schlag auf Schlag für den OTV und da kann das (positive) Punktekonto auch wieder gefüttert werden.

Es spielten:

Huesges, Gauda (Tor) – Scheidt (8/3), Oelschläger (4), Whiteley (3), Nix (3), Ummlemann (2), Rademacher (1), Stapelmann, Menke, Meurers, Esposito, Linssen, Henke – Trainer: Markus Kammann

Herren II – Zu spätes Aufbäumen vom OTV

DJK Olympia Fischeln 2M – Osterather TV 2M 25:20 (18:10)

Im Duell der beiden Reserve Teams aus Fischeln und Osterath setzten sich die Gastgeber am Ende durch, auch weil die Gäste aus Meerbusch viel zu spät in die Spur kamen. Die Hypothek von -8 zur Halbzeit liess sich letztlich nicht mehr korrigieren.

Die Begegnung begann zunächst auf Augenhöhe, beide Mannschaften agierten forsch und intensiv in der Abwehr – so stand es bis zur 6. Spielminute 2:2, dann aber zogen die Hausherren zunächst mit einem 3:0-Lauf auf 5:2 (9.) davon, nach zwanzig Minuten stand es 12:6 auf der Anzeigetafel. Dabei offenbarte die Osterather abermals Mängel im Zusammenspiel sowie Effektivität im Abschluss. Durch weitere Schlafmützigkeit seitens des OTVs konnte Fischeln zur Pause – wie bereits erwähnt – sogar auf 18:10 stellen.

im zweiten Durchgang war der Abstand nie größer als acht Treffer, im Gegenteil: Der OTV war nach 54 Spielminuten beim Stande von 22:20 „dran“ und hätte mit mehr Fortune durchaus die Partie drehen können, das (zu) späte Aufbäumen der Mannschaft von Trainerin Natalie Offer wurde aber nicht belohnt und so sicherten sich die Gastgeber am Ende nicht unverdient ihren ersten Saisonsieg, während die Osterather weiterhin auf ihr erstes Erfolgserlebnis warten müssen.

Es spielten:

Huesges, Offer (Tor) – Borghs (4), Rübsam (4), Scheidt (4), Marienfeld (3), Reinecke (2), Cramer (1/1), Pruschek (1), Krüll (1), Behrendt, Jansen, Knechten – Trainerin: Natalie Offer

Herren III – Keine Chance in Gartenstadt

SSV Gartenstadt 2M – Osterather TV 3M 34:19 (21:10)

Dezimierte dritte Herren aus Osterath verkauften sich teuer, hatten aber letztlich nie wirklich eine Chance gegen Gartenstadt und verloren 19:34. Mit nur sieben Spielern im Kader – davon ein nomineller Torhüter im Feld (und dessen Einsatz immerhin mit einem Treffer belohnt werden konnte) – war der Tabellenzweite aus Gartenstadt einfach zu stark für den OTV.

Nach dem 2:2 in der 4. Spielminute, zogen die Hausherren Tor um Tor davon und entschieden die Begegnung frühzeitig. Positiv zu vermelden sind die 9 Treffer von Christian Ummelmann sowie der erste Saisontreffer von Martin Fink. Zudem zeigte Christoph Huylmans grade in den Anfangsminuten eine starke Leistung und erzielte insgesamt 5 Treffer.

Es spielten:

Hümsch (Tor) – Ummelmann (9/2), Huylmans (5), RaSchütze (3), Fink (1), Hüsges (1), JaSchütze

Damen I – Vorbericht TV Jahn Bockum 1F

Osterather TV / Damen / Saison 2018-2019

Die Herbstpause ist vorbei und die Damen vom Osterather TV greifen am Sonntag (28.10) wieder ins Spielgeschehen ein. Ihr vierter – natürlich wieder auswärts – Auftritt der Saison, führt sie zum TV Jahn Bockum 1F. Gegen die Krefelderinnen, aktuell auf Position acht (2:6 Punkte, 60:71 Tore) der Kreisliga A notiert, gab es vergangene Saison zwei harte Matches, wo beide Teams kurioserweise jeweils die Auswärtsspiel für sich entscheiden konnten.

Denn verloren die OTV-Damen 2017/18 ihr Heimspiel mit 12:15, revanchierten sie sich dann in Bockum mit einem 19:17 Erfolg. Und genau diesen Auswärtserfolg wollen die Osteratherinnen natürlich gern wiederholen und nach dem Saisonauftakt mit drei Siegen in Folge in der Fremde können und sollten sie mit genug Selbstbewusstsein auftreten.

Die Krefelderinnen – letztjährige Tabellenfünfte – sind sub-optimal in die Saison gestartet: Drei Niederlagen kassierten sie in ihren drei Heimspielen: 16:19 gegen Boisheim, 13:19 gegen Straelen und 15:22 gegen Hüls. Die bisher einzigen zwei Saisonpunkte fuhren sie bei ihrem Gastspiel in Oppum ein (16:11).

Die OTV-Damen treten nach dem kurzfristigen Abgang von Trainer Marcus Looschelders mit ihrem neuen Coach Peter Whiteley an, der 41-jährige ist davon überzeugt dass, wenn die Mannschaft ihr normales Potential abruft, in Krefeld was zählbares am Ende rauskommen kann. „Ich freue mich auf die Aufgabe und die vergangenen Trainingseinheiten haben gezeigt, dass das Team voll mitzieht und wenn alle an einem Strang ziehen sind die ambitionierten Saisonziele auch durchaus realistisch.“

Anwurf ist um 15:45 Uhr in der Grotenburgschule in Krefeld.