A-Jugend – ZielStartTour 2017

Die A-Jugend hat an diesem Wochenende Ihre diesjährigen ZielStartTour durchgeführt. Es ging nach Duisburg an die Sportschule in Wedau. Allerdings war die ganze Tour mehr ein gemeinschaftliches Zusammensein als ein sportlich ambitioniertes Trainingslager oder speziell zielorientiertes Team-Event. Mit einem 18er Kader plus zwei Trainern wurde offiziell die Saison 2016/2017 verabschiedet und die kommende Saison 2017/2018 willkommen geheißen.

Begonnen wurde die Tour nach Anreise, Einchecken und einem sehr mageren Abendessen, mit einem netten Fußballspielchen auf einem schönen kleinen Kunstrasenplatz. Das ist jetzt nicht weiter verwunderlich, schließlich waren wir auf einer Fußball-Sportschule. Einer, wenn nicht sogar der größten Fußballschule Europas. Allerdings müssen wir – die Trainer – feststellen dass dieser Kunstrasen bzw. die Platzbegrenzungsnetze völlig falsch dimensioniert sind! Andauernd sah man junge Körper im Wald und auf der Wiese verschwinden, weil das Spielgerät schon wieder abhandengekommen war.

Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Besuch an dem zu nah liegenden Sportlertreff. Wie nicht anders zu erwarten war wurde es feuchtfröhlich. Und wer glaubte dass um 24:00 die Nachtruhe eintrat sah sich massiv getäuscht. Während die Trainer bereits zu Bett waren, stiegen bei einigen Herrschaften die Vitalfunktionen auf neue Leistungshöchstwerte. Zumindest hat das die Dame an der Rezeption dem Trainer tags drauf gesteckt. „Beschwerden gab es von einer amerikanischen Mannschaft“ die sich von lautem Gesang „belästigt“ fühlten sagte man an der Rezeption. Nach einem kurzen Gespräch mit dem amerikanischen Trainer war die Sache vom Tisch. Er erwähnte auch sowas wie „Er sei auch schon mal jung gewesen“ und freute sich, dass man sich persönlich bei Ihm entschuldigte. Das klappte ja schon mal prima.

Samstags ging es dann in die Mehrzwecksporthalle um etwas ‚körperliche Ertüchtigung‘ zu tätigen. Am Anfang sah das nicht nach Sport aus. Aber am Ende der Sportstunde war das schon wieder wie man sich das als Trainer vorstellt. Anschließend ging es zum Grillen bei der nahe liegenden Wasserskianlage. Sehr schön gelegen. Leider hat es ein wenig extrem geregnet. Es fiel zwar nicht ins Wasser, wir hatten eine Pagode mit mobilen Kühlschrank, aber so richtige Stimmung wollte nicht aufkommen. Abends ging es nochmals in den Sportlertreff. Gemeinschaftliches Klönen, Kartenspiele und Gespräche über die letzten Tage der Schullaufbahn begleiteten die gesittete Getränkeaufnahme. Um 1:00 Uhr ging es dann in Richtung Nachtquartier. Zumindest für die Betreuer. Die Jungs waren wohl vorher einkaufen gewesen. Und die Uhrzeiten auf den Videos der kommenden Nacht sollten Uhrzeiten aufweisen die demonstrierten das noch lange nicht Schluss gewesen war. Junge, Junge. Feiern können die Jungs auf jedenfalls schon wie die Großen.

WP_20170702_09_11_14_Pro

Am Sonntagmorgen ging es nach einem reichlichen Frühstück nochmals für 3 Stunden in die Halle. Das Warmwerfen sah „schrecklich“ aus. Die Wurfqualität entsprach dem Streumuster einer abgesägten Schrottflinte. Die erste Serie von Pässen von Halb nach Außen und umgekehrt ging teilweise 2 bis 3 Meter am Empfänger vorbei. Aber man gelobte Besserung. Nach 90 Minuten standardisierter Passabläufe und dem obligatorischen Torwart Einwerfen ging man zu den abschließenden Handballspielen über. In der ersten Halbzeit wurden die Mannschaften gemischt. In Halbzeit zwei ging es dann „Alte A-Jugend“ gegen „Neue A-Jugend“. Und das sah von der neuen A-Jugend schon ganz ordentlich aus.

Nach diesem Spiel ging auch diese Tour mit einem letzten gemeinsamen Mittagsessen zu ende. Somit verabschiedeten sich die 98er endgültig aus dem „Dunstkreis“ der A-Jugend und gelten ab sofort als „Erwachsen“. Naja, fast.

Eine tolle Zeit ging hiermit zu ende. Ich kann mir gut vorstellen dass wir hier die Geburt einen neuen tollen „A-Jugend“ erlebt haben. Die Trainer freuen sich auf die kommende Saison.

Der Trainer will auch mal aufs Bild ...

Der Trainer will auch mal aufs Bild …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.