Herren I – Vorbericht ASV Süchteln 2M

Mit der Auswärtsbegegnung beim ASV Süchteln am Samstag (14.04), startet die erste Herrenmannschaft vom Osterather TV nach der zweiwöchigen Osterpause wieder in den Spielbetrieb. Das Lazarett ist zwar immer noch prominent besetzt, aber deutlich entspannter als zuvor, so dass der OTV guten Mutes in das vorletzte Gastspiel gehen kann. Zwar wird Stammkeeper Robin Hüsges ausfallen, dafür kehrt Pierre Offer ins Gehäuse des OTVs zurück und wird mit Vincent Gauda das Gespann bilden.

Pierre Offer

Unterstützt das Team am Samstag: Pierre Offer

Das Aufeinandertreffen mit dem derzeit Tabellensiebten ist ein willkommener Gradmesser wie die Osterather die Pause verkraftet haben, zumal zur zweiwöchigen Ferienpause auch die letzte Partie gegen St. Hubert am grünen Tisch gewonnen wurde, da der Gegner nicht antrat.

Der ASV gehört – bei normalen Kader – sicherlich zu den Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel, die dem OTV alles abverlangen werden und deren Saisonverlauf, aus welchen Gründen auch immer, nicht der eigentlichen Spielstärke entspricht. Für die Qualität von Süchteln steht xxemplarisch das Hinspiel (23:22) das nur dank einer tollen Moral in der letzten Spielminute zu Gunsten der Osterather gedreht werden konnte.

Ans Auswärtsspiel der vergangene Saison haben die Osterather keine besonders guten Erinnerungen, da behielten die Süchtelner mit 23:17 die Oberhand, der OTV zeigte damals eine untypische Offensivschwäche, wobei die Mannschaft auch ersatzgeschwächt mit nur 11 Mann antrat. Ausgehend von der Trainingsbeteiligung der vergangenen zwei Wochen sollte dies aber am Samstag kein Faktor werden. Die Saison 2016/2017 konnte der ASV mit 33:15 Punkten auf Position vier einen Platz hinter den Osterathern abschließen.

Den Trend vor der Spielpause spricht für den OTV: Während die Kamman-Truppe in den vergangenen sechs Spielen, vier Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage verbuchen konnten, kassiert der ASV im gleichen Zeitraum fünf Niederlagen und lediglich einen Sieg (26:25 in Lank). Allerdings waren die letzten drei Pleiten in Folge allesamt knapp (12:14, 24:28 und 18:20).

Trainer Markus Kammann hat seine Schützlinge gut auf den kommenden Gegner eingestellt und verlangt von seinem Team völlig Fokussierung auf die Partie, um insbesondere Tabellenplatz zwei abzusichern und den Druck auf Spitzenreiter Adler Königshof, der Zuhause gegen den TV Alderkerk antreten muss, weiterhin aufrecht zu erhalten. „Es wird eine schwierige Aufgabe für meine Jungs, aber wenn wir unser Spiel durchdrücken und uns nicht ablenken lassen, insbesondere durch das Publikum, bin ich optimistisch, was den Ausgang der Partie angeht.“

Anwurf ist um 18:15 Uhr in der Karl-Rieger-Halle in Viersen (Süchteln)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *