Herren I – OTV gewinnt in Kaldenkirchen

TSV Kaldenkirchen 2M – Osterather TV 1M 28:32 (16:15)

Der OTV besteht auch seine Feuerprobe in der „Hölle West“ in Kaldenkirchen und bleibt auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen. „Wir sollten jetzt nicht den Fehler machen und allzu sehr zu träumen“, so Osterath´s Trainer Markus Kammann nach Spielende aber „die acht Punkte kann uns nun mal keiner mehr nehmen“.

Ein „starkes Spiel“ seiner Mannschaft gegen einen „sehr starken Gegner“ sah Kammann am späten Samstagnachmittag. Seine Schützlinge starteten wie gewohnt konzentriert und aufmerksam in die Partie, konnten immer wieder eine 2-Tore Führung herausspielen (5:3, 9. und 8:6, 13.) und bauten diese dann sogar auf plus 3 aus (15:12, 27.). Dann – urplötzlich – verlor der OTV den roten Faden, schmiss Bälle und gutes Ergebnis weg und liess es vor allen an Emotionen und Kampfkraft missen, so dass die Hausherren mit einem 4-0 Lauf innerhalb von zwei Minuten die komplette erste Halbzeit auf den Kopf stellten und mit einer plus 1 auf der Anzeigetafel in die Halbzeit gingen.

Überzeugten als starkes Team in Kaldenkirchen – die Ersten Herren vom OTV

Der TSV hatte nun das Momentum auf seiner Seite und den Osterathern drohte die Partie aus den Händen zu gleiten, nach Wiederanpfiff konnte Kaldenkirchen erstmalig mit 2 Toren in Führung gehen (17:15), nach dem 18:16 (36.) egalisierte Peter Whiteley mit einem Doppelpack aber zunächst das Ergebnis und dann schossen Markus Ummelmann (19:18), Lars Stapelmann (20:18) und Luke Gollenstede (21:18) ihre Farben wieder in Front. Zwar bäumten sich die Kaldenkirchener immer wieder auf, schafften acht Minuten vor Spielende wieder den Ausgleich (25:25), aber die Osterather behielten kühlen Kopf in der „Hölle“ und spätestens als Ciro Esposito aus dem Rückraum (!) den abermaligen Führungstreffer erzielte (26:25, 55.) war allen klar – der Sieg kommt nach Osterath. Ummelmann mit Doppelpack und Gollenstede bauten die Führung aus (28:25, 57.) – der Rest war Ergebniskosmetik.

Kammann: „Das war wohl einer der stärksten Gegner der letzten drei Jahre gegen den wir im Ligabetrieb haben spielen müssen, Kaldenkirchen hat wirklich einen schönen Handball gezeigt, umso mehr bin ich natürlich zufrieden mit meinem Team und den Sieg. Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir jederzeit einen kühlen Kopf behalten haben. Zudem möchte ich Markus Ummelmann besonders hervorheben, er hat in entscheidenen Momenten keine Nerven gezeigt und ganz wichtige Tore für uns erzielt.“

An dieser Stelle auch noch ein ausdrückliches Lob an das Schiedsrichter-Gespann – Joop Cosman und Wilfried Knur – die die harte, aber niemals unfaire Partie souverän und sicher geleitet haben.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Ummelmann (7/2), Scheidt (5), Whiteley (5), Ringermuth (4), Nix (4), Gollenstede (3), Stapelmann (3/1), Esposito (1), Lüttger, M.Knechten, Linssen, Jansen – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Vincent Gauda