A-Jugend – Deutlicher Sieg gegen Süchteln

Im ersten tatsächlichen Punktspiel im Jahr 2018, das Spiel gegen die HSG Tönisvorst wurde ja auf Wunsch von Tönisvorst auf März verschoben, ging es heute gegen den Gast aus Süchteln. Das katastrophale Hinspiel (11:15 für den OTV) hatten die OTV Jungs noch vor den Augen und es galt heute dem zahlreich erschienen Publikum zu zeigen, dass die damals gezeigte Leistung ein Ausrutscher war. Auf Grund von mehreren Ausfällen wurden heute erstmalig zwei B-Jugendliche in den Kader berufen.

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Der Beginn der Partie war für den OTV mehr als schleppend und vom Ergebnis sehr unbefriedigend. Zwar konnte man bis zur 22 Minuten einen zwei Tore Vorsprung generieren, aber man bekam den Süchtelner Angriff einfach nicht in den Griff. Der ASV Rückraum schafft es immer wieder die existierenden Lücken oder inkonsequente Abwehr auszunutzen und so das eigene Spiel positiv zu gestalten. Bis dahin war das ein Spiel auf Augenhöhe und so auch nicht erwartet. Hatte man im Hinspiel mit dem Spielgerät gehadert, so war es heute die eigene Abwehr die Schlupflöcher für die Süchtelner hinterließ. Und die Süchtelner erkannten das und nahmen dankend an.

Durch eine massive Umstellung des OTV Mittelblocks in der 22 Minuten wurden die bestehenden OTV Abwehrprobleme deutlich reduziert. Zum einen wurde dadurch einer der Halben in der Abwehr geschont zum anderen hatte es der ASV Rückraum deutlich schwerer über Sprungwürfe zum Erfolg zu kommen. Die Umstellung zeigte auch sofort Wirkung in Bezug auf Tore. Der OTV schloss die Erste Halbzeit mit einem 3:1 Lauf ab. Halbzeitergebnis war 10:6.

In Halbzeit Zwei ging es so weiter wie es sich in Halbzeit Eins bereits angedeutet hatte. Die OTV Abwehr stand jetzt zunehmend sicherer. Die Halben bekamen auch immer mehr die Finger an die ASV Jungs. In der Addition sicherte die OTV Abwehr die Bälle und verwandelte vorne mit zunehmender Spielzeit immer sicherer. Die Mannschaft aus Süchteln hatte kaum noch eine erfolgsversprechende Lösung auf die Abwehrleistung des OTV und musste sogar mit ansehen wie der OTV seine Tordifferenz zu seinen Gunsten immer mehr ausbaute.

Highlight zu diesem Zeitpunkt war ein für den Gast überraschenden, aber von den Jungs des OTV bei einem Team-Timeout geplanten, Kempa. Diese Aktion nötigte auch den Gästezuschauern einen Applaus ab. Schlussendlich gewann der OTV auch Halbzeit Zwei mit 13:7. Endstand war 23:13.

Fazit: Durch die Umstellung des Mittelblocks der OTV Abwehr wurde heute der Grundstein für den Heimsieg gelegt. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte man heute den Mittelblock mit Julian Linssen und Ramin Ellerbrock besonders hervorheben. Beide sorgten nicht nur hinten für eine sichere Abwehr, auch vorne konnten Beide Akzente setzen.

Es spielten: Vossen (TW), Gauda (TW), Menke (2), Thimo Lortz, Jensen (3), Hoff (2), Rademacher (8), Patrick Lortz (1), Ellerbrock (3), Rübsam (2), Lüttger, Gohlke, Linssen (2)