A-Jugend: Deutlicher Sieg im ersten Rückrundenspiel

Turnerschaft Grefrath : Osterather TV = 19:38 (9:20)

Im ersten Spiel der Rückrunde ging es heute zu später Stunde für den OTV nach Grefrath. Das Hinspiel konnte man zuhause deutlich mit 41:17 für sich entscheiden. Heute fuhr man mit nur 7 Feldspielern und einem Torwart nach Grefrath. 4 Absagen hatte man heute hinzunehmen und man konnte sich nicht, wie dringend erhofft, bei der B-Jugend bedienen. Denn die hatte Ihrerseits ein eigenes Spiel zu bestreiten. Es half nichts, der Trainer musste mit der heutigen „Reste-Rampe“ der A-Jugend klarkommen.

Die Jungs vom OTV hatten bis 7 Minuten Startprobleme. Dann fing man aber an sich mit der ungewöhnlichen Situation zu arrangieren. Zu diesem Zeitpunkt führt man knapp 4:3. Ab diesem Zeitpunkt fing man an das Spiel unter seine Kontrolle zu bringen. Auf jedes Tor des Gastgebers antwortete man mit einem Doppelschlag. Man war einfach zu diesem Zeitpunkt gedanklich schneller. So ließ man bereits zur Halbzeit keinen Zweifel daran wer dieses Spiel gewinnen wird. Eine 11 Tore Führung zur Halbzeit war ein deutliches Statement.

Auch wenn man nur mit einen Auswechselspieler anreiste, so legte man doch ein rechte ordentliches Tempo vor. Nicht die vollen 60 Minuten, aber 40 Minuten Tempo-Handball war heute von Grefrath nie zu kompensieren. Der Gegner kam immer wieder zu spät oder hing hinten am Mann dran. Dieser Umstand blieb nicht ungestraft. 6 Zeitstrafen plus einmal Glatt Rot (ohne Bericht) soll hier als Beleg herhalten. Das Spiel war selbst nicht unfair, einzig allein die Geschwindigkeit des OTV, war für Grefrath – am heutigen Abend – zu schnell!

Hätte der Grefrather Torwart nicht doch den ein oder anderen schweren Ball gehalten, das Ergebnis wäre durch die 40er Marke geschossen.

Highlight des Spiels war ein gelungener Kempa, bei dem der Rechts Aussen vom OTV aus spitzesten Winkel seinen Wurf zurückzog und stattdessen den auf sich zubewegenden Torwart von Grefrath überlupfte und dem sich bereits über den Kreis in luftiger Höhe thronenden Mittelman passte. Dieser fing die Kugel und warf doppelhändig den Ball in das völlig leere Tor. Eine tolle – zuvor von den Beiden – abgesprochene Individualleistung.

Fazit: Ein sehr verjüngtes Grefrather Team (1x 99er, 2×2000) konnte nur in den ersten Minuten des Spiels mithalten. Danach konnte man dem Tempo des OTV nicht mehr folgen und musste den OTV gewähren lassen.

Es spielten: Offer (TW); Kessler (9); Hümsch (2); Knechten, M. (5); Nix (9); Scheidt (5); Träger (3); Althof (5)