A-Jugend – Erstes Fazit

Die A-Jugend vom Osterather TV hat ihre erste „4er-Runde“ absolviert und somit gegen alle Gegner ihr erstes Saisonspiel absolviert. Aufgrund des reduzierten Teilnehmerfeldes (insgesamt nur 5 Mannschaften) treten alle Teams in je 2 Heim- und 2 Auswärtsspielen gegeneinander an.

Rein statistische gesehen ziert der OTV derzeit das Tabellenende, mit 2:6 Punkten und 89:110 Toren, heisst jedes Spiel geht momentan im Schnitt mit 22:27 verloren. Dass dies nicht immer so ist, beweist der bisher einzige Saisonerfolg gegen Treudeutsch Lank, welches mit 27:26 gewonnen werden konnte.

Ausser dem ASV Süchteln, der mit 8:0 Punkten einsam seine Kreise zieht, weisen alle anderen Teams eine negative Tordifferenz und mindestens 4 Minuspunkten auf, eben auch dem Umstand geschuldet, dass zum Einen Süchteln eine Klasse für sich ist, sich zum Anderen aber – bisher – nicht wirklich ein „Best of the Rest“ etablieren konnte. Im Gegenteil: Bei den Mannschaften aus Lank, Lobberich und Krefeld hat man das Gefühl, dass jeder jeden schlagen kann und es viel auf vorhandenem Personal am Spieltag und Tagesform ankommt.

Beim OTV kommt es insbesondere darauf an, die Lehren aus den bisherigen Begegnungen zu ziehen und vor allem das Thema „Konstanz“ weiter zu verbessern. So sieht Trainer Markus Kammann zum wiederholten Mal das Potenzial seiner Schützlinge dahingehend bestätigt, dass sie – wenn Sie am Leistungslimit agieren – durchaus mit jedem Gegner mithalten können, diese Konstanz wird dann aber über 60 Spielminuten noch zu selten abgerufen, ergo schlägt sich das in der Punkteausbeute entsprechend wieder.

Dem kommende Kontrahent aus Lobberich (4.10) unterlag man zu Saisonstart mit 20:22 und dieses Spiel ist eine Blaupause für den bisherigen Saisonverlauf der Osterather: Ein Gegner auf Augenhöhe, der zwar grade im Rückraum individuell besser besetzt ist als der OTV, den man aber als Mannschaft durchaus hätte schlagen können. Bleibt abzuwarten, ob dies im Spiel am Sonntag besser gemacht wird.