A-Jugend – Klarer Sieg gegen das Schlusslicht aus Aldekerk

Nach dem deutlichen Sieg innerhalb der Woche gegen Anrath (Spielbericht steht noch aus) ging es heute gegen die A2 vom TV Aldekerk. Bereits das Hinspiel in Aldekerk wurde vom OTV mit 19:28 deutlich gewonnen. Zielvorgabe der Trainer war es heute das Spiel konsequent anzugehen und so aufzutreten wie wenn man gegen den Zweiten oder Dritten spielen würde.

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Osterather TV / A-Jugend / Saison 2017-2018

Und die Mannschaft tat was Ihr befohlen. Gegen einen Gegner der nur einen Auswechselspieler auf der Bank hatte hört sich das erstmal sehr selbstverständlich an. Bis zur 13 Minuten leidete der OTV vor allem durch einige überflüssige Unzulänglichkeiten im Angriff welche die Jungs von Aldekerk immer wieder nutzen um den Abstand gering zu halten. Vor allem die beiden Halben zeigten in der Anfangsviertelstunde gute und platzierte Würfe. So gut die Würfe auch waren, aber der Ball fand des Öfteren sehr glücklich durch die Blockwand und dem verdutzt schauenden OTV Torwart den Weg ins Tor. In der Summe waren die eigenen Fehler und diese Wurfausbeute des TVA der einzige Grund warum Aldekerk noch nicht auf Abstand war. Die einstudierten Spielkonzepte des OTV wurden sehr sachlich und auch konsequent vorgeführt und zum Großteil auch mit einem Tor abgeschlossen.

Ab der 13 Minute, es stand 7:6 für den OTV, fing man nun an die Fehlerquote im Angriff zu minimieren und hinten fand die Abwehr zu Ihrer erhofften Stabilität. Kontinuierlich baute man die Führung bis zur Halbzeit auf 20:13 aus.

In Halbzeit 2 kam dann nicht der befürchtete Knick. Ganz im Gegenteil, durch die beiden Aufbauspieler des OTV (Rübsam und Cramer) die Ihre Aufgaben souverän und fast fehlerfrei ausführten, konnte man die Angriffsbemühungen sicher zu Ende spielen. Das war richtig gut anzusehen. Und der Rückraum hatte gar einen Sahne Tag! Nicht nur, dass der Rückraum sehr gute Entscheidung im 1:1 traf, nein man sah auch den freistehenden Kreis und der ließ sich heute auch nicht lumpen. Leider wurde das Top-Anspiel von Lars Rademacher, ein Rückhand über den Kopfanspiel an den Kreis, von diesem nicht verwertet.

Das Sahnetüpfelchen am heutigen Tag war aber der Torwartwechsel zur Zweiten Halbzeit. Hatte Vincent in Halbzeit Eins hier und da etwas unglücklich ausgeschaut so nagelte Lukas Vossen das Tor des OTV in Abschnitt Zwei weitgehend zu. Es ist ja nicht so, als das Aldekerk das Werfen eingestellt hat. Aber was der heute exzellent arbeitende Mittelblock mit Julian und Ramin nicht wegblockte oder abwehrte, kassiert Lukas ein. Höhepunkt des Abwehrspektakels war, als ein durchgebrochener Halber aus 6 Meter auf das Tor warf und Lukas den Ball schlicht und ergreifend mit beiden Händen fing. Das forderte den zahlreich anwesenden Zuschauern einen extra Szenenapplaus ab.

Vorne lief es nicht viel schlechter für den OTV. Lediglich der Torwart aus Aldekerk wollte nicht wirklich mitspielen. Dieser verdient sich ein Sonderlob, da er der Einzige war der sich in die Würfe stellte und versuchte zu retten was zu retten war. Schlussendlich half das auch nicht mehr viel. Der OTV siegte in Halbzeit 2 mit einem 13:5.

Ob der Gegner nun Schlusslicht war oder nicht, steht nicht im Vordergrund. Man muss ein solches Spiel ersteinmal so spielen wie es heute die Osterather A-Jugend gezeigt hat. Genau so, hat man auch die verbleibenden Spiele zu gestalten. Das betrifft die technischen und taktischen Vorgaben wie auch die innere Einstellung zu Spiel und Gegner. Und diese Einstellung war heute bei allen Spieler des OTV präsent. Jungs, das war genau die Umsetzung von Abwehr- und Angriffsleitung wie sich das die Trainer vorstellen. Top Leistung!

Es spielten: Gauda (TW), Vossen (TW), Jensen (1), Hoff (12), Cramer (1), Rademacher (9), Lortz, Ellerbrock (1), Rübsam (2), Lüttger, Jokisch (1), Linssen (6)