A-Jugend – OTV rettet Punkt in vorletzter Sekunde

Osterather TV : ASV Süchteln = 28:28 (15:16)

Am späten Samstagabend empfing der OTV den ASV Süchteln zuhause im OTV Dome. Die Vorzeichen für dieses Spiel standen 50:50. Die Spiele In der zurückliegenden Saison gewann jeweils die Heimmannschaft und in der HVN Qualifikation konnte der OTV den Sieg knapp für sich verbuchen. Und die bisherigen Ergebnisse des ASV ließen auf eine wieder erstarkte Mannschaft schließen, nachdem man zum Saisonstart auf den Wegfall von sechs 96er hat reagieren müssen.

Und genauso wie die Statistik und die Tabelle es andeutete kam es dann auch wirklich. Der ASV fing mit einer 4:2 im Angriff an. Zwei sehr robuste Kreisläufer machten der OTV Abwehr das Leben schwer. Man muss konsternieren, das dieser Zustand bis zum Ende des Spiels dem OTV immer wieder Kopfzerbrechen machte. Das Angriffssystem des ASV profitierte an diesem Abend vor allem davon, das die Kreisspieler nicht nur permanent für Betrieb sorgten, sondern durch geschickte Sperren Ihren an diesem Abend sehr agilen Halb Linken immer wieder in Schuss Positionen brachten. Und genau dieser Halbe war dann auch andere gewinnbringende Option des heutigen Abends. Ganze 11 Treffer gelangen dem ASV Halben. Und er hatte auch noch das notwendige Schussglück für sich gepachtet.

cropped-Header-AJugend1516.jpg

Kommen wir zum OTV. Die A-Jugend erhielt Unterstützung aus der B-Jugend, man es kann es schon vorwegnehmen, der seine Rolle ganz ordentlich angenommen hatte. Auch wenn die körperliche Präsenz des ASV die ganze Konzentration forderte, so konnte man vorne wie auch hinten die Partie bis zur Halbzeit ausgeglichen, zumindest von den Toren her, halten. Man muss aber auch feststellen dass der OTV eine hohe Fehlerquote beim Einnetzen hatte. Die Außen des OTV bekamen auch das Problem „Gegnerischen Torwarte“ zu spüren. Hielten beide ASV Torleute, vor allem von außen, doch bis Mitte der zweiten Halbzeit sehr ordentlich.

Überhaupt war der Abschnitt vom Beginn der zweiten Halbzeit bis zum 21:25 bis 10 Minuten vor Schluss die Phase des ASV. Der OTV lief den Aktionen des ASV immer hinterher und machte einfach zuviele Fehler. So war der maximal 4 Tore Vorsprung des ASV nur die logische Konsequenz. Aber der OTV gab sich nie auf. Auch kurzfristige Misserfolge wie verworfene 7 Meter warfen den OTV nicht zurück. Die Mannschaft fing an den Kampf gegen die Körperliche Robustheit der Süchtelner anzunehmen. Auch wenn es dann teilweise ruppig wurde, so fing man langsam an zu realisieren das Handball keine berührungslose Sportart ist. Bei den Spielern des OTV erkannt man den kollektiven Gedanken sich nicht aufgeben zu wollen. Unter Verbesserung der Torausbeute und verbesserte Abwehrleistung kämpfte man sich Tor für Tor ran.

In den letzten Minuten des Spiels kamen dann aber die spielentscheidenden Fehler vom ASV. Ein unnötiges Zeitspiel, ein überhasteter Fehlwurf wie auch ein unplatzierter Versuch zu treffen des ASV ließen tatsächlich den nicht mehr erhofften Punktgewinn zu. Und der OTV griff beherzt und dankbar zu. Bei der mit gut 60 Zuschauern gut besuchten Begegnung, sahen 2 Sekunden vor Schluss die Zuschauer den viel umjubelnden Treffer zum Punktgewinn für den OTV.

Fazit: Der OTV hat in einer bereits verloren erschienen Partie nie aufgegeben und auf die Fehler des Gegners im Kollektiv reagiert. Eine tolle Mannschafts-Leistung.

Es spielten: Hüsges (TW); Offer (TW); Kessler (3); Hümsch; Reinecke (5); Nix (12); Scheidt (6); Träger; Grandin (1); Rademacher; Knechten, F. (1)