A-Jugend – Ungefährdeter Sieg im Lokalderby

Erst zum Zweiten Mal stand sich eine A-Jugend des Osterather TV und TreuDeutsch Lank in einem offiziellen Meisterschaftsspiel gegenüber. Das Erste Aufeinandertreffen, das Hinspiel in Lank, konnten die Jungs aus Osterath bereits gewinnen. Nur gab es „damals“ einen sehr unglücklichen Umstand, Lank hatte tatsächlich nur 6 Spieler zur Verfügung, der somit keine objektive Vergleichbarkeit der beiden Mannschaften zuließ.

2017-09-07 Mannschaftsbild-VForm

Im Rückspiel sollte es nicht wesentlich besser funktionieren. Lank reiste nur mit einem einzigen Auswechselspieler an. Immerhin 33% mehr Spieler als in Spiel 1.

Zum Spiel. Der OTV begann mit einem 3:0 Lauf und baute darauf aufbauend kontinuierlich seine Führung aus. Nach ein paar Startschwierigkeiten fing sich auch die Hintermannschaft und stellte hier die Weichen auch Stabilität. Naja, fast. Die Beiden Halben aus Lank fanden immer mal wieder das Loch in der OTV Abwehr und konnten somit den Abstand eindämmen. Erwähnenswert ist der Umstand, dass Lank einen Halblinken besitzt, der als bisher einziger Rückraumspieler in der Runde, in der Lage ist auch untenherum zu werfen und auch erfolgreich abschließen kann. Mit diesem Wurf konnte er sowohl die OTV Abwehr wie auch den OTV Torwart mehrmals überraschen.

Beim Zwischenstand von 11:5 wurde dann seitens des Trainers begonnen die Mannschaft umzustellen. Das sorgte für Unruhe und Störung der zuvor vorhandenen Stabilität. Vorne und Hinten gab es jetzt vermehrt technische Fehler oder schlechte Abschlüsse die Lank wieder ins Spiel brachte. Halbzeitstand: 13:10 für den OTV.

Halbzeit 2 wurde wieder zurückgewechselt um wieder in den richtigen Spielrhythmus zu kommen. Das gelang auch recht ordentlich. Bis zur 51 Minute konnte man einen 10 Tore Vorsprung herausspielen ohne sich zu verausgaben. In der 48 Minute verlor TreuDeutsch durch eine glatt Rote Karte seinen 7 Feldspieler und musste somit ohne Auswechselspieler die restlichen 12 Minuten auskommen.

Beim Gastgeber wurde nochmals gut durchgemischt und brachte das Spiel sicher und ohne Mühe nach Hause. Mit einem durch den Torwart geworfenen und auch verwandelten 7 Meter wurde das Spiel mit 26:19 beendet.

Es spielten: Vossen (TW), Gauda (TW, 1), Menke (2), Jensen (3), Hoff (3), Cramer, Rademacher (8), Lortz (1), Ellerbrock, Rübsam (1), Mielke, Lüttger, Jokisch (5), Linssen (2)