Damen I – Nagelprobe in Hüls bestanden

Hülser SV 1F – Osterather TV 1F 18:24 (7:12)

Die Damen vom Osterather TV setzen ein starkes Ausrufezeichen im Aufstiegskampf der Kreisliga A und verteidigen eindrucksvoll die Tabellenführung gegen einen direkten Konkurrenten. Nette Randnotiz: Mit dem 24:18 Erfolg endet – aus Osterather Sicht – eine Niederlagenserie von drei Pleiten in Folge gegen Hüls: diese Saison verlor der OTV das Hinspiel, in der Saison 2016/17 sogar beide Meisterschaftsbegegnungen.

Bis zum 7:7 (19.) verlief die Partie ausgeglichen, bedingt durch einige starke Paraden der HSV-Torhüterin konnte sich der OTV nicht frühzeitiger absetzten. „Wir haben da gute Möglichkeiten herausgespielt, die wir dann aber erstmals nicht nutzen konnten, jedoch ist meine Mannschaft geduldig geblieben und hat es dann bis zur Halbzeit besser ausgespielt“, so Osterath´s Trainer Peter Whiteley. Vor allem Torjägerin Ulrike Reuter bewies wieder mal Nervenstärke vom 7-Meter Punkt und verwandelte insgesamt 5 von 5. Auch dadurch sicherten sich die OTV-Ladies mit einem 5:0-Lauf im letztem Drittel des ersten Durchganges eine völlig verdiente Halbzeitführung.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieben die Osteratherinnen hellwach, erzielten schnell zwei Tore zum 14:7 (33.), ehe Hüls ebenfalls zweimal zurück schlagen konnte (9:14, 37.). In der Folgezeit konnten die Osteratherinnen die Hausherrinnen immer auf 5-7 Tore Distanz halten, einzig nach einer kleineren Schwächephase ca. zehn Minuten vor dem Spielende, wo der HSV beim Stande von 17:21 mit einem 7-Meter die Möglichkeit hatte auf 3 heranzukommen, wurde es nochmal spannend. Die Hülser Spielerin vergab aber und Lia Wallis traf im Gegenzug zum 22:17 (57.) und machte den Sack zu!

Whiteley: „Kompliment an die gesamte Mannschaft, bei der das Kollektiv überzeugt hat. Sie haben genau die Vorgaben wie geplant umgesetzt und 60 Minuten konzentriert abgeliefert.“

Durch den Auswärtserfolg in Hüls und dem abermaligen Punktverlust von Straelen gegen Uerdingen (16:16), haben die Osteratherinnen mit nun 24:4 Punkten alle Trümpfe selbst in der Hand, bei den verbleibenden vier Begegnungen lauern aber noch einige knifflige Aufgaben.

Als nächstes geht es gegen die derzeit formstarke Mannschaft von Bayer Uerdingen.

Es spielten:

Krahn, Kollegger (Tor) – Reuter (11/5), Andrä (4), Lüdke (3), Siebert (2), Wilken (2), Wallis (2), Krüll, Gipmans, N.Offer, Dyckers, Genske – Trainer: Peter Whiteley