Damen I – OTV gewinnt Punkt gegen Kempen

Osterather TV 1F – VT Kempen 1F 22:22 (11:14)

Einen kaum noch für möglich gehaltenen Punktgewinn feierten die OTV-Ladies am Samstag Abend gegen die Vorjahreszeiten – die Mannschaft vom VT Kempen. Mit nur neun Spielerinnen, die sich „Dank“ zweier roter Karten in den letzten zehn Spielminuten selbst auf sieben reduzierten und trotz permanenten Rückstandes drehten sie am Ende mächtig auf und wandelten in den letzten vier Spielminuten die Anzeigetafel von -3 auf 0.

Der Spielfilm der letzten Schlussminuten in Kürze:

56. Kempen erzielt das 22:19
57. Carolin Siebert (OTV) erzielte das 22:20
58. Lisa Reinartz (OTV) erzielt das 22:21
7 Sekunden vor Abpfiff erzwingt Shirley Kollegger über Linksaussen einen Siebenmeter
60. Ulrike Reuter (OTV) erzielt per Siebenmeter das 22:22

„Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft für diese Willensleistung! Ich hatte ja im Vorfeld gesagt, dass das so Spiele sind in denen man über sich hinauswachsen kann und das haben meine Spielerinnen definitiv getan – heute hat Mentalität Qualität einen Punkt abgerungen“, so ein mehr als zufriedener OTV-Coach Peter Whiteley nach Spielende.

Wie eingangs erwähnt standen Whiteley zu Beginn nur 9 Spielerinnen zur Verfügung, die schlugen sich aber zunächst mehr als achtbar und hielten die Begegnung bis zum 5:5 (13.) offen. Dann schlichen sich die ersten technischen Fehler ins Osterather Spiel ein und das bestraften die agilen Kempener mit ihren starken Tempospiel radikal. „Das Gegenstoß-Verhalten der Gäste war schon extrem gut“ äußerte Whiteley anerkennend. So sahen sich die Hausherrinnen dann auch immer wieder mit einem 3-4 Tore Rückstand konfrontiert der bis zur Pause anhielt.

Diesen Vorsprung kontrollierte Kempen auch im Verlauf des zweiten Durchganges, Dank einer wieder mal überragenden Torhüter-Leistung von Corinna Krahn, die alleine in der zweiten Halbzeit vier Siebenmeter der Gäste parierte (insgesamt 5 von 9!), wurde der Rückstand aber nicht (noch) größer. Dann „verabschiedete“ sich zunächst Maike Jaeschke nach 3×2 Minuten (45.) und fünf Minuten später folgte Natalie Offer aus gleichem Gründe, so dass die letztlich sieben verbliebenen Osteratherinnen – Krahn, Kollegger, Reuter, Wallis, Wilken, Siebert und Reinertz – es alleine richten mussten.

Und das machten sie, wie berichtet, bravourös: Dann kam Kollegger, dann der Siebenmeter und Reuter versenkt den zum Punktgewinn!

Somit gehen die Osteratherinnen mit einem nicht zu unterschätzenden moralischen Hochgefühl in die Herbstpause, Whiteley hofft, dass ihm danach wieder mehr Personal zur Verfügung steht, als nächstes geht es am 10.11 gegen Olympia Fischeln weiter.

Es spielten:

Krahn (Tor) – Reuter (12/2), Jaeschke (3), Reinartz (2), Wilken (2), Wallis (2), Siebert (1), N. Offer, Kollegger – Trainer: Peter Whiteley, Betreuerin: Tanja Andrä