Damen I – Pokalaus gegen Lank

Osterather TV 1F – TUS Treudeutsch Lank 1F 9:28  (4:9)

Zeigten eine starke erste Halbzeit gegen den Top-Favoriten: Osterather TV / Damen

Am Ende stand eine standesgemässe Niederlage auf der Anzeigetafel und somit konnten die Osterather Damen keinen Sensationscoup gegen die Kreispokal-Titelverteidigerinnen aus Lank landen, aber insbesondere eine starke erste Halbzeit, in der die Damen vom Osterather TV sogar zweimal in Führung gehen konnten, macht Mut für die restlichen Ligaspiele in 2019 und lässt Coach Peter Whiteley optimistisch voraus blicken:

„Mit der Defensive inklusive sehr guter Torhüterleistung bin ich über die gesamten 60 Minuten zufrieden, das Rückzugsverhalten war darüberhinaus ebenso gut, vorne waren wir dann oftmals zu zögerlich, wobei man auch sagen muss, dass Lank ab Minute 15 einfach eine starke Deckung gespielt hat.“

Lia Wallis brachte die Hausherrinnen mit 1:0 in Front und Ulrike Reuter markierte nach 13 Spielminuten das 4:3 und zwangen so die sichtlich überraschten Lankerinnen zur ersten Auszeit, nach der sie ihren Deckungsverbund umstellten und damit das Angriffsspiel der  OTV-Ladies erheblich lähmten. Die Gastgeberinnen können es aber durchaus als Kompliment erachten, dass die Lankerinnen diese offensive Deckungsarbeit nicht mehr aufgaben um ja auf der sicheren Seite zu bleiben. Zur Halbzeit stand lediglich ein 5 Tore Rückstand für den OTV zu Buche.

Der zweite Durchgang war dann geprägt von einigen technischen Fehlern im Positionsspiel der Osteratherinnen, so dass die TUS zu einigen schnellen Tempogegenstößen kamen, bei etwas mehr Schussglück auf Seiten der Gastgeberinnen wären aber mehr als die am Ende erzielten 9 eigenen Treffern durchaus realistisch gewesen.

Whiteley: „Da fehlte bisweilen ein wenig der Mut bei meinen Spielerinnen ins 1 gegen 1 in letzter Konsequenz zu gehen, aber insgesamt war die Körpersprache ok und die mannschaftliche Geschlossenheit bis zuletzt völlig in Ordnung“.

In der Meisterschaft geht es nun erst wieder am 26.01 weiter, bis dahin wird das Team im Training wieder an den Grundlagen arbeiten, sowie an der ein oder anderen Lösung im Angriffsspiel feilen.

Es spielten:

Kollegger (Tor) – Reuter (4/1), Lüdke (2), Gipmans (1), Wilken (1), Wallis (1), Krüll, Siebert, Offer, Dyckers, Watson, Hülbüsch, Andrä – Trainer: Peter Whiteley, Betreuerinnen: Leonie Genske und Yvonne Beckmann