Damen I – Saisonfazit 2019/2020

Nach der letztjährigen Meisterschaft in der Kreisliga A startete die Damenmannschaft vom Osterather TV nach guter Vorbereitung und Neuzugang Lene Hagen auf der Torhüterposition mit viel Vorfreude in die Bezirksligasaison 2019/2020, das Ziel war mit „Gekommen und zu bleiben“ klar ausgerufen.

Dann im ersten Spiel der erste Schock: Mannschaftskapitänin Tanja Andrä verletzte sich schwer am Knie und fiel für die komplette Runde aus! Da verkam die Auftaktpleite gegen Grefrath (16:24) wahrlich zur Nebensache. Dieser frühe personelle Rückschlag auf der Spielmacherposition zwang die Mannschaft dazu, noch enger zusammenzurücken und ab dem Zeitpunkt teilten sich die neue Spielführerin Raphaela Wilken und Lia Wallis die Last der Verantwortung auf Rückraum Mitte. Und das Team belohnte sich bereits im darauffolgenden Auswärtsspiel gegen Mitaufsteiger Hüls und feierte mit 21:12 einen überzeugenden, ersten Saisonerfolg.

Dieser Auftritt setzte ungeahnte Kräfte frei und in der Folgezeit blieben die Schützlinge von Trainer Peter Whiteley drei Begegnungen ungeschlagen, emotionaler Höhepunkt war hier sicherlich der erste Punktgewinn im Heimspiel gegen die starke Mannschaft vom VT Kempen (22:22).

So standen nach 5 Spielen 7:3 Punkte zu Buche, der starke – und so nicht zu erwartenden – Start in die Saison war perfekt. Das dabei allein 6 Punkte auswärts eingesammelt werden konnten unterstrich nochmals die gute Anfangsbilanz. Im Dezember wurde dann auch endlich der erste Heimsieg eingefahren – 17:16 gegen Oppum II.

Nach dem Jahreswechsel wurde die ohnehin angespannte Personallage immer wieder arg strapaziert, sei es durch Verletzungen oder beruflichen Verpflichtungen, so das es zum Einen beim Trainingsbetrieb, als auch bei den Spielen zu Engpässen kam. Auch deswegen konnte bis zum Saisonabbruch im März nur noch das Rückspiel gegen Adler Königshof (25:19) gewonnen werden, dies allerdings in überzeugender Manier. So steht unterm Strich der 9. Platz mit 12:18 Punkten und 268:313 Toren zu Buche. Durch die 8 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz war der Klassenerhalt zwar rechnerisch noch nicht sicher, aber man kann wohl dennoch stark davon ausgehen, dass die OTV-Ladies dies alsbald eingetütet hätten, Corona sei „Dank“ gibt es ja eh keine Absteiger – daher: Ziel erreicht!

So zieht Trainer Whiteley auch ein zufriedenes Fazit: „Ich denke, wir haben eine gute Saison gespielt, der Kader ist oft an seine Grenzen gestossen und hat zumeist das Beste aus seinen Möglichkeiten gemacht, so dass wir unser Ziel erreicht haben, denn es ging immer nur darum, den Klassenerhalt zu erreichen, nicht mehr aber auch nicht weniger und das haben die Mädels sehr gut umgesetzt. Ich hatte zwei tolle Saisons mit den OTV-Ladies und möchte mich an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit bedanken und wünsche mir sehr, dass die Mannschaft ein wenig aus dem Schattendasein der Abteilung herauskommt, verdient hätten es alle Spielerinnen allemal.“

Nach dem selbstgewählten Ausscheiden des Coaches steht die Mannschaft vor einem Umbruch, wobei bisher noch keine Zu- oder Abgänge bekannt sind.

Torschützenkönigen wurde Ulrike Reuter mit 117 Toren in 15 Spielen, die Abwehrspielerin der Saison ist Maike Jaeschke und Spielerin der Saison Raphaela Wilken. Das „Sünderbänkchen“ ist bisher noch nicht ausgewertet worden, aber Natalie Offer ist „heisse“ Favoritin.

Die Gesamtstatistik der Saison 2019/20 nach Einsätzen und Toren: