Damen I – Sieg zum Saisonauftakt

Osterather TV – TV Schiefbahn 18:10 (12:3)

Start-Ziel-Sieg beim Pflichtspieldebüt von OTV-Trainer Michael Hüsgen. Allerdings sah der neue Verantwortliche an der Seitenlinie zwei völlig verschiedene Halbzeiten seiner Schützlinge frei nach dem Motto: Erste Halbzeit hui, Zweite …pfui.

Aber der Reihe nach: Gegen Aufsteiger TV Schiefbahn, die verletzungsbedingt nur auf insgesamt sieben Spielerinnen zurückgreifen konnten, agierten die Osteratherinnen vor allem in den ersten zwanzig Spielminuten äußert konzentriert und mit großer Spielfreude, welche sich dann auch auf der Anzeigetafel wiederfand (10:2, 22.). Vor allem die Abwehr liess den Schiefbahnerinnen kaum ein Durchkommen und selbst wenn ein Ball mal aufs Gehäuse kam, fischte Keeperin Corinna Krahn diesen fast zu 100% weg, darunter drei von drei Strafwürfen. Und im Angriff wurden schöne Abläufe initiiert und umgesetzt, so dass die OTV-Ladies bei besserer Wurfausbeute noch höher hätten führen können als der tatsächliche Pausenstand von 12:3.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Hausherrinnen dann sogar mit einem „Viererpack“ und setzten sich auf 16:3 ab (36.). Aber wer nun dachte, es wäre nur eine Frage der Zeit wann die 30-Tore Marke geknackt werden würde, sah sich getäuscht. Während die Osteratherinnen in den verbliebenen 24 Spielminuten nur insgesamt noch 2(!) mal einnetzen konnten – darunter ein Siebenmeter – wurden die Schiefbahnerinnen plötzlich aktiver und gewannen den zweiten Durchgang mit 7:6. Unterm Strich bleibt natürlich ein klarer Sieg für den OTV, aber über die unterschiedlichen Halbzeiten gilt es zu reden.

So äußerte sich Hüsgen auch dementsprechend: „Die ersten 30 Minuten und der Anfang der zweiten Halbzeit haben mir natürlich gut gefallen, warum meine Mannschaft dann so plötzlich abgebaut hat, müssen wir noch analysieren. Es ist im Moment ein kleiner Trend zu erkennen – auch aus den vorangegangenen Testspielen – das wir meist zwei verschiedenen starke Halbzeiten absolvieren. Daran gilt es zu arbeiten, das Niveau über 60 Minuten konstant hoch zu halten.“

Eine (weitere) traurige personelle Hiobsbotschaft erreichte die Mannschaft nach Spielende: Raphaela Wilken, absolute Leistungsträgerin, wird der Mannschaft aus gesundheitlichen Gründen in den nächsten Wochen aller Voraussicht nach nicht mehr zur Verfügung stehen können.

Also, viel Licht und etwas Schatten zum Saisonauftakt für die OTV Damen aber immerhin sind die ersten zwei Punkte auf dem Pluskonto verbucht.

Es spielten:

Krahn (Tor) – Reuter (6), Watson (4), Wallis (2), Andrä (2/1), Siebert (1), Gipmans (1), Kollegger (1), Reinartz (1), Krüll, Wilken, Offer, Hülbüsch – Trainer: Michael Hüsgen, Betreuerin: Leonie Genske