E-Jugend – OTV gewinnt Spitzenspiel

Osterather TV – TV Jahn Bockum 20:15 (11:8)

Die OTV Youngsters gewinnen auch ihr achtes Spiel in Folge und bleiben damit ungeschlagener Tabellenführer in ihrer Gruppe. Gegen den Tabellenzweiten vom TV Jahn Bockum setzte sich die Kollegger-Truppe nach intensiven 40 Spielminuten verdient mit 20:15 durch und haben damit einen Riesen Schritt in Richtung Gruppensieg und „Final sechs“ gemacht.

„Das war ein guter Start nach der Winterpause, die lange Pause hat man meiner Mannschaft gar nicht angemerkt, sie haben Hand-in-Hand gegen eine faire, spielerisch starke Mannschaft aus Bockum voll überzeugt“, resümierte Trainerin Kollegger zufrieden.

Die Achse Jonathan (Tor) – Dean (Abwehr) und Sven (Angriff) funktionierte hervorragend und das gesamte Team bestach durch mannschaftlicher Geschlossenheit und strukturiertere Spielanlage gegenüber den Gästen aus Krefeld.

Sam eröffnete das Torewerfen seiner Mannschaft (1.) die Bockumer konterten aber bis zum 4:4 (9.) immer wieder der Eintoreführung der Gastgeber, mussten hierfür aber weitaus mehr investieren als die lockerer aufspielenden Osterather. Dank einiger guten Paraden von Joni im OTV-Kasten erspielten sich die Gastgeber aber bereits zur Pause eine 3-Tore Führung.

Nach dem Pausentee wurde das gute „Miteinander“ der Osterather noch deutlicher, der Ball wurde schneller durch die Reihen gespielt und der freie Mitspieler gesucht und (oft) gefunden. Somit war der Erfolg nie gefährdet und völlig verdient eingetütet.

Ein Sonderlob hatte Kollegger noch für Dean übrig: „Er hat heute einen Riesenanteil am Sieg, dafür gesorgt, dass seine Mitspieler mehr miteinander reden und sie permanent angefeuert und motiviert.“

Mit dem Sieg gegen den vermeintlich stärksten Konkurrenten können die Jungs und ihr Trainer-Team die kommenden Aufgaben jedenfalls gelassener entgegensehen. Als nächste geht es am 19.01 in Kempen.

Es spielten:

Jonathan (Tor) – Sven (7), Sam (4), Henri (3), Raphael (3), Timm (2), Dorian (1), Dean, Mika, Ben, Fritzi – Trainer(in): Shirley Kollegger und Yannick Hüsges