E-Jugend – Siegesserie reisst in Süchteln

ASV Süchteln E1J – Osterather TV E1J 24:23 (13:15)

„Schnell abharken und nach vorne schauen“. OTV-Trainerin Shirley Kollegger will sich gar nicht lange mit der ersten Niederlage nach zuvor sieben Siegen in Folge beschäftigen und bereitet ihre Mannschaft ab sofort auf das absolute Top-Spiel am 9.3 gegen Tabellenführer TV Jahn Bockum vor.

Zum Spiel in Süchteln: Die Osterather starteten furios, erzielten innerhalb der ersten zwei Spielminuten 4 Tore, so dass die ASV-Trainerin gezwungen war, früh ihre erste Auszeit zu nehmen. Danach stellten sich die Hausherren besser auf das Spiel der Osterather ein und es entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe, welche geprägt war von Defensivschwächen auf beiden Seiten. Der OTV konnte dank eines Doppelschlages von Alex und Henri dennoch mit +2 in die Pause gehen.

Den besseren Start in Durchgang zwei erwischten abermals die Gäste aus Meerbusch, wieder erzielten sie nach vier Minuten in der zweiten Halbzeit eine 4-Tore Führung (17:13, 24.). Deja vu: Wieder nimmt Süchteln früh eine Auszeit und wieder kommen sie dadurch besser ins Spiel. Allerdings erspielte sich der OTV nach 30 Minuten abermals eine 4-Tore Führung (21:17). Nach dem Ausgleich der Süchtelner (21:21, 35.) wog die Begegnung dann aber hin und her, mit dem besseren, wenn auch sehr glücklichen Ende für die Gastgeber.

„Dank“ der sehr großzügigen Regelauslegung der Schiedsrichterin war der Frust bei den Kollegger-Schützlingen besonders groß, die ein oder andere Trauer/Wut-Träne musste verdrückt werden, aber – so banal es klingt – auch sowas gehört zum Handballspiel dazu und Trainerin Kollegger behauptete zu Recht nach Abpfiff: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wir haben auch heute gezeigt, dass wir als eine Einheit auftreten.“

Also, Mund abwischen und nach nun drei Wochen Spielpause wieder beherzt ins nächste Spiel gehen.

Es spielten:

Jonathan, Dean (Tor) – Alex (7), Philip (6/1), Milan (5), Henri (2), Aron (2), Timm (1), Raphael, Lucas, Ben K., Ben L., Marco, Sam – Trainerin: Shirley Kollegger, Betreuer: Peter Whiteley und Sven Küppers