Herren I – Auswärtsserie bleibt bestehen

TV Aldekerk III – Osterather TV 30:31 (14:17)

Pünktlich zu Halloween schlug das „OTV-Auswärtsschreckgespenst“ auch in Aldekerk zu und entführte zwei Punkte aus der Vogteihalle in Kerken.

Osterath´s Trainer Markus Kammann – und die ordentlich gefüllte Zuschauer-Tribüne – sahen ein „Bezirksliga-Spiel auf höchsten Niveau“, welches der OTV am Ende mit dem „Glück des Tüchtigen“ gewinnen konnte. „Aldekerk hat eine eindrucksvolle Spielanlage mit individuelle gut ausgebildeteten Einzelspielern“, fand Kammann lobende Worte für die Heimmannschaft. Seiner eigenen Mannschaft attestierte der Erfolgscoach allerdings auch, eine sehr gute Begegnung bestritten zu haben, wobei ihm am meisten beeindruckt hat, dass seine Schützlinge „nie den Kopf haben hängen lassen“, egal „wie der Spielstand war“.

Unter der guten Spielleitung von Schiedsrichter Christian Püttbach begann der OTV wach und konzentriert in die Begegnung. Nach vier Spielminuten lagen sie mit effizienten Tempovorstößen 4:1 vorn. Dann entwickelte sich aber ein offener Schlagabtausch und Aldekerk glich zum 7:7 aus (13.). Der OTV zog dann nochmals das Tempo an und konnte einen Vorsprung auf +4 ausbauen (14:10, 21.), ehe Aldekerk wieder aufschließen konnte (16:14, 29.). Lucas Scheidt sicherte den Osterathern schließlich mit einem „Buzzer-Beater“ die 17:14 Pausenführung (30.). Kammann: „Den einzigen Vorwurf, den ich meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit machen konnte, war die Chancenverwertung, da hätten wir das ein oder andere Tor noch mehr machen können.“

Durch eine Schwächephase zu Beginn von Durchgang eins mit parallel noch dynamischeren Gastgebern drohte den Osterathern die Partie plötzlich aus den Fingern zu gleiten – der ATV glich nicht nur in kürzester Zeit aus (17:17, 33.) sondern führte nach 42 Spielminuten mit 23:20 und konnte diese Drei-Tore-Führung einige Zeit behaupten, ehe der OTV durch Scheidt, Kessler und Nix zum 26:26 ausgleichen konnte (51.) Nun war der Krimi endgültig eröffnet und das Spiel stand auf des Messers Schneide (29:29, 56.) – bis Markus Ummelmann per Siebenmeter und Lucas Scheidt auf +2 (31:29) stellten und die Aldekerker zwar noch zum Anschlusstreffer kamen, dieser letztlich aber zu spät kam.

Wie Eingangs erwähnt war der Sieg unterm Strich sicherlich glücklich und Kammann wäre nach dem Spielverlauf auch mit einem Punkt zufrieden gewesen, aber seine Jungs hatten nach zwischenzeitlicher, leichter Orientierungslosigkeit wieder „den Fokus auf das Wesentliche“ gefunden und tolle Moral gezeigt. Kammann bedauerte den Umstand, dass er einigen Spielern kaum bis gar keine Spielzeit hatte geben können und möchte sich – im Namen der Mannschaft – bei den mitgereisten Zuschauern aus Osterath bedanken.

Dritter Sieg also im dritten Auswärtsspiel vom Osterather TV, nun geht es am kommenden Samstag (6.11) im Heimspiel gegen Germania Oppum weiter.

Es spielten:

Huesges, Gauda (Tor) – Scheidt (12/2), Kessler (8), Nix (6), Ummelmann (3), Whiteley (2), Noethen, T.Lortz, Wiesenthal, Groenewald, Kaczor, Knechten – Trainer: Markus Kammann