Herren I – Gute Offensivleistung kaschiert Abwehrschwäche

Tschft. St. Tönis 3M – Osterather TV 1M 28:34 (13:19)

Mit dem 34:28 Erfolg in St. Tönis revanchierte sich der OTV zum Einen für die Hinspielniederlage Zuhause und festigt zudem mit nun 19:11 Punkten Tabellenplatz fünf in der Kreisliga A.

Der Gastgeber trat mit einer nahezu komplett anderen Mannschaft an als in Osterath und die Gäste konnten mit Ryan Meurers und Markus Ummelmann doch noch zwei vorherige „Wackelkandidaten“ aufbieten.

Die Anfangsminuten gehörten ganz klar beiden Offensivreihen. Der OTV probierte eine 5:1 Deckung aus, die Hausherren agierten ebenfalls mit einem Vorgezogenen. Interessanterweise bekamen aber beide Abwehrreihen in den ersten zehn Spielminuten keinerlei Zugriff auf die gegnerischen Schützen. Dadurch entwickelte sich bis zum 7:7 eine ausgeglichene Partie, bevor der OTV ab Mitte der ersten Halbzeit defensiv mehr anpackte und durch eine weiterhin gute Chancenverwertung sich über 10:7, 16:10 bis zur Pause auf 19:13 absetzten konnte. Grade in den Schlussminuten versäumten die Osterather es aber sich eine noch deutlichere Führung zu erspielen.

Halbzeit zwei begann aus Osterather Sicht ordentlich – auf einem bestenfalls durchschnittlichen Niveau sahen die Gäste nach knapp 45 Spielminuten beim Stande von 27:18 bereits wie der sichere Sieger aus, dann schlichen sich – auch bedingt durch personelle Wechsel – Unkonzentriertheiten ins Spiel und das Team verlor den roten Faden. Dadurch schnupperten die Gastgeber wieder Morgenluft und verkürzten 8 Minuten vor dem Ende auf 27:32, letztlich sicherten die Osterather den Erfolg aber souverän über die Zeit.

„Mit der ersten Halbzeit bin ich ganz zufrieden, auch wenn wir da in der Abwehr zu passiv waren“, so Trainer Markus Kammann nach Spielende. „In der zweiten Halbzeit war es einfach ein schwaches Spiel – für die nächsten Begegnungen müssen wir sehen, dass wir eine bessere Leistung über die gesamte Zeit abliefern. Es spricht dennoch für die Mannschaft, dass sie solche Spiele gewinnt.“

Aus einer insgesamt guten Offensivleistung ragte Lars Ringermuth mit 9 Treffern hervor. Interessante Randnotiz: Im gesamten Spiel gab es keinerlei Zeitstrafen für eines der Teams.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Ringermuth (9/1), Scheidt (7), Nix (5), Meurers (4), Ummelmann (4), Whiteley (2/1), Stapelmann (1), Träger (1), Marienfeld (1), Knechten, Schnurbusch – Trainer Markus Kammann