Herren I – Niederlage in Kempen

VT Kempen – Osterather TV 28:21 (12:9)

Eine verdiente – wenn auch etwas zu hoch ausgefallene – Niederlage kassierte die Erste aus Osterath bei ihrem Gastspiel in Kempen. Gegen ambitionierte und physisch robuste Gastgeber fanden die Osterather über Strecke einfach kein Gegenmittel und mussten somit die Rückreise ohne Punkte antreten und warten dadurch weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg.

Erstmals konnte OTV-Trainer Markus Kammann einen 14er-Kader aufbieten und Lucas Scheidt war es vorbehalten, seine Farben nach abgefangenen Pass per Tempogegestoss mit 1:0 in Führung zu bringen. Davon liessen sich die körperlich sehr präsenten Hausherren aber wenig beeindrucken und erzielten im Gegenzug schnell drei Tore in Folge zur 3:1 Führung (4.). Insgesamt konnten die Osterather jedoch die erste Viertelstunde offen gestalten, was sich auch mit dem 7:7 auf der Anzeigetafel wiederfand (18.).

Dann gewährte der OTV den Kempenern aber einen 4:0-Lauf, zum Einen weil den wurfgewaltigen Rückraumspielern einfach nicht energisch genug entgegen getreten wurde und zum Anderen das eigene Angriffsspiel mit zu wenig Druck auf die Abwehrreihe aufgezogen wurde.

In Durchgang zwei robbten sich die Osterather dann nochmals auf 12:14 heran (35.), knapper wurde der Rückstand aber nicht mehr, da Kempen über 6o Minuten einfach konsequent seinen „Stiefel“ herunterspielte, die Leistungskurve der Osterather hingegen zu wechselhaft war. Zudem zeigte der Heim-Keeper einige starke Paraden und fischte den Kammann-Schützlingen einige „freie“ Würfe weg.

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat alles gegeben und wenn man ehrlich ist, können wir derzeit einfach nicht mit einem Gegner aus dem oberen Tabellendrittel mithalten. Unsere Trainingssituation verhindert momentan einfach ein besseres Einspielen untereinander und wenn dann auch noch wie heute Wurfpech dazukommt, verhindert dies ein besseres Ergebnis“, konstatierte Kammann nach Spiellende.

Vor der Herbstpause spielen die Osterather kommendes Wochenende noch gegen Germania Oppum, idealerweise ist die Hallensituation danach dann geklärt, bzw. die Heimhalle für normalen Trainingsbetrieb wieder nutzbar.

Es spielten:

Gauda, Offer (Tor) – Scheidt (7/3), Nix (4), Ummelmann (3), Gollenstede (2), Heber (2), T.Lortz (1), Rademacher (1), Linssen (1), Lüttger, Marienfeld, Whiteley, P.Lortz – Trainer: Markus Kammann