Herren I – OTV dreht das Spiel in Durchgang zwei

TV Lobberich II – Osterather TV 16:18 (11:6)

Überglückliche Osterather am späten Samstagabend in Lobberich: Nach einem spannenden Spielverlauf und zwischenzeitlichem 7 Tore Rückstand gewinnt der OTV am Ende doch die zweite Auswärtspartie der Saison und zeigte dabei genau die gewünschte und erhoffte Reaktion auf die derbe Niederlage Sonntags zuvor im Heimspiel gegen Grefrath.

Die Osterather starteten stark in die Begegnung und führten verdient, auch bedingt durch einige guten Paraden von Pierre Offer, nach zehn Minuten mit 5:3 und schienen die Partie im Griff zu haben. Dann aber schlichen sich mal wieder einige Unachtsamkeiten und technische Fehler ins Spiel vom OTV und die Gastgeber nutzen diese Konzentrations- und Abschlusschwäche zu einem 5:0-Lauf und 8:5 Führung (20.)

Nach Marc Noethen´s Tor zum 6:8 blieben die Osterather bis zur Pause tatsächlich neun Minuten ohne weiteren Torerfolg, während die Gastgeber immerhin noch dreimal (davon zweimal per Siebemeter) einnetzen konnten. Dabei erspielte sich der OTV durchaus gute Möglichkeiten, diese wurden dann aber entweder nicht genutzt oder der gegnerische Keeper parierte gut. Mit -5 und dann doch hängenden Köpfen schlichen die Osterather in die Kabine.

Trainer Markus Kammann fand dann in der Halbzeitbesprechung aber genau die richtigen Worte, baute seine Schützlinge nochmals moralisch auf und entfachte das emotionale Feuer, welches im weiteren Spielverlauf noch so wichtig werden sollte.

Dabei startete Durchgang zwei erstmal wieder mit zwei Dämpfern und in Form von zwei Gegentoren und der daraus resultierenden 7 Tore Führung der Lobbericher (13:6, 34.). Dann aber drehten die Osterather auf: Trotz Zwei-Minuten Strafe gegen Kapitän Peter Whiteley und entsprechender Unterzahl initiierte Lucas Scheidt mit seinem Treffer zum 7:13 (36.) einen 7:0-Lauf der Gäste und in der 48. Spielminute stand es plötzlich 13:13 und die Partie war völlig offen. Zwar gingen die Hausherren – per Siebenmeter – abermals in Führung (14:13, 49.), das war dann aber auch die letzte Führung für den TVL und der Krimi war eröffnet: Scheidt, Kessler und Whiteley drehten den Rückstand in eine Zwei-Tore Führung (16:14, 55.) – Lobberich gleicht aus (16:16, 56.), Linssen und abermals Kessler kontern wiederum (18:16, 58.) Führung OTV!

Lucas Scheidt kassiert 1:09 vor Spielende eine Zweiminuten-Strafe und Lobberich ist in Ballbesitz – Robin Hüsges pariert den Wurf, nach einem vergebenen Torwurf vom OTV ist Lobberich nochmals kurz in Ballbesitz, kann den Ball aber nicht mehr kontrolliert verarbeiten. Ende. Aus.

Für den Sieg ausschlaggebend waren für Kammann die folgenden Faktoren: „Die Abwehr mit Noethen und Linssen war heute stark, nur 5 Gegentore in Halbzeit zwei sind da ein klares Statement, zudem waren die richtigen Emotionen auf dem Spielfeld und der Bank vorhanden“. Spieler des Spiel war für ihn heute Torhüter Robin Hüsges, obwohl Pierre Offer auch „gut gespielt hat und einige freie Würfe weg geschnappt hat“, war Hüsges „überragend“.

Eine interessante Randnotiz und ein Beleg für die starke Defensivarbeit der Osterather am heutigen Tag: Lobberich wurde oft ins Zeitspiel gezwungen und von den 16 erzielten Treffern gingen alleine 6 per Siebemeter auf das Konto des TVLs, wo hingegen die Osterather keinen einzigen Strafwurf zugesprochen bekamen. Fünf Zweiminutenstrafen (OTV) gegenüber zwei (TVL) zeigen ebenfalls den hohen Einsatzwillen der Osterather an diesem Spieltag.

Darauf lässt sich jedenfalls gut aufbauen, nun geht es erstmal in einer kurze Pause für den OTV bis es dann am 16.10 zum Nachholspiel vom ersten Spieltag gegen den TV Boisheim geht.

Es spielten:

Hüsges, Offer (Tor) – Kessler (5), Nix (5), Scheidt (4), Linssen (2), Nöthen (1), Whiteley (1), Ummelmann, Heber, Lortz, Y.Hüsges, Wiesenthal, Knechten -Trainer: Markus Kammann