Herren I – OTV quält sich zum Sieg

Osterather TV 1M – TV Aldekerk 4M 20:18 (11:7)

„Hauptsache gewonnen!“ Damit fasst OTV-Coach Markus Kammann knapp und prägnant den Sieg seiner Mannschaft gegen die Routiniers von Aldekerk zusammen, schränkt dann aber noch ein: „Allerdings gibt es  Redebedarf wie und warum das so zustande gekommen ist“.

Die Osterather taten sich über die gesamte Spielzeit schwer, in einen Fluss zu kommen, wobei man dabei anerkennen muss, dass die abgezocketen Gäste ihren Stiefel konsequent runterspielten und durch minutenlange Angriffssequenzen die Hausherren entnervten und so den gewohnten Spielrhythmus der Osterather empfindlich störten. Ein gewisses Maaß an Härte tat sein übriges, um eine Begegnung abzuliefern, die das Prädikat „Spitzenspiel“ (1. gegen 3.) nicht verdient hatte.

Nach zwanzig Spielminuten standen erst insgesamt 10 Treffer auf der Anzeigetafel – 7:3 führten hier die Hausherren und alles schien seinen gewohnten Gang zu gehen, wobei beide Seiten spielerische Magerkost anboten und die Osterather abermals eine mangelhafte Abschlussquote  offenbarten. Dennoch war der Halbzeitstand von +4 für die Gastgeber gerechtfertigt.

Durchgang zwei startete mit einem Kuriosum: Zunächst vergaben sowohl Aldekerk (2) als auch  Osterath (1) innerhalb von zwei Minuten alle Siebenmeter, bis dann der ATV mit dem 8:11 wieder einnetzen konnte (34.). Da die Osterather Chancenverwertung weiterhin unzureichend ausfiel, schafften es die Aldekerker zwischenzeitlich auf -2 zu verkürzen (14:12, 43.), ab Minute 45 zeigte der OTV dann seine stärkste Phase und erhöhte auf 19:12 (49.) und erspielte sich dadurch die höchste Führung der Partie. Ein 4:0 Lauf der Gäste liess diese dann aber fünf Minuten vor dem Ende wieder Morgenluft schnuppern, das 20:17 durch Ryan Meurers besiegelte dann aber den insgesamt zehnten Heimsieg der Saison.

„Die Abwehr kann ich teilweise loben auch wenn die durch viele Umstellungen etwas chaotisch wirkte, im Angriff möchte ich Peter Whiteley hervorheben, der sich immer wieder der gegnerischen Härte in der Entscheidung gestellt hat“, so Kammann noch abschliessend. Insgesamt möchte er seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sieht da aber noch wie bereits eingangs erwähnt Redebedarf, sowie noch einiges an Arbeit auf alle Beteiligten zukommen.

Der Osterather TV schleppt sich also etwas mühevoll in die Osterpause, hat zumindest keines der letzten drei Spiele verloren, liegt aber dabei mit knapp 25 erzielter Treffer im Schnitt deutlich unter den vorherigen Leistungsniveau und hat somit vor den abschliessenden vier Begegnungen noch einiges an Hausaufgaben vor sich. Zumindest ist nach diesem Spiel bereits Platz zwei in der Meisterschaft sicher, „schlechter“ kann der OTV nun nicht mehr abschliessen. Als nächstes trifft man auf die „Mannschaft der Stunde“ – der Turnerschaft St. Tönis und zwar auswärts am 5.5.

Es spielten:

Hüsges, Gauda (Tor) – Kessler (7), Scheidt (4), Whiteley (2), Nix (2), Stapelmann (1), Ummlemann (1/1), Scheuren (1), Meurers (1), Rademacher (1), Kerkhoff, Oelschläger, Gollenstede – Trainer: Markus Kammann.