Herren I – Sieg in Straelen

SV Straelen 2M – Osterather TV 1M 22:26 (10:14)

Mit einem blauen Auge kehrt der Osterather TV aus Straelen zurück. Beim Tabellenvorletzten gab es einen mühevollen 26:22 Auswärtserfolg, was allerdings weniger mit der Leistung der Gastgeber als mit der eigenen, bescheidenen Darbietung seitens des OTVs zusammenhing. So zeigte sich Trainer Markus Kammann nach Spielende doch „sehr enttäuscht“ von seiner Mannschaft, bei denen er nur den beiden Torhütern Normalform zugestand.

Auch angesichts der angespannten Personallage bei den Osterathern feierte heute Patrick Jockisch aus der ehemaligen OTV A-Jugend sein Saisondebüt bei der „Ersten“ und konnte dieses auch direkt mit seinem ersten Treffer krönen.

Zum Spiel:

Insbesondere Markus Ummelmann drehte in den Anfangsminuten mächtig auf, erzielte die Hälfte der insgesamt sechs Treffer zur 6:4 Führung (9.) Aber insgesamt agierte der OTV in Durchgang eins viel zu fahrig, produzierte viele technische Fehler, baute zu selten genügend Druck im Angriff auf und auch die Abwehrarbeit war allzu häufig mangelhaft. So konnten die Straelener bis zur 27. Minute (10:11) locker mithalten, durch einen Kraftakt erspielten sich die Osterather dann noch immerhin eine 14:10 Führung zur Pause.

„Es fehlte einfach ein Kopf in der Mannschaft und die Verantwortung wurde zu oft weitergegeben“, kritisierte Kammann deutlich. „Das war mir auch mit zu wenig Emotionen und Elan gespielt, daran müssen wir dringend arbeiten“.

Wer von den mitgereisten Zuschauern aus Osterath gehofft hatte, Halbzeit zwei würde besser laufen, sah sich größtenteils getäuscht: Der OTV erzielte – trotz zwei Möglichkeiten vom Siebenmeterpunkt – seinen ersten Treffer im zweiten Durchgang erst in der 40. Spielminute. Da die Hausherren ihrerseits aber auch nicht wirklich überzeugen konnten, nutzen sie diese Schwächephase nicht besser aus, als dass sie bis zum 13:14 herankamen.

Die Unkonzentriertheit im Spiel der Osterather blieb konstant, kurioserweise spielten sie aber immer dann besonders druckvoll und aufmerksam, wenn sie in Unterzahl agieren mussten und nutzten dann im Angriff die behäbige Deckungsarbeit des Gegners aus, so das Kammann zwischendurch überlegte sein Team – nicht ganz ernsthaft –  den Rest des Spiels mit nur fünf Feldspielern spielen zu lassen.

Dreieinhalb Minuten vor Abpfiff kam der SVS nochmals auf 22:24 heran, am Ende – in Unterzahl – sicherte sich der OTV aber doch den Sieg mit +4.

Kammann abschliessend: „Grade gegen vermeintlich schwächere Gegner rufen wir unser Potential meist im Ansatz nicht ab, das gilt es zu analysieren und das werden wir intern aufarbeiten“.

Unterm Strich stehen jedoch auch die zwei Punkte und damit bleiben die Osterather den Adlern dicht auf den Fersen.

Es spielten:

Gauda, Hüsges (Tor) – Nix (8), Rademacher (4), Scheidt (4), Ummelmann (4), Esposito (2/1), Kessler (1), Jockisch (1), Stapelmann (1), Hoff (1), Linssen, Borghs, M.Knechten – Trainer: Markus Kammann, Betreuer: Florian Marienfeld