OTV Handball – Status der Senioren/in Teams

Passend zum „Tag des Handballs“ am 26.10 und der aktuellen Herbstpause ein kurzer Statusbericht der drei Seniorenmannschaften vom Osterather TV:

Osterather TV 1. Herren, Bezirksliga

Platz 1 der Tabelle, 10:0 Punkte, 148:119 Tore

Besser hätte der Start in die Bezirksliga für den Aufsteiger nicht laufen können: In bisher fünf Spielen hat die Erste aus Osterath fünf Siege einfahren können. Obwohl qualitativ hochwertige Abgänge verkraften werden mussten – Lars Rademacher, Leon Oelschläger, Florian Kerkhoff, Ryan Meurers und Lennart Kessler stehen, wenn überhaupt, nur noch sporadisch zur Verfügung – ist die junge Truppe in allen bisherigen Begegnungen mit einem 14 Mann starken Kader aufgelaufen und hat dabei sowohl in den Auswärtsspielen in Lobberich (36:28) und Kaldenkirchen (32:28), sowie bei den drei Heimpartien gegen Adler III (29:22), Fischeln (29:21) und Boisheim (22:20) jeweils zwei Punkte errungen und – zumindest teilweise – überzeugt.

Aber – bei aller Euphorie – in den nächsten fünf Spielen vor der Winterpause warten einige „Kracher“ auf die Kammann-Truppe: Los geht es am 2.11 in Grefrath (Platz 8 der Tabelle), dann am 10.11 Zuhause gegen Gartenstadt (4.), auswärts 16.11 in Oppum (2.), Heimspiel (01.12) gegen Kempen (5.) und zum Abschluss kommt es am 14.12 zum Derby in Lank (10.) Dies sind zumindest tabellarische – Stand heute – große Herausforderungen die es gilt, standzuhalten. Nach dann absolvierten zehn Spielen wird man dann sehen können, ob die Saisonziele justiert werden müssen.

Osterather TV 2.Herren, Kreisliga C

Platz 5 der Tabelle, 3:3 Punkte, 61:57 Tore

Nach drei Saisonspielen ist es sicherlich viel zu verfrüht um eine komplett seriöse Einschätzung abzugeben, aber – auch wenn der Trend Ergebnistechnisch nach unten ging – die bisherigen Resultate zeigen: Die Reserve aus Osterath scheint gefestigt genug zu sein, um eine bessere Rolle spielen zu können als vergangene Saison. Dort schaffte die Mannschaft erst am Ende der Meisterschaftsrunde ihr vorhandenes Potential auch mal in (positive) Ergebnisse umzuwandeln, zu mehr als den vorletzten Tabellenplatz reichte es dann aber nicht.

Durch den Rückzug von OTV III ist die Kaderzusammenstellung bei OTV II ein interessanter Mix aus mitteljung und alt – zwar ist die quantitative Auswahl weiterhin meist beschränkt aber dennoch konnte das Team in den Spielen gegen Uerdingen (23:18), Fischeln (14:14) und Oppum (24:25) allen Unkenrufen zum Trotz gute Ergebnisse einfahren.

Das größte Defizit liegt weiterhin in der vakanten Trainer-Position und die dadurch sicherlich auch (meist) bescheidene Resonanz bei der Trainingsbeteiligung. Kurzfristige Abhilfe scheint hier derzeit ausgeschlossen, mal abwarten wo die Reise letztlich hingeht.

Osterather TV 1F, Bezirksliga

Platz 4 der Tabelle 5:3 Punkte 77:72 Tore

„Gekommen, um zu bleiben“ – Das war und ist das Motto der Damen vom Osterather TV als Aufsteigerin in der Bezirksliga. Und nach vier Saisonspielen kann man zumindest festhalten, dass sie gut angekommen sind. Ging das erste Spiel noch ziemlich in die Hose (Grefrath 16:24) wiesen die OTV-Girls in den darauffolgenden drei Begegnungen ihre Daseinsberechtigung in der Bezirksliga nach. Will die Truppe von Trainer Peter Whiteley in der Liga bleiben, war der Erfolg – allerdings nicht in dieser Deutlichkeit – bei Mitaufsteiger Hüls (21:12) fast schon Pflicht, der Coup in Königshof (18:14) und noch mehr der Punktgewinn gegen Kempen (22:22) aber bereits echte Bonuspunkte für den Klassenerhalt.

Die Anfangseuphorie ist allerdings immer noch gedämpft durch die schwere Verletzung von Mannschaftsführerin Tanja Andrä, die aufgrund ihres im ersten Saisonspiel erlittenen Kreuzbandrisses für die komplette Runde ausfällt. Personell ist die Lage beim OTV oftmals angespannt, daher sind Rückschläge zu erwarten aber auch damit wird das Team lernen (müssen) umzugehen.

Nach der Herbstpause geht es in Fischeln (10.11) weiter, sicherlich ein Gegner auf Augenhöhe, danach kommt es aber zu einem harten Programm mit Spielen gegen St. Tönis, in Anrath und den beiden Mannschaften der HSG DJK/TV Oppum. Trainer Whiteley hofft, dass dabei noch das ein oder andere Pünktchen herausspringt, denn die OTV-Girls sind nun mal…“Gekommen, um zu bleiben“!